Fandom

Avatar-Wiki

Mako

1.148Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare231 Teilen

Dieser Artikel behandelt den Charakter aus Die Legende von Korra. Für den Synchronsprecher, siehe Mako Iwamatsu.

Mako ist ein Feuerbändiger aus einer multikulturellen Familie, der alleine auf den Straßen von Republica mit seinem jüngeren Bruder, Bolin, aufwuchs. Mako trägt als Markenzeichen immer seinen roten Schal, der einst seinem Vater gehörte, der zusammen mit seiner Mutter ermordet wurde, als er noch ein kleiner Junge war. Er bildete ein Profi-Bändigungs-Team mit seinem Bruder und Hasook, aber nachdem er schließlich Avatar Korra traf, nahm sie die Position vom Wasserbändiger Hasook ein. Mako schaffte es, mit Hilfe seiner Teamkollegen, das Team auf den zweiten Platz der Meisterschaften zu führen. Nach Abschluss des Tuniers, trat Mako dem neuen Team Avatar bei, um Korra dabei zu unterstützen, die Equalisten zu stoppen.

GeschichteBearbeiten

VergangenheitBearbeiten

Mako und Bolin Familienfoto.png

Bolin (Links) und Mako (rechts) mit ihren Eltern

Mako wurde in eine multikulturelle Familie hineingeboren, zwei Jahre vor seinem Bruder Bolin. Die vierköpfige Familie lebte schon immer in Republica. Mit acht Jahren musste er erleben, wie es ist seine Eltern zu verlieren. Ein Straßenräuber bzw. Feuerbändiger, brachte die beiden vor seinen Augen um. Mako blieb nur sein Bruder und der Schal seines Vaters als Erinnerung, den er immer bei sich trägt. Nachdem seine Eltern starben tat Mako alles in seiner Macht stehende um seine kleinen Bruder Bolin zu beschützen.

Als Waisenkind lernte er schnell, was nötig war um auf der Straße zu überleben und seinen Bruder Bolin zu beschützen. Wenn nötig griff er auch zu seinen Feuerbändigungsfähigkeiten, um sich zu verteidigen. Diese Haltung brachte ihn in Kontakt mit der Triade der Dreifachgefahr. Er erledigte aber meist nur Botengänge für sie, was nicht wirklich als illegal gilt. Nach einer Weile brachen die Brüder den Kontakt zu der Triade jedoch ab. Mako wollte nicht mehr auf ein solches unerlaubtes Leben greifen, und sagte Bolin er solle Distanz zu diesen Leuten halten.

Zu Profi-Bändigern wurden die beiden als ein ehemaliger Champion dieser Sportart, Toza, sie auf der Straße bändigen sah und beeindruckt von ihrem Potenzial und Talent war. Er fragte sie, ob sie Lust hätten bei den Matchen mitzumachen und bot ihnen an, auf dem Dachboden der Arena zu wohnen. Schließlich wurde Mako zum Kapitän des Profibändiger-Teams, das aus Bolin, seinem besten Freund Hasook und ihm bestand. Durchs Profibändigen erhoffte sich Mako Ruhm und Reichtum. Der Sieg war ihm immer sehr wichtig, weshalb er es anfangs nicht duldete Ablenkungen ,die seine Konzentration störten, vor einem Match zu haben. Später als er Korra kennen lernte war ihm das Profibändigen nicht mehr so extrem wichtig.

Buch I - LuftBearbeiten

Erste Begegnung mit Korra Zuerst hielt Mako nicht viel von Korra, sondern dachte sich, sie sei nur eines der vielen "Fangirls" von Bolin. Auch Korra fand ihn nicht auf Anhieb sympathisch. Doch als er die Gold Tempel Tigerdillos im Alleingang besiegte, war Korra doch ziemlich beeindruckt von ihm. Mako zeigte Korra dennoch die "kalte Schulter", auch als er erfuhr, dass sie der Avatar war, und sie ihre Bändigerkräfte bei einem Training mit Bolin demonstrierte.

Als Hasook nicht zum letzten Spiel vor dem Turnier erschien, lehnte er Korras Angebot, für den Wasserbändiger im Team einzuspringen ab und meinte er würde lieber disqualifiziert werden, als sich zu blamieren. Allerdings ignorierten Korra und Bolin seine Einwände und der Avatar wurde schließlich doch ein Mitglied.
Die "fire ferrets".jpg

Die Feuerfrettchen mit Korra als Mitglied

Anfangs hatte sie große Mühe, den Angriffen auszuweichen und die Regeln zu verstehen, doch als es ernst wurde, zeigte sie, was in ihr steckte und brachte das Team in das Turnier. Mako machte ihr ein Kompliment und akzeptierte sie als Teammitglied.

Am Abend schaute Korra aus ihrem Fenster von der Insel des Lufttempels hinüber zu der Arena, wo auch Mako aus dem Fenster schaute. Die beiden dachten wohl aneinander. Aus den drei Feuerfrettchen war eine echte Freundschaft entstanden.

Rettung von BolinBearbeiten

Die Feuerfrettchen trainierten bereits früh am Morgen, als Butakha, der Direktor der Liga, erschien um dem Team das Geld vom letzten gewonnenen Match zu geben. Jedoch verschwanden die Einnahmen schnell wieder, als Buthaka ihnen das Geld für verschiedene Gründe wieder abnahm. Er sagte ihnen dass sie für den Eintritt in die Meisterschaft bis zu 30.000 Yuan in den Topf bezahlen müssten. Ansonsten würden sie nicht mitspielen dürfen. Bolin begann sofort mit Maskottchen Pabu Zikrustricks auf dem Hauptbahnhof vorzuführen, um an etwas Geld zu kommen, während Mako lieber einen "sinnvollen" Nebenjob haben wollte, und im Stromkraftwerk von Republica arbeitete. Als er nachhause kam, fand er Bolin nicht. Er dachte er wäre zu Korra gegangen, und reiste selbst auf die Insel des Lufttempels. Dort fragte er die Wasserbändigerin, ob sie seinen Bruder gesehen habe, was sie jedoch nicht hatte. Also kamen die beiden zum Entschluss, gemeinsam nach Bolin zu suchen. Auf dem Bahnhofsplatz trafen sie Skoochy, der ihnen sagte dass Shady Shin Bolin einen "dicken Bündel Scheine" anbot, sofern er bereit wäre für sie ein paar Aufträge zu erledigen. Die beiden gingen zum Hauptquartier der Triade der Dreifachgefahr, wo sie sahen, wie Bolin und die Triaden-Mitglieder gerade in einem Equalistenwagen weggefahren wurden. Auf Naga verfolgen sie den Wagen und einige Motorräder. Plötzlich springen zwei Chi-Blocker von ihren Rädern und nehmen es mit Korra und Mako auf. Die beiden Bändiger müssen eine Niederlage einstecken und konnten nur dank Naga unverletzt davonkommen. Die ganze Nacht suchen sie nach Bolin, und kommen schließlich zum Stadtpark. Korra habe hier den Widerständler gesehen, der bestimmt wisse, wo Bolin stecke. Diesen trafen sie auch, und er sagte ihnen dass sie Bolin wahrscheinlich zu der "Offenbarung" gebracht hätten.
Mako1.png

Mako und Korra nehmen an einem Equalistentreffen teil

Dank dieser Kundgebung kommen die beiden zu einem Equalistentreffen, bei dem Amon seine Kräfte an der Triade der Dreifachgefahr und Bolin demonstrieren wollte. Um seinen Bruder zu retten hat Mako einen Plan. Korra soll einen Schleier aus Dampf über die Leute bändigen, der ihm ermöglichen würde, seinen Bruder unbemerkt zu retten. Dies gelang ihnen auch, und sie wollten fliehen.
Mako2.png

Mako kämpft gegen den Leutnant... wird später aber doch bewusstlos geschlagen

Doch der Leutnant der Equalisten hielt die beiden auf, und schlug sie nach einem kurzen Kampf mit einer elektrischen Waffe bewusstlos. Mako, der kurz zu sich kam, und sein Glück erneut versuchte, wurde erneut besiegt. Doch bevor er ihnen weitern Schaden zu fügen konnte, kam Korra und besiegte den Leutnant mit einer Erdplatte. Auf Naga gelang es den dreien zu fliehen.

Treffen mit den SatosBearbeiten

Mako3.png

Mako und Asami treffen sich zum ersten mal

Einige Tage nach der Erkundung bei den Equalisten lief Mako unachtsam über die Strasse, und wird von der hübschen und reichen Asami Sato angefahren. Hastig half sie Mako aufzustehen und entschuldigte sich bei ihm. Obwohl er sich anfangs beschweren wollte, vergaß er seine Wut als er sie erblickte. Als sie ihn als Profi-Bändiger entlarvte, fragte sie ihn nach einem Treffen in Kwongs Cuisine als Teil ihrer Entschuldigung. Anfangs zögerte er, er habe nicht die richtige Kleidung für einen solchen Anlass. Doch Asami versicherte ihm, sie würde sich darum kümmern.

Später am Abend kam er im Nobelrestaurant an und wurde von einem Kellner passend gekleidet. Als der Kellner jedoch seinen Schal entfernen wollte, hielt Mako seine Hand und sagte, dass er den Schal anbehalten wolle. Asami und Mako unterhielten sich, und Mako erfuhr dass sie die Tochter des erfolgreichen Geschäftsmann Hiroshi Sato war. Asami lud ihn zu einem Treffen mit ihrem Vater ein, ein Angebot das Mako nicht ablehnen konnte. Als die beiden sich am nächsten Tag kennen lernten, sagte Hiroshi, dass Asami ihm von seinen finanziellen Problemen berichtete. Das scheint Mako ziemlich peinlich zu sein. Doch Sato sagte, er würde das Team sponsern, soweit sie bereit wären, das Logo von Future Industries auf ihrer Kleidung zu tragen.

Später gingen sie zu einer Gala, die zu Korras Ehren von Tarrlok veranstaltet wurde. Einen ihrer weiteren Termine unternahmen sie mit einer Taxifahrt durch den Stadtpark. Dort fragte Asami Mako, warum er nie den Schal trug, den sie für ihn gekauft habe. Mako erklärte ihr die Bedeutung seines roten Schals.

LiebesproblemeBearbeiten

Am Vorabend ihres ersten Spieles im Turnier fragte Bolin seinen Bruder, was er von der Idee hielt, sich mit Korra zu treffen. Mako verstand die Frage falsch, und dachte dass er damit betroffen sei. Nachdem Bolin ihn verbesserte sagte er, dass er es für besser hielt, dass sie nur Freunde bleiben, da Liebe unter Teamkollegen wahrscheinlich nicht gut seien. Mako selbst hielt sich, nach eigenen Angaben, besser an Asami. Dies tat er auch. Sie erschien zum Beispiel zu einem Training früh morgens, um Zeit mit ihm zu verbringen.

Nach dem die Feuer Frettchen ihr erstes Match gegen die Rotwüsten Kaningurus gewannen, schüttete Korra Mako ihre Gefühle aus, und erzählte ihm was sie für ihn empfand. Mako machte ihr ruhig klar, dass er ihre Gefühle nicht erwiderte. Obwohl sie sehr enttäuscht war, ging sie mit Bolin für einen Abend in die Stadt. Mit ihm alberte sie herum, und fühlte sich wieder besser. Mako beobachtete die beiden wütend, als sie die Umkleidekabine verließen, obwohl Asami bei ihm war. Später fragte er Korra, was für ein Spiel sie eigentlich mit Bolin trieb, und er nicht wolle, dass sie seinem Bruder das Herz brach. Er dachte, dass Korra das nur mache, um ihm eins auszuwischen. Jedoch meinte Korra, dass er sich nicht um Bolin sorge, sondern viel eher eifersüchtig wäre. Die beiden beschuldigten sich gegenseitig und gingen wütend in davon.

Aufgrund der Probleme außerhalb des Spiels, waren die Feuer Frettchen deutlich schlechter als im letzten Match. Schließlich endete das Spiel in einem Tie-Break. Mako wollte es übernehmen, jedoch sagte Bolin, Mako wäre heute nicht ganz bei der Sache, übernahm das Duell und gewann es. Nach dem Match stand Korra vor der Arena. Mako kam zu ihr und wollte mit ihr reden. Er gab zu, dass er Gefühle für Korra empfand, aber verwirrt war, weil Asami ihm ebenfalls gefiel. Doch dann wurde er unterbrochen, da Korra sich zu ihm umdrehte und ihn einfach
MakoxKorra.png

Mako und Korra

so küsste. Doch ihr romantischer Moment wurde von Bolin unterbrochen, der die beiden gesehen hatte und unter Tränen davon rannte. Korra fühlte sich schuldig, da sie den ersten Schritt für den Kuss gemacht hatte. Mako lief ebenfalls davon.

Am nächsten Morgen sah Mako, dass Bolin die Nacht in Narooks Nudelrestaurant verbracht hatte. Bolin weigerte sich, nach Hause zu kommen. Mako erzählte ihm erneut, dass es keine gute Idee sei, mit einem Teamkollegen etwas in Sachen Liebe zu führen. Daraufhin gab Bolin zurück: "Du bist eine schlechte Idee!".

Die immer wachsende Kluft und die gemischten Gefühlte teilten die Feuer Frettchen mehr und mehr. Ihre Taktik im Halbfinale war sehr schlecht. Mako versetzte Bolin sogar einmal einen Schlag. Die Gegner nutzen diesen Fehler und schlagen Bolin ins Wasser. Die beiden Brüder spielen auch in der letzten Runde nicht sehr gut, und landen direkt nacheinander im Wasser., Bolin sogar mit verletzter Schulter. Und als sie mit dem Aufzug nach oben fuhren, redeten sie sich kurz aus und machten wieder Frieden.
Mako4.png

Bolin und Mako entschuldigen sich beieinander

Als sie oben ankamen, sahen sie, wie Korra eine wahre Frauenpower zeigte und sie schließlich ins Finale beförderte. In der Umkleidekabine sprachen sie sich aus und wurden wieder zu Freunden, trotz der schwierigen Phase.

Das ProfibändigerfinaleBearbeiten

Als die Feuer Frettchen sich für das Finalspiel vorbereiteten, hörten sie, wie Amon sich im Radio meldete und den Rat mit schlimmen Folgen bedrohte, falls sie das Finale weiterhin erlauben würden. Korra und das Team gingen sofort zum Rathaus, um die Ratsmitglieder von dieser Entscheidung abzuhalten, doch diese haben bereits einstimmig entschieden, Amons Wunsch zu erfüllen. Zum Glück der drei Teenager kam, kurz bevor Tarrlok den Endschluss endgültig bestimmte, Lin Beifong in den Saal und überzeugte den Rat vom Gegenteil. Sie bot ihnen an, die Arena während des Spieles mit den Metallbändigerpolizisten zu überwachen. So wurde das Finale doch noch durchgeführt.

Die Feuer Frettchen mussten gegen die Wolfsfledermäuse des weißen Wasserfalls spielen. Diese führten eine Reihe von illegalen Spielzügen durch, ohne eine Verwarnung oder sonstiges zu bekommen. Mako vermutete dass sie die Schiedsrichter mit Geld bestachen. Nach der dritten Runde wurden die Frettchen besiegt und ins Wasser geschleudert. Kurz nach dem die Wolfsfledermäuse als Sieger angekündigt wurden, begannen die Equalisten die Arena anzugreifen, größtenteils mit elektrischen Handschuhen. Einer der Chi-Blocker stieß mit Elektrizität in das Wasser und schlug somit die Feuerfrettchen bewusstlos.

Mako5.png

Die Feuerfrettchen kommen zu Bewusstsein und hoffen auf Pabus Hilfe

Die drei Ohnmächtigen wurden an eine Säule gebunden. Zu ihrem Glück erschien das Feuerfrettchen Pabu rechtzeitig und biss auf Bolins Anweisung  das Seil durch. Korra verfolgte die Equalisten und Amon. Als sie nach einer Niederlage zurückkehrte, war Mako der erste, der sie begrüsste, sie umarmte und meinte er sei froh sie wohlbehalten wieder zusehen.

Neues ZuhauseBearbeiten

In der Zeit nachdem Angriff auf die Arena wurden Mako und Bolin von der Behörde gezwungen, die Arena zu verlassen. Die beiden zogen, auf Asamis Angebot hin und zu Korras Enttäuschung, in die Villa der Satos. Dort konnten sie sich einmal richtig ausleben, da sie es nicht gewohnt haben, in so einer wohlhabenden Umgebung zu sein. Jedoch bereitete Korra ihnen bald Sorge, als sie Hiroshi Sato bei einem Telefonat belauschte, und vermutete er kooperiere mit den Equalisten. Mako empfand das jedoch als schwachsinnig und drohte Korra damit, dass ihre Freundschaft damit beendet sei. Er dachte, dass Korra das nur aus Eifersucht gegenüber seiner Beziehung mit Asami getan habe
Mako6.png

Mako (mit der bewusstlosen Korra auf den Schultern) erfährt dass Hiroshi mit den Equalisten arbeitet

Nach dem die Future Industries sowie Satos Anwesen durchsucht worden war, mussten Mako, Bolin und Asami unter der Aufsicht eines Metallbändigerpolizisten, namens Song, in Hiroshi Satos Werkstatt warten, während Korra, Tenzin und Lin Beifong mit einigen anderen Polizisten einen dunklen Tunnel herabstiegen, um auch diesen zu untersuchen. Allerdings hörte Mako einige verdächtige Geräusche von unten und wollte nachsehen. Als sich Song dennoch weigerte, sie nach unten zu lassen trickste er den Polizisten mit einem Feuerniestrick aus, und ging mit Bolin nach unten. Zu seinem Entsetzen arbeitete Hiroshi Sato nicht nur mit den Equalisten sondern hatte auch Korra, Tenzin, Lin und die Polizisten bewusstlos schlagen können. Er wusste dass die Gruppe ohne Hilfe verloren wäre und hob Korra auf seinen Rücken und fasste Lin an einem Arm, während Bolin sie am Anderen Arm und Tenzin auf dem Rücken trug. Doch auch sie wurden entdeckt. Nur dank Asami, die sich ihrem Vater stellte und ihn und den Leutnant der Equalisten betäubte, gelang es ihnen zu fliehen.

Sobald die Gruppe sich in einigen Polizeiluftschiffen retten konnte, entschuldigte Mako sich bei Korra und nahm ihr vorheriges Angebot an, auf die Insel des Lufttempels zu ziehen.

Gründung vom Neuen Team AvatarBearbeiten

Nach dem Umzung auf die Lufttempelinsel, gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Freundin, wurde MakoTeil dessen, was Bolin "das neue Team Avatar" nannte, gemeinsam mit Asami, Korra und Bolin.
Mako7.png

Asami, Korra, Bolin und Mako gründen das neue Team Avatar. Von oben kommt Meelo mit einer Furzattacke hinunter

In einem Satomobil patrouillierten die vier durch die Strassen von Republica auf der Suche nach gefährlichen Equalisten. Schon bald fanden sie einige und besiegten sie Erfolgreich, zu Tarrloks großer Bestürzung. Am nächsten Abend hörten sie über eine Radiomeldung dass sich einige Equalisten herumtrieben. Als sie den genannten Ort in der Stadt erreichten sahen sie wie Tarrlok und der neue Polizeichef Saikhan mit seinen Polizisten sämtliche unschuldige Nicht-Bänidger verhaften wollte. Tarrlok beschuldigte sie, dass sie Equalisten seien. Bei dem Versuch die Unschuldigen zu verteidigen, wurden auch Asami, Mako und Bolin verhaftet. Korra wollte Tarrlok und die Polizei mittels Erdbändigen einschüchtern, doch Mako hielt sie zurück. Der Avatar machte einen Rückzieher und Mako wurde mit seinem Bruder und seiner Freundin verhaftet.

Suche nach KorraBearbeiten

Einige Tage später wurden Mako und Bolin, die in der gleichen Zelle sassen, ebenso wie Asami von Lin Beifong befreit. Als sie erfuhren dass Korra entführt wurde, war Mako sehr besorgt. Mako, Bolin, Lin, Asami und Tenzin machten sich auf die Suche nach dem Mädchen und, das sie glaubten sie wurde von Equalisten entführt, drangen sie in eine Equalistenbasis unterhalb der Stadt ein. Mako drückte einen der Chi-Blocker an die Wand
Brennende Faust.png

Mako, außer sich vor Sorge, will von einem Equalisten Informationen über Korra

und bedrohte ihn. Dieser sagte ihm dass die Equalisten weder das Rathaus angegriffen, noch hätten sie Korra in ihrer Gewalt. Die Gruppe konnte dann erfolgreich aus der Basis fliehen und zum Rathaus gelangen, trotz der Versuche der Equalisten sie aufzuhalten.

Als sie Tarrlok damit konfrontierten, dass er selbst Korra entführt hätte fanden sie heraus dass er ein Blutbändiger war. Doch Tarrlok gelang es das Team, sowie sämtliche Polizisten und andere Stadträte mit seiner dunkeln Fähikeit bewusstlos zu schlagen und zu fliehen. Als sie ihr Bewusstsein wiedererlangten, setzten sie ihre Suche nach Korra fort. Sehr spät am Abend fanden sie Naga durch die Strassen laufen, mit der nahezu bewusstlosen Korra auf dem Rücken. Lin und Tenzin bombardierten die Verletzte sofort mit Fragen doch Mako trug sie beiseite und sagte, sie brauche jetzt Ruhe. Er versicherte dem Avatar, dass er jetzt in Sicherheit sei. Asami beobachtete die beiden traurig. Hier wurde deutlich, dass Mako doch starke Gefühle für Korra hat.

Der EqualistenangriffBearbeiten

Nach dem Korra zurück auf die Insel des Lufttempels gebracht wurde, sorgte sich Mako rund um die Uhr um das Mädchen und schaute, dass sie sich schnell wieder erholte. Nach dem Abendessen ging er in die Küche um mehr heißes Wasser zu fordern um Tee für Korra zu machen. Die eifersüchtige und gereizte Asami gab ihn eine scharfe Antwort. Pema liess die beiden alleine, damit sich das Paar aussprechen konnte. Asami sagte
MakoundAsamiStreit.png

Mako und Asami streiten sich heftig

ihrem Freund dass sie verletzt und verärgert war, dass Mako soviel Zeit mit Korra verbrachte und von Mako und Korras Kuss bescheid wisse. Sie forderte den Feuerbändiger dazu auf, die Wahrheit über seine Gefühle für Korra zu sagen. Er war jedoch nicht in der Lage, eine Antwort zu geben die Asami zufrieden stellte und bat, es ihr später erklären zu können. Sie stolzierte davon und meinte ob es überhaupt ein "Später" gibt. Mako blieb frustriert zurück.

Bald darauf begannen die Equalisten die Stadt anzugreifen. Mako ging mit dem Rest des Team Avatar ein weiteres mal mit Asamis Satomobil auf Patrouille. Korra hatte den Wagen in einen Laternenpfahl gefahren und dort parkiert, was viele Strafzettel einbrachte, die Mako ohne zu zögern verbrannte und er wies darauf hin, dass die Polizei sich um wichtigere Dinge kümmern müsse, da die Stadt angegriffen wurde. Als Asami ihren Platz hinter dem Steuer einnahm wollte sich Mako neben sie setzen. Sie machte ihm jedoch kurz und knapp deutlich, dass sie immer noch wütend auf ihren Freund war und fragte ihn ob er nicht lieber hinten sitzen würde "bei Korra". Der junge Avatar fragte Mako ob alles in Ordnung sei, was der Feuerbändiger positiv, aber ironisch beantwortete.

Wenig später kam die Gruppe beim Polizeipräsidium an und stießen auf einige Equalisten die mit Robo-Panzern ausgerüstet waren. Sie hatten sämtliche Metallbändiger-Polizisten sowie Tenzin besiegt. Mako half bei der Befreiung des bewusstlosen Luftbändigers mit, in dem er mehrere Robo-Panzer mit einer Kombination aus Feuergeschossen und Blitzumleiten in Schach hielt.
Mako shooting lightning at mecha tank-1-.png

Mako leitet einen Blitz um

Als einer von Hiroshi Satos Panzern sein Seil um Mako wickeln konnte und einen Stromstoß abfeuerte, befreite sich der Feuerbändiger und leitete den Strom mithilfe von Blitzbändigen zurück auf die Maschine. So besiegte er sie. Nach diesem erfolgreichen Kamp flogen sie zurück auf die Insel des Lufttempels, um sie vor Angriffen per Luftschiff der Equalisten zu verteidigen. Sie fanden aber heraus, dass Lin Beifong gemeinsam mit Jinora, Ikki und Meelo bereits sämtliche Angreifer außer Gefecht gesetzt hatten. Doch schon bald erschienen neue Luftschiffe und Team Avatar wurde gezwungen sich in der Kanalisation zu verstecken, während die Luftnomaden ebenfalls flohen. Mako tröstete die enttäuschte Korra.

Amon aufhaltenBearbeiten

Während sie sich unter der Stadt versteckt hielten, gelang es Korra und Mako zwei Chi-Blockeruniformen zu klauen. So konnten sie unauffällig an die Oberfläche kommen, um immer auf dem neusten Stand über Amons Pläne zu bleiben. Korra wurde immer ungeduldiger und hielt es für Feige, sich zu verstecken. Mako riet ihr jedoch abzuwarten. Gemeinsam mit Bolin und Asami (die immer noch eifersüchtig zu sein schien) setzten sie sich und aßen mit Gommu Haferschleim. Später in der Nacht, als beide nicht schlafen konnten, ging Mako zu Korra und sagte ihr, dass er sich jetzt, nach all dem was sie gemeinsam durchgemacht hatten, ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen könne. Er fuhr fort und sagte Korra, dass sie der mutigste, selbstloseste und treuste Mensch sei, den er je kannte. Korra fühlte sich geschmeichelt, wollte jedoch etwas Ruhe finden, für den nächsten Tag, an dem die vereinten Streitkräfte eintreffen sollten.

Als General Iroh II. erschien, war die vereinigte Streitkraft-Flotte schnell durch die Equalisten und deren neu erfundener Flugmaschinen besiegt. Iroh konnte von Korra gerettet werden und sie brachte ihn in das Geheimversteck. Iroh meinte, dass die Equalisten mit der Luftflotte an der Macht wäre und es für die zweite Truppe ummöglich wäre die Stadt zu befreien. Iroh und Mako fanden heraus, von wo die Luftschiffe kamen und alle machten sich bereit zu gehen. Korra weigerte sich jedoch, da sie dachte es sei ihre Pflicht sich Amon zu stellen. Mako beschloss, Korra zu begleiten während Asami, Bolin und Iroh weiterhin die Flugzeuge aufhalten sollten. Mako umarmte seinen Bruder und entschuldigte sich bei Asami dafür, dass es in letzter Zeit so kompliziert zwischen ihnen geworden war. Er sorge sich immer noch um sie.
MakowirdvonAsamigeküsst.png

Asami gibt Mako einen letzten Kuss

Asami sagte ihm, dass auch sie sich noch um ihn sorge. Sie küsste ihn auf die Wange und beendete die Beziehung.

Mako und Korra gingen zurück auf die Insel des Lufttempels und hofften, dass sie dort Amon aus dem Hinterhalt angreifen konnten. Jedoch fanden sie nur einen eingesperrten Tarrlok. Er erzählte ihnen seine Kindheit, dass Amon sein Bruder und ein sehr mächtiger Blutbändiger war. Mako hielt es nun für unmöglich, Amon aus dem Hinterhalt zu besiegen. Doch Korra kam mit der Theorie auf, dass die Antibändigerrevolution zerbröckeln würde, wenn sie Amon als Bändiger entlarven würden. Tarrlok entschuldigte sich für seine Taten. Das Duo beschloss, Amon in der Profi-Bändigerarena zu besuchen.

Als sie die Arena erreichten, versuchte Korra Amons Anhänger davon zu überzeugen, dass er ein Wasser- und Blutbändiger war. Jedoch nahm Amon seine Maske ab, und zeigte allen die "Narbe" die er angeblich von dem Feuerbändiger hatte, der seinen Vater umbrachte. Die Anhänger schenkten ihm natürlich sofort Glauben und bezeichneten Korra als Lügnerin. Mako meinte, es wäre Zeit zu fliehen. Doch Amon zog sein Ass aus dem Ärmel, und zeigte den beiden dass die letzten Luftbändiger der Welt in seiner Macht waren, und er sie in Sekundenschnelle an ihrem Bändigen berauben könnte. Korra war völlig verstört, da sie sie doch gesehen habe, wie sie flohen. Mako meinte, dass Amon nur bluffe, doch als dieser dann den Weg zu den Luftbändiger einschlug, schoss Mako einen Blitz auf die Bühne, der Amon von diesem Akt abhielt. Mithilfe von Feuerbändigen stürmten die beide die Bühne, befreiten die Luftbändiger, konnten Amon für kurze Zeit ausschalten und flohen in die nahen Flure der Arena. Tenzin und seine Kinder befreiten währenddessen die restlichen Luftnomaden.

Die beiden versteckten sich in einem der Fitnessräume. Doch Amon fand sie schnell und begann sofort, Korras Blut zu bändigen, sie schmerzhaft zu verbiegen und nahm ihr schlussendlich die Bändigerkräfte. Auch Mako war dem Blutbändiger unterworfen, aber als dieser sich Mako zuwand, gelang es ihm sich mit einem Blitz
Mako9.png

Mako gelingt es Amon anzugreifen

zu retten, den er direkt auf Amon abfeuerte. Amon wurde nach hinten geschleudert und nachdem Mako noch einige Feuerstösse hinterher schoss, wurde er unter einem Haufen Holz begraben. Mako hob Korra hoch, die kaum bei Bewusstsein war, und floh in den Gang hinaus. Während sie sich zu retten versuchte, versicherte Mako dass Korras Bänigerfähikeiten "schon wieder werden". Doch Amon war in der  Lage ihn erneut mit Blutbändigen zu fassen und lobte ihn wegen seiner sehr starken Fähigkeit, Feuer zu bändigen und, dass es ihm fast schon leid täte ihm diese Kräfte weg zu nehmen - aber nur fast. Amon war kurz davor, auch Mako zu "befreien", als Korra ihr Luftbändigen entriegelte und Amon mit einigen starken Luftstössen in den hinteren Teil des Flurs schleudern konnte.

Der überraschte Amon versuchte Korra erneut Blutzubändigen, doch es gelang ihm nicht. Korra stieß ihn schließlich aus einem Fenster zu hinterst im Gang und er landete im Wasser, wo er seine Maske verlor und seine Narbe (die nur mit Make-Up aufgezeichnet war) wurde weggewaschen. Mit einem professionellen Wasserbändigertrick (einer Wasserhose) konnte er sich vor dem Ersticken retten, verlor jedoch seine gesamten Anhänger. Als er davonraste, versuchte Mako ihn mit einigen Feuerstössen zu treffen, doch Amon tauchte unter. Mako umarmte Korra, die immer noch geschwächt war, vom Verlust ihrer Bändigungsfähikeit.

Ein neuer AnfangBearbeiten

Mako und Korra trafen sich mit Bolin, Asami, Iroh, Tenzin und Lin auf der Insel des Lufttempels wieder, und begrüssten Kommandant Bumi II., der kurz nach dem finalen Kampf eintraf, zu Tenzins Entrüstung. Später gingen Mako und der Rest der Gruppe zum Südpol, wo Katara versuchte, Korras Bändigerfähikeiten wiederherzustellen. Trotz ihrer guten Heilerfähigkeiten und Bemühungen gelang es Katara nicht, Korra die Fähikeit Wasser, Erde und Feuer zu bändigen, zurück zu geben. Korra lief stumm aus dem Raum. Mako folgte ihr, um sie zu trösten. Sie forderte ihn jedoch dazu auf, zurück nach Republica zu gehen, denn sie dachte dass sie ohne ihre Bändigerfähikeiten nicht mehr der Avatar sei, und Mako könne ihr auch nicht helfen. Mako erklärte ihr, dass es ihm egal sei, ob sie der Avatar sei oder nicht. Und er erzählte ihr, dass er dachte, als Tarrlok sie entführte, er sie nie wieder sehen könne, und ihm bewusst wurde, wie sehr er sich um sie sorge. Er gestand ihr, dass er sie liebte, doch das wurde alles zu viel für Korra und sie ritt auf Naga davon, um allein zu sein. Hinter Mako kam Tenzin heraus. Die beiden hielten es schlussendlich für besser, Korra allein zu lassen.

Mako folgte ihr troztdem,
Mako and Korra.png

Mako und Korra küssen sich am Südpol

und sah mit Ehrfurcht und Freude, dass es Korra zum ersten mal gelungen war, in den Avatar-Zustand zu gelangen. Als sie wieder aus dieser , lächelte Mako sie warm an. Korra rannte auf ihn zu und sagte ihm, dass sie ihn auch liebe und die beiden küssten sich vor einer romantischen Kulisse. Als sie zurück zu ihren Freunden und Familienmitgliedern kehrten, wurde Mako Zeuge, wie Korra Lin die Bändigungsfähikeiten zurück gab. Tenzin lobte sie nun, als "Avatar Korra".

Buch II - GeisterBearbeiten

Nach der Anti-Bändiger RevolutionBearbeiten

Mako als Polizist.png

Mako als Polizist von Republica

Sechs Monate nach Amons Niedergang und der Anti-Bändiger-Revolution lebt Mako zwar wieder in Republica, hat die Feuer-Frettchen jedoch verlassen und arbeitet stattdessen bei der Polizei. Dies ist ungewöhnlich, weil eigentlich nur Metallbändiger dort arbeiten. Mit dem Geld, das er sich mit seinem Bruder verdient habt, kauften sie sich eine eigene Wohnung in Republica. Als Polizist patrouilliert er auf seinem Motorrad in den Straßen von Republica.

So verfolgt er zu Anfang einen LKW mit feindlichen Wasserbändigern. Nach einer langen Verfolgungsjagd setzt er einen mächtigen Feuertrick ein, um den LKW zu stoppen. Ihm gefällt es Mitglieder der Triaden aufzuspüren und strebt danach ein Detektiv zu werden. Seine Beziehung mit Korra ist etwas brüchig, aber das Pärchen schafft es ihre Streitigkeiten in den Griff zu bekommen.

Das GletschergeisterfestBearbeiten

Mako begleitete gemeinsam mit seinem Bruder Korra und Tenzins Familie zum Südlichen Wasserstamm, um dort mit ihnen das Gletschergeisterfest zu besuchen. Während er auf einem Schiff sich neben Naga niedergelassen hatte, prahlte Mako mit seinen Sprüchen, die er während seiner Verhaftungen der Triadenmitglieder benutzt hatte. Korra freut sich für ihn und erzählt ihm, wie Tenzin sie unterschätze und denke, dass sie ein verantwortungsloser Avatar wäre. Mako versicherte ihr, dass Tenzin nur versuche ihr zu helfen, woraufhin Korra ihn wütend mit Naga allein lässt. Frustriert über deren Beziehung, fragte er Naga, warum es einfacher war mit Kriminellen umzugehen als mit seiner Freundin.

Als sie am Süden ankommen, wird er von Korra ihrem Vater Tonraq vorgestellt. Dieser fragt ihn streng, ob er seiner Tochter wehtun würde, woraufhin Mako nervös antwortet. Als Korra ihren Vater daraufhin jedoch bittet, freundlicher zu sein, verändert sich sofort die Laune des Wasserbändigers und schüttelt kräftig Makos Arme. In dem selben Moment kam Unalaq, Korras Onkel und der Stammesführer des Nördlichen Wasserstamms, an und Mako und Bolin bemerkten sofort die Anspannung zwischen dem Stammesführer und Tonraq.

Am Abend genossen Mako und Korra das Fest. Während Bolin damit beschäftigt war mit Korras Cousine
Korra und Mako beim Gletschergeisterfest.png

Korra und Mako bei einem Stand beim Gletschergeisterfest

und Cousin, Eska und Desna, zu reden, erzählte Korra Mako von Unalaqs Angebot ihr neuer Mentor zu sein, aber dass Tenzin und ihr Vater dagegen waren und fragt Mako um Rat. Dieser antwortete, dass sie das tun solle, was sie für richtig hielt, allerdings bekommt Korra es in den falschen Hals und läuft wütend davon.

Später wurden alle durch Nagas Geheule geweckt, als ein dunkler Geist im Begriff war Korra anzugreifen. Mako, Bolin, Tonraq und Tenzin schritten ein, wurden jedoch schnell außer Gefecht gesetzt. Nachdem Unalaq den Geist besänftigen konnte, entschied Korra, dass Unalaq ihr neuer Lehrer werde und beendete somit Tenzins Tätigkeit als ihren Mentor. Am nächsten Morgen wird sie allerdings unsicher über ihre Entscheidung und wendet sich wiederholt an Mako, der gestand, dass er sich nicht sicher war, aber wüsste, dass ihr Herz am rechten Fleck sei und ihr erzählte, dass sie darauf hören solle.

Reise zum GeisterportalBearbeiten

Als Korra und ihr Onkel sich auf die Reise zum Geisterportal im Südpol begeben wollen, hilft Mako ihr bei den Vorbereitungen. Eigentlich hatte er vor, gemeinsam mit Korra auf Naga zu reiten, als jedoch Bolin mit einem Schneemobil mit Beiwagen erschien, nahm er das Polarkamel von Eska und Desna. Am nächsten Tag setzte die Gruppe ihren Weg auf den Schneesturm im Südpol zu. Als sie sich weiter darauf zu bewegten, wurden sie von dunklen Geistern angegriffen. Mako versucht sie abzuwehren, allerdings ohne Erfolg. Als Unalaq mithilfe seiner Technik die Geister besänftigt hat, stellt Mako fest, dass ihre Lebensmittel zerstört worden waren, woraufhin Tonraq darauf besteht zurückzukehren. Doch Korra widersetzt sich und schickt stattdessen ihren Vater weg, woraufhin Mako ihm versichert, gut auf seine Tochter aufzupassen, worüber sich der Wasserbändiger bedankt, sehr zu Korras Verwirrung. Mako erklärte Korra, dass er auf keiner Seite wäre und wie jeder andere nur versucht, ihr zu helfen.

Als die Gruppe am Portal ankommt, schlägt Mako vor mitzukommen, allerdings erklärt Unalaq, dass es die Aufgabe des Avatars sei, das Portal zu schließen. Widerwillg wartete er mit den anderen vor dem Portal und betrachtete wenig später mit Bewunderung das Licht des Südens. Als Korra aus dem verfrorenen Wald zum Vorschein tritt, umarmt Mako sie und erzählt ihr, dass sie niemals damit aufhöre, ihn in Erstaunen zu setzen. Korra entschuldigt sich daraufhin für ihr Verhalten und erklärt dabei, dass es nicht einfach sei der Avatar zu sein, woraufhin Mako ihr belustigt antwortet, dass es noch schwerer war, der Freund des Avatars zu sein.

Bürgerkrieg der WasserstämmeBearbeiten

Als sie wieder von ihrer Reise zum Südlichen Wasserstamm zurückkehrten, musste er mit den anderen mit ansehen, wie die Truppen des Nördlichen Wasserstamms in den Süden einmarschierten. Später lud er Korra zum Abendessen ein, weil sie ziemlich gestresst von dem drohenden Bürgerkrieg war. Das Abendessen stellte sich allerdings als nicht so toll heraus, da Bolin mit Esna und Deska zum Essen aufgetaucht war. Bolin bat Korra und Mako, ihnen bezüglich der Trennung mit Esna zu helfen. Doch auch sie konnten ihn nicht wirklich helfen.

Trennung mit KorraBearbeiten

Mako spricht mit Raiko.png

Mako verrät Korra an Raiko

Nachdem sie nach Republica zurückkehrten, um dort eine Lösung des Konflikts zu finden, setzte Mako seinen Job als Polizist zunächst fort und wurde später Zeuge des Angriff des Kulturzentrum des südlichen Wasserstamms. Obwohl klar war, dass der nördliche Wasserstamm hinter dem Angriff steckte, hegte Mako Zweifel und startete seine eigenen Untersuchungen. Außerdem verriet er Korra an Präsident Raiko, da diese versuchte, mit den Vereinigten Streitkräften den südlichen Wasserstamm zurückzuerobern, gegen den Willen von Raiko. Daraufhin brach ein Streit zwischen den beiden aus, weswegen sie sich trennten.

Hilfe für AsamiBearbeiten

Während Mako seine Untersuchungen fortsetzte, half er Asami dabei, die Verbrecher, die Asamis Produkte gestohlen hatten, zu finden und machen deshalb einen Deal mit der Triade der Dreifachgefahr. Mit einem Schiff warteten sie darauf, dass jemand die Produkte stehlen würden, jedoch stellte sich heraus, dass die Triade der Dreifachgefahr mit diesen Verbrechern zusammen arbeitete, woraufhin sie flüchteten. Später stellten sie fest, dass sie getäuscht wurden und Asamis Produkte gestohlen hatte. Als Mako ihr versprach, dass er alles dafür tun würde, um ihr zu helfen, küsste Asami ihn.

GefangennahmeBearbeiten

Mako machte weiter mit seinen Untersuchungen und fand später heraus, dass Varrick hinter den Angriff stecken musste. Allerdings wurde er selbst von Lin gefangen genommen, da man Beweise in seiner Wohnung gefunden hatte, dass Mako am Anschlag Schuld war. Als Bolin ihm im Gefängnis besuchen kam, warnte Mako ihn vor Varrick, da er während der Aufführung von Nuktuk - Held des Südens etwas geplant haben könnte. Dieser Verdacht bestätigte sich und Mako kam wieder frei. Später traf er dann wieder auf Korra, die ihn küsste, da sie sich an eine Trennung nicht mehr erinnern konnte. Mako erwähnte keine Trennung, woraufhin Asami wütend war.
Mako wird gefangen genommen.png

Nuktuk - Held des Südens

warnte Mako ihn vor Varrick, da er während der Aufführung von Nuktuk - Held des Südens etwas geplant haben könnte. Dieser Verdacht bestätigte sich und Mako kam wieder frei. Später traf er dann wieder auf Korra, die ihn küsste, da sie sich an eine Trennung nicht mehr erinnern konnte. Mako erwähnte keine Trennung, woraufhin Asami wütend war.
Mako wird gefangen genommen.png

Nuktuk - Held des Südens

Kampf gegen den dunklen AvatarBearbeiten

Mako und Bolin verteidigen das Geisterportal.png

Mako und Bolin verteidigen das Geisterportal

Zusammen mit Korra und dem Rest von Team Avatar reisten sie erneut zum südlichen Wasserstamm, Um Unalaq zu besiegen. Auf einem Flugzeug mit Asami und Bolin versuchten sie durch die Blockade vor dem Portal zu kommen, was aber scheiterte und sie gefangen genommen wurden. Gerettet von Bumi, kämpften Mako und Bolin gegen Unalaq und versuchten zu verhindern, dass er durch das Portal kam und sich mit Vaatu zu verbinden, was ihnen allerdings nicht gelang. Nachdem sich Vaatu mit Unalaq verband und sie zum dunklen Avatar wurden, riss er Raava aus Korra heraus und zerstörten den Geist des Lichts. Mako und Bolin wollten dies verhindern, wurden aber mit Leichtigkeit vom dunklen Avatar besiegt. Später heilte sie Kya und Mako verteidigte mit den anderen den Baum der Zeit vor dunklen Geistern, wo Korra meditierte, sich mit ihrem inneren Geist verband und den dunklen Avatar besiegte. Bei Korras Rede am südlichen Wasserstamm gestand Mako ihr die Trennung. Die beiden erkannten, dass
Makos und Korras letzter Kuss.png

Korra und Mako küssen sich ein letztes Mal

das mit ihnen niemals funktionieren würde, küssten sich ein letztes Mal und trennten sich ein für alle Mal.

Buch III - VeränderungBearbeiten

​PersönlichkeitBearbeiten

Mako ist geprägt von seiner schrecklichen Vergangenheit. Mako ist eher der geheimnisvolle und stille Typ. Er wirkt ziemlich abweisend, teils überheblich, verbissen, ernst und humorlos. Mako verbirgt seine wahren Gefühle häufig vor den anderen, was vermutlich daher kommt das er nicht sonderlich gut darin ist seine Gefühle zu zeigen. Das merkt man z.B. daran das er nach seiner Trennung von Korra anfangs kaum mit ihr normal reden konnte, während das für sie kein Problem war. Auch mit peinlichen Situationen kann er nicht sehr gut umgehen.

Jedoch hat er trotzdem einen guten Kern. So kann er sehr fürsorglich, freundlich und sensibel sein. Sein Bruder und seine Freunde bedeuten ihm viel, das merkt man z.B. daran wie besorgt er war als Korra entführt wurde. Er versucht die anderen und besonders seinen Buder Bolin zu beschützen wo er nur kann. Dies zeigt dass Mako sehr hilfsbereit ist. Mako setzt immer die Sicherheit und das Überleben vor andere Dinge, dies ist für ihn das wichtigste. Er geht sogar so weit das er andere bedrohen oder gar verletzen/töten würde um die ihm nahestehenden Personen zu beschützen.

Auch wenn er häufig einen coolen und lockeren Eindruck macht, reißt ihm schnell mal der Geduldsfaden. Mit Konflikten kann er nicht sehr gut umgehen, so zeigt sich auch häufig seine impulsive Seite. Mako kann sehr störrisch, stur und impulsiv sein. Unteranderem ist er auch zielstrebig und eigensinnig, was man z.B. sieht als er obwohl ihn die anderen Polizisten belächelten trotzdem an seiner Theorie festhielt dass der nördliche Wasserstamm nicht für den Anschlag auf den Kulturpalast und die Überfälle auf Varricks Schiffe mit Kriegswaffen für den Süden, verantwortlich ist. Dies zeigt jedoch ein gewisses Plichtbewusstsein, da er als seine Aufgabe als Polizist sieht diesen Fall aufzudecken.

Von Jinora wurde er als großer, verträumter Feuerbändiger beschrieben. Makos Persönlichkeit ist vergleichbar mit der von Zuko und Mai. Angesichts seiner und Bolins Vergangenheit haben die beiden eine enge Bindung, obwohl sie sehr verschieden sind. Mako kümmert sich sehr um Bolin und beschützt ihn. Nach dem die beiden ihre Eltern verloren, war Mako bereit alles zu tun was notwendig ist, um mit seinem Bruder zu überleben. Er ging sogar so weit das er für Kriminelle arbeitete. Schließlich gab Mako diese unmoralischen Aktivitäten jedoch auf.

FähigkeitenBearbeiten

Mako ist ein begabter Feuerbändiger, der mit dem "Cool under Fire Style" kämpft. Mako zeigt wenig Gefühle. Das ermöglicht ihm, Blitze zu schießen. Er kann auch Blitze umleiten. Körperlich ist er sehr stark, das beweist er oft genug, einmal nimmt er Bolin mit Leichtigkeit über die Schulter. Als Bolin Mako einen Verräter nennt und ein anderes Mal nimmt er einen Equalisten mit einer Hand hoch, weil er wissen will, wo Korra steckt, zweimal nimmt Mako Korra auf den Arm, einmal als sie von Tarrlok und Amon geflohen ist, das andere Mal als Korra ihre Bändigungsfähigkeiten an Amon verloren hat. Mako kann sich außerdem ein wenig gegen Amons Blutbändigen wehren, gerade mal so viel, das er einen Blitz auf Amon schießen kann, bevor er ihm seine Bändigungsfähigkeiten wegnimmt.

FamilieBearbeiten

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Yin
   
   
Bohai
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
LiLing
   
   
Chow
   
   
   
   
   
   
San
   
   
Naoki
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Chow Jr.
   
   
Tu
   
   
Meng-Meng
   
   
Mako
   
   
Bolin



TriviaBearbeiten

  • Mako ist nach Mako Iwamatsu benannt, der in Buch I und II von Avatar: Der Herr der Elemente die englische Stimme von Iroh war. Iwamatsu starb zwischen den Aufnahmen zu Buch zwei und drei.
  • Mako hat laut den Machern der Serie einen ähnlichen Charakter wie Zuko, jedoch ohne die Angst.
  • Makos Bändigerstil erinnert an defensives Boxen.
  • Mako ist der einzige, der im Team Avatar nie geweint hat.
  • Er hat mal im Kraftwerk von Republica gearbeitet.
  • Obwohl Mako einmal gesagt hat, dass er seinen roten Schal nie abnehme, gab er Korra in der Folge Die Offenbarung seinen Schal als Tarnung, damit sie niemand erkennen konnte.
  • Später schenkt er den Schal seiner Großmutter, die er und Bolin in der dritten Staffel in Ba Sing Se kennenlernen.
  • Laut seiner Großmutter ist sein Verhalten Frauen gegenüber dem seines Großvaters sehr ähnlich.

AuftrittBearbeiten

Republic City Hustle Bearbeiten

Die Legende von Korra Bearbeiten

Buch I - Luft (气) Bearbeiten

Buch II - Geister (神靈) Bearbeiten

Buch III - Veränderung (易) Bearbeiten

Buch IV - Gleichgewicht (平衡) Bearbeiten

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Mako

  • Amon

    9 Nachrichten
    • Meine schlichte Analyse ist: der Plot ist schuld! Oder anders gesagt: wie wäre die Story weiter gegangen, wäre Amon gestorben? Wäre …
    • Ja man könnte es so machen, dass Schurken keine Blitze abbekommen!
  • Mako und Korra kein Paar mehr?!

    13 Nachrichten
    • Jeder kann shippen, was er will aber ich werde nie verstehen, wie Leute Makorra shippen können. Die haben sich fast nur gestritten, Mako …
    • Ich finde ja, dass die beiden in der ersten Staffel (noch) eine gute Chemie miteinander hatten.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki