FANDOM


Dies ist das Protokoll zu Willkommen in Republica.

Tenzin:

Erde, Feuer, Luft, Wasser. Als ich klein war erzählte mir mein Vater Avatar Aang die Geschichte wie er und seine Freunde den 100 -jährigen Krieg heldenhaft beendeten. Avatar Aang und der Feuerlord Zuko vereinten die Kolonien der Feuernation zur Vereinten Republik der Nationen. Eine Gesellschaft in der Bändiger und Nichtbändiger aus aller Welt in Frieden und Harmonie zusammen leben und arbeiten konnten. Die Hauptstadt dieses großartigen Reiches nannten sie Republica. Avatar Aang hatte in seinem Leben viele bemerkenswerte Dinge vollbracht. Aber leider war auch seine Zeit auf dieser Welt begrenzt und wie der ewige Kreislauf der Jahreszeiten begann der Zyklus des Avatar von neuem.

Es wird der südliche Wasserstamm gezeigt. Der Weiße Lotus, der den neuen auserwählten Avatar sucht, geht auf das Zelt von Korra zu. Vor dem Zelt steht Tonraq, der Vater von Korra.

Tonraq:

Der Weiße Lotus ehrt meine Familie mit seinem Besuch.

Ich danke euch.

Der weiße Lotus tritt ins Zelt ein. Dort steht Senna, die Mutter von Korra.
Senna: Willkommen.
Der Weiße Lotus: Wir haben viele Kandidaten überprüft sowohl hier im Süden wie auch am Nördlichen Stamm. Der richtige war nicht darunter.
Senna: Dann wird es euch freuen zu hören, dass eure Suche nun ein Ende hat.
Der Weiße Lotus: Deine Tochter soll die Auserwählte sein, beweise es.
Senna: Korra! Kannst du mal bitte kommen?!
Korra kommt  angestürmt, bändigt ohne Mühen die drei  Elemente Wasser, Erde und Feuer und sagt währenddessen:

Korra:

Ich bin der Avatar damit das klar ist.
Zeitsprung: ca. 14 Jahre später
Korra beim Feuerbändigertest. Korra bändigt wunderbar das Element Feuer und kämpft gegen ihre Gegner. Einer nach dem anderen verliert das Bewusstsein, fliegt aus dem Ring oder wird "gegrillt".
Katara: Sie ist stark.
Der Weiße Lotus: Sie ist unbeherrscht.
Nach ein paar Minuten war Korra fertig. Ihre drei Gegner sind ausgeschaltet.
Korra: Hey Leute warum guckt ihr den so betröppelt? 

Freut euch doch mal ein bisschen, drei Elemente abgehakt, nur eins fehlt mir noch.

Ein Feuerbändigungsmeister Du solltest nicht zu vorlaut sein Korra. Wir haben noch nicht entschieden ob du deinen Feuerbändigertest bestanden hast.
Der weiße Lotus: Schon als kleines Mädchen hast du die körperliche Seite des Bändigens gut beherrscht, aber den spirituellen Aspekt hast du stets ignoriert. Der Avatar muss beides beherrschen.
Korra: Ich hab das nicht ignoriert, es ist einfach nicht so leicht für mich. Aber dann lasst mich doch jetzt endlich mit Tenzin trainieren. Er hat doch das Spirituelle gut drauf.
Der weiße Lotus: Meisterin Katara glaubt ihr das sie bereit dafür ist?
Katara: Ja, der einzige der ihr beibringen kann was ihr noch fehlt ist Tenzin.
Der weiße Lotus: Also gut Korra es ist an der Zeit, dass du das Luftbändigen erlernst.
Korra freut sich sehr, springt auf dreht sich in der Luft und schreit laut:
Korra: Ja, na endlich!
Der weiße Lotus schaut ernst. Dann sagt Korra ganz ruhig:
Korra: Ich meine, danke für das Vertrauen das in mir setzt.
Korra geht rennt schnell zu Naga und sagt zu ihr:
Korra: Naga, du hättest mich sehen sollen. Ich hab Feuer gebändigt wie noch nie und ich hab bestanden! In ein paar Tagen kommt Tenzin.
Korra reitet mit Naga zum Haupttor des kleinen Stammes. Und sagt zum Torwärter:
Korra: Ich dreh nur ne kleine Runde mit Naga.
Der Torwärter macht ein kurzes Augenzucken.
Korra: Keine Angst, wir bleiben in der Nähe.
Der Torwärter öffnet das Tor und Korra reitet mit Naga los.
Korra: Naga los gehts! Braves Mädchen. Lauf Lauf Lauf!
Ein paar Stunden später: Korra wartet gemeinsam mit Katara auf Tenzins Ankunft. Tenzin kommt mit seinen Bison seinen 3 Kinder und seiner Frau angeflogen.
Ikki: Sind wir bald da? Sind wir bald da? Sind wir bald da? Wann sind wir da? Ich glaub wir sind da! Ich glaub das kenn ich. Sind wir da. Sind wir schon da. Oh sag bitte das wir da sind.
Tenzin: Ja Ikki. Ja ja ja wir sind - endlich - da.
Er steigt von Oogi, seinem Bison, seine drei Kinder tuen es ihm gleich.
Tenzin Hallo Mutter. Ich kann dir gar nicht sagen wie sehr ich mich freue dich zu sehen. Kannst du ihn mal nehmen.
Tenzin reicht Katara seinen fünfjährigen Sohn Meelo. Katara nimmt ihn lachend entgegen
Meelo: Lass mich los, komische Frau!
Tenzin: Das ist deine Großmutter Meelo!
Meelo befreit sich aus den Armen seiner Großmutter und rennt davon.
Katara: Es ist schön euch alle mal hier zu sehen.
Jinora: Gran Gran, ich habe alles über deine Abenteuer gelesen und ich muss dich unbedingt etwas fragen. Was ist mit Zukos Mutter passiert?
Katara: Nun Jinora, das ist eine unglaubliche Geschichte...
Ikki: Gran Gran, du siehst ja so alt aus, wie alt bist du denn? Und warum ist es am Südpol so kalt? Können wir ein Lagerfeuer machen und uns dann Gruselgeschichten erzählen und uns Schneemänner bauen und kannst du dann das Wasser bändigen und es so machen, dass uns der Schneeman jagt? Das wär so toll, kannst du das?
Langsam stieg Tenzins Frau vom Bison. Ihr Bauch ist kugelrund. Tenzin eilt herbei.
Tenzin: Pema, warte ich helfe dir. Vorsicht, Vorsichtig.
Pema: Verhätschel mich doch nicht so. Ich bin ja nicht hilflos. Ich bin nur schwanger.
Katara und Pema umarmen sich kurz. Katara hällt ihre Hand auf Pemas Bauch.
Katara: Das ist ein starkes Baby. Bestimmt noch ein Luftbändiger.
Pema: Ich möchte nur ein Kind, das so ist wie ich. Ein netten Nicht-Bändiger der mir nicht alle fünf Sekunden Wind ins Gesicht bläst.
Meelo: Mama, guck mal ich bin ein Schneebändiger!
Er schleudert mit Hilfe von Luftbändigen Schnee hoch. Der Schnee fällt auf Pema, die sich frustriert schüttelt.
Pema zu Katara Waren Tenzin und seine Geschwister auch so verrückt als sie noch klein waren?
Katara: Kya und Bumi auf jedenfall, aber Tenzin war immer schon ziemlich ernst.
Tenzin: Mutter, bitte.
Korra geht auf Tenzin zu.
Tenzin: Korra?! Erstaunlich wie groß und stark du geworden bist, ein würdiger junger Avatar!
Korra: Meister Tenzin ich bin so froh, dass ihr hier seid. Ich kann es kaum erwarten anzufangen.
Tenzin: Tja,nun ja.
Pema: Du musst es ihr doch sowiso irgendwann sagen.
Korra: Was, was sagen?
Katara sagt zu Tenzin: Du bleibst nicht lange hier oder?
Tenzin: Ich fürchte, ich kann nicht. Wir werden nur eine Nacht hierbleiben, dann muss ich dringend zurück nach Republika.
Korra: Aber es hieß doch, ihr bleibt bei uns, Ihr müsst mich doch unterrichten!
Tenzin: Es tut mir leid Korra. Deine Luftbändigerausbildung muss warten.
Später: Korra, Tenzin und zwei Personen des Orden des weißen Lotus sitzen an einem Tisch:
Korra: Also wann könnt ihr damit anfangen mir das Luftbändigen beizubringen? In einer Woche, in einen Monat?
Tenzin: Es könnte noch viel länger dauern!
Korra: Das versteh ich nicht. Wieso lasst ihr mich warten?
Tenzin: Ich habe Verpflichtungen in Republica. Ich bin Mitglied des großen Rates und zurzeit ist die Situation dort sehr angespannt.
Korra: Ja und eure Verpflichtung mich zu unterrichten, was ist damit? Ich hätte auch nichts gegen ein andern Lehrer, aber ihr seid nunmal der einzigste Luftbändigermeister! Wir sind aufeinander angewiesen.
Tenzin: Ich wünschte es gäbe einen anderen.
Korra Moment mal, ganz einfach wenn ihr nicht hier bleibt könnt, dann komm ich halt mit euch nach Republica.
Korra freut sich
Korra Die Lösung!
Mitglied des weißen Lotus: Unter keinen Umständen, die Stadt ist viel zu gefährlich. Avatar Aang hat uns beauftragt, dich zu beschützen, bis du die 4 Elemente gemeistert hast!
Korra: Schon klar aber ich glaube nicht, dass er damit gemeint haben könnte, das ihr mich wie eine Gefangene hier einsperren sollt!
Tenzin: Ich weiß, dass das schwer zu akzeptieren ist, aber es ist jetzt keine gute Zeit für dich in die Stadt zu kommen.
Korra steht mürrisch auf und verlässt den Raum
Korra Ich verstehs nicht.
Das Mitglied des weissen Lotus sowie Tenzin seufzen.


Später:

Tenzin und seine Familie verlassen den Südpol wieder. Katara winkt ihnen zu, während sie schon auf dem Bison sitzen.

Ikki: Wiedersehn Gran Gran!
Tenzin: Oogi, Yip Yip!
Der Bison erhebt sich mit einem Schwanzschlag und fliegt in die Luft. Katara blickt ihrer Familie weinend nach.

Währenddessen sitzt Korra frustriert mit Naga an einer Klippe. Sie sieht Oogie davon gleiten. Naga heult. Weiter oben sieht man ein Mitglied des weissen Lotus stehen. Korra vergräbt ihr Gesicht in ihren Armen. Sie blickt auf und fasst einen Entschluss.


Später: Korra rennt zu Naga in den Stall und legt ihr den Sattel auf. Katara steht plötzlich hinter Korra

Katara: Die Nacht ist gut für eine Flucht, was?
Korra: Ich muss weggehen. Sonst finde ich nie meinen eigenen Weg als Avatar.
Katara: Ja, ich weiß. Aangs Ära ist Vergangenheit. Mein Bruder und viele meiner Freunde sind von uns gegangen. Es ist Zeit für dich und deine Generation die Verantwortung zu übernehmen für den Frieden der Nationen und die Harmonie der Welten. Ich bin sicher du wirst ein großartiger Avatar werden.
Korra: Danke.
Katara und Korra umarmen sich.
Katara: Auf wiedersehen, Korra.
Korra reitet mit Naga zum Iglo ihrer Eltern und verabschiedet sich von ihnen.
Korra: Mama, Papa... Ich werde euch vermissen. [Sie umarmen sich]
Korra, Senna und Tonraq
Senna: Wir haben dich sehr lieb, Korra.
Nach dem Abschied, brachen Korra und Naga zum Hafen auf. Kurz darauf befand sich die Beiden auf dem Schiff und reisten nach Republica.

Korra wachte auf als das Schiff ankam.

Korra: Naga! Wir sind da!
Korra stand auf und sah zum Tor, das aufgemacht wurde. Sie zog sich zurück und ritt auf Naga nach ein paar Minuten an den Arbeiter vorbei.
Korra: Danke für's mitehmen!
Die Arbeiter sind erschrocken über das Auftauchen von Korra und Naga.
Korra reitet vom Hafen direkt in Stadt rein und schaut sich an wie modern alles geworden ist.
Korra zu Naga Wow, sieh dir das an! Ich hab noch nie soviele Satomobile gesehen.
Sie sieht dabei Autos auf einer Brücke fahren, sowohl die Insel des Lufttemples und die Avatar Aang Gedächtnisinsel.
Korra: Die Insel des Lufttempels. Dort lebt Tenzin. Bereit für ein kurzes Bad Kleines?
Naga hat Hunger und und schnüffelt in der Gegend herum.
Korra Ok, ok. Erst Fresschen, dann Tempelchen.
Naga jagt dem Geruch hinterher und rennt dabei quer über Straßen und an Passanten vorbei, die Korra verärgert nachschreien.
Korra: Entschuldigung! Verzeihung! Platz da! Sorry, wir sind neu in der Stadt.
Nachdem sich Korra mehrmals entschuldigt hat, muss sie Naga aufhalten, die einen Stand mit Fleisch gefunden hat. Sie will schon über das Essen herfallen...
Korra Naga, warte!
Korra geht hinüber zur Verkäuferin.
Korra: Äh, wir nehmen eins von jeder Sorte, bitte.
Verkäuferin: Das macht dann 20 Yuan.
Korra: Ich ... ich habe leider gar kein Geld.
Die Verkäuferin wird wütend.
Verkäuferin: Ich habe nichts zu verschenken!
Korra tröstet Naga.
Korra: Keine Sorge mein Mädchen. Die Stadt ist riesig. Wir finden garantiert irgendwo was zu Essen.
Korra und Naga gehen in den Stadtpark, wo es einen großen Teich mit Fischen gibt. Naga springt hinein und schnappt sich welche. Korra brät sich die Fische mit Feuerbändigen. Als sie gerade Einen essen möchte, kommt ein Landstreicher aus einem Busch hervor.
Gommu: Hey du, sag mal, könntest du mir vielleicht einen von deinen lecker riechenden Fischen entbehren, hm?
Korra: Oh, äh, ja, sicher.
Gommu schnappt sich einen Fisch und fängt an zu essen
Korra Sag mal, was machst du so? Lebst du in dem Busch?
Gommu: Ja, ich würd ihn schon als mein Zuhause bezeichnen. Hat ne Weile gedauert so einen schönen Busch zu finden. Dieser Park hier ist bei allen Stadtstreichern sehr beliebt.
Korra: Soll das heißen, dass hier viele so wie du hausen? Ich dachte in der Stadt leben alle in Saus und Braus.
Gommu lacht.
Gommu: Du hast noch ne Menge zu lernen, meine Liebe. Willkommen in Republika.
Wärter: Hey, du! Warte! Hier ist Fischen verboten.
Gommu: Los, mach ne Fliege!

Gommu springt in seinen Busch und Korra rast mit Naga davon, sodass der Wärter erschöpft stehen bleiben muss. Gommu winkt ihr nach.


Korra reitet an einem Mann mit Mikrophon vorbei, bleibt aber dann stehen als sie hört was er sagt. Vor seinem Podest hat sich eine kleine Menschenmenge gesammelt und hört gepannt was er zu sagen hat.

Widerständler: Seid ihr nicht auch die Tyrannei der Bändiger leid? Dann schließt euch den Equalisten an. Es reicht! Die Bändigerelite hat uns Nicht-Bändiger lange genug wie Minderwertige Bürger behandelt! Schließt euch Amon an und wir werden gemeinsam die Sippschaft der Bändiger zerschlagen!
Korra: Was redest du denn da? Bändigen ist das coolste was es gibt!
Widerständler: Ach wirklich? Lass mich raten, du bist sicher eine Bändigerin!
Korra: Ja, allerdings!
Widerständler: Wahrscheinlich würdest du nichts lieber tun, als mich mit Wasserbändigen vom Podest zu fegen, hm?
Korra: Da könnt ich mal drüber nachdenken.
Widerständler: Das seht ihr was in dieser Stadt faul ist! Bändiger, wie dieses Mädchen missbrauchen ihre Macht um uns zu unterdrücken!
Die Bürger glauben dem Widerständler und beschimpfen Korra.
verschiedene Bürger: Was soll denn das? Nieder mit euch Bändigern.
Korra: Was? Ich unterdrücke überhaupt niemanden! Ihr ... ihr unterdrückt euch selbst!
Korra reitet verärgert mit Naga davon, während der Widerständler ihr nachruft:
Widerständler: Das ist doch nur hohles Gerede!
Korra geht eine Gasse der Stadt entlang. Dann fragt sie eine ältere Frau nach dem Weg.
Korra: Entschuldigen, Sie bitte. Ich habe mich verlaufen. Wie komme ich von hier zur Insel des Lufttempels.

Ältere Frau:

Immer geradeaus, die Straße runter.
Plötzlich kommt ein großer Wagen in die Gasse gefahren.
Ältere Frau: Sieh zu, dass du verschwindest junge Dame, es gibt Ärger!
Die ältere Frau zieht sich zurück. Korra beobachtet das weitere Geschehen.

Drei Männer steigen aus dem Wagen und gehen zu Herrn Chung, dem Besitzer eines Grammophonladens.

Gangster der Triade der Dreifachgefahr: Verehrter Herr Chung. Ich hoffe doch sehr sie haben meinen Geldbrief bereit. Ansonsten kann ich für die Sicherheit ihres schönen Ladens nicht mehr garantieren.
Herr Chung: Es tut mir leid, aber das Geschäft läuft nicht gut. Nehmen sie ein Grammophon.
Der Feuerbändiger unter den dreien, Two Toed Ping, schlägt es ihm mit einem Feuerstoß seines Fußes zu Boden.
Gangster der Triade der Dreifachgefahr: Mein Freund ist bedauerlicherweise kein Musikliebhaber. Gib mir das Geld! Ansonsten..
Korra mischt sich in das Geschehen mit ein
Korra: Ansonsten was, du Großmaul.
Die Gangster lachen und amüsieren sich, weil sich anscheinend ein Mädchen mit ihnen anlegen will.
Gangster der Triade der Dreifachgefahr: Du bist offensichtlich neu hier, du Grünschnabel. Lass mich dir'n paar Dinge erklären. Das hier ist das Revier der Triade der Dreifachgefahr und die wird dich jetzt ins Krankenhaus befördern.
Korra: Wenn hier jemand ein Krankenhaus braucht, dann ihr. Und ich hoffe für euch, dass es nicht zu weit weg ist.
Gangster der Triade der Dreifachgefahr: Für wen hältst du dich eigentlich?!
Korra: Möchtest du versuchen es rauszufinden?
Der Gangster wird wütend und greift Korra mit einem Wasserstoß an. Doch Korra fängt das Wasser geschickt ab und schickt es zurück zu ihm, um es dann rund um seinen Kopf einzufrieren. Der Gangster stolpert auf Korra zu und diese befördert ihn mit einem Fußtritt gegen das Auto der dreien. Dort bleibt er bewusstlos liegen. Die anderen zwei sind kurz erstaunt, fassen sich aber wieder schnell. Der nächste der dreien möchte Korra angreifen, doch Korra schickt ihn, durch hochheben eines Erdblocks unter ihm, in die Höhe wo er dann herunterfällt und auch liegen bleibt.
Ältere Frau: Was war das denn?
Herr Chung: Hat sie gerade Erde gebändigt?
Two Toad Ping schießt schreiend einen Feuerschwall gegen Korra. Diese lenkt das Feuer weg, nimmt den verschreckten Feuerbändiger an den Händen und schleudert ihn in den gegenüberliegenden Uhrenladen.
Ältere Frau: Sie kann auch Feuerbändigen?
Herr Chung: Ist sie etwa...
geht zufrieden zum am Boden liegenden Feuerbändiger
Korra: Na, dämert's langsam wer ich bin? Na, ihr Hornochsen?
Die anderen zwei der Triade der Dreifachgefahr haben sich aufgerappelt, fahren mit dem Auto am Uhrenladen vorbei und nehmen ihren Kumpel mit. Dann brausen sie davon.
Korra: So einfach kommt ihr nicht davon!
Korra lässt sie nicht entkommen und schickt sie mithilfe von Erdbändigen in einen anderen Laden.

Korra rennt mit Naga schnell rüber zu ihnen um zufrieden ihre Arbeit zu betrachten.

Aufeinmal hört man Sirenengeräusche von oben

Naga fängt an zu jaulen.

Polizist:

Polizei! Keine bewegung!

Viele Metallbändigerpolizisten kommen von oben mit Hilfe ihrer Metallschnüren nach unten.
Korra:

Cool! Metallbändiger.

Ich habe die Gangster schon unschädlich gemacht.

Polizist: Nehmt sie fest!
Die anderen Polizisten binden die drei Mitglieder der Triade mit Metallschnüren fest und ziehen sie aus dem Laden raus.
Polizist: Und du bist auch festgenommen!
Er zeigt auf Korra

. Diese reagiert geschockt.

Korra: Wieso denn? Was habe ich denn getan? Die Gangster wollten den Laden kurz und klein schlagen. Was hab ich denn damit zu tun?
Polizist: So wies aussieht warst du daran nicht ganz unbeteiligt.
Er will Korra ebenfalls mit dem Metallseil festnehmen, doch sie hält das Seil noch schnell mit einer Hand fest, was den Polizist daran hindert, die Schnur wieder zurück zu fahren.
Korra:  Moment, jetzt warten Sie doch mal! Ich-ich kann alles erklären!
Polizist: Deine Erklärungen musst du dir aufheben. Fürs Präsidium nachher.
Er zieht sein Seil zurück und will sie damit nochmal treffen, doch Korra kann ausweichen.

Naga schubst den Polzist mit Gewalt weg, sodass er mit voller Wucht auf den Boden fällt und alle anderen Polzisten geschockt zuschauen.' Korra steigt schnell auf Naga auf und reitet mit ihr schnell weg.' Die anderen Polizisten lassen alles stehen und liegen und rennen dem Avatar schnell nach. Bei der Kurve versucht ein Polizist sich auf Korra zu stürzen, doch sie tritt ihn mit ihrem Fuß mitten ins Gesicht und schubst ihn somit schnell weg. Auf der Brücke ist ihr ein anderer Polizist schon dicht dran und hält ihren Zopf mit einem Metallseil fest, um sie nach hinten zu ziehen, doch Korra hält sich noch mit ganzer Kraft an Naga fest und lässt hinter ihr eine Eissäule nach oben empor steigen. Der Polzist versucht zu bremsen, doch er wird von Korra mitgezogen und stößt mit voller Wucht an der Eissäule an und fällt runter. Korra, deren Haare endlich wieder befreit sind, rennt auf Naga weiter durch die Straßen von Republica und wird weiter hin von den Metallbändiger-Polizisten verfolgt. Mit Naga springt sie auf eine Brücke und die beiden werden bei Nahe von einem Auto angefahren, doch die beiden springen schnell von der Brücke runter und landen auf einem fahrenden Zug. Korra sieht schon die Lufttempelinsel und Naga springt auf ein anderes Gebäude. Doch bevor die beiden einen Schritt vorwärtssetzen können, werden sie von Metallseilen festgebunden und nach oben gezogen, wo sie in der Luft hängend zur Polizeiwache gebracht werden.

Lin Bei Fong: Also was haben wir? Merfache Beschädigung von privatem und öffentlichen Eigentum, dazu Widerstand gegen die Staatsgewalt...
Sie haut auf den Tisch im Verhörzimmer.
Lin Das gibt eine Menge Ärger, junge Dame!
Korra erschrickt
Korra:  Aber diese Gangster haben einen hilflosen, alten Mann bedroht, da konnte ich doch nicht...
Lin:

Es reicht!

Sie geht im Raum herum.
Lin: Du hättest die Polizei rufen und dich da raushalten sollen.
Korra: Ich konnte da nicht zu sehen ohne etwas zu tun. Es ist meine Pflicht Menschen zu helfen.
Sie grinst unschuldig.
Korra: Schließlich bin ich doch der Avatar.
Lin: Ja, mir ist durchaus bewusst, wer hier vor mir sitzt. Dein Avatartitel mag ja für einige Leute beeundruckend sein. Für mich nicht.
Korra: Alles klar, ok. Dann möchte ich jetzt mit dem Chef hier reden.
Lin: Ich bin die Chefin hier.
Sie setzt sich auf den Stuhl gegenüber von Korra.
Lin: Mein Name ist Bei Fong.
Korra: Was? Bei Fong? Lin Bei Fong?

Sie sind die Tochter von Toph!

Lin: Was ändert das?
Korra: Wieso behandeln Sie mich dann wie eine Verbrecherin? Avatar Aang und ihre Mutter waren Freunde. Zusammen haben sie die Welt gerettet.
Lin: Das sind alte Geschichten und das hat rein gar nichts mit dem Schlamassel zu tun, in dem du jetzt steckst. Du kannst hier nicht einfach hierrein spazieren und den Sheriff spielen, so als ob dir die Stadt gehören würde.
Eine Öffnung geht auf und ein Polizist steckt seinen Kopf rein
Polizist: Chefin, Ratsmitglied Tenzin möchte mit Ihnen sprechen.
Lin seufzt.
Lin: Soll reinkommen.
Sie steht auf und eine Tür geht auf, durch die Tenzin hineinkommt.

Tenzin schaut Korra böse an.

Korra: Tenzin. Ja sorry, ähm, ich wurde etwas abgelenkt auf meinem Weg zu Euch.
Korra schaut schuldig.

Tenzin holt tief Luft und sagt mit glücklicher Stimme:

Tenzin: Lin! Von strahlender Schönheit auch heute wieder.
Lin antwortet streng:
Lin: Hör auf zu schwarfeln, Tenzin. Was macht der Avatar in Republika? Ich dachte ihr würdet zum Südpol ziehen, um sie dort auszubilden.
Tenzin: Ich musste meinen Umzug verschieben.
Tenzin schaut Korra streng an.
Tenzin: Der Avatar, wird sich jedoch unverzüglich auf den Heimweg zum Südpol machen und dort bleiben.
Korra: Aber...!
Tenzin: Es wäre sehr freundlich von dir die Anklage gegen Korra fallen zu lassen. Ich übernehme die volle Verantwortung für die unerfreulichen Ereignisse und werde auch für alle Schäden aufkommen.
Lin schaut kurz zu Korra und seuftzt dann.
Lin: Na gut.
Sie macht mit Metallbändigen Korras Handschellen auf.
Lin: Aber schaff sie aus meiner Stadt raus.
Tenzin: Ich bin dir sehr verbunden, Lin. Korra, wir gehen.
Korra geht wütend an Lin vorbei.

Lin zeigt ihr mit den Fingern, dass sie sie im Auge behalten wird.

Korra macht rechthaberisch das gleiche und stampft schnell Tenzin hinterher.


Tenzin und Korra warten in einem anderen Raum, wo auf der Bank schon eine alte Frau und ein Schnabeltierbär sitzen, auf Naga.

Korra: Tenzin, bitte, schickt mich nicht nach Hause.
Tenzin: Du hast meinen Wunsch und den Befehl des Weißen Lotus einfach missachtet.
Korra: Katara hat mich bestärkt hierher zu kommen. Sie sagte, Republika sei meine Bestimmung.
Tenzin antwortet wütend.
Tenzin: Lass meine Mutter aus dem Spiel!
Korra: Also ... ich muss jetzt endlich meine Ausbildung abschließen. Da unten weggesperrt von aller Welt, das hilft mir nicht ein besserer Avatar zu werden. Ich habe heute richtig viel von dieser Stadt gesehen. Sie ist total außer Kontrolle. Ich verstehe nun, warum Ihr hier bleiben müsst. Republika braucht Euch dringend, aber mich auch.
Tenzin hat aufgehört mit der Hand durch sein Bart zu streifen.
Tenzin: Du... äh..äh..hmmm...
Naga wird von einem Arbeiter gebracht.
Arbeiter: Ist das Ihr Eisbärhund, Fräulein?
Naga schleckt die Haare des Mannes ab.


Korra, Naga und Tenzin fahren auf die Lufttempelinsel, wo die Garde des Weißen Lotus schon auf ihren Avatar wartet


Korra seufzt und geht traurig zu ihnen, wird aber dann von Jinora, Ikki und Meelo aufgehalten, die mit ihren Gleitern neben ihr landen.

Ikki: Korra!
Meelo: Korra! Korra!
Meelo umarmt Korra.

Ikki rennt eilig zu ihr hin und umarmt sie auch.' Jinora steht erst ungeduldig, aber glücklich da, umarmt Korra aber dann doch.

Ikki: Du, kommst du mit zu uns auf die Insel?
Korra: Nein, tut mir leid, Ikki. Ich mus wieder nach Hause.
Die Kinder schauen betrübt. Korra will mit Naga zum Schiff gehen, doch Tenzin ruft sie noch einmal zurück.
Tenzin: Warte. Ich wollte, dass Republica einmal so wird, wie es sich mein Vater erträumte. Leider hast du recht. Die Stadt ist seitdem aus dem Gleichgewicht geraten. Ich wollte deine Ausbildung aufschieben, um sein Erbe bewahren zu können, aber du bist sein Erbe.

Ich werde dich hier zur Luftbändigerin ausbilden, Republika braucht jetzt seinen neuen Avatar!

Korra: Jaaa! Danke, ihr seid der Beste!
Die drei Luftbändigerkinder jubeln, Korra nimmt die drei plus Tenzin in den Arm und hebt sie hoch.


Vor dem Ratshaus stellt sich Korra als der neue Avatar vor. Eine große Menschenmenge mit vielen Reportern ist anwesend.

Korra: Hallo, ich bin Korra ... euer neuer Avatar.
Verschiedene Reporter fallen mit ihren Fragen über Korra her:
Reporter: Das heißt sie bleiben in Republika?

Korra, war das gestern als Botschaft an die Triaden gemeint?

Was ist wichtiger, der Kampf gegen das Verbrechen oder gegen die Revolution?

Werden sie mit Bei Fong und der Polizei zusammenarbeiten?

Korra ist durch die vielen Fragen überrascht und verunsichert.
Korra: Äh, ja, ich werde auf jeden Fall bleiben aber, ... um ganz ehrlich zu sein ich habe noch keinen richtigen Plan. Ich bin ja noch in der Ausbildung. Aber ich weiß, dass Avatar Aang den Traum hatte, diese Stadt zum Zentrum von Frieden und Harmonie in der Welt zu machen. Und ich glaube, dass dieser Traum bald in Erfüllung gehen kann. Ich freue mich euch zu dienen! Und ich bin sehr glücklich hier zu sein. Danke, Republika!
Tenzin: Danke, das waren alle Fragen die der...
Die Szene wechselt und man sieht wie ein Mann das Radio ausschaltet, wo man die Begrüßung des Avatars mitgehört hat
Leutnant: Amon, was wirst du jetzt unternehmen?
Amon: Der Avatar ist eher gekommen als erwartet. Dann müssen wir unseren Plan etwas schneller umsetzen.

Cuts zu den Credits.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.