FANDOM


Stern Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Mai 2014 gewählt.


Muscheln ist ein Kurzcomic, der anlässlich des Free Comic Book Day 2014 in den USA unter dem Namen Shells veröffentlicht wurde. Im deutschen Spachraum erschien der Band am Gratis Comic Tag 2016 in allen größeren Comicläden in Deutschland.

Kurzbeschreibung Bearbeiten

Sokka begleitet Suki, die einige Rowdys in ihre Schranken weist und ein Mädchen dazu ermutigt, an ihre Stärken zu glauben, indem sie ihr von der Gründung der Kyoshi-Kriegerinnen erzählt.

Handlung Bearbeiten

Sokka führte Suki in "Muschel-Sans Haus der Muscheln" - einem Laden, der seltene bemalte Muscheln an Sammler verkaufte. Er erklärte ihr, dass es seit seiner frühesten Kindheit sein Traum gewesen wäre, Muscheln zu sammeln. Obwohl sie nicht wirklich überzeugt war, ließ sie ihn gewähren.

Daraufhin betrat ein Mädchen namens Giya den Laden. Als der Angestellte Jojan seinen Chef Muschel-San, den Besitzer des Ladens, auf sie hinwies, reagierte dieser sehr abschätzig und meinte, Mädchen würden nichts von Muscheln verstehen und würden entweder von ihren Freunden mit in den Laden geschleift oder wollten sich bloß genauso cool fühlen wie sie. Selbst als Giya auf ihn zukam, um eine Muschel zu kaufen, deren genaue Art sie kannte und deren Alter sie anhand ihres Äußeren abschätzen konnte, versicherte er ihr nur arrogant, sie könne sich die Muschel sicher nicht leisten.

Jojan

Jojan versucht Suki aus dem Laden zu werfen.

Wütend über diese Respektlosigkeit, stellte Suki den Händler zur Rede, der sie daraufhin von Jojan gewaltsam aus dem Laden werfen lassen wollte. Jojan packte Suki von hinten, woraufhin sie ihn dazu aufforderte, sie sofort loszulassen. Sokka, der immer noch äußerst interessiert eine Muschel betrachtete, warnte sie, besser auf Suki zu hören. Als das nicht passierte, warf Suki Jojan über ihre Schulter, der benommen am Boden liegen blieb. Voller Wut griff Muschel-San sie mit Feuerbändigen an, doch Suki wich ihm mühelos aus und blockte mit einigen gezielten Schlägen auf seinen Rücken sein Chi. Sokka und Suki verließen daraufhin den Laden, wobei Sokka noch hämisch darauf hinwies, dass einige Muscheln wohl wegen des Lacks, mit denen sie bemalt wurden, entflammbar seien. Entsetzt stellte Muschel-San fest, dass er bei seinem Angriff tatsächlich einige seiner Schalen entzündet hatten und schrie Jojan an, sofort Wasser zum Löschen zu holen.

Auf der Straße folgten Sokka und Suki Giya, die sich während des Kampfs aus dem Staub gemacht hatte, um sicherzugehen, dass es ihr gut ging. Bewundernd fragte Giya Suki, wo sie gelernt hätte, so zu kämpfen. Diese stellte sich daraufhin als eine Kyoshi-Kriegerin vor und bot Giya an, ihr einige Kampftechniken beizubringen, damit sie sich selbst verteidigen könne. Doch diese glaubte nicht, dass sie dazu in der Lage wäre und wollte gehen.

Gründung Kyoshi-Kriegerinnen

Suki erzählt Giya wie Avatar Kyoshi die ersten Kyoshi-Kriegerinnen ausbildete.

Daraufhin erzählte ihr Suki von der Gründung der Kyoshi-Kriegerinnen: Vor langer Zeit, noch bevor die Insel Kyoshi vom Festland abgetrennt wurde, wurden auf dem Marktplatz immer wieder Frauen von respektlosen Männern schlecht behandelt. Avatar Kyoshi wies diese Männer in die Schranken, wenn sie dabei war, und bot schließlich den Frauen an, sie in der Kunst des Kämpfens zu unterrichten. Über die Jahre sammelte sie so eine Gruppe von Schülerinnen um sich, die aus einfachen Frauen bestand, doch zusammen wurden sie als die Kriegerinnen von Kyoshi bekannt.

Als Suki Giya nun erneut anbot, sie zu unterrichten, nahm sie schließlich zögerlich an, unter der Bedingung, dass sie einige ihrer Freundinnen mitbringen könnte. Suki willigte ein und begann - jetzt in ihrer Uniform - stolz das Training mit den Mädchen außerhalb des Dorfes.

Anmerkungen Bearbeiten

Fortlauf der Handlung Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.