FANDOM


Suki ist das älteste Mitglied und Anführerin der Kyoshi Kriegerinnen einer Gruppe ausschließlich weiblicher Elitekämpferinnen der Insel Kyoshi (die frühere Avatar(in) Kyoshi kulthaft verehren) im Erdkönigreich. Nachdem sie ihre Ausbildung im Alter von acht Jahren begonnen hat, wurde sie von ihren Kolleginnen für ihre gute Führung und Kampffähigkeiten respektiert. Als Team Avatar auf die Insel Kyoshi gelangten, nahmen Suki und ein paar andere Kyoshi Kriegerinnen sie sofort gefangen, da sie dachten, es wären Spione der Feuernation. Später, nachdem Aang sich als der Avatar ausgewiesen hat, ließ sie das Team frei und freundete sich mit ihnen an, insbesondere mit Sokka, mit dem sie später eine Beziehung ausbaute.

GeschichteBearbeiten

Episode-1x04.png

Anführerin Suki und ihre Kyoshi Kriegerinnen

Begegnung mit Team AvatarBearbeiten

Suki erweist sich von Beginn an als stolze Persönlichkeit, als sie auf Sokkas herabsetzende Bemerkungen über weibliche Krieger mit der Bemerkung reagiert, der Unagi der Insel Kyoshi könne sich auf ein Festmahl vorbereiten. Auch, als Sokka sie und ihre Kriegerinnen beim Training beobachtet, weiß sie sich zu behaupten und ihn im Kampf zu besiegen. Als sich Sokka später entschuldigt und sie demütig um ein Training bittet, erklärt sie sich jedoch bereit, ihn in der Kampfkunst zu unterweisen, solange er sich den stolzen Traditionen ihrer Insel unterwirft. Allerdings macht Sokka dann doch schnell Fortschritte, weshalb sie ihre Meinung über ihn zum Positiven ändert. Später wird ihr Heimatdorf von Prinz Zuko und seinen Soldaten angegriffen, und Suki bekämpft die Feuerbändiger. Sie gibt Sokka zum Abschied einen Kuss auf die Wange und gesteht dabei, dass sie "auch" ein Mädchen ist.

Am SchlangenpassBearbeiten

Mehrere Monate später treffen Aang, Sokka, Katara und Toph sie am Hafen des Erdkönigreichs wieder, wo sie und die Kyoshi Kriegerinnen in der Hafenwache arbeiten. Sie hilft ihnen, mit ein paar anderen Flüchtlingen den gefährlichen Schlangenpass zu überqueren, nachdem den Flüchtlingen, darunter eine schwangere Frau, die Pässe gestohlen wurden. Unterwegs nähert sie sich wieder Sokka an, der sich jedoch überfürsorglich um sie kümmert, da er Angst hat sie zu verlieren. Nachdem die Gruppe die Äußere Mauer erreicht hat, kehrt sie zu ihren Kriegerinnen zurück - nicht jedoch, ohne mit Sokka ihre Gefühle besprochen und einen gemeinsamen Kuss getauscht zu haben.

Hilfe für AppaBearbeiten

Suki and the Kyoshi Warrior.png

Die Kriegerinnen verteidigen Appa

Später fanden sie und ihre Freundinnen den schwer verletzten und erschöpften Appa. Doch kurze Zeit später werden sie von Team Azula angegriffen, welche der Spur von Appa gefolgt und schließlich zu den Kriegerinnen gelangt sind. Nach einem Kampf, bei dem Appa dank den Mädchen fliehen konnte und den die Kyoshi Kriegerinnen verloren, wurden ihnen die Uniformen abgenommen und sie als Kriegsgefangene in die Feuernation gebracht. Weil Suki die Anführerin ist, wird sie von ihren Kriegerinnen getrennt und zum brodelnden Fels gebracht, dem Hochsicherheitsgefängnis, aus dem niemals jemand entkommen ist.

Die Flucht aus dem GefängnisBearbeiten

Suki kämpft mit TYLEE.png

Suki kämpft mit Ty Lee auf der Gondel des brodelnden Felsens

Suki taucht dann erst wieder im Buch Feuer in der Folge "Der Brodelnde Fels, Teil 1" auf. Mit der Hilfe von Zuko und Sokka gelingt ihr mit Hakoda (Sokkas Vater) und Chit Sang (einem anderen Gefangenen) die Flucht. Sie kindnappt den Aufseher des Gefängnisses, und nimmt ihn mit auf die Gondel. Doch die Gondel wird von Azula und Ty Lee angegriffen. Suki besteigt das Dach der Luftseilbahn und bekämpft Ty Lee. Sie freute sich auf die Revanche, was sie selbst sagte. Die Flucht gelang ihnen dank Mai, und sie flohen zum westlichen Lufttempel.

Angriff auf die LuftschiffsflotteBearbeiten

Drei Tage vor der Ankunft von Zosins Kometen, feiert sie und der Rest des Team Avatars eine Strandparty, welche aber von Zuko unterbrochen wurde. Ihre Bestimmung in der Finalschlacht des Krieges, fand Suki darin mit Sokka und Toph die Luftschiffflotte der Feuernation aufzuhalten. Nachdem sie die Maschinen demoliert hatten, brach eines der Schiffe, auf dem sich die drei befanden, in zwei Stücke und Suki wurde in die Tiefe gerissen. Sie blieb jedoch unverwundet. Später kommt sie mit den anderen Kyoshi Kriegerinnen, zu denen nun auch Ty Lee gehört, zu der offiziellen Rede und Krönung von Feuerlord Zuko. Sie ist am Ende der Serie mit Sokka zusammen und ist zu guter letzt auch in Irohs Teeladen, wo sie Sokkas Zeichnung begutachtet. Dieser hat sie als Feuerbändigerin gemalt.

Nach dem KriegBearbeiten

Nach dem hundertjährigen Krieg führt Suki immer noch die Kyoshi Kriegerinnen an. Die Mädchen werden von Mai beauftragt, Feuerlord Zuko zu beschützen. Als seine Leibwache sind sie ständig in seinem Palast anwesend. Suki macht sich jedoch zunehmend Sorgen um Zuko, welcher mit der Lage in den Kolonien nicht zurecht kommt. So bittet sie Mai, mit Zuko zu reden, was sich aber als Fehler erweist, da Mai die Beziehung mit dem Feuerlord abbricht. Suki entschuldigt sich darauf hin bei Zuko, da es ihre Idee war und sie ihm ins Gefängnis gefolgt war.

Später holt sie Sokka und Toph mit einem Kriegsballon ab, und mit den beiden will sie die Panzertruppe der Feuernation, welche auf dem nach Yu Dao ist aufhalten. Mit Toph bekämpft sie schließlich die Soldaten der Feuernation.

Sie kümmert sich auch um Zuko, als dieser sich auf die Suche nach seiner Mutter Ursa macht.

Charakter Bearbeiten

Selbstbewusst, mutig, unabhängig und stark, ausgerüstet mit guten Führungsqualitäten und Kampferfahrung, ist Suki eine sehr gute Kriegerin.

Zudem ist Suki sehr hilfsbereit, z. B. half sie einmal Appa, als dieser sich aus Angst in einer Höhle verkroch und diese nicht mehr verlassen wollte. Sie machte ihn sauber und brachte ihm etwas zu essen, wobei sie viel Geduld zeigte, denn zu diesem Zeitpunkt war Appa sehr scheu und unzugänglich. Aang, Katara und Sokka inspirierten sie und die anderen Kyoshi Kriegerinnen dazu, um die Welt zu reisen und den Menschen mit ihren Fähigkeiten zu helfen. Sie erfüllt ihre Aufgabe, die anderen Kyoshi-Kriegerinnen zu trainieren und zu kommandieren mit Stolz und Ehrerbietung trägt. Suki hat keine Scheu, ihre Meinung zu sagen und steht immer sicher hinter ihren Überzeugungen.

Des weiteren hat sie auch eine sehr mitfühlende und sanfte Seite, die bei Anwesenheit von Sokka und auch in ihrer Sorge um Zuko zum Ausdruck kommt. Trotz ihrer hohen Position als Kriegerin kann Suki auch wie ein normales Mädchen in ihrem Alter sehr frech und sarkastisch sein, was sie zu einem perfekten Gegenstück zu Sokka macht.

Sie ist auch sehr klug und praktisch veranlagt. Sie weiß eine Situation im Kampf zu ihrem Vorteil zu nutzen, erkennt schnell Möglichkeiten und kann der Situation entsprechend handeln. Das beweist sie zum Beispiel, als sie in "Der Brodelnde Fels, Teil 2" einfach schnell und wendig über die Köpfe der anderen läuft, die Wände hoch klettert, mehrere Wachen ausschaltet und schließlich problemlos den Oberaufseher gefangen nimmt, während Sokka noch keine Ahnung hatte, wie sie an ihn herankommen sollten. Auch in dieser Hinsicht ergänzen sie sich sehr gut.

FähigkeitenBearbeiten

Obwohl Suki keine Bändigerin ist, ist sie eine außerordentlich gute Kämpferin. Sie kann sowohl im Nahkampf mit ihren Händen, als auch mit dem typischen Kyoshi-Fächer und ihrem Schwert umgehen. Bei ihrer Flucht vom Brodelnden Fels hebelt sie im Alleingang drei Wachen aus und nimmt den Gefängnisverwalter gefangen, völlig ohne die Hilfe von Zuko , Sokka oder Hakoda. Sie ist außerdem auch im waffenlosen Kampf sehr geschickt: sie kann die Position des Gegners nutzen, um ihn problemlos umzuwerfen, indem sie ihre Arme unter das Bein eines Gegners hebt und das Bein nach oben hebt, wodurch der Gegner sofort das Gleichgewicht verliert.

Sie ist außerordentlcih stark, was man daran sieht, dass sie in der Lage war mit der schweren Kyoshi-Rüstung zu schwimmen und einen Menschen mit Leichtigkeit aus dem Wasser zu ziehen. In Sachen Wendigkeit und akrobatischem Können kann sie es auch mit Ty Lee aufnehmen. 

Von Ty Lee erlernt sie dann, nach dem Hundertjährigen Krieg , wahrscheinlich auch das Dim Mak, die Kunst, Chi zu blockieren.

TriviaBearbeiten

  • In die Legende von Korra könnte Suki in der Folge Botschaften aus der Vergangenheit in einem Flashback zu sehen sein.
  • Suki sieht ohne Make-Up völlig anders aus, so dass selbst Sokka seine Geliebte erst nicht wieder erkennt.
  • Suki sollte ursprünglich nicht nach "Die Kriegerinnen von Kyoshi" wieder auftauchen, aber aufgrund ihrer Beliebtheit bei dem Personal und auch bei den Fans, kehrte sie in Buch zwei und drei wieder und wurde offiziell ein Mitglied des Team Avatars.
  • Die Macher der Serie gaben bekannt, dass Suki einmal Schaummundjunge gedatet hat. Dies ist ihr allerdings so peinlich, dass sie nie darüber spricht.
  • Sukis Name kommt vom japanischen Wort "tsuki", welches "Mond" bedeutet. Somit sind beide Liebesinteressentinnen Sokkas nach dem Mond benannt.
Tumblr m5683tX4oB1qj1dyro2 500-1-.jpg

Dies könnte Suki in Die Legende von Korra sein

Images-11-.jpg

Suki mit und ohne Make-up

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Suki

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki