FANDOM



Hama ist eine alte Frau, die vom Südlichen Wasserstamm stammt. Sie ist eine Wasserbändigerin, die sich das Blutbändigen selbst beibrachte. Diese seltene Fähigkeit lernte Katara unfreiwillig von ihr.

Geschichte Bearbeiten

Hama tritt zum ersten Mal auf, als sie Aang, Katara, Sokka und Toph im Wald beim Zelten antrifft. Nachdem sich das Team Avatar von dem Schrecken erholt hat, lädt Hama sie ein, in ihrer Pension zu übernachten. Am nächsten Tag gehen sie gemeinsam auf den Markt, um einige Besorgungen für das Essen zu tätigen. Da die alte Frau dann allerdings noch etwas erledigen will, gehen die Kinder schon zurück zur Pension. Sokka ist der Meinung, dass Hama eine seltsame Frau ist und beginnt, das Haus zu durchsuchen. Dabei findet er zunächst jedoch nur einige Marionetten, später jedoch auch einen abgeschlossenen Dachboden. Dort finden sie eine Truhe vor, die jedoch erst durch Toph mit ihrem zu einem Schlüssel geformten Meteoritenarmband zu öffnen ist. Genau in diesem Moment erscheint allerdings Hama in der Tür und zeigt den Kindern überraschenderweise ihren Schatz aus der Truhe: Ein Kamm aus dem Wasserstamm. In diesem Moment wird Katara und Sokka klar, wen sie vor sich haben: Eine Wasserbändigerin vom Südlichen Wasserstamm. Beim Essen erzählt Hama dann schließlich ihre Leidensgeschichte, wie sie vom Wasserstamm in die Feuernation verschleppt worden war.

Southern Water Tribe waterbenders

Hama, als sie ihr Dorf verteidigte

In ihrer Jugend wurde ihr Dorf von den Kriegern der Feuernation angegriffen. Gemeinsam mit den anderen Wasserbändigern wurde sie verschleppt und eingesperrt. Als die junge Frau als letzte Wasserbändigerin schließlich auch von der Feuernation gefangen genommen wurde, sieht man, wie sich eine junge Frau von ihr verabschiedet, die vermutlich Kataras Großmutter Kanna ist.

Hama bloodbends an elephant rat

Hama zum ersten Mal beim Blutbändigen

Im Gefängnis, wo peinlichst genau darauf geachtet wurde, dass kein Wasser in die Nähe der Gefangenen kam, erkannte sie, dass Lebewesen zu einem Großteil aus Wasser bestehen. Dieses Wasser nutzte sie zum Bändigen und entwickelte somit das Blutbändigen. Zunächst arbeitete sie mit Ratten als Versuchstieren. In einer Vollmondnacht gelang es ihr schließlich, einen Wärter mittels Blutbändigen unter ihre Kontrolle zu bringen und so zu fliehen. Sie lebt seitdem verdeckt in der Feuernation, wo sie eine kleine Pension betreibt.

Draining the fire lilies

Hama entzieht Wasser aus den Blumen.

Als sie erfährt, dass Katara auch eine Wasserbändigerin ist, will Hama sie unterrichten. Zunächst zeigt sie ihr, wie man in jeder Umgebung Wasser zum Bändigen findet (z.B. aus der Luft oder aus Pflanzen). In jener Nacht will sie ihr die stärkste Technik der Wasserbändiger zeigen. Katara jedoch weigert sich, das Blutbändigen zu erlernen. Anderen Menschen ihren Willen aufzuzwingen erscheint ihr zu grausam. Es stellt sich dann zudem heraus, dass die alte Frau dafür verantwortlich ist, dass in Vollmondnächten die Bewohner des Dorfes verschwinden, indem sie diese mithilfe des Blutbändigens dazu zwingt, in eine Höhle zu gehen, wo sie dann eingesperrt werden. Als Aang, Sokka und Toph die Bewohner schließlich befreien, wird ihnen plötzlich klar, dass Katara, die noch immer bei Hama ist, in Gefahr schwebt. Sokka und Aang treffen kurze Zeit später auf die beiden und Hama beginnt, ihr Blut zu bändigen. Als Hama drauf und dran ist, Aang auf diese Weise zu töten, greift Katara ein und hält Hama durch Blutbändigen auf. Daraufhin wird Hama von den befreiten Dorfbewohnern gefangen genommen, lacht aber dennoch hämisch, da sie ihr Ziel, jemand anderem das Blutbändigen beizubringen, erreicht hat. Hama wirkt vor allem am Ende wie eine Hexe und hofft von nun an nur noch, dass Katara dem Blutbändigen nachkommt und ihre grausame Rache zu Ende bringt.

Charakter Bearbeiten

Hama wird als erstes von Aang und seinen Freunden als lieb und freundlich bezeichnet. Aber später stellt sich heraus, dass sie eine Blutbändigerin ist und auch, dass sie in der Feuernation gefangen war und sich dort mit Hilfe von Blutbändigen befreit hatte. Hama hat jedoch harmlose Menschen in einer versteckten Höhle gefangen genommen. Sie ist eine hinterlistige, auch grausame Bändigerin, eher als Hexe bezeichnet. Dies zeigt die andere Seite von Hama, die sich in der Gefangenschaft gebildet hat, denn dort musste sie gnadenlos sein, um aus dem Gefängnis ausbrechen zu können. Hama wird auch von Katara zu einem Kampf herausgefordert, wobei Hama verliert und gefangen genommen wird.

Auftritte Bearbeiten

Avatar – Der Herr der Elemente Bearbeiten

Buch III – Feuer(火) Bearbeiten


Trivia Bearbeiten

  • Der Name "Hama" ähnelt dem griechischen Wort haima (αίμα), welches "Blut" bedeutet, was zutreffend ist, da Hama als die Erfinderin des Blutbändigens gilt.
  • Hama ähnelt Jet, da beide an einer traumatischen Erfahrung gelitten haben, die den Taten der Feuernation zu verschulden sind, und daraufhin einen intensiven Hass gegen alle Bürger der Feuernation entwickelt haben. Sie beide verdienten Kataras Respekt und Vertrauen, bevor diese ihre Ansichten bezüglich Gerechtigkeit herausfand und sie im Kampf besiegte.
  • Sie ist eine der wenigen, die dem Wasserstamm angehören, ohne blaue Augen zu haben - sondern graue.
  • Sie ist eine der wenigen weiblichen Wasserbändiger, die in der Serie vorkommen, neben Katara, Yugoda, denen in Rückblenden und allen weiblichen Avataren.
  • Hama hat eine sehr helle Haut, was sehr ungewöhnlich für jemanden aus dem Wasserstamm ist.
  • Hama wurde kurz von Kanna als die letzte Wasserbändigerin im Südpol in der Filmadaption Die Legende von Aang erwähnt, die von der Feuernation gefangen genommen wurde.
  • Hama war der erste Bösewicht in beiden Serien, der vom Wasserstamm stammte, damit auch der Erste aus dem Südlichen Wasserstamm.
  • Sie war auch die erste bekannte Wasserbändigerin in der Serie, die Blut bändigte. Katara war die Zweite in Buch III und die anderen drei waren Amon, Tarrlok und Yakone in Die Legende von Korra.
  • Die Puppen, die Sokka beim Herumschnüffeln in Hamas Gasthaus findet, wurden von Hama gemacht, um ihre Gefangenen widerzuspiegeln.
  • Hama ist die erste bekannte Wasserbändigerin, die sich als eine gewöhnliche Bürgerin der Feuernation tarnte. Im Gegensatz zu Katara änderte Hama ihre Frisur nicht zu einem Dutt, sondern setzte bloß eine Kopfbedeckung der Feuernation auf.

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Hama