FANDOM



Hakoda war der Anführer des Südlichen Wasserstamms und der Vater von Sokka und Katara. Seine Ehefrau war Kya und er ist der leibliche Sohn von Kanna. Nach der Wiedervereinigung seiner Mutter, mit ihrem alten Verlobten Pakku, ist er auch dessen rechtlicher Sohn. Hakoda war ein talentierter Schiffskapitän, Anführer, Iglu-Erbauer, und konnte sehr gut mit Waffen umgehen. Viel von seinem Einfallsreichtum und Schlauheit lernte Sokka von seinem Vater. Er zog mit seiner Truppe zwei Jahre lang in den Krieg gegen die Feuernation bis der Hundertjährige Krieg zu Ende ging, sodass seine Kinder währenddessen bei Kanna aufgehoben waren.

GeschichteBearbeiten

Als Katara und Sokka noch sehr jung waren, zog er mit seiner Truppe in den Krieg gegen die Feuernation. Während seiner Abwesenheit kümmerte sich Gran Gran um Katara und Sokka, da seine Frau von der Feuernation getötet worden war.

Als Sokka, Katara und Aang rasteten, fanden sie Überreste von Wasserstammkriegern. Daraufhin trafen sie Bato. Dieser brachte Sokka ein Ritual des Wasserstammes bei. Bei einem Gespräch zwischen Katara, Sokka und Bato hörte Aang mit, wie Bato den Geschwistern erzählte, dass Hakoda ganz in der Nähe sei. Die Geschwister trennten sich von Aang und wurden von Zuko und einer Kopfgeldjägerin namens June angegriffen. Es kam zum Kampf zwischen Aang und Zuko. Schließlich wurden Zuko und sein Onkel von Junes Shirshu gelähmt. Appa hatte vorher gegen das Ungetüm gekämpft. Aang, Katara und Sokka konnten fliehen und verabschiedeten sich von Bato, jedoch fanden sie Hakoda nicht.

Das Lager von Hakoda und seinen Leuten liegt im östlichen Erdkönigreich. Als Aang das erste Mal auf dem Weg zum Östlichen Lufttempel war, setzte er Sokka bei seinem Vater im östlichen Erdkönigreich ab. Katara und Sokka fanden ihn dort an der Chamäleonbucht.

Anfang der dritten Staffel kapern Hakoda und Bato ein Schiff der Feuermarine, auf dem Aang nach der Blitzattacke Azulas erwacht.

Hakoda führte am Tag der Schwarzen Sonne die Invasion auf die Feuernation an. Dieser scheiterte jedoch und Hakoda wurde gefangen genommen und in das sicherste Gefängnis der Feuernation, den Brodelnden Felsen, überführt. Sokka und Zuko befreiten ihn aber wenig später von dort.

Nach dem Krieg Bearbeiten

Nach dem Krieg kehrte Hakoda zum Südpol zurück um dabei zu helfen, den Süden wieder aufzubauen. Dort wurde er auch zum Stammeschef gewählt. Er wollte versuchen den Süden wieder zu einem weltoffenen Handelspartner machen, wobei er sich Hilfe bei dem Ingeneurs-Paar Malina und Maliq suchte, die einst im Nordpol geboren wurden ,später aber ins Erdkönigreich auswanderten und letzlich laut eigener Aussage mehr Zeit im Erdkönigreich verbrachten als am Nordpol. Die beiden entdeckten unter dem Südpol ein riesiges Öl vorkommen, was sie fördern wolllten. Diese Entscheidung brachte ihm Konflikte mit einigen Mitgliedern des Stammes ein, die sich zu einer Art Sekte zusammenschlossen, Angeführt von Hakodas ehemaligen Kriegs-Kollgen Gilak. Als Sokka und Katara diese Sekte entdeckten, verrieten sie ihrem Vater davon, doch als dieser das Hauptquatier, ein Höhlensystem unter dem alten Schiffswrack der Feuernation stürmte, war berreits keiner mehr dort, nur eine Nachricht von Gilak, die in eine Eiswand geritzt war. Später wurde er als Gilak und seine Sekte ein Fest in der Stadt überfiehlen, von Gilak angestochen und dann samt Sekte verhaftet. Kurz darauf erfuhren Sokka und Katara davon, dass Hakoda nun mit Malina zusammen war. Als nächstes empfing er Erdkönig Kuei und Feuerlord Zuko im Süden, um sich ihre Unterstützung zu sichern, jedoch entkam Gilak aus seiner Zelle und er und seine Sekte störten die Gespräche und entführten Kuei. Darauf hin war ein Geiselaustausch geplant, Gilak forderte Hakoda im austausch für Kuei. Der Austausch auf der Brücke ohne Wiederkehr statt. Der Austausch war auf der Mitte der Brücke geplant, was offensichtlich eine Falle Gilaks darstellte, jedoch von Toph, Aang, Katara, Sokka und Tophs drei Metallbändiger Schülern dem Dunklen, Penga und Ho Tun verhindert wurde. Da Gilak seine Niederlage nicht aktzeptierte, versuchte er noch Hakoda mit sich in den Tod zu reissen, was nicht funktionierte und nur ihn selbst tötete. Hakoda setzte so die Gespräche mit Kuei und Zuko fort, die diesesmal nicht in einem formellen Staatsgebäude sondern in Kannas und Pakkus Iglu beim Abendessen statt fand, wo es Essen aus jeder Nation gab, gekocht von Zuko Katara, Toph und Aang.

FamilieBearbeiten

Kanna
   
   
Pakku
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Hakoda
   
   
Kya
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Sokka
   
   
Katara
   
   
   
   
   
   
Aang
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Bumi II
   
   
Kya II
   
   
Tenzin
   
   
Pema
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Jinora
   
   
Ikki
   
   
Meelo
   
   
Rohan



Auftritt Bearbeiten

Avatar – Der Herr der Elemente

Buch I – Wasser (水)

Buch II – Erde (土)

Buch III – Feuer (火)

Avatar-Comics

Comictrilogien


TriviaBearbeiten

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Hakoda