FANDOM


Rauch und Schatten Band 1 ist der erste Comic aus der Trilogie Rauch und Schatten. Auf Englisch wurde er am 23. September 2015 veröffentlicht, und seit dem 9. November 2015 auf Deutsch.

Zusammenfassung Bearbeiten

Die Feuernation wird von einer alten Prophezeiung der Kemurikage, mysteriösen Gestalten, die man nur aus Legenden kennt, bedroht, die besagt, dass die Nation leiden wird, wenn Zuko nicht vom Thron gestoßen wird.
Aang und seine Freunde begleiten Zuko und seine Familie zur Hauptstadt, völlig ahnungslos über die zunehmende Gefahr in der Stadt. Unruhe steigt auf, als der Neo-Ozai-Verbund sich bereit macht, gegen den Thron vorzugehen und Kinder fangen an aus unerklärlichen Gründen zu verschwinden.

HandlungBearbeiten

Mais Vater Ukano wacht mitten in der Nacht auf, als Geister in seinem Schlafzimmer erscheinen: Die Kemurikage sind eigentlich fiktive Gestalten, von denen Erwachsene ihren Kindern erzählen, um sie zu erziehen. In der Sage entführen die Kemurikage unartige Kinder mitten in der Nacht. Doch die Geister scheinen real zu sein und bezeichnen Ukano als Versager, da er weder die Kolonie Neo Ozai verteidigen noch die Widerstandsgruppe Neo-Ozai-Verbund gegen Feuerlord Zuko zum Sieg führen konnte. Die Geister geben Ukano eine "letzte Chance", Zuko abzusetzen, und verschwinden.

Ukano plant daraufhin, mit dem Neo-Ozai-Verbund den Konvoi von Zuko bei dessen Rückkehr anzugreifen. Zuko war auf der Suche nach seiner Mutter gewesen und soll in Kürze mit Ursa und ihrer Familie heimkehren. Ukano will, dass die Untergrundkämpfer Zuko noch auf dem Weg zum Palast töten. Kei Lo stellt die Anweisung in Frage und erinnert Ukano daran, dass dieser stets eine längere Vorbereitungszeit für nötig erachtet habe. Ukano sagt, dass er eine Warnung erhalten habe, und jeder Tag, an dem Zuko auf dem Thron sitzt, eine größere Gefahr für die Feuernation heraufbeschwöre.

Währenddessen befinden sich Zuko, Ursa, Kiyi, Ikem, Aang, Katara und Sokka auf einem Schiff der Feuernation. Aang reitet mit Kiyi auf Fliegenden Delfinfischen, was Ursa sehr besorgt – sie hat Angst, dass es zu gefährlich sei. Aang versichert ihr, dass diese Tiere absolut friedfertig sind, und keine Sorge bestehen muss – doch Ursa nimmt Kiyi in den Arm und meint, sie könne sie nicht verlieren. Kiyi befreit sich mit verzweifeltem Gesichtsausdruck aus der Umarmung und bittet ihren Vater, dass sie unter Deck gehen. Ikem nimmt sie mit nach unten. Es scheint, dass Kiyi den Gesichtswechsel ihrer Mutter noch nicht ganz verstanden und überwunden hat. Zuko tröstet Ursa damit, dass sich das schon geben würde.

Währenddessen hat Mai ihre alte Freundin Ty Lee eingeladen. Sie erklärt ihr, dass sie sich seit einiger Zeit mit Kei Lo trifft, was Ty Lee romantisch findet. Doch Mai macht klar, dass Kei Lo ihr alle Geheimnisse über den Neo-Ozai-Verbund mitteilt und sie ihn eigentlich nur ausnutzt – als "loyale Bürgerin der Feuernation". Ty Lee mutmaßt, dass Mai noch immer Gefühle für Zuko hat und sie deshalb gegen den Neo-Ozai-Verbund agiert – doch Mai meint, dass sie sich bloß an ihrem Vater und Kei Lo für deren vergangenes Benehmen rächt.

Auf dem Schiff verabschieden sich Aang, Katara und Sokka währenddessen von Zuko. Sie meinen, dass sie in der Hauptstadt der Feuernation und den damit verbundenen Gefühlen nur im Weg rumstehen würden, und Zuko, Ursa, Ikem und Kiyi das ganze als Familie aufarbeiten müssten. Deshalb reisen die drei Freunde gleich ab.

In der Hauptstadt erklärt Mai Ty Lee, dass sie herausfinden soll, ob Kei Lo lügt. Als er eintrifft, erzählt er von Ukanos Attentatsplänen. Ty Lee ist überzeugt, dass Kei Lo die Wahrheit sagt. Sie schickt einen Botenfalke an Zuko.

Aufgrund der Nachricht ändert Zuko seine Pläne: Mit einem U-Boot reisen Ursa, Ikem, Kiyi und er zu einer anderen Bucht, wo sie von den Kyoshi-Kriegerinnen empfangen werden. Iroh geht stattdessen als Zuko "verkleidet" an der geplanten Stelle an Land. Obwohl man nur seine Hand sieht, die aus der Kutsche winkt, besteht Iroh darauf, "Method Acting" anzuwenden. Ty Lee und Mai halten Wache in einem Wachturm und schalten einige Mitglieder des Neo-Ozai-Verbunds aus, als diese den Umzug angreifen. Mai wundert sich aber, warum nur so wenige Krieger der Ozai-Loyalisten da sind.

Es stellt sich heraus, dass der Neo-Ozai-Verbund die geheime Veränderung der Route miteingeplant haben – sie schneiden Zukos Kutsche den Weg ab und greifen die Familie an. Schnell haben die Aufständischen Zuko und seine Leibwachen besiegt. Suki hat aber noch ein Leuchtzeichen abgeben können, damit Verstärkung schnell eintrifft. Ukano befiehlt seinen Kämpfern, Ursa, Ikem und Kiyi anzugreifen. Da stellt sich Kei Lo gegen seine Befehle und befreit Zuko. Als Zuko fragt, wieso er ihm hilft, meint Kei Lo, sie hätten eine gemeinsame Bekanntschaft – und zeigt auf Mai, die gemeinsam mit Ty Lee, Iroh und anderen Kyoshi-Kriegerinnen sich aus einem Heißluftballon abseilt. Ein neuer Kampf bricht aus und Mai konfrontiert ihren Vater. Ukano sagt ihr, alles was er tut, täte er aus Liebe zu seinem Land. Zuko hätte kein Problem damit, Gewalt gegen seine eigenen Bürger einzusetzen, doch buckle vor dem Avatar und den anderen Nationen. Als Beispiel nennt Ukano die Kolonien, die Feuerlord Zuko aufgegeben hat. Mai sei Zukos einzige Freundin aus der Feuernation gewesen, die er je gehabt habe – und nun sei auch das Vergangenheit. Ukano sagt Mai, sie solle ihren Vater verhaftet – doch sie zögert. Als sie wenig später zu Kei Lo aufschließt, meint sie nur, dass Ukano entkommen konnte.

Mai macht Kei Lo klar, dass sie ihn nur benutzt hat – doch er meint, dass seine Gefühle für sie echt seien. Die Infos über die Attacke des Neo-Ozai-Verbunds hatte Ukano absichtlich falsch an Kei Lo weitergegeben, weil er vermutete, dass Kei Lo ein Spion der Gegner war.

Zuko und die anderen haben alle Angreifer währenddessen in die Flucht geschlagen und sie setzen die Reise zum Palast fort. Dort macht Ursa den ersten, schweren Schritt über die Türschwelle. Zuko sagt, dass er ihren Raum herrichten lasse, doch Ursa will in einem Gästezimmer schlafen. Dann geht sie weiter ins Innere des Palasts. Iroh erscheint und plaudert mit Zuko über den Neo-Ozai-Verbund. Sie vereinbaren, dass Iroh Zuko bei der Einweihungsfeier von Yu Dao vertreten wird, damit Zuko sich um die Loyalisten kümmern kann.

Ein Monat später haben Kei Lo und Mai ein Date, als die Kemurikage Mais kleinen Bruder Tom-Tom entführen. Mai ist geschockt über die Wahrwerdung des Ammenmärchens, doch sie und ihre Mutter verständigen die Polizei. Gerade als Mai die Entführer beschreibt, betritt Zuko das Haus. Er sagt, dass er bei der Suche nach Tom-Tom helfen will – und wenn sie es wirklich mit Geistern zu tun hätten, bräuchten sie die Hilfe des Avatars.

TriviaBearbeiten

  • Der Comic spielt im Anschluss an Die Suche Band 3 und (außer dem Epilog) noch vor Der Spalt Band 1. Damit ist es das erste Comic, das nicht chronologisch an das davor erschienene anschließt.
  • Die Geschichte rund um Mai, Kei Lo und den Neo-Ozai-Verbund ist eine direkte Fortsetzung des Comics Rebound.
  • Mai und Ty Lee erinnern sich daran, wie sie Azula in Der Brodelnde Fels, Teil 2 hintergangen haben.
  • Das U-Boot ist vermutlich eines derjenigen, die der Mechaniker für den Tag der schwarzen Sonne nach Sokkas Plänen gebaut hat.

Siehe auchBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.