FANDOM


Pro-bending.png

Ausgangsposition eines Profibändigerspiels

Profi-Bändigen ist eine der populärsten Sportarten in Republica, deren Wettkämpfe sowohl von Bändigern wie auch von Nichtbändigern interessiert verfolgt werden. Es handelt sich dabei um einen streng reglementierten Bändigerkampf zwischen zwei Mannschaften. Jedes Jahr wird ein Meisterschaftsturnier unter den 16 besten Mannschaften ausgetragen. 

KommentatorBearbeiten

Shiro Shinobi.png

Shiro Shinobi kommentiert die Spiele

Alle Spiele werden von Shiro Shinobi kommentiert. Er macht auch Werbung in den Pausen zwischen den Runden für bestimmte Produkte.

Austragungsort Bearbeiten

200px-Pro-bending Arena interior.png

Die Profi-Bändiger-Arena - mit Blick auf das Spielfeld

Das Spiel wird in der Profi-Bändiger-Arena in Republica abgehalten. Die Arena ist auf einer künstlich geschaffenen Plattform, inmitten der Yue-Bucht, errichtet. Es ist ein goldenes Gebäude mit auffälliger victorianischer Glaskuppel. Die Arena ist über einen Steg mit dem Festland verbunden.




RegelwerkBearbeiten

GrundlegendesBearbeiten

  • Mannschaften: Eine Mannschaft besteht aus drei Mitgliedern, einem Wasser-, einem Erd- und einem Feuerbändiger.
  • Match: Ein Profibändigungs-Match besteht aus drei Runden mit je drei Minuten Spielzeit. Sieger ist, wer mindestens zwei der drei Runden gewinnt oder seinen Gegner durch ein Knockout (kurz K. O.) bezwingt. Wenn die andere Mannschaft schon zwei Runden gewonnen hat, können die anderen noch durch ein Knockout gewinnen.
  • Ziel des Spiels: Die Mannschaften versuchen, den Gegner zurückzudrängen, um Boden zu gewinnen, und ihn letztendlich vom Ring zu stoßen (wenn möglich).

SpielfeldBearbeiten

Pro-Bending Spielfeld schematisch.png

Profi-Bändigungs-Spielfeld schematisch

  • Die Spielfläche ist ein sechseckiger Platz inmitten eines mit Wasser gefüllten Beckens. Die Seiten sind mit Ringseilen, ähnlich denen beim Boxen, versehen.
  • Das Spielfeld ist in zwei Hälften mit je drei Zonen eingeteilt, die zum Rand hin kleiner werden.
  • Die Linien, die die Zonen trennen, sind Metallgitter, unter denen Wasser für die Bändiger fließt.
  • In jeder Zone befinden sich Steinscheiben im Boden, die von den Erdbändigern als Waffen benutzt werden.
  • Schiedsrichterstände befinden sich seitlich des Spielfelds in einiger Entfernung auf Höhe der Mittellinie.

Ablauf einer RundeBearbeiten

  • Die beiden Mannschaften stellen sich in ihrer jeweiligen Zone 1 so auf, dass sich Bändiger des gleichen Typs gegenüberstehen.
  • Nach Anpfiff durch den Schiedsrichter beginnen die Mannschaften, sich gegenseitig zu attackieren. Die Spieler dürfen dabei die Zone, in der sie sich befinden, weder nach vorne noch nach hinten verlassen.
  • Gelingt es einer Mannschaft, einen gegnerischen Spieler eine oder mehrere Zonen zurückzuschleudern, so darf er sich fortan nur noch in dieser Zone bewegen. Wird er von der Plattform geworfen, so muss er bis zum Beginn der nächsten Runde aussetzen. Die Bändiger dürfen jedoch nicht von der Seite aus aus dem Ring befördert werden.
  • Wenn alle drei Mitglieder eines Teams aus einer Zone gedrängt werden, dann muss der Gegner in diese gewonnene Zone vorrücken.

Gewinn einer RundeBearbeiten

  • Nach Ablauf der Rundenzeit (3 Minuten), gewinnt die Mannschaft, welche weiter vorgerrückt ist, sich also in der Hälfte des Gegners befindet.Es zählt dabei nur die Zone, die das beste Mitglied innehält.
  • Gab es keinen Raumgewinn für eines der beiden Teams, d.h. konnte jedes Team seine Hälfte verteidigen, zählt zunächst die Zahl der noch im Spiel befindlichen Spieler. (Bsp.: Beide Mannschaften haben Spieler in ihrer Zone 1, bei Mannschaft A wurde aber ein Spieler vom Ring geworfen --> Mannschaft B gewinnt.)
  • Ist auch die Zahl der Spieler gleich, so wird die Position der Spieler verglichen. Die Mannschaft, bei der die Spieler weiter zurückgedrängt wurden, verliert die Runde. (Bsp.: Mannschaft A hat je einen Spieler in Zone 1, 2 und 3; Mannschaft B einen Spieler in Zone 1 und zwei in Zone 2 --> Mannschaft B gewinnt.)
  • Lässt sich auch dadurch kein Gewinner und somit ein Unentschieden feststellen, so entscheidet ein Tiebreaker:
    • Die Schiedsrichter losen per Münzwurf aus, welches Team die Bändigungsdisziplin wählen darf.
    • Die Bändiger des ausgewählten, gleichen Typs stellen sich in den Mittelkreis des Spielfeldes, der dann mithilfe von Erdbändigen angehoben wird.
    • Die Spieler versuchen den Gegner vom Kreis zu werfen. Dabei sind Bändigen sowie Ringen oder Werfen des Gegners erlaubt, jedoch keine Schläge oder Tritte.
    • Fallen beide Sportler vom Ring, so gewinnt der, der zuletzt am Boden aufkommt. Wenn die Schiedsrichter nicht sicher feststellen können, wer das ist, wird der Tiebreaker mit einem anderen Element wiederholt.

Gewinn des MatchesBearbeiten

Es gewinnt die Mannschaft, die zwei von drei Runden gewinnt, es sei denn es kommt daraufhin zu einem Knockout (alle Spieler eines Teams werden in einer Runde aus dem Ring geworfen) durch die verlierende Mannschaft. Dieses gewinnt sofort das gesamte Spiel, unabhängig vom Punktestand. Um die Möglichkeit eines Knockouts einzuräumen, wird die dritte Runde immer gespielt, auch wenn eine Mannschaft die ersten beiden für sich entscheiden konnte.

FoulsBearbeiten

  • Übertreten einer Zonenbegrenzung in Richtung des gegnerischen Teams ohne Sieg über diese Zone
  • absichtlicher Angriff auf Schiedsrichter, Zuschauer oder Teile der Halle
  • Schleudern des Gegners über die seitlichen Begrenzungsseile
  • Verstöße gegen Bändigungsbeschränkungen
  • Unnötige Härte

Fouls können mit Versetzung in schlechtere Zonen, Gelben Fächern als Verwarnung und danach roten Fächern und damit Disqualifikation des einzelnen Spielers bestraft werden.

BändigungsbeschränkungenBearbeiten

  • Wasser:
    • Ein Wasserstrahl darf eine Höchstdauer von einer Sekunde nicht überschreiten.
    • Wasser muss in flüssiger Form eingesetzt werden, nicht als Dampf, Eis oder Nebel.
    • Wasser ist das einzige Element, mit dem der Kopf direkt angegriffen werden darf.
    • Wasser darf nur aus den direkt angrenzenden Zonenbeschränkungen geholt werden, nicht aus anderen (wie zum Beispiel hinter dem Gegner) und nicht aus dem Becken.
  • Erde:
    • Erdbändiger dürfen nur mit den in der Arena im Boden ligenden Erdplatten angreifen, sie dürfen sie nicht absichtlich in Kleinteile zerlegen (wegen der Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten) oder als Sand verwenden. Die Steinscheiben dürfen nur aus der Zone geholt werden, in der sich der Bändiger befindet.
    • Metallbändigen ist nicht erlaubt.
    • Keine direkten Kopftreffer sind erlaubt.
    • Es ist erlaubt, die Steinscheiben gegen die seitlichen Ringseile zu schleudern und auf den Gegner abprallen zu lassen.
  • Feuer:
    • Feuerattacken dürfen eine Höchstdauer von einer Sekunde nicht überschreiten.
    • Keine direkten Kopftreffer sind erlaubt.
    • Blitzbändigen ist nicht erlaubt.

Sonderfall Avatar: Obwohl es keine offizielle Regel dazu gibt, ist es erlaubt, dass der Avatar an einem Profi-Bändigungskampf teilnimmt, solange er nur ein Element bändigt.

VerletzungenBearbeiten

Wird ein Spieler während des Kampfes verletzt, so wird er vom Spielfeld transportiert oder aus dem Wassergraben gerettet und dann behandelt. Die Mannschaft muss in Unterzahl weiterspielen, die Nachberufung eines Ersatzspielers ist nicht erlaubt.

AnzeigetafelBearbeiten

Die Anzeigetafel sind vier Röhren, die in verschieden Farben leuchten können.Von rechts nach links:
200px-Scoreboard.png

Blau gewann die erste Runde, Rot die zweite, Rot machte einen Knockout und gewann das Match

  • 第一 回合: Runde 1
  • 第二 回合: Runde 2
  • 击倒: Knockout
  • 优胜者: Gewinner

Die Röhren leuchten entweder rot oder blau, um anzuzeigen, welches Team eine Runde gewann, einen Knockout machte, oder das Spiel gewann. Das rote Team ist das Team, das auf der roten Hälfte des Feldes kämpft.

VermutungenBearbeiten

Es ist nicht geklärt, ob Luftbändiger an Profi-Bändigungsspielen teilnehmen dürfen. Zwar sehen die offiziellen Regeln für die Zusammensetzung einer Mannschaft nur Erd-, Wasser- und Feuerbändiger vor, was aber wahrscheinlich auf die geringe Zahl der verbliebenen Luftbändiger zurückzuführen ist. Ob sie in einem Sonderfall einen anderen Bändiger ersetzen könnten ist nicht bekannt.

Bekannte Profi-Bändigungs-TeamsBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Dem Avatar ist es zwar erlaubt nur ein Element zu bändigen, sollte er oder sie jedoch Bewegungen eines anderen Elementes beherrschen, ist es erlaubt diese einzusetzen. Dies sah man, als Korra mit Luftbändigungsbewegungen den Angriffen ihrer Gegner auswich.
  • Das Wasserbändigen, das für seine ruhigen und sanften Bewegungen bekannt ist, hat sich den Regeln entsprechend angepasst, sodass die Angriffe nun aus Boxen oder sogar Tritten bestehen.
  • Tenzin hält das Profibändigen für eine Beleidigung des Bändigens.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki