Fandom

Avatar-Wiki

Kuvira

1.148Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare81 Teilen
Stern.png Diese Seite wurde zum Artikel des Monats September 2014 gewählt.

Kuvira ist die Herrscherin über das Erd-Imperium, welches sie unter diesem Namen aus dreijähriger Anarchie wiedervereinigte. Die formellen Vollmachten dafür erhielt sie von Tenzin und Präsident Raiko, nachdem sie auf eigene Faust das dem Chaos verfallene Ba Sing Se eroberte. Im Alter von acht Jahren wurde sie von Suyin Beifong aufgenommen, lebte in Zaofu und diente dort als Anführerin der Stadtwache sowie Tänzerin, unter Suyin. Sie ist eine meisterhafte Metallbändigerin und verlobt mit Suyins ältestem Sohn Baatar Jr.

Geschichte Bearbeiten

Verteidigung von Zaofu Bearbeiten

0550.jpg

Bei ihrem ersten Auftritt in der Serie probt sie mit der Tanzgruppe für eine Aufführung. Dabei werden sie unterbrochen, als Avatar Korra, Mako, Bolin, Asami und Lin Beifong in der Stadt ankommen. Mehrere Tage später begleitet Kuvira Suyin und das Team Avatar zu einem Dach, von wo aus sie sich von Opal verabschieden, da diese Zaofu verlässt, um im Nördlichen Lufttempel das Luftbändigen zu trainieren. Nachdem die Luftbändiger die Stadt verlassen, benutzt Kuvira ihr Radio und befielt den anderen Wachen, Zaofu über Nacht abzuschließen. Als in derselben Nacht Zaheers Gruppe in die Stadt eindringt, greift sie die Kriminellen an und umzingelt sie mit den anderen Mitgliedern des Metall-Clan. Nachdem die Gruppe geflohen war, suchten Kuvira und die anderen Wachen in der Stadt nach ihnen, jedoch waren sie nicht dazu in der Lage eine Spur der vier Bändiger zu finden.

Kampf gegen den Roten Lotus Bearbeiten

Tonraq and Kuvira.png

Kuvira verarztet Tonraq

Kuvira reist mit dem Team Avatar, ihren Verbündeten und weiteren Mitgliedern des Metall-Clans zum Nördlichen Lufttempel, mit dem Ziel, die vom Roten Lotus gefangen gehaltenen Luftbändiger zu befreien. Während Zaheer Korra befahl, sich mit ihm alleine auf Guru Laghimas Gipfel zu treffen, geht sie mit Suyin, Tonraq und den anderen Metallbändigern zum Fuß des Berges, von wo aus sie diesen durch Metallbändigen erklimmen. Als Mako Lin mitteilte, dass sie überlistet wurden, kletterten sie stürmisch bis zur Spitze um, Korra zu retten, jedoch wurde sie durch eine von P'Lis Explosionen heruntergestoßen. Mithilfe ihrer Kabel konnte sie jedoch sich und daraufhin auch Tonraq, der von Zaheer heruntergestoßen wurde, retten. Während die Gruppe sich wieder versammelt, kümmert Kuvira sich um Tonraqs Wunden und verbindet seinen Arm. Als er sich bei ihr für die Rettung bedankt, stellt sie sich namentlich bei ihm vor. Nachdem Kai und der Rest vom Team Avatar zurückkehrt und alle von ihm den Aufenthaltsort der Luftbändiger erfahren, bittet Kuvira darum, sie auf die Rettungsmission begleiten zu dürfen, jedoch befiehlt Suyin ihr bei den Verletzten zu bleiben. Mit dem Wissen, dass man sie abholen würde sobald der Avatar in Sicherheit war, neigt sie ihren Kopf und nimmt somit ihren Befehl an.

Die Wiedervereinigung des Erdkönigreichs Bearbeiten

B4-trailer-140.png

Nachdem der Rote Lotus gestoppt war, machte Kuvira es sich zur Aufgabe, im Erdkönigreich wieder Ordnung herzustellen. Dabei überwarf sie sich mit Suyin. Gemeinsam mit Varrick, Bolin, ihrem Verlobten Baatar Jr. und Zhu Li reist sie per Zug durch das Erdkönigreich und bekämpft die allgegenwärtigen Banditen. Dabei scheint sie mehr Erfolg zu haben, als die Luftbändiger. Allerdings müssen die Oberhäupter der Kleinstaaten zuerst Kuvira die Treue schwören, damit sie ihre Truppen in dem Gebiet einsetzt und den Menschen hilft. Laut dem Vertrag, den sie dem Gouverneur des Yi-Staates vorlegt, wurde Kuvira von den Führern der anderen Nationen zur Interimspräsidentin des Erdkönigreichs gemacht.[1] Allerdings sollte sie wohl bald Platz für Prinz Wu machen.

Ausrufung des Erd-Imperiums Bearbeiten

Drei Jahre nach dem Tod der Erdkönigin gelang es ihr nun, das Erdkönigreich wieder zu einer Nation zu vereinen, wofür sie auf Prinz Wu's Krönungszeremonie mit der Kyoshi-Medaille für Freiheit geehrt wurde. In ihrer darauf folgenden Rede erläuterte sie, dass der Verfall des Erdkönigreichs ins Chaos allein der veralteten Staatsform der Monarchie zu verschulden sei und dass sie es nie wieder zu so etwas kommen lassen würde. Sie erkannte Prinz Wu sämtliche Autorität ab, rief offiziell das Erd-Imperium aus und drohte jeden zu zerstören, der sich dem Imperium in den Weg stellt. Obwohl sie damit gegen eine, zwischen ihr und den Regierungsoberhäuptern der anderen drei Nationen, zuvor getroffene Vereinbarung verstieß, wurde sie von dem Großteil der Zuschauer bejubelt und niemand erhob Einspruch.

Kampf um Zaofu Bearbeiten

Nachdem Kuvira zur Wiedervereinigung des Erdkönigreiches nur mehr ihre Heimat Zaofu fehlt, kehrt sie nach 3 Jahren mit ihrer gesamten Armee dorthin zurück. Am Anfang versucht Sie Suyin diplomatisch davon zu überzeugen, dass es das beste für alle sei, wenn Zaofu sich ihrem Reich anschließt. Nachdem Suyin ablehnt, gewährt Kuvira ihr eine 24 Stunden Bedenkfrist, ansonsten würde sie die Stadt mit Gewalt an sich reißen. Nachdem Korra in Zaofu angekommen ist, sucht sie das Gespräch mit Kuvira, und kommt zuerst zu dem Schluss, dass es wohl wirklich das beste sei, wenn Zaofu sich dem neuen Erd-Imperium anschließt. Doch noch bevor Korra mit Suyin darüber sprechen kann, ist diese mit den Zwillingen bereits unterwegs in Kuviras Lager um der Sache ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Jedoch tappen sie in eine Falle und werden gefangen genommen. Via Funk verkündet Kuvira in Zaofu, dass sie ihre Anführerin in Gewahrsam hätte, und, dass die verbleibenden Vertreter der Stadt sich mit ihr Treffen sollen um die bedingungslose Kapitulation der Stadt anzubieten.

Beim Treffen vor der Stadt versucht Korra ein weiteres Mal, mit Kuvira eine diplomatische Lösung zu finden. Diese Stellt sie jedoch vor die Wahl, entweder Zaofu zu übergeben oder zu kämpfen. Korra nimmt die Herausforderung an. In einer kurzen Rede erklärt Kuvira ihrer Armee, dass sie nichts von ihnen fordere, was sie nicht auch selbst tun würde, weshalb sie dem Avatar alleine in einem Duell gegenüber treten wird. In diesem Duell behält Kuvira klar die Oberhand, bis zu dem Moment, als Korra in den Avatar-Zustand übergeht. Da diese aber immer noch nicht vollständig genesen ist, verliert sie den Kampf und muss von Jinora und Opal gerettet werden. Als die beiden Kuvira angreifen, ruft sie deren Vereinbarung zum Zweikampf als gebrochen aus und befiehlt den Angriff. Jinora und Opal können die Truppen noch lange genug von sich abhalten, bis Rettung kommt und sie flüchten können. Kuvira hat Zaofu erobert.

In der Stadt erklärt sie den Einwohnern, dass jeder, der ihr Loyalität schwört, als freier Bürger des Erd-Imperiums behandelt wird. Alle anderen würden als Verräter gefangen genommen werden. Als sie allen befiehlt, niederzuknien, bleiben nur Baatar Sr. und Huan stehen. Sie werden auf Befehl von Baatar jr. hin abgeführt. Am Ende der Folge „Die Schlacht von Zaofu“ befiehlt Kuvira, damit zu beginnen, die schützenden Metallkuppeln von Zaofu zu entfernen.

Charakter Bearbeiten

Kuvira Traurig.png

Kuvira als sie Bataar Jr. ihre Liebe für ihn gesteht

Kuvira wirkt auf den ersten Blick machtbesessen, stur, grausam, stark, gefährlich, direkt, hart, streng, manipulativ und psychisch etwas labil. Ihre Art und Weise Menschen mit Furcht und Täuschung zu kontrollieren ähnelt sehr der von Azula. Das prägende Ereignis in Kuviras Leben war wohl der Verlust ihrer Eltern. Aus Kuviras Aussage in "Das letzte Gefecht" wird klar, dass diese nicht etwa umgekommen sind, sondern, dass sie ihre achtjährige Tochter mutwillig verließen. Kuvira erfuhr somit eine schwere Verletzung ihres Ur-Vertrauens, welches den Grundstein legt für die spätere Bindungsfähigkeit gegenüber anderen Menschen und vor allem das Maß an Misstrauen gegenüber diesen Menschen definiert. Diese schmerzhafte Erfahrung der Zurückweisung und Geringschätzung, welche Kuvira von ihren eigenen Eltern beigebracht wurde, führte zu ihrer Verschlossenheit in ihrem späteren Leben. Ihre Unsicherheit im Ausdruck von liebevollen Gefühlen entstammt ebenfalls dieser tief eingebrannten Angst, erneut verletzt zu werden.

Kuvira Geborgenheit.png

Kuvira und Korra nach ihrem Kampf

Da Kuvira kurz darauf von Suyin Beifong aufgenommen wurde, erhielt sie eine neue Bezugsperson für ihre Entwicklung. Sie richtete ihr Leben dementsprechend nach Suyin aus. Diese behauptet zwar, Kuvira sei für sie wie eine Tochter gewesen, scheint sie jedoch nie wie ein solche behandelt zu haben. In "Der Metall-Clan" stellt Suyin Team Korra unter anderem alle ihre Kinder vor, lässt jedoch nur Kuvira aus. Diese ist zu besagtem Zeitpunkt 18 Jahre alt und somit im Alter von Suyins ältestem Sohn Bataar Jr.. Sie scheint die ungleiche Behandlung seitens ihrer zweiten Mutterfigur schon geraume Zeit vorher zu spüren und versucht deshalb Suyin glücklich zu stimmen oder sie möglicherweise auch dazu zu bewegen stolz auf sie sein zu können. Dies versucht sie zu verwirklichen, indem sie der von Suyin unterrichteten Tanztruppe beitritt und in der Stadtwache dient, bei welcher sie bis zum Rang eines Captains aufsteigt. Ihre dortigen Aufgaben erfüllt sie mit Courage und Engagement, aber vor allem richtet sie ihre Überzeugungen nach dem Vorbild Zaofus; der Ideologie, dass die Entwicklung von Individualität und das Erreichen der bestmöglichen Version seiner selbst oberstes Ziel eines jeden ist. Sie ist überzeugt davon, dass Ordnung und Frieden nur gesichert sein können, wenn jeder einzelne zum Gemeinwohl beiträgt, sein bestmögliches gibt und dabei immer im Interesse der Allgemeinheit handelt. Kuvira entwickelt Entschlossenheit, Selbstbeherrschung und Aufopferungsbereitschaft. Sie macht in ihrer Selbstfindung einen Schritt weg von ihrem Vorbild Suyin und bildet ein konsequentes Gefühl für Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein aus. Als Wache setzt sie ihr Leben bereitwillig aufs Spiel und befolgt die Befehle ihrer Vorgesetzten, ohne sie zu hinterfragen. Nachdem sie Korras Vater Tonraq das Leben rettete, bat sie Suyin ihre Hilfe an und wollte sie bei der Rettung von Korra begleiten. Suyin lehnte dies jedoch ab. Kuvira schien enttäuscht, nicht beweisen zu können das sie der damaligen Aufnahme würdig war, nahm es jedoch unkommentiert hin.

Kuvira Backflash.png

Kuvira diskutiert mit Suyin

Das erste Mal, dass man sie Suyin in Frage stellen sieht, ist, als diese ablehnt das Erdkönigreich wieder zu vereinen. Bevor sie sich in das Gespräch einbringt entschuldigt sie sich im Voraus dafür bei Suyin, was ein eindeutiges Zeichen von Respekt gegenüber Suyin ist. Sie klärt Suyin darüber auf, dass sie sich im Klaren darüber ist, dass dies hier nicht ihr Platz sei, sie sich aber dennoch einmischen müsse. Suyin erklärte Korra einst, Kuvira sei wie eine Tochter für sie. Kuviras vorsichtig höfliches Verhalten vor dem Intervenieren in die Unterhaltung zeugt jedoch von einem Gefühl der Fremdheit. Sie fühlt sich zu diesem Zeitpunkt nicht wohl dabei ihre Meinung zu sagen, sollte diese der Suyins widersprechen. Dies legt dar, wie sehr sie um deren Anerkennung bemüht ist. Kuvira bittet Suyin, es sich noch einmal zu überlegen, sagt, dass Zaofu schon immer den Fortschritt angetrieben hätte und sie nun die Möglichkeit hätten, diesen mit allen zu teilen. Sie erkennt die Möglichkeiten, die Suyin hat und schreibt ihr auf Grund dieser eine Verantwortung zu, die von ihr verlangt dem Rest der Nation zu helfen. Suyin erklärt, sie würden vom Volk als Eroberer gesehen und mit nichts als Krieg empfangen werden. Kuvira entgegnet, dass der Krieg bereits ausgebrochen sei. Sie setzt nach, dass es ihre Gelegenheit wäre, etwas zu verändern, womit sie vermutlich die Monarchie des Königshauses meint. Ein Regierungssystem, welches in Zaofu allgemein hin ein schlechtes Ansehen hat und als nicht mehr zeitgemäß gilt. Suyin geht nicht auf das Argument ein, sondern erklärt die Diskussion einfach für beendet. Kuviras Gesichtsausdruck zeigt sowohl Zweifel in die Person, die sie aufgezogen hat, als auch wie übergangen sie sich fühlt.

Danach stellt sie ihre Überzeugungskraft unter Beweis, indem sie Suyins ältesten Sohn Bataar Jr., die gesamte Wache und viele der wohlhabendsten Einwohner Zaofu´s überzeugt mit ihr, das inzwischen der Anarchie verfallene, Ba Sing Se einzunehmen. Die Loyalität ihren eigenen Überzeugungen gegenüber überwiegt hier ihrer Loyalität zu Suyin. Obwohl sie weiß, dass diese eine solche Tat als Verrat ansieht, nimmt sie die Konsequenzen bereitwillig auf sich und setzt damit auch die bisherige Beziehung der beiden aufs Spiel. Sich im Wissen dessen gegen die Frau zu stellen, die sie im Alter von acht Jahren bei sich aufnahm, zeigt den Glauben den sie in ihre Sache hat.

Kuvira Bataar 1280.png

Kuvira und Bataar Jr.

Drei Jahre später geht sie auf ihrem Weg, das Erdkönigreich wieder zu vereinen, radikal vor, behandelt Probleme mit rationaler Abschätzung anstatt mit Menschlichkeit. Stets entschlossen schreckt sie nicht davor zurück es alleine mit einer Überzahl an Feinden aufzunehmen oder grausame Einschüchterungsmethoden einzusetzen. Es ist schwer einzuschätzen, wann sie ihrem Gegenüber nur etwas vorspielt und wann sie ehrlich ist, da sie auf ihrem Weg zu Machtergreifung oft manipulative Strategien verfolgt. Beispielsweise spiegelt sich ihre geplante Verlobung mit Bataar Jr. seltsam in ihrem Verhalten ihm gegenüber. Sie ist autoritär, sachlich und sucht fast nie Nähe zu ihm. Nur einmal, als sie Opal von der Verlobung erzählt, schaut sie verbunden zu ihm hinüber; was ihn den Blick sofort erwidern lässt. Es lässt sich also noch nicht klar sagen, wann sie aus manipulativen Gründen schauspielert und wann nicht, was mögliche Schlüsse von ihrem Umgang mit anderen Personen auf ihren Charakter stark eingrenzt. Sie hat keine Gewissensbisse oder lässt sich zumindest nichts anmerken, wenn sie verwahrloste Banditen an Gleise kettet und ihnen droht sie dort sterben zu lassen sollten sie nicht ihrer Armee beitreten. Sie scheint ihre Macht zu genießen, sagt aber von sich selbst aus, dass ihr oberstes Ziel die Wiederherstellung von Ordnung sei. Dieses verteidigt sie, ähnlich wie als Wache in Zaofu, unter dem bereitwilligen aufs Spiel setzen ihres Lebens. Um ihr Ziel einer vereinten und stabilen Nation zu erreichen, duellierte sie sich mit Korra. Einen Kampf, den sie gegen den Avatar-Zustand verloren hätte, wäre Korra nicht immer noch psychisch beeinträchtigt gewesen. Sie war jedoch bereit, dieses Risiko auf sich zu nehmen, wahrscheinlich um sich von ihrem Gefolge Respekt, Ehrerbietung und, im Falle ihres Todes, die Bereitschaft zu sichern, ihre Vorstellung von einem vereinten Erd-Imperium wahr werden zu lassen.

Aussehen Bearbeiten

0285.jpg

Kuvira beim Gleichgewicht halten in Suyins Tanzkurs

Kuvira ist eine schlanke, jedoch muskulöse und attraktive junge Frau. Sie hat ein schmales Gesicht, helle Haut, grasgrüne Augen und ein Muttermal unter ihrem rechten Auge. Ihre langen schwarzen Haare trägt sie meist in einem geflochtenen Zopf nach hinten. Während sie mit der Tanzgruppe trainiert, trägt sie ein hellgraues Top, eine weite und lange grüne Hose und Bandagen um ihre Hände und Füße, während sie als Wache die Uniform des Metall-Clans trägt. Als Imperator und oberster Befehlshaber des Erd-Imperiums trägt sie, die typische Uniform ihres Militärs in Kombination mit, sowohl praktischer als auch einschüchternder, Metallrüstung. Diese besteht aus Metallstreifen, die das obere Ende der Stiefel und den Mittelteil des Oberarmes umschließen, massiven, jedoch im Kampf beweglichen, Schulterplatten und einer, ebenfalls stählernen, Rückenpanzerung.

Kampfstil Bearbeiten

Neutrales JingBearbeiten

Kuvira Ausweichen.png

Kuvira hat das neutrale Jing gemeistert. Im Kampf spart sie stets ihre Energie und wartet immer darauf, dass ihr Gegner den ersten Schritt macht. In ihrem Duell gegen Korra lies sie die Angriffe des Avatars immer wieder ins Leere laufen, wich aus und zurück bis sich eine Gelegenheit zum Zuschlagen ergab. Da jeder ihrer Konter mit hoher Präzision erfolgt sind diese meist verheerend. Sie hält ihre Deckung stets oben und hält ihre Füße in Bewegung um keine Möglichkeit auf einen Treffer zu lassen. Auf diese Weise ermüdet und schwächt sie ihren Gegner immer weiter, bis dieser einen Fehler macht.

Kuvira Metallbänder.png

Kuvira im Duell gegen Korra

Das auffälligste Merkmal ihres Kampfstils jedoch, ist ihr Studium der vier Elemente. Sie hat Techniken entwickelt die von ihrer Form und Ausführung her eindeutig von den Haupt-charakteristika von Luft, Wasser und Feuer inspiriert sind. Sie weicht aus und bewegt sich im Kampf wie ein echter Luftbändiger, es laut Tenzin, tun müsste. Ihre wenigen Angriffe sind Präzise, schnell und kraftvoll ganz im Stile des Feuerbändigens. Die Überbegriffe des Wasserbändigens sind Abstoßen und Anziehen. Dies wendet sie ebenfalls im Kampf an und wandelt die auf sie gerichteten Attacken zu ihrem eigenen Vorteil um. Außerdem verwendet sie ihr Metallbändigen wie ein Wasserbändiger sein Blutbändigen. Sie benutzt die Metallstreifen ihrer Rüstung als Geschosse, die sich dann um die Gelenke oder Gliedmaßen ihres Opfers schließen. Das erlaubt es ihr die Bewegungen ihres Feindes zu kontrollieren in dem sie das Metall an dessen Körper bändigt. Eine Anwendung die es ihr ermöglicht auch einen Kampf gegen eine große Überzahl mit Leichtigkeit zu dominieren.

Kuviras ArmeeBearbeiten

Tumblr nd78lfClAs1ro0n55o7 1280.png

Kuviras Uniform

Kuviras Armee besteht aus Erd- und Metallbändigern, sowie Nichtbändigern und Robo-Panzer-Piloten. Es ist zu vermuten, dass ihre Größe und Kraft mit der Zeit langsam zugenommen hat und sowohl Bürger der einzelnen Kleinstaaten, als auch Banditen und Kriminelle intigriert wurden. Da die Kleidung Befürworter der Uniform ihrer Armee sehr ähnelt, lässt die die Vermutung aufstellen, dass Offiziere oder allein schon Mitglieder ihres Militärs in der Gesellschaft hoch angesehen werden. Wie in "Nach all diesen Jahren" zu
Kuvira Armee.png

Ränge in Kuviras Armee

sehen und nach Bolins Aussagen zu urteilen, ist der Dienst in ihrere Armee sehr zufriedenstellend, was wahrscheinlich auch dazu führt, dass viele normale Bürger freiwillig eintreten wollen. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Aspekt ist die äußerst starke Kriegsmaschinerie. Neben der imposanten Flotte an Luftschiffen, von denen bisher nur Ausschnitte zu sehen waren, stechen besonders die hochentwickelten Mech-Suits hervor.

Auftritte Bearbeiten

Die Legende von Korra Bearbeiten

Buch III - Veränderung (易)

Buch IV - Gleichgewicht (平衡)


Trivia Bearbeiten

  • "Kuvira" ist ein hinduistischer Name und bedeutet soviel wie "mutige Frau", passend zu ihrem Beruf als Metallbändigerwache.
  • Kuviras Bild war auf der Rückseite der Zeitung, die Lin Beifong in einer Nacht in Zaofu gelesen hatte, ehe sie von Korra und Opal unterbrochen wurde. Der Text unter dem Bild war 保安隊, was soviel bedeutet, wie "Sicherheitsteam" (en: "security team").
  • Sie ist der Hauptantagonist des vierten Buches.
  • Sie trägt den Titel "Große Vereinigerin", obwohl viele Leute meinen, dass sie die Staaten eher erobert als vereinigt hat.
  • Kuvira ist Waise und wurde sozusagen von Suyin Beifong adoptiert.

QuellenBearbeiten

  1. Übersetzung des Vertrags von Icy_Ashford auf Avatarspirit.net

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki