FANDOM


Revierkämpfe Band 1 ist der erste Teil der Comictrilogie Revierkämpfe (eng. Turf Wars). Die englischsprachige Fassung des Comics ist am 8. August 2017 unter dem Verlag Dark Horse erschienen. Die deutsche Fassung ist am 1. August desselben Jahres unter dem Verlag Cross Cult erschienen.

Zusammenfassung Bearbeiten

Korra und Asami kehren aus der Geisterwelt zurück und finden Republica im Chaos vor. Ein aufgeblasener Unternehmer macht alles nur noch schlimmer, als er auf die Idee kommt, das Geisterportal zum Teil eines riesigen Vergnügungsparks werden zu lassen und somit die Verbindung zur Geisterwelt nachhaltig gefährdet.

Handlung Bearbeiten

Korra und Asami betreten die Geisterwelt durch das neu entstandene Geisterportal in Republica, woraufhin sie in einer sich weit erstreckenden Wiese voller Blumen ankommen und die Landschaft herum bewundern. Beim Willkommenheißen der Nichtbändigerin in die Geisterwelt mahnt Korra sie beieinander zu bleiben, da die Geisterwelt unvorhersehbare Gefahren birgt. Das Paar beginnt ihre Ferien und fliegen auf einem Drachenvogelgeist zu einem Feld mit übergroßer Vegetation, bevor sie sich auf ein Feld voller gigantischer Giftpilze begeben und sich danach zu einer Lagune weiter bewegen.

Nach einer Weile halten die beiden vor einer großen Steinformation an und beschließen gegeneinander zu klettern. Asami gewinnt dabei die Überhand und neckt Korra über ihre Langsamkeit, wozu Letztere erwidert, dass sie lediglich nachsichtig sei. Kaum ausgesprochen, beginnt die Felsnase zu rütteln und ein riesiger Felsengeist macht sich bemerkbar, indem er fragt, wer auf seinem Körper klettere. Asami entschuldigt sich, woraufhin der Geist sie als einen Menschen ausfindig macht und verärgert feststellt, dass es offensichtlich sei, dass es sich bei den Tätern um "lästige Menschen" handele. Der Geist packt sie am Kragen und rupft die beiden von seinem Körper ab, wobei Korra, empört über den Kommentar des Geists bezüglich "lästiger Menschen", sich als Avatar zu erkennen gibt, was allerdings fehlschlägt und den Geist, welcher ausdrückt, dass der Avatar schlimmer als ein gewöhnlicher Mensch sei, nur noch unzufriedener macht. Der Geist lässt sie wissen, dass, trotz seiner gelassenen Reaktion zur Entscheidung die zwei polaren Geisterportale geöffnet zu lassen, die Kreation eines dritten Geisterportals unakzeptabel sei und dass die zwei Welten voneinander getrennt sein sollten. Er ignoriert Korra, als sie ihm versucht zu erklären, dass die Kreation des dritten Geisterportals aus Versehen geschah und schleudert die beiden weg, mit dem Befehl sein Gebiet nie mehr zu betreten.

Korra und Asamis erster Kuss

Nachdem Korra und Asami sich über ihre Gefühle ausgesprochen haben, küssen sie sich.

Mitten in der Luft gelingt es Korra ihr Luftbändigen anzuwenden und nutzt es, um sich und Asami abzufangen, jedoch kommen die beiden trotz ihres Versuchs holprig auf dem Boden auf. Korra beklagt sich darüber, dass das Ganze ein Desaster sei, da es ihrer Vorstellung eines perfekten Ausflugs nicht entspräche und beide nahezu gestorben wären. Asami verwirft ihre Entschuldigung und erwidert, dass sie Schlimmeres erlebt hätten und dass ein verärgerter Geist ihren Ausflug nicht ruinieren sollte, wozu Korra zustimmt. Asami hilft ihr auf und merkt an, dass sie all ihre Vorräte verloren hätten und sie besser wieder zur Stadt zurückkehren sollten. Bevor sich die beiden allerdings auf den Rückweg begeben, teilt Asami mit, dass sie noch eine weitere Sache tun möchte, was Korra erröten lässt, kurz bevor sie sich zum ersten Mal küssen und sich darauf einigen, dass die letzten paar Tage wundervoll gewesen wären.

Auf dem Rückweg erinnert Korra sich daran wie Asami sie mit auf die Rennbahnstrecke genommen hatte und gesteht ihr wie erleichtert sie damals darüber gewesen war zu wissen, dass jemand anderes genau so intensiv wie sie selbst sein könne. Die beiden sprechen darüber wie sie sich über ihre Gefühle für die andere bewusst wurden und Korra erwähnt wie Asami sich um sie gekümmert hatte nachdem sie vergiftet worden war. Korra sagt ihr wie verwirrt sie während ihrer Erholung gewesen war und ihre Gefühle nicht von Realem und Einbildung unterscheiden konnte, aber dass es nicht Zufall gewesen wäre, dass sie bloß an Asami geschrieben hätte, worüber sich Asami freut. Sie werden von dem Drachenvogelgeist unterbrochen, welcher eintrifft, was Asami dazu veranlässt zu fragen, wie er sie die ganze Zeit über finden könne. Korra antwortet ihr, dass nicht jeder Geist etwas gegen sie hätte und dass der Geist sie wahrscheinlich spüren könne.

Als sie auf den Geist steigen, drückt Asami ihren Wunsch darüber aus etwas länger bleiben zu können und wie sie keinen Moment der Ruhe haben würden, sobald sie wieder in Republica wären. Daraufhin kommt Korra eine Idee und sie fliegen zum Baum der Zeit, um Korras Eltern zu besuchen. Asami ist zögerlich, doch Korra versichert ihr, dass sich ihre Eltern darüber freuen würden die beiden wiederzusehen.

Dinner

Korra und Asami sprechen mit Korras Eltern über ihren Urlaub in der Geisterwelt.

Wie erwartet sind Tonraq und Senna glücklich darüber ihre Tochter wiederzusehen, obwohl sie allerdings etwas überrascht sind, dass ihr Urlaub so schnell geendet hat. Als sie über den Urlaub sprechen, schlägt Senna vor es bei einem Abendessen zu bereden und die vier sitzen bald im Esszimmer, wo das Gespräch steif anfängt, was auf die Nervosität von Korra und Asami zurückzuführen ist. Schließlich überwindet Korra ihre Nervosität und erzählt ihren Eltern von ihrer neu gefundenen Beziehung mit Asami. Tonraq und Senna reagieren aufgeregt und froh darüber, doch raten den beiden lieber Vorsicht darüber walten zu lassen jedem von ihrer Beziehung zu berichten und Tonraq rät, dass es das Beste wäre ihr Privatleben für sich zu behalten. Korra tut es ab, aber ihre Mutter erzählt, dass nicht jeder so nachvollziehend darüber reagieren würde. Ihr Vater warnt sie davor, nicht übermütig zu werden und dass sie manchmal zu aufgeregt sei, woraufhin Korra ihn engstirnig nennt. Asami schlägt daraufhin vor, dass sie sich lieber auf den Weg machen sollten und die beiden verlassen den Palast. Tonraq versucht sich bei Korra zu entschuldigen, doch sie ignoriert ihn.

Auf ihrem Weg zum südlichen Portal entschuldigt sich Korra dafür wie ihre Eltern reagiert haben, aber Asami zeigt Verständnis für ihre Sorge und erzählt ihr den Grund warum sie so zögerlich darüber war ihre Eltern zu treffen. Als sie das hört, bekommt Korra ein schlechtes Gewissen darüber, dass sie Asami so gedrängt hätte und sieht ein, was ihr Vater vorher versucht hat ihr zu sagen. Asami sagt ihr, dass sie ihre Gefühle teilen würde und dass, was sie haben besonders und selten sei und dass nicht jeder darüber zufrieden sein würde. Beide versprechen einander aufeinander aufzupassen bevor sie durch das Portal schreiten.

Zurück in Republica bekommen sie von dem Aufruhr mit und stoßen den Luftbändigern zu, die sich um das Portal versammelt haben und dort protestieren. Als Jinora die beiden sieht, eilt sie zu ihnen und klärt sie darüber auf wie ein Mann am Portal aufgetaucht wäre und sie dazu auffordere, die Umgebung zu verlassen. Korra fragt, wer er sei, worauf sich Besagter zu ihnen gesellt und sich als Wonyong Keum vorstellt. Er erkennt Asami wieder und spricht ihr sein Beileid über den Tod ihres Vaters aus, was Asami jedoch grob abweist. Wonyong erzählt ihnen dann von seinem Plan die Gegend um das neue Portal in eine Touristen-Attraktion umzubauen, wobei er anmerkt, dass jeder die Gelegenheit dazu erhalten sollte, die Geisterwelt zu erleben. Nicht glücklich über seine Absichten, schreit Asami ihn an und erzählt ihm, dass Menschen wie er dem Portal nicht nähertreten sollten. Die beiden werden von dem Drachen-Aal - Geist unterbrochen, welcher Wonyong bedroht.

Korra redet mit dem Geist

Korra erzählt dem Geist, wie die neue spirituelle Energie einen harmonischen Einfluss auf Republica ausüben wird.

Der Geist bittet Korra darum das Portal zu schließen und gibt zu Bedenken, dass es nicht hätte sein sollen und dass Menschen wie Wonyong es nur ausnutzen würden, woraufhin Korra ihn fragt, weshalb sich die Geister auf einmal für die Konflikte von Menschen interessieren würden. Der Geist erklärt ihr, dass er die Geister beschützen müsse, nun dass ein Portal im Herzen einer Metropole stehe. Korra versteht ihn und sagt, dass alle die Geister beschützen wollen würden, aber auch dass die neue spirituelle Energie einen positiven Einfluss auf die Bürger von Republica ausüben würde. Der Geist gibt schließlich nach, doch lässt sie wissen, dass er sie von nun an für die Sicherheit des Portals verantwortlich halten werde bevor er davon fliegt. Immer noch wütend über das Übertreten seine Grundstücks, befiehlt Wonyong die Gruppe dazu den Ort sofort zu verlassen, woraufhin sich Korra in den Avatar-Zustand versetzt und ihn mit seinen Bauarbeitern verschreckt.

Irgendwann in der Nacht bekämpfen sich zwei gegnerische Gruppen, darunter die Triade der Dreifachgefahr. Der gegnerischen Gruppe, die Jenamyd-Triade, gelingt es, sie an der Zahl zu übertreffen und erlangen die Oberhand. Nicht wissend, werden sie von jemandem insgeheim beobachtet. Zwei Zehen Ping, der gemeinsam mit seinen Kollegen versucht sich zu halten, spricht die Person an und schlägt ihm die Flucht vor. Allerdings schlägt die Person die Idee aus, bevor sie aus ihrem Versteck herauskommt und nach unten springt. Ihm gelingt es die Angriffe mühelos abzuwenden, jedoch wird er von einem Brocken erfasst und landet auf dem Boden.

Er erholt sich schnell wieder und steht drei Gegnern gegenüber. Die Anführerin, Jargala, nennt ihn beim Namen und rät ihm, dass die Triade der Dreifachgefahr besser aufgebe. Der Unbekannte, dessen Namen Tokuga ist, weigert sich und weicht den Angriffen aus, bevor er die Gegner chi blockt. Als er kurz davor ist, der Anführerin einen Schlag zu versetzen, ertönen Sirenen, welche Tokuga aufblicken lassen, woraufhin er einen Polizeiwagen auf sie zufahren lässt und ein Luftschiff, das in ihre Richtung fliegt. Der Kampf wird unterbrochen und beide Anführer rufen ihre Gruppen zum Rückzug auf, woraufhin die Triaden den Tatort verlassen. Lin Beifong gelingt es, einen fliehenden Viper zu fassen und Mako und Bolin können Zwei Zehen Ping festnehmen, woraufhin sie ihn zum Wagen abführen, wo Ping einen Kollegen namens Mushi grüßt.

Pings Verhör

Lin und Mako bringen Zwei Zehen Ping dazu, ihnen Tokugas Namen zu verraten.

Auf dem Weg zum Hauptquartier hält Ping ein freundliches Gespräch mit Mako und Bolin, wobei Letzterer von seinem neuen Job in der Triaden-Sondereinheit als Makos Partner erzählt. Später wird Ping von Lin befragt, welche Informationen über den neuen Anführer der Triade der Dreifachgefahr will und seinen Namen wissen möchte. Mako betritt den Raum und überzeugt Lin dazu, Ping hineinzulegen, sodass er ihnen den Namen des Anführers verrät, was aufgeht. Nicht glücklich über seinen Ausrutscher, erzählt Ping ihnen, wie das Revier aller Triaden gemeinsam mit der Innenstadt zerstört wurde. Zudem erzählt er aihnen wie Tokuga das entstandene Chaos genutzt hätte, Viper besiegte und so zum neuen Anführer der Triade der Dreifachgefahr wurde und neue Mitglieder rekrutieren würde. Lin und Mako ist es so möglich, Tokugas Plan über die Einnahme des Reviers des Kriechenden Kristalls zu erfassen. Lin verkündigt, dass Tokuga von nun an oberste Priorität sei.

Am nächsten Morgen kündigt Zhu Li die weiteren Pläne für die Hilfe der Evakuierten am Evakuierungs-Camp an, wo einige Mitglieder der Luftnation sowie Kya sind. Korra und Asami betreten das Zelt und werden daraufhin von allen freundlich willkommen geheißen. Tenzin berichtet ihnen von der momentanen Situation und wie sie dank Zhu Li nicht schlimmer wäre, bevor er über Präsident Raikos Beteiligung spricht und erzählt, wie er an seiner Wiederwahl arbeiten würde, da seine Beliebtheit aufgrund seiner Übergabe der Stadt an Kuvira einige Tage zuvor drastisch gesunken sei. Korra und Asami bieten ihre Hilfe an, woraufhin Kya vorschlägt, dass es die Evakuierten glücklich machen würde, den Avatar zu sehen. Korra stimmt der Idee zu und fragt Asami, ob sie sie begleiten wolle, doch Asami antwortet ihr, dass sie lieber mit Zhu Li über ein paar praktische Sachen reden möchte, die sie tun könnte. Beleidigt, kontert Korra ihre Antwort und es kommt zu einem kleinen Streit zwischen den beiden, doch der Moment wird von Tenzin unterbrochen, welcher Korra mitteilt, dass er sie begleiten würde. Asami schaut wehmütig weg, während Kya ihr über die Schulter einen mitleidigen Blick zuwirft.

Korra hält eine Rede

Korra hält eine inspirierende Rede an die Evakuierten und verspricht ihnen eine helle Zukunft.

Als Korra und Tenzin durch das Camp laufen, versammelt sich schnell eine große Menschenmenge um Korra und sie entschuldigt sich für alles und bietet ihnen ihre Dienste an. Daraufhin rufen die Leute aufgeregt unzählige Bitten durcheinander und Korra wird nervös von all dem Druck. Tenzin stellt sich an ihre Seite und schlägt vor zu gehen, doch Korra hat eine Idee und sie bändigt sich ein Podium, bevor sie die Menge anspricht und eine bewegende Rede hält, welche die Menge in Jubel versetzt. Tenzin und Korra kehren zum Zelt zurück, wo Asami angefangen hat, an Plänen für neue Unterkünfte zu arbeiten. Neugierig, setzt sich Korra zu ihr, wärend Tenzin und Kya die beiden beobachtet und beifällig kommentieren, dass sie ein gutes Team abgäben. Korra schlägt vor, die Pläne Raiko zu zeigen, um Geld von der Stadt zu bekommen, damit sie die Pläne umsetzen könnten.

Korra, Asami und Zhu Li treffen sich mit Raiko im Hauptquartier für seine Kampagne, um ihn nach einer Finanzierung zu fragen, welche er ablehnt und damit begründet, dass die Stadt pleite sei. Zhu Li und Asami bieten ihm Geld von Varrick Industries sowie Future Industries an, um das Projekt zu starten, worauf Raikos Wahlkampfleiter, Wenyan, eingreift und Raiko beiseite nimmt. Er überzeugt ihn dazu, dem Projekt zuzustimmen, indem er ihm erklärt, wie dies seiner Zustimmungsquote helfen würde, woraufhin Raiko schließlich sich dazu entscheidet Geld zu finanzieren. Als sie gehen, spricht Korra das Problem mit Wonyong und dem Geisterportal an und schlägt vor, ein Sanktuarium für die Geister zu erstellen, indem sie das Land von Wonyong kaufen würden, doch Raiko lehnt ihren Vorschlag ab und wiederholt, dass die Stadt kein Geld hätte und fordert sie auf, den Raum zu verlassen. Verärgert, ruft Korra ihm hinterher, dass er seine Tonlage ändern würde, wenn die Geister die Möglichkeit dazu hätten zu wählen, wird aber von Asami an den Schultern genommen, welche sie hinausführt und sie verspricht ihr eine andere Lösung für das Problem zu finden.

Rückblende

Kya erzählt Korra und Asami über die Ansicht von gleichgeschlechtlichen Beziehungen in den vier Nationen, wobei die Luftnomaden am Akzeptierendsten waren.

Zurück auf der Insel des Lufttempels genießen Korra und Asami den Sonnenuntergang, als Kya ihnen zustößt und ihnen dafür ein Kompliment macht, ein schönes Pärchen abzugeben, woraufhin das Paar geschockt reagiert. Überrascht, fragt Asami, wie sie von ihrer Beziehung wusste und Kya erzählt den beiden, dass sie einen Verdacht gehabt hätte und sie erinnert sich an ihren ersten Ausflug mit ihrer ersten festen Freundin. Sie fragt die beiden, ob sie noch jemand anderem von ihrer Beziehung erzählt hätten und sie antworten, dass sie bisher nur Korras Eltern darüber erzählt hätten und erwähnen wie besorgt sie darüber sind anderen davon zu erzählen. Kya reagiert nicht überrascht und erklärt ihnen, dass es Wasserstamm-Tradition sei, persönliche Dinge privat zu halten und erzählt ihnen die Ansichten der einzelnen Nationen gegenüber gleichgeschlechtlichen Beziehungen.

Entmutigt, drückt Korra ihre Furcht davor aus, keine Akzeptanz zu finden, doch Asami erwidert, dass sich die Dinge geändert hätten und Kya gibt ihnen den Rat, dass sie wissen würden, wann sie die Neuigkeiten teilen sollten sobald die Zeit dafür richtig sei. Das Gespräch wird von Mako und Bolin unterbrochen, welche Korra und Asami grüßen und sich ihnen anschließen. Kya verlässt die Gruppe mit dem Hinweis, dass für das Pärchen da wäre, wann immer sie einen Rat bräuchten. Wieder vereint, tauschen sich die vier Freunde über ihr Leben aus und das Paar überlegt sich, ob sie den Brüden ihre Beziehung bekanntgeben sollten oder nicht, doch die Entscheidung wird ihnen abgenommen, als Jinoras Astralprojektion plötzlich auftaucht und sie über einen Angriff der Triade der Dreifachgefahr am Portal informiert.

Jinora vs Feuerbändiger

Jinora und die Luftbändiger kämpfen gegen die Triade der Dreifachgefahr.

Die Gruppe begibt sich auf den Weg dorthin, wo Luftbändiger gegen die Mitglieder der Triade kämpfen. Während Korra, Asami und Bolin den Luftbändigern zur Hilfe eilen, konfrontiert Mako Tokuga, welcher ihn schnell überwältigt, doch Bolin kommt zu Makos Rettung und es gelingt ihm, Tokugas Waffen unschädlich zu machen, woraufhin dieser flieht, als eine Haufen Geister aus dem Portal treten und beginnen, die Triadenmitglieder anzugreifen. Korra versucht die Geister in Schach zu halten und fordert den Drachen-Aal - Geist dazu auf, die Geister davon abzuhalten, doch er erwidert lediglich, dass sie beim Beschützen des Portals versagt hätte. Sie erklärt ihm, dass das Angreifen der Menschen den Konflikt zwischen Menschen und Geistern nur verschlimmern würde.

Währenddessen beobachtet Tokuga die beiden aus der Ferne und wundert sich, was Korra vorhat. Der Geist erwähnt, dass die Menschen den Kampf begonnen hätten und dass einer von ihnen bezahlen müsse bevor er wegfliegt. Korra verfolgt ihn und bittet ihn damit aufzuhören, wird aber abgelenkt, als sie sieht, wie Asami verletzt wird. Sie verlässt den Geist, um Asami zu retten, während Tokuga den Geist angreift, doch seine Waffen sind nutzlos. Wütend, fliegt der Geist durch Tokuga und entstellt den jungen Gangster. Die Triade tritt den Rückzug an und die Geister kehren in die Geisterwelt zurück.

Asami kommt wieder zu Bewusstsein und erwacht in Korras Armen, woraufhin sich die beiden leidenschaftlich küssen. Die anderen stoßen dazu und sie geben ihre Beziehung bekannt, worauf alle bis auf Mako, der perplex ist, glücklich reagieren. Bolin ergreift den Moment, um den Konflikt anzusprechen und wundert sich, was die Triade der Dreifachgefahr am Portal zu suchen hätte anstatt dass sie versuchen würden das Revier der Triade des Kriechen Kristalls einzunehmen. Korra erwidert daraufhin, dass sie jemand geschickt haben müsste und auch, dass sie eine Ahnung hätte um wen es sich dabei handele.

Tokuga entstellt

Tokuga stürmt Wonyongs Büro und verkündet, dass er nun die Kontrolle übernimmt.

Ohne ihr Wissen stürmt der nun entstellte Tokuga das Hauptquartier von Keum Enterprises und berichtet Wonyong von den Ereignissen, woraufhin er ihn angreift, wütend über seine Entstellung. Tokuga verkündigt, dass er Keum Enterprises sowie all dessen Vermögen übernehmen und dass Wonyong von nun an für ihn arbeiten werde.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Serienkontinuität Bearbeiten

  • Die Geschichte setzt unmittelbar an das Ende von "Das letzte Gefecht", der letzten Folge der zweiten Serie, an.
  • Als Korra Asami vor der Geisterwelt warnt, erzählt sie ihr, dass der Boden unter ihnen spontan wegfallen könnte und bezieht sich dabei auf das eine Mal, als ihr und Jinora dasselbe in der Folge "Ein neues spirituelles Zeitalter" wiederfuhr.
  • Der Drachen-Aal - Geist, mit dem Korra sich in "Ein neues spirituelles Zeitalter" angefreundet hatte, bringt Korra und Asami zu verschiedenen Plätzen während ihres Ausflugs.
  • Korra und Asami besuchen viele verschiedene Orte während ihres Ausflugs, beispielsweise ein Feld mit übergroßem grünen Blattwerk, das Korra und Jinora in "Wege in die Geisterwelt" sowie Korra und Zaheer in "Jenseits der Wildnis" besuchten.
  • Als sie kurz davor sind, die Geisterwelt zu verlassen, erinnert sich Korra daran wie Asami sie in "Nachwirkungen" zum Rennwagenfahren mitgenommen hatte.
  • Korra erinnert sich an ihre Quecksilber-Vergiftung in "Das Gift des Roten Lotus" und an den Brief, den sie in "Korra allein" an Asami geschrieben hatte.
  • Der Steingeist nimmt Bezug auf Korras Entscheidung die zwei polaren Geisterportale geöffnet zu lassen, welche sie in "Licht in der Finsternis" getroffen hatte, sowie auf die Entstehung des dritten Geisterportals in "Das letzte Gefecht".
  • Korra erwähnt, wie sie die Geister bei der Schlacht gegen Kuvira um Hilfe gebeten hatte, was sie in "Operation Beifong" getan hatte.
  • Ikki besitzt die Frisur, die sie in den ersten drei Büchern der Serie besaß.
  • Mako besitzt wieder die stachelige Frisur, die er in den ersten drei Büchern von Die Legende von Korra hatte, welche zuletzt in "Das Gift des Roten Lotus" zu sehen war.
  • Makos linker Arm ist immer noch in Bandagen aufgrund der Brandverletzung, die er sich während dem Kampf auf Kuviras Kolossen in "Tag des Giganten" zugezogen hatte.
  • Raikos Beliebtheit ist aufgrund seiner Übergabe Republicas gesunken, was in "Kuviras Schachzug" geschah.
  • Während ihrer Rede an die Evakuierten, erzählt Korra ihnen, "Veränderungen können gut oder schlecht sein, das kommt ganz auf den Standpunkt an", was derselbe Rat ist, den Tenzin ihr in "Frischer Wind" gegeben hatte.

Charakteroffenbarungen Bearbeiten

Fehler Bearbeiten

  • Als Korra in "Das letzte Gefecht" durch das Geisterportal geht, ist ihr Rucksack grün, aber als sie im Comicbuch wieder aus dem Portal in die Geisterwelt hineintritt, ist der Rucksack grau-braun.
  • In Buch IV - Gleichgewicht waren Tonraqs Haare um die Schläfe herum grau gefärbt, jedoch sind seine Haare im Comicbuch nicht mehr grau.
  • Korras Gürtel verändert sich kontinuierlich im ganzen Comicbuch.
  • Die Farbe der Manschetten von den Luftbändiger-Wingsuits wechselt von grau zu gelb in den letzten Seiten des Comicbuchs.
  • Auf Seite 23 fehlen die Knöpfe auf der linken Seite von Wonyongs Kleidung, jedoch tauchen sie auf der darauffolgenden Seite wieder auf.
  • Auf den Seiten 27 und 74 fehlen Jinoras Handschuh und Tattoo auf ihrer Hand.
  • Auf Seite 39 sind Pemas Augen braun statt grün.
  • Auf Seite 42 trägt Asami plötzlich einen grünen Ohrring in ihrem linken Ohr, den sie im Rest des Comics nicht trägt.
  • Auf Seite 55 fehlt Kyas Halskette in einem Rahmen.
  • Auf Seite 63 fehlt das Symbol der Vereinigten Republik auf Bolins Uniform.
  • Auf Seite 66 kämpft Asami gegen eine Feuerbändigerin im oberen Rahmen, allerdings ist sie im mittleren Rahmen nirgendswo zu sehen, als Letztere mit anderen Mitgliedern der Triade der Dreifachgefahr wegrennen.
  • Auf Seite 70 hockt Asami auf ihren Knien, als sie versucht aufzustehen, aber wird kurz darauf von Korra in ihren Armen gehalten, als sie bewusstlos ist.
  • Auf Seite 74 ist Asamis ungebundenes Haar in einem Rahmen wieder in einem Pferdeschwanz.
  • Auf Seite 74 steht Jinora vor Mako und Bolin, aber im letzten Rahmen steht sie neben Korra, während der Rest in den vorherigen Positionen geblieben ist.

Trivia Bearbeiten

  • Dies ist das erste Mal in beiden Serien, dass gesellschaftliche Ansichten gegenüber gleichgeschlechtlicher Paare erwähnt und erforscht werden.
  • Bolin ist der Polizei zugestoßen und arbeitet an Makos Seite.
  • Spirituelle Energie hat einen Einfluss auf Frequenzen.
  • Tokuga ist das erste Mitglied einer bändigenden Triade, welches Chi-Blocken benutzt und der einzig bekannte Mensch zu Korras Zeit, der von einem Geist entstellt wurde.

Siehe auch Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.