FANDOM


Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Dezember 2013 gewählt.

Jing (劲) ist
Toph wendet Jing an

Ein Teilnehmer des Erddonnerturniers wendet das positive Jing an und Toph nutzt das neutrale Jing

ein Begriff, der die vielen Optionen beschreibt, mit denen man seine Energie nach innen und außen leiten kann. Laut Bumi entsprechen sie Taktiken und Strategien im Kampf.

Bekannte FormenBearbeiten

Nach Bumi gibt es, zumindest technisch gesehen, 85 verschiedene Typen oder "Grade" der Jings. Allerdings werden nur die drei wichtigsten erklärt, welche auch die Grundbausteine eines Kampfes oder einer Schlacht darstellen.

  • Positives Jing - Für den Angriff
  • Negatives Jing - Für den Rückzug oder für das Ausweichen
  • Neutrales Jing - Für das geduldige Abwarten und Zuhören, oder, wie Bumi es beschrieb, "nichts tun".

Das positive JingBearbeiten

Krakenfigur

Die Krakenform ist eine der vielen Techniken des Wasserbändigens, welche die Bändiger nutzen um das Gleichgewicht zwischen positivem und negativem Jing zu pflegen.

Das positive Jing ist ein aggressiver Ausdruck von Chi. Positives Jing ist zum Beispiel in der Taktik der Feuerbändiger während eines Kampfes zu finden. Feuerbändiger bevorzugen es in der Regel Maßnahmen zur Konfliktvermeidung oder Untätigkeit, die sich stark auf Präventivschläge beschränken zu vermeiden, um ihre Gegner schlicht und einfach mit Kraft zu überwältigen. Diese positiven Jing-Anspielungen werden auch oft in der Einstellung und der Persönlichkeit der Leute in der Feuernation gefunden.

Das negative JingBearbeiten

Negatives Jing wird vor allem in der Ausübung des Luftbändigens verwendet. Es reflektiert den pazifistischen Lebensstil der Luftnomaden und ihre Philosophie, dass alles Leben heilig sei, und dass der Kampf nur das letzte Mittel sei, einen Konflikt zu lösen, wenn dies nicht ganz zu vermeiden ist. Luftbändiger sind bewegliche Kämpfer im Vergleich zu ihrem Gegenstück, den Erdbändigern, und besitzen einen sehr dynamischen Kampfstil. Auszuweichen und zu umgehen gilt als typische Taktik der Luftbändiger.

Im Fall der Wasserbändiger werden Manöver eingesetzt, welche aus positivem und negativem Jing bestehen, und auf dem Mond und Ozeansystem basieren. Dass heißt: "anziehen und abstoßen". Das Wasserbändigen ist deswegen für sein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem negativen und dem positiven Jing bekannt. Die Wasserbändiger bemühen sich, die beiden Gegensätze im Kampf aufrecht zu erhalten, sodass sie die Kraft ihres Gegners gegen ihn selbst einsetzen und dabei ihre eigene sparen.

Das neutrale JingBearbeiten

Tophs jing

Der seismische Sinn ist eine spezielle Technik des Erdbändigens, welches das Konzept von neutralem Jing nutzt

Es wird angegeben, dass das neutrale Jing der Schlüssel zum Erdbändigen sei. Grundsätzlich basiert das neutrale Jing auf warten, zuhören und im entscheidenden Moment zuschlagen. Dies kommt vielen im ersten Moment wie "nichts tun" vor. Im Kampf sind Erdbändiger eigentlich eher stationäre Kämpfer, welche ohne großes Nachdenken handeln und einfach nur zuschlagen. Das neutrale Jing bildet die Grundlage des wahren Erdbändigens und wurde von den ersten Erdbändigern, den Dachsmaulwürfen verwendet. Dieses Jing ist auch grundlegend für den seismischen Sinn, einem scharfsinnigen Kampfstil, welcher von Toph Beifong erfunden und verwendet wird.

Wie hervorgehoben, ist jemand der das neutrale Jing beherrscht jemand, der wartet bevor er angreift. Bumi verließ sich auf das neutrale Jing, da er sich weigerte zu fliehen und Omashu unter der Herrschaft der Feuernation zu verlassen, als Aang kam um ihn zu retten. Sein Wunsch, auf einen günstigen Moment zu warten, schien zunächst unbegreiflich, wurde allerdings später von seinen Soldaten und Aang akzeptiert. Der König behielt schließlich recht und befreite sich während der Sonnenfinsternis im richtigen Moment, als die Feuerbändiger ihre Fähigkeiten nicht einsetzten konnten und wehrlos waren.

ZitateBearbeiten

Diskussion zwischen Avatar Aang und König Bumi über das Konzept der Jings:

"Ich versteh das irgendwie nicht. Warum hast du dich nicht einfach befreit? Warum hast du dich gleich ergeben, als die hier einmarschiert sind? Was ist denn nur los mit dir, Bumi?"
"Ich sag's dir, Aang. Hast du vielleicht schon mal den Begriff Jing gehört? Er beschreibt wie du im Kampf deine Energie steuerst."
"Ja, ich weiß! Es gibt positives Jing für den Angriff, und negatives für den Rückzug!"
"Und neutrales Jing für den Fall, dass du nichts tust!"
"Es gibt echt drei Jings?"
"Nun, so gesehen gibt es sogar 85, aber konzentrieren wir uns nur auf das dritte. Das neutrale Jing ist der Schlüssel zum Erdbändigen. Es verlangt, dass du hinhörst, Geduld beweist und auf den richtigen Moment zum Zuschlagen wartest."
"Aus dem Grund hast du dich also ergeben, richtig?"
"Ja - und deswegen kann ich jetzt auch nicht einfach weggehen."
"Dann werd ich mir wohl jemand anderen suchen müssen, der mir das Erdbändigen beibringt."
"Dein Lehrer sollte jemand sein, der das neutrale Jing beherrscht. Du musst dir jemanden suchen der warten kann und gut hinhört, bevor er zuschlägt."

TriviaBearbeiten

  • Jing bedeutet "Kraft" oder "Energie" auf Chinesisch. Es ist auch als "Nei Jin" oder "Fa Jin" bekannt.
  • König Bumi erwähnte das Jing zum ersten Mal in Buch 2 (Folge: Rückkehr nach Omashu).
  • Die Kenntnisse über die Jings scheinen nicht weit verbreitet zu sein. Jedoch beherrscht wahrscheinlich jeder Bändiger unbewusst mindestens ein Jing, da sich ihre Art zu bändigen in einem oder mehreren Jings wiederspiegelt.