Fandom

Avatar-Wiki

Ursa

1.148Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare90 Teilen
Stern.png Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Februar 2014 gewählt.

Ursa ist die Frau von Feuerlord Ozai und später Ikem, die Mutter von Azula, Zuko und Kiyi, und die Enkelin von Avatar Roku und Ta Min. Sie war eine fürsorgliche und mitfühlende Mutter für ihre Kinder, obwohl Azula glaubte, dass sie Zuko ihr vorziehe.

Ursa wuchs in Hira'a auf, bis sie als Nachfahrin von Avatar Roku von Feuerlord Azulon gezwungen wurde, seinen Sohn Ozai zu heiraten. Als sie Jahre später erfuhr, dass Azulon ihrem Mann befohlen hatte, Zuko zu töten, und dieser dazu bereit schien, tötete sie Azulon, um ihren Sohn zu schützen, wurde dafür aber wegen Hochverrats aus der Hauptstadt der Feuernation verbannt.

Sie kehrte in ihre Heimatstadt zurück und ließ ihre Beziehung zu Ikem wieder aufleben. Um wieder ein normales Leben führen zu können, erbat sie von der Mutter der Gesichter ein neues Gesicht und eine neue Identität, wobei sie aber die Erinnerung an ihr Leben mit Ozai und damit auch an ihre zwei Kinder verlor. Als Noriko hatte sie eine weitere Tochter, Kiyi, doch als Azula und Zuko sie aufspürten, begegnete sie erneut der Mutter der Gesichter und entschied sich dazu, ihr altes Gesicht und ihre Erinnerungen wiederherstellen zu lassen.

GeschichteBearbeiten

Abschied von Hira'aBearbeiten

Ursa wurde als Tochter von Jinzuk und Rina in Hira'a geboren. Ihre Familie besaß einen Bauernhof. Schon seit ihrer frühen Kindheit war sie mit Ikem befreundet, später wurden die beiden ein Paar.

Die Suche Ikem und Ursa.png

Ikem und Ursa küssen sich nach ihrer Verlobung

Ursa empfand eine große Liebe für das Theaterspielen. Mit 21 bewarb sie sich deshalb erfolgreich um die weibliche Hauptrolle in "Liebe unter Drachen". Als es Ikem gelungen war, die männliche Hauptrolle zu ergattern, machte er ihr bei einer Probe einen Heiratsantrag. Nach kurzer Verwirrung nahm Ursa glücklich an und die beiden besiegelten ihre Verlobung mit einem leidenschaftlichen Kuss.

Aber als Ursa die glückliche Nachricht ihren Eltern berichten wollte, fand sie ihre Mutter zu Hause weinend vor. Auf ihre Frage, wo ihr Vater sei, antwortete ihre Mutter, er sei mit einem Besucher im Gewächshaus.

Nachdem sie das Gewächshaus betreten hatte, stellte sie fest, dass die Besucher Feuerlord Azulon und dessen Sohn, Prinz Ozai, seien. Der Feuerlord erwähnte eine Prophezeiung der Feuerweisen, laut der aus einer Verbindung von Avatar Rokus Nachkommen und seinen eigenen ein mächtiges Herrschergeschlecht entstehen sollte. Deshalb machte ihr auch Ozai einen Heiratsantrag, den sie nicht ablehnen konnte.

Ikem von Ursa verlassen.png

Ikem bleibt nach Ursas Abreise verzweifelt zurück

Als Ursa mit Azulon und Ozai die Stadt verlassen sollte, stellte sich Ikem der Kutsche in den Weg, um Ursa zurückzuhalten. Verzweifelt griff er mit einem Requisitenschwert der Theatergruppe die Wachen an, die ihn aus dem Weg schaffen sollten. Ursa flehte Ozai an, den Kampf zu unterbrechen und sie mit Ikem sprechen zu lassen. Er stimmte zu und so erklärte sie Ikem, dass die Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden könne und es eine große Ehre für ihre Familie sei, dass Prinz Ozai um ihre Hand angehalten habe. Um für seine Sicherheit zu sorgen, bat sie ihn unter Tränen, nach Hause zu gehen. Schließlich ließ Ikem sie ziehen und blieb allein und am Boden zerstört zurück.

Leben als FeuerprinzessinBearbeiten

Ozai und Ursa heiraten.png

Ursa und Ozai bei ihrer gemeinsamen Hochzeit

Bei ihrer Hochzeit wirkte Ursa sehr unglücklich. Während des Abendessen sagte ihr Ozai, sie müsse sich nun für immer von ihren Eltern verabschieden. Verunsichert fragte Ursa, wieso dies ein Abschied für immer sein solle. Ihr Ehemann erklärte ihr, dass sie keinen Kontakt mehr zu ihrem alten Leben haben könne, da sie jetzt zur Königlichen Familie der Feuernation und zu ihm gehöre und sie sich vollständig auf ihre Pflichten als Feuerprinzessin konzentrieren müsse.

Die beiden bekamen im Laufe der Jahre zwei Kinder: Prinz Zuko und zwei Jahre später seine Schwester Azula. Doch selbst nach der Geburt ihrer zwei Kinder konnte sie die geliebten Menschen, die sie zurücklassen musste, nicht vergessen und schrieb ihnen häufig Briefe. Sie beauftragte eine Palastdienerin, Elua, damit, diese zu überbringen und war ihr für diese Tätigkeit äußerst dankbar. Doch keiner der Briefe erreichte sein Ziel, da Elua sie betrog und die Briefe stattdessen Ozai aushändigte.

300px-Episode 2x07.png

Ursa mit ihrem Sohn Prinz Zuko

Als Ursa schließlich doch den Verdacht schöpfte, dass Ozai ihre Briefe abfangen ließ, ersann sie einen Plan, um das zu überprüfen: Sie schrieb einen gefälschten Brief, in dem sie Ikem als Zukos echten Vater bezeichnet. Monate später konfrontierte Ozai sie damit und warf ihr Hochverrat vor. Ursa war zunächst wütend darüber, dass ihre Vermutung zutraf, brach aber schnell in Tränen aus, als Ozai ihr erzählte, dass er Ikem habe töten lassen. Sie machte ihm Vorwürfe, da sie beide genau wüssten, dass Zuko Ozais Sohn sei, woraufhin Ozai nach ihrem Grund fragte, den Brief überhaupt zu schreiben. Sie erklärte ihm ihren eigentlichen Plan und fügt hinzu, dass sich ein Teil von ihr wünschen würde, Zuko wäre nicht sein Sohn. Als Vergeltung versprach ihr Ozai daraufhin, er werde Zuko von nun an so behandeln, als ob Ursa Wunsch wahr wäre. Das erklärt das schlechte Verhältnis zwischen Ozai und Zuko.

Die VerschwörungBearbeiten

Ursas Deal.png

Ursa macht einen Deal mit Ozai, um Zuko zu schützen.

Eines Nachts hörte sie ihre Kinder über etwas streiten. Sie sprach mit Azula, um die ganze Geschichte zu erfahren: Nachdem Iroh seinen Sohn Lu Ten bei der Schlacht von Ba Sing Se verlor, trat der hochrangige General zurück. Ozai verspottete seinen Bruder, dass dies ein Akt der Schwäche sei, und bat ihren Vater Azulon, ihn als nächsten Feuerlord einzusetzen und damit Irohs Geburtsrecht zu umgehen. Als Bestrafung für diese unerhörte Forderung beauftragte Azulon Ozai damit, dass er selbst seinen erstgeborenen Sohn, Zuko, umbringen solle, damit er erfahre, was für ein Schmerz dies sei.

Aufgebracht suchte Ursa ihren Mann auf und erfuhr zu ihrem Schrecken, dass Ozai vorhatte, zu gehorchen. Schließlich schlug sie ihm einen Deal vor: Sie würde ihm ein nicht nachweisbares, farb- und geruchsloses Gift zubereiten, mit dem er Azulon töten und selbst den Thron übernehmen könne. Im Gegenzug solle er Zuko verschonen. Ozai akzeptierte, unter der Bedingung, dass sie daraufhin den Palast und ihre Kinder für immer verlassen müsse, damit sie ihn nicht eines Tages selbst vergiften würde.

Ursa Zuko Abschied.png

Ursa verabschiedet sich von Zuko.

Ursa bereitete das Gift zu und verabschiedete sich anschließend von ihren Kindern. Sie küsste die schlafende Azula auf die Wange, bevor sie sich zu Zuko begab, den sie aus Versehen weckte. Sie erklärte ihm, dass sie alles, was sie getan habe, nur getan habe, um ihn zu schützen. Was auch immer passiere, er solle nie vergessen, wer er sei. Daraufhin verschwand sie und verließ den Palast auf einem Boot, auf dem Weg nach Hira'a.

Rückkehr zu IkemBearbeiten

Sie kam mitten in der Nacht in ihrer Heimatstadt an. Dort klopfte sie am Haus ihrer Eltern und hoffte, die beiden zu finden. Allerdings öffnete nur ein kleines Mädchen die Tür und sagte ihr, dass die beiden vor mehreren Jahren verstorben seien. Traurig und ziellos kam sie schließlich zur Theaterbühne in der Mitte des Dorfes und begann still zu weinen. Hier fand sie ein junger Mann namens Noren, der sie zum Frühstücken in der Stadt einlud, als er ihre Trauer bemerkte.

Während des Essens unterhielten sich die beiden, wobei Noren ihren Namen, Ursa, nannte, obwohl sie sich noch nicht vorgestellt hatte. Als Ursa davon verunsichert gehen wollte, stellte sich Noren als ihr Ex-Verlobter Ikem vor, der von der Mutter der Gesichter ein neues Gesicht bekommen hatte, nachdem er vor lauter Liebeskummer in das Tal des Vergessens geflohen war. Ursa stellte erleichtert fest, dass Ozai ihn also doch nicht gefunden hatte, weil er eine neue Identität angenommen hatte.

Ursa wechselt ihr Gesicht.png

Ursa bekommt ein neues Gesicht

Die beiden beschlossen, ein neues gemeinsames Leben zu gründen, indem auch Ursa ihr Gesicht verändern lassen sollte. Die beiden wagten sich ebenfalls in das Tal des Vergessens und begaben sich auf die Suche nach der Mutter der Gesichter. Nach langer Zeit gelang es ihnen schließlich, den Geist aufzuspüren und ihn um ein neues Gesicht für Ursa zu bitten. Der Geist war zunächst irritiert, warum jemand von solcher Schönheit ein neues Gesicht erbitten würde und testete sie, indem er ihr ein viel einfacheres Gesicht anbot, doch Ursa akzeptierte es ohne Zögern. Da die Mutter der Gesichter ihre Traurigkeit spürte, bot sie ihr nicht nur ein neues Gesicht, sondern auch eine neue, sorgenfreie Seele an. Allerdings würde sie so ihr vergangenes Leben als Feuerprinzessin Ursa voll und ganz vergessen - und damit auch jede Erinnerung an ihre Kinder verlieren. Auch wenn ihr dies schwerfiel, stimmte sie schließlich zu und begann so nach der Verwandlung als "Noriko", wie sie sich nun selbst kannte, zusammen mit Noren ein neues Leben in Hira'a.

Leben als NorikoBearbeiten

Die beiden heirateten, bekamen eine Tochter, Kiyi, und lebten jahrelang ungestört und glücklich. Nur Noren konnte sich noch an die wahre Geschichte erinnern.

Nach einigen Jahren kam Zuko mit Aang, Katara und Sokka sowie mit seiner Schwester Azula zu Besuch und erkundigte sich, ob sie irgendetwas über den Aufenthaltsort von Ursa gehört hätten. Sie verneinten das und erzählten ihnen, dass es nur Gerüchte gäbe, Ikem sei nach Ursas Abreise ins Tal des Vergessens gegangen und Ursa sei ihm Jahre später dorthin gefolgt.

Azula bedroht Ursa.png

Als Azula droht, sie zu töten, entschuldigt sich Ursa dafür, keine bessere Mutter gewesen zu sein.

Zuko und Sokka kehrten in der folgenden Nacht zurück, nachdem sie die Wahrheit über Noren und Noriko erfahren hatten, und sprachen mit der Familie. Als Zuko gehen wollte, um seine Mutter nicht mit der Wahrheit zu konfrontieren und ihr glückliches Leben zu zerstören, hielt ihn Noren zurück. Schließlich klärte er Noriko über ihr wahres Leben auf, was diese erst nicht wirklich glauben wollte. Plötzlich tauchte Azula auf, die Ursa für immer aus dem Weg schaffen wollte und warf ihr vor, Kiyi sei ein Ersatz für sie. Noriko war sichtlich betroffen und entschuldigte sich bei ihr dafür, dass sie ihr nicht genug Liebe geschenkt habe.

Zuko beschützte seine Mutter und es gelang ihm, seine Schwester zu besiegen. Azula floh in den Wald und die anderen folgten ihr auf die Wiese vor dem Dorf. Dort kam die Mutter der Gesichter aus dem Wald und bot Noriko an ihr ihre alten Erinnerungen zurückzugeben, was sie froh annahm. Am nächsten Tag entschuldigte sich Ursa bei Zuko und erzählte ihm die Wahrheit über den Brief. Er vergab ihr und sie beschloss ihm die ganze Geschichte zu erzählen.

CharakterBearbeiten

Ursa mit ihrem kleinen Sohn Zuko.png

Ursa kümmert sich liebevoll um Zuko.

Ein wichtiger Charakterzug Ursas ist die große Liebe, die sie ihren Kindern als Mutter entgegenbringt. Besonders zu Zuko hat sie ein sehr inniges Verhältnis und versucht stets, ihn zu beschützen. Dies geht schließlich so weit, dass sie Ozai das Gift verschafft, mit dem er Azulon tötet, um Zukos Leben zu retten. Auch zu ihrer zweiten Tochter, Kiyi, hat sie ein liebevolles Verhältnis.

Im Gegensatz dazu ist ihr Verhältnis zu Azula getrübt, da sich diese oft aggressiv und beleidigend gegenüber ihrem Bruder verhält, weshalb sich Ursa gezwungen sieht, sie zu bestrafen. Sie hat das Gefühl, dass Azulas Grausamkeit über ein normales Maß hinausgeht. Die Tatsache, dass ihre eigene Mutter sie für ein Monster hält, trifft diese tief und lässt sie zunehmend wahnsinnig werden.

Weiterhin scheint Ursa ein pragmatischer Mensch zu sein. Sie begehrt nicht auf, als sie zu einer Hochzeit mit Ozai gezwungen wird und besänftigt Ikem, um sein Leben zu schützen. Auch als sie Zukos Leben rettet, nimmt sie ihre eigene Verbannung dafür in Kauf. Um ein unbeschwertes Leben mit Ikem zu führen, stimmt sie schließlich zu, ihre Erinnerung an ihre Kinder zu verlieren, was sie aber später als Fehler erkennt.

FähigkeitenBearbeiten

Ursa mixt Gift.png

Ursa nutzt ihr Wissen über Kräuter, um das Gift herzustellen.

Ursa lernte viel über medizinische Kräuter und Gifte von ihrer Mutter, einer Kräuterkundigen. Als sie gezwungen war, in den Palast zu ziehen, konnte sie diese Fähigkeiten nicht weiter einsetzen und sie blieben unbekannt, bis sie ihren Deal mit Ozai einging. Sie war in der Lage, ihm ein farb- und geruchsloses Gift herzustellen, das nicht nachweisbar war.

FamilieBearbeiten

Zosin
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Roku
   
   
Ta Min
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Azulon
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Ilah
   
   
Rina
   
   
Jinzuk
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Iroh
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Ozai
   
   
   
   
   
   
Ursa
   
   
Ikem
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Lu Ten
   
   
Unbekannt
   
   
Zuko
   
   
Azula
   
   
Kiyi
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Izumi
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Iroh
   
   
Izumis Tochter[1]
   
   
   
   
   
   
   
   


  1. DVD-Kommentar zu The Coronation

AuftritteBearbeiten

Avatar - Der Herr der ElementeBearbeiten

ComicsBearbeiten


TriviaBearbeiten

  • Ursa tauchte niemals in der Gegenwart von Avatar - Der Herr der Elemente auf, ihre Geschichte wurde lediglich in Flashbacks erzählt. Ihren ersten echten Auftritt hat sie damit in Die Suche.
  • Sie und die Kinder von Tenzin sind die einzigen bekannten Personen die einen Avatar als Großvater hatten.
  • Während der San Diego Comic Con 2008 wurde bekannt gegeben, dass eine Wiedervereinigung von Zuko und Ursa von Director Joaquim Dos Santos ins Storyboard integriert wurde. Diese wurde jedoch kurz vor der Vollendung des Finales auf Wunsch von Co-Creator Michael Dante DiMartino aus unbekannten Gründen wieder gestrichen.
  • In Die Legende von Korra fragte Jinora ihre Großmutter Katara, was mit Ursa passiert sei. Doch ihre stürmische Schwester Ikki unterbrach die beiden, bevor sie antworten konnte.
  • Ursa war eigentlich für die Hauptrolle in Liebe unter Drachen in Hira'a besetzt, nahm jedoch nie an einer Aufführung teil. Dafür sah sie sich jedes Jahr eine Aufführung des Stücks auf der Ascheninsel an, wenn sie mit ihrer Familie dorthin kam.
  • Ironischerweise waren Ursas letzte Worte zu Zuko, er solle nie vergessen, wer er sei - kurz bevor sie für viele Jahre ihre eigene Identität vergaß.

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Ursa

  • Ist Zuko wirklich Ozais sohn?

    51 Nachrichten
    • Sukiforever sagte:ja, also zuko ist sein sohn .. diesen brief hat ursa ''verfälscht'' also nicht die wahrh…
    • 91.96.21.73 sagte: O.O Es wäre so episch gewesen wenn Zuko tatsächlich nicht Ozais Sohn gewesen wäre, ich hätte es gefeiert... Ja, ich a…
  • Ursa!

    2 Nachrichten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki