FANDOM



Die Sonnenkrieger sind Teil einer Antiken und untergegangen Zivilisation, welche als erste Menschen das Feuerbändigen von den Drachen lernten.

Geschichte Bearbeiten

Die Zivilisation der Sonnekrieger ist einer der ältesten bekannten Feuerbändiger Kulturen, und ist Tausende Jahre älter als die Feuernation. Wie ihr Name schon sagt beziehen sie ihre Energie, welche sie zum Feuerbändigen nutzen aus der Sonne und konzentrieren sich auf körperliche Wärme sowie spirituelle Erleuchtung.

Die Sonnenkrieger lebten unentdeckt auf einer Halbinsel in der Feuernation. Zur Zeit des Hundertjährigenkrieges denken alle, die Sonnenkrieger seien ausgestorben, in Wahrheit beschützten sie jedoch über Jahrtausende hinweg die beiden Drachen Ran und Shao, bei denen es sich während des Krieges um die letzten Drachen auf der Welt handelte, und damit das wahre Feuerbändigen. Sie kommen nur in der Folge Sonnenkrieger und Feuerdrachen vor.

In dieser Folge versucht Zuko Aang das Feuerbändigen beizubringen. Da er die Seite gewechselt hat und seine Kräfte auf Hass basierten, welcher nicht mehr vorhanden war, hatte er dadurch auch keinen wirklichen Zugang mehr zum Feuer. Sie sind Toph's Rat gefolgt, von den ursprünglichen Bändigern zu lernen. Nach den angeblich ausgerotteten Drachen sind die ursprünglichen Feuerbändiger, die Sonnenkrieger. Am Ende finden sie heraus, dass Feuer nicht nur Wut und Zerstörung bedeutet sondern, wie die anderen drei Elemente, auch harmonisch ist. Feuer ist dabei Wärme und Energie, welche das Leben überhaupt erst ermöglicht.

TrivialBearbeiten

  • Onkel Iroh wusste von der Existenz des Kultes, behielt dies aber für sich um die letzten beiden Drachen dort zu schützen