FANDOM


Shiro Shinobi ist ein bekannter Radioreporter, der die Profibändigungskämpfe kommentiert. Obwohl er ein Nichtbändiger ist, ist er unter Fans und Spielern wegen seiner packenden Berichterstattung sehr beliebt.

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Shiro Shinobi arbeitete zunächst viele Jahre als Reporter, wobei er hauptsächlich über die Verbrechen der Triaden schrieb. Schließlich verließ er seinen Job, um endlich auch über die erfreulichen Seiten des Lebens berichten zu können. Er, der schon sein Leben lang ein großer Fan des Sportes gewesen war, übernahm den Posten des Kommentators und liefert seitdem Livereportagen zu allen Spielen.

Shiro Shinobi während Tozas Spiel

Shiro Shinobi kommentierte Tozas Rückkehr zu seiner Meisterschaftsform.

Im Jahre 167 NZK kommentierte er eines der letzten Spiele von Toza von den Wildstachelschweinen, der seiner Mannschaft das Spiel kostete und das letzte Mitglied seines Teams auf dem Feld war. Toza sei laut Shinobi anschließend "von einem schlechten Traum aufgewacht" und gewann die Meisterschaft, die er schon zehn Jahre zuvor gewann, erneut. Shinobi verkündete den K.o., als Toza seine Gegner erledigte.

170 NZKBearbeiten

Shinobi kommentierte das erste Profibändiger-Spiel, das Korra im Radio auf der Insel des Lufttempels hörte. Er kommentierte auch Korras Debüt-Spiel, wo er Korra als Anfängerin erkannte, die nicht wüsste, was sie tat. Als Korra sich versehentlich als Avatar preisgab, verkündete es der verblüffte Shinobi über das Radio, weshalb Tenzin in die Arena ging.

Mehrere Wochen später kommentierte Shinobi das Meisterschaftsturnier, bei dem die laut Shinobi "talentiertesten und zähesten Bändigertrios, die jemals in dieser Arena gekämpft haben", gegeneinander antraten.

Shinobi vor dem elektrischen Schock

Trotz seiner Furcht kommentierte Shinobi den Angriff der Equalisten.

Während des Endspiels zwischen den Wolfsfledermäusen und den Feuer-Frettchen bemerkte er, dass die Wolfsfledermäuse eine unzulässige Spielweise an den Tag legten, die vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Kurz darauf waren seltsame elektrische Blitze zu sehen, die durch Mitglieder der Equalisten verursacht wurden, die Menschen aus dem Publikum sowie Metallbändiger-Polizisten angriffen. Shiro berichtete über die Ereignisse, sogar als ein Mitglied der Equalisten mit einem Elektrischen Handschuh in seine Kabine kam. Er schilderte sein Gefühl des Schreckens und die Handlungen des Equalisten in allen Einzelheiten live und sagte, dass er sich in die Hose machen würde, bevor er elektrifiziert und dadurch bewusstlos wurde. Die Revolution gab ihm für Jahre Alpträume.

171 NZKBearbeiten

Nach dem Ende der Anti-Bändiger-Revolution kehrte Shiro Shinobi wieder in die Kommentatoren-Kabine der Profibändiger-Arena zurück. Er kommentierte ein kurzes Spiel der Feuer-Frettchen, dessen Niederlage laut Shinobi der schnellste K.o. der Profibändiger-Geschichte sei.

Als Bolin als Zuschauer das Stadion betrat, lud Shinobi den Erdbändiger für ein kurzes Interview in seine Kabine ein. Da die Feuer-Frettchen für den Rest der Saison nicht mehr im Turnier waren, erkundigte sich Shinobi nach seinen Tätigkeiten und fragte, ob er es vermissen würde, im Ring zu stehen.

Shinobi feiert Bolins Sieg

Nachdem Bolin den letzten Angreifer besiegte, verkündete Shinobi ihn enthusiastisch zum Sieger durch K.o.

Shinobi besuchte die Premiere des Finales von Nuktuk - Held des Südens und berichtete über die besonderen Gäste wie Bolin und Ginger, das laut Shinobi "wohl berühmteste Paar von Republica", sowie Präsident Raiko und seine Frau, die First Lady Buttercup Raiko. Später saß Shinobi im Publikum, doch als Bolin gegen die Personen kämpfte, die versuchten, den Präsidenten zu entführen, kam sein Beruf wieder in ihm hervor und er kommentierte den Kampf. Er stellte zum Beispiel fest, dass Bolin zwei Stapel Erdscheiben auf einmal bändigte, was normalerweise nicht erlaubt wäre, er aber auch gegen drei Wasserbändiger kämpfte, sodass es sowieso keine Regeln in dem Kampf mehr gäbe. Nachdem Bolin den letzten Angreifer ins Wasser beförderte, verkündete Shinobi enthusiastisch den K.o.

Als der Dunkle Avatar Republica angriff, schilderte Shiro Shinobi die Zerstörung und Verwüstung. Er berichtete, dass gewaltige Schlingpflanzen alles niederreißen würden, bevor die Reportage plötzlich endete. In "The Legend of Korra (Videospiel)" kehrte er nach der Randale des Dunklen Avatars zu seinem Beruf zurück und kommentierte ein Benefiz-Profibändiger-Turnier, das organisiert wurde, um Geld für den Wiederaufbau der Stadt zu beschaffen.

Er begleitete die Zuschauer außerdem in der Folge "Erinnerungen".

AuftritteBearbeiten

Republic City Hustle

Die Legende von Korra

Buch I - Luft

Buch II - Geister

Buch IV - Gleichgewicht

TriviaBearbeiten

  • Zu Anfang jeder Folge, mit Ausnahme von "Willkommen in Republica" und "Nachwirkungen", fasst Shiro Shinobi in einem fiktiven Fernsehbericht die Ereignisse der letzten Folgen zusammen.
  • Shiro ist verheiratet, wie er in "Willkommen in Republica (Spiel)" erwähnt
  • In dem besagten Spiel vergleicht er auch ein Profi-Bändiger-Spiel mit einem bestimmten Kampf im Wulong Wald, was beweist, dass er ein gewisses Wissen über Geschichte besitzt.
  • Er ist einer der wenigen Charaktere mit bekanntem Vor- und Nachnamen
  • Bryan Konietzko sprach für die Rolle vor, entschied sich aber letztendlich dazu, die Rolle doch nicht mit sich selbst zu besetzen.
  • Das Wort "shiro" ist Japanisch und bedeutet "weiß" und das Wort "shinobi" bedeutet Ninja. Somit bedeutet die Übersetzung seines Names soviel wie "Weißer Ninja."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.