FANDOM


Loban ist einer der Mitbegründer und Besitzer der Erdigen Feuerraffinerie und der Onkel von Satoru.

Geschichtliche Bedeutung Bearbeiten

Während des Hundertjährigen Krieges stieß Loban auf ein Gebiet welches reich an natürlichen Ressourcen war, insbesondere leuchtenden Kristallen und großen Mengen an Eisenerz. Da er jedoch ein Bürger der Feuernation ist und sich die besagte Landfläche im Erdkönigreich befand, war es ihm unmöglich es auszuschöpfen.

Nach dem Krieg schloss er sich mit Lao Beifong zusammen welcher sein zukünftiger Geschäftspartner wurde. Mit ihm baute er die Erdige Feuerraffinerie und förderte die natürlichen Ressourcen aus der Erde. Im unteren Ring von Ba Sing Se stieß er auf seinen Neffen Satoru, der vor Monaten von zuhause fortgelaufen war, weil seine Eltern sich der Pro-Ozai-Bewegung angeschlossen hatten. Loban, der sich nicht für Politik interessierte, nahm ihn auf und verschaffte ihm eine leitende Stelle in der Raffinerie.

Zunächst beschränkte sich Lobans Geschäft vorwiegend auf Kristalle, da er mit Lao abgesprochen hatte, die Eisenerzvorkommen nicht anzutasten. Der Abbau wäre zu gefährlich. Doch die unnatürliche Größe des Vorkommens weckte Lobans Geldgier, und so ließ er einige Arbeiter im Geheimen doch eine Mine ausheben. Dies aber führte zu einer Reihe von Erdbeben, da die Stützpfeiler nicht stabil genug waren.

Als Lao durch Sokkas und Kataras Nachforschungen schließlich von der Existenz der Mine erfuhr, kam es zur Konfrontation zwischen den Geschäftspartnern, und die entstehenden Kampfhandlungen brachten die Minendecke beinahe zum Einsturz, was nur durch Tophs Eingreifen kurzzeitig aufgeschoben werden konnte. Durch die Hilfe von Tophs Metallbändigerschülern konnten die in der Mine Gefangenen schließlich befreit und eine gewaltige eiserne Maske geborgen werden. Loban, der sich am Ziel seiner Träume wähnte, wollte die Maske per Schiff zu seinen anderen Fabriken in der Feuernation bringen, scheiterte jedoch, als der wahre Besitzer der Maske, ein alter Geisterkrieger, aus dem Meer stieg und sie an sich. Loban klammerte sich verzweifelt daran, konnte aber schließlich von Satoru dazu bewogen werden, loszulassen.

Als letzes sieht man ihn, wie er drei Monate später beim Geister-Freundschafts-Fest in einer orangen Robe an der Parade teilnimmt.

Trivia Bearbeiten

  • "Lo-Ban", in Kantonesisch ausgesprochen, ist ein chinesisches Wort für "Boss", welches auf seine Position in der Fabrik hindeutet.
  • Das Gebiet auf dem die Raffinerie steht ist den Luftnomaden heilig. Auf ihm findet ein Teil von "Yangchens Festival" statt.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.