FANDOM


  • Ich habe hier mal diesen Diskusionsfaden erstellt, um euch nach eurer Meinung zu fragen. Nämlich:

    Was findet ihr besser? Avatar - Der Herr der Elemente oder Die Legende von Korra?

    Beides sind sehr gelungene Serien, aber alles hat seine tollen und schlechten Seiten.

    Viel Spass beim Diskutieren ;) lg ManuelBändiger

      Lade Editor…
    • Gleich mal die erste Meinung von mir :)

      Ich finde, wie oben gesagt, beides sehr gelungene Serien. Jedoch kann ich ohne grosse Überlegung sagen: Die Abenteuer von Aang und Co. gefallen mir besser. Wieso: Ich finde die Idee einfach besser ausgedacht. Die Charakter finde ich auch... naja kreativer und humorvoller als ihre Nachgänger. Bei "Die Legende von Korra" fehlt mir auch der Spass. Immerhin sind es Kinder/Teenies, da sollen die auch mal albern sein. :D Auch die Tiere (Momo, Appa besser als Naga, Pabu) finde ich süsser und eben auch bessere Begleiter.

      Ja, das wärs dann mal von mir. Bin schon gespannt auf eure Meinungen ;) lg ManuelBändiger.

        Lade Editor…
    • Ich stimme auch zu dass die legende von aang (also die serie der film ist scheisse) etwas besser gemacht ist. es hat auch in jeder folge von aang ein abenteuer oder einen kampf, bei korra handelt es in fast jeder folge um das selbe ziel. klar bei tloa ist das ziel ja auch nur ozai zu besiegen aber es hat viel mehr handlung z.b als appa verschwunden ist da hatten sie auch wieder ein grosses ziel.

      jedenfalls gefällt mir aang besser :D

        Lade Editor…
    • Genau! Mir gefielen eben auch diese kleinen "Zwischendinge" und "Zwischengegner". Zum Beispiel  Sprüh-Sprü-Knall-Bumm-Mann, Long-Feng, Dai Li, Jet usw.

        Lade Editor…
    • Ich bin auch ein klarer Aang Liebhaber (wie mein Name ja auch sagt :D). Bei Korra war mir die Handlung irgendwie viel zu sehr "gequetscht", mir haben also diese "Lückenfüller" Folgen, die ja auch extrem viel über den Charakter der Charaktere aussagen, gefehlt. Ich finde auch, dass die Geschichte und die handelnden Personen viel präziser und besser ausgearbeitet wurden. Trotzdem bin ich wirklich froh, dass es dlvk gibt. Denn eine Fortsetzung allgemein, ist schonmal besser als garnichts. ;) So kann man auch nocheinmal andere Facetten der Avatar Welt entdecken. (Und in der zweiten Staffel auch noch mehr Hintergrundinformationen über die Geisterwelt/ den Avatarzyklus erfahren.)

        Lade Editor…
    • Ich stimm hier mal den anderen zu, auch wenn ich sagen muss, dass mir beide wirklich gut gefallen haben.

      Ich fand sogar, dass die Geschichte von Korra im Grunde spannender war, als die von Aang. Das Problem ist nur, dass das Potential mMn nicht genutzt wird. Die Idee der Unterdrückung, die Art, wie die Leute damit umgehen, wird nie richtig ausgearbeitet, stattdessen werden folgenlang Profibändigungs-Kämpfe gezeigt, damit man Bändigungsaction sieht. Und dann ist die Handlung natürlich völlig überhastet, weil 12 Episoden einfach zu kurz sind.

      Was dann noch bleibt, sind die Charaktere. Und ich kann einfach nicht sagen, warum, aber ich liebe <3 die Avatar Charaktere, während mir die Korra Charaktere bei weitem nicht so wichtig sind. Vielleicht liegts daran, dass ich bei Avatar jünger war, dass sie bei Korra in der Kürze nicht richtig ausgearbeitet wurden, oder dass ich einfach unbedingt Kataang sehen will.

      Alles in allem finde ich Korra eine gute Serie, die aber für mich nie den Kultstatus von Avatar haben wird. Oh, und mein Text ist wieder viel zu lang geworden. ;D

      PS: Ich hab den Titel geändert, der jetzige ist vielleicht etwas aussagekräftiger als "Meinungen". ;)

        Lade Editor…
    • Ich sehe es ziemlich wie ihr. Eben auch die Charaktere usw. Ja, und wie bereits gesagt wurde, finde ich ebenfalls diese "Legende" kreativer und besser.

      @Weisser Lotus

      P.S.: Danke der Titel scheint mir wirklich besser zu sein. Anfangs dachte ich er sei ein wenig zu lang ;)

        Lade Editor…
    • Hier ein Interview mit den Autoren von Avatar, wo diese selbst Stellungnahme nehmen. Ich finde, dass passt zu den Diskussionsfaden :)

      http://www.avclub.com/articles/legend-of-korras-michael-dante-dimartino-and-joaqu,72359/

        Lade Editor…
    • Mhh... ich hab jetzt endlich etwas gefunden, mit dem ich das, was ich schon lange dachte, beschreiben kann:

      In "Der Herr der Elemente" konnte man so ziemlich jeden Sinnes-Faden mit irgendeinem vernünftigen Zusammenhang zusammenknüpfen. Bei "Die Legende von Korra" hatte ich einfach diese vielen, einzelnen Fäden mit denen ich nichts anfangen konnte... Aber es ist ja auch erst eine Staffel erschienen.

        Lade Editor…
    • Ich mag DHdE lieber, da damit alles angefangen hat und ich die Personen mit der Zeit richtig lieb gewonnen hab, was bei DLvK nicht der Fall ist. Außerdem, was natürlich nicht Schuld der Serie ist, nervt es einfach immer eine Woche warten zu müssen! Obwohl das natürlich iwie doch daran liegt, dass dieses Mal weniger Folgen produziert wurden.

        Lade Editor…
    • Ich muss bis jetzt allen zustimmen aber einen Punkt finde ich auch sehr wichtig: Nämlich die Location. Diese Autos und Elektronik, etc.passen einfach nicht dazu im Gegensatz zu dem Vorgänger dessen Atmospäre wirklich gelungen aufgebaut wurde

        Lade Editor…
    • ich liebe beide sehr , muss aber sagen die story von aang ist etwas besser

        Lade Editor…
    • Ich finde Avatar Herr der Elemente besser, weitaus besser. Es brachte meiner Meinung nach bessere Charaktere, ne bessere Storyline und bessere Kämpfe raus.

        Lade Editor…
    • ganz klar, Aang! und ich fnde auch man hätte lieber die story von avatar der herr der elemente versuchen müssen vortzusetzen und nicht mit dem nächsten avatar weiter machen. dadruch das es die ganzen allten und ans herzgewachsenen charaktere (ausser katara) nicht mehr gibt fehlt einfach was. ich finde kora nicht wirklich sehenswert!

        Lade Editor…
    • ich mag beide sendungen doch die legende von korra ist meine meinung nach besser. viele leute finden zwar avatar besser aber warum hat jeder so ne schlechte meinung von die legende von korra. ich meine die serie ist noch nicht zuende bloß die 1 staffel. von daher kann sich noch keiner eine richte meinung machen. also meine stimme geht an die legende von korra. 

        Lade Editor…
    • Ich persönlich bin ein eindeuiger Aang-Fan! Die Korra-Geschichte ist zwar wirklich gut, aber es fehlt mir das kindliche. Aang war bunt und witzig und kindisch und Korra ist einfach nur modern.

      Das ist es, was mir eigentlich als einziges so richtig stinkt. Korra wäre eine wunderbare Folgeserie, wenn sie nicht so unglücklich und düstern und modern wäre mit den Autos und Kampfrobotern und Blitzhandschuhen und so weiter.

      Die Storyline ist soweit wirklich gut, nicht so vielschichtig wie bei Aang, aber wie mein Vorgänger bereits anmerkte - gerade mal die erste Staffel ist raus, es ist also noch alles offen.

        Lade Editor…
    • 00Zuko00
      00Zuko00 hat diese Antwort entfernt. Grund:
      löschen
      07:49, 9. Apr. 2015
      Diese Antwort wurde entfernt
    • Ich mag beide. Bisher gefällt mir die zweite Staffel sehr gut. Versteht mich nicht falsch , aber ich finde die hätten die erste Staffel von Korra auch etwas ausbauen / erweitern können. Ich würde gern mehr über die Charaktere erfahren. Mako wurde in der ersten Staffel als ernster Junge dargestellt und nun versuchen sie ihm in der zweiten Staffel einen "echten" dargestellt werden. Am Anfang dieser Staffel kam er mir wie ein Macho/Angeber vor wegen seinen Sprüchen :P Ich würde in dieser Staffel noch gerne sehen , dass er weint.

        Lade Editor…
    • Korrektur:... und nun versuchen sie ihm einen "echten" Charakter zu verschaffen.

        Lade Editor…
    • wie soll man dieses "echt" jetzt genau verstehen? war er in der ersten staffel ein fake charakter oder wie? xD

        Lade Editor…
    • Haha , nein. Also mit echt meine ich im Grunde ... na ja eigentlich echt :P In Buch 1 hat er (ist jetzt nur meine Meinung) keine richtigen Gefühle gezeigt. Nun versuchen sir ihm eine Persönlichkeit zu geben. Sowas meinte ich. Es wäre schön , wenn er mehr Gefühle zeigen würde. 

        Lade Editor…
    • stehst also mehr auf die sensiblen kerle ;) hahah

        Lade Editor…
    • Kann schon sein ... ist mir selber bisher noch nie aufgefallen :P aber es geht jetzt um Mako und nicht darüber wrlche art von jungs ich mag :)

        Lade Editor…
    • Wow, nach über einem halben Jahr wird diese Diskussion noch mal richtig gefragt :D

        Lade Editor…
    • Tja, die Macht der neuen Folgen macht es möglich. :D

        Lade Editor…
    • Ja , warum denn nicht ? Diese Diskussion ist noch längst nicht ausgestorben ;)

        Lade Editor…
    • Die Fragestellung kocht bestimmt auch bei der 4. Staffel nochmal auf. :D

        Lade Editor…
    • Haha , mal sehen ...

        Lade Editor…
    • juhei :D

        Lade Editor…
    • Hallo liebe Fangemeinde,

      ich kann leider nicht sagen, welche Storyline mir besser gefällt (Ob "Avatar - Der Herr der Elemente" oder "Die Legende von Korra"), denn es spricht für beide sehr viel Pro's und ein, zwei Contra's. Ich denke man sollte sich als erstes vor Augen halten, dass DLvK erst einmal mit der ersten Staffel abgeschlossen hat und man deswegen noch nicht sagen kann, welche Story "besser" ist (falls es ein "besser" geben sollte; es wird wohl eher zu einem "gleich Fantastisch" hinauslaufen)

      Wenn ich zurück denke und mir die ersten Folgen von Aang anschaue, merkt man, dass dort der Spaßfaktor mit an erster Stelle steht und man kommt ins Krübeln, ob der kleine Junge die Welt wirklich retten kann, wenn er immer nur den Spaß im Kopf hat... Doch mit jeder Folge wurde Aang immer mehr an seine Aufgabe als Avatar herran geführt, hat den Ernst der Lage nicht nur wahrgenommen, sondern sich auch damit auseinander gesetzt und am Ende erfolgreich stellt.

      Das Hauptproblem bei Aang lag darin, den 100 jährigen Krieg zu beenden, den der machtgieriger Feuerlord angefangen hatte. Zudem die Frage: Wie kann Aang ihn besiegen ohne ihn zu töten?

      Bei Korra steht ein anderes Problem im Vordergrund: Die Gesellschaft hat sich weiterentwickelt, der Fortschirtt ist eingezogen und somit tauchen auch neue Probleme auf. Manche normalen Menschen sind mit der Situation keine Bändiger zu sein unzufreiden und wollen sich dagegen wehren. Wohl bemerkt, dass sich anscheinend auch einige Bändiger mit Hilfe ihrer Fähigkeiten die normalen Bürger unterdrückt haben, um somit mehr Macht zu ergreifen. Wie soll Korra das Problem der ungerechtigkeit lösen? Soll sie (wie Amon auch) den Bändigern alle Fähigkeiten nehmen, oder gibt es auch die Möglichkeit, allen normalen Menschen bändiger Fähigkeiten zukommen zu lassen?

      Während Aang versuchen musste, die Welt von dem Krieg zu befreien, muss sich Korra beweisen, um einen Krieg zu vermeiden. Der letzte große Krieg liegt schließlich schon viele Jahre zurück, und viele die den ersten Krieg mit erlebt haben gibt es nicht mehr, um die jüngere Generation davor zu warnen etc. Außerdem wurde Aang von allen bewundert, da er das oberste Glied der Bändiger und zugleich Medium zur Geisterwelt ist. Auch die Nichtbändiger sahen in ihm die "Retter", der sie aus der schlimmen Lage befreien sollte. Korra muss sich nach fast 20 Jahren nach Aangs Tod als neuen Avatar beweisen und den Nichtbädigern zeigen, dass sie auch für sie da ist, um sie vor Unheil zu beschützen. Doch ist dies auch leichter gesagt als getan, da Korra (wie alle Bändiger überhaupt) diese Fähigkeiten in die Wiege gelegt bekommen haben und somit nicht wissen, wie es ist, ein "normaler" Mensch zu sein. Zudem scheint auch die Gesellschaft ganz gut (oder zum Teil auch schlecht) ohne den Avatar auszukommen...


      Ich könnte noch viel mehr schreiben, doch möchte ich hier Schluss machen. Es sind beide Storys echt klasse!!! Auf die neuen Folgen von DLvK freue ich mich eben so, wie auf die alten Folgen von A-DHdE die schon zum Teil einfach nur WOW waren ;-)

      Nur noch eins:

      Bei DLvK  (die Story sowie die Charaktere) verhält es sich bestimmt auch wie bei einen guten Wein, Käse oder aber auch wie bei A-DHdE auch: Je mehr Zeit vergeht desto besser wird er/sie ;-)

        Lade Editor…
    • ich finde das mit korra ist voll die nachmache wo jemand verschucht was sehr gut zu übertrüffen aber ich finde das ging schief das mit korra ist voll der mull ich finde machen charaktere richtig scheiße und die story ist richtig beschiessen .zusammenfassung aang ist richtig geil und korra richtig scheiße .

      das finde ich so ,aber jeder hat seine eigene meinung!  hahahahahaha

        Lade Editor…
    • Korra gefällt mir als Hautchara und als Avatar besser aber man muss sagen bei Herr der Elemente sind die anderen Charas und die Story echt 1000X besser

      also ich finde bis jetzt Herr der Elemente  besser.

        Lade Editor…
    • Für mich sind es beides gute Serien, aber bei Korra fehlt mir einfach das Zwischenmenschliche. Das kann natürlich jeder sehen wie er will, aber ich habe einfach das Gefühl, dass mir Aang & Co. viel mehr ans Herz gewachsen sind als Korra und ihre Freunde, egal wie oft ich mir Korra anschaue. Sie und die ganze Umgebung in der Serie sind mir einfach zu modern. Aang's Welt war so schön anders, das habe ich geliebt und mir als Kind auch oft vorgestellt dort zu leben..Außerdem liegt mir auch immer viel am Spaßfaktor. Wie oben schon oft geannt wurde sind Aang und vorallem Sokka (:D) sehr viel lustiger. Aber Korra ist ja noch nicht zu Ende und ich schreibe wieder zu viel, also werde ich mir das einfac mal weiter angucken :D

      P.S.: Nachdem Suko schon seinen Vater gefragt hat wo seine Mutter ist, hätte ich gerne mehr darüber erfahen...das war durch ganz Avatar ein Rätsel.

        Lade Editor…
    • Ich bin eindeutig für Aang. Wie gesagt bei Korra wirkt für mich alles viel zu modern und das erst so 70 Jahre nach Aangs Geschichte.. Es ist zu.. unwirklich.. (und erinnert mich dadurch immer an One Piece >.<). Außerdem finde ich die Geschichte nicht so toll.. bzw. nicht so reizvoll. 

        Lade Editor…
    • Hi Wikia Nutzer ;)

      Wenn du die ganze Sache über Zukos Mutter erfahren möchtest kannst du dir die Comictrilogien kaufen, welche nach der Serie spielen und einen Übergang zu Korras Geschichte bilden. Eine dieser Trilogien ist unteranderem Die Suche welche das Geheimnis um Zukos Mutter behandelt. Du kannst dir die Comics natürlich auch auf englisch im Internet (z.B. bei You Tube) ansehen.

      LG ManuelBändiger (Diskussion) 19:41, 3. Feb. 2014 (UTC)

        Lade Editor…
    • KORRA IST VIEL BESSER IHR HABT ALLE KEINE ARNUNG

        Lade Editor…
    • Die Abenteuer von Aang sind meiner Mienung nach BEI WEITEM besser. Bei Korra werden nur Profibndigungskämpfe gezeigt und eine überhebliche Schlampe (Sry wenn ich ausraste, aber ich HASSE Korra einfach -.-) die sich nicht zwischen zwei Typen entscheiden kann. Außerdem stört die Industrialisierung einfach nur extrem. Ich meine ERNSTHAFT? INSTANT-NUDELN IN DER AVATAR-WELT?! Das macht meiner Meinung nach einfach die ganze Atmosphäre kaputt. Und NATÜRLICH gibt es auf ein mal wieder Himmelsbison, das ist ja total logisch, ist ja nich so als ob die ausgestorben wären. Nene. Nur nicht. Außerdem ist diese Bändigungs-Kräfte-Absaug-Move-Dingens in der Originalserie ein epischer Kampf mit leuchtenden Körpern und allem, und der Oberfiesling hier macht das in 2 Sekunden. 2. SEKUNDEN. What?!

        Lade Editor…
    • P.S.: Nachdem Suko schon seinen Vater gefragt hat wo seine Mutter ist, hätte ich gerne mehr darüber erfahen...das war durch ganz Avatar ein Rätsel.

      Nee das willst du nicht wissen, denn genau solche ungelösten Mysterien/Geheimnisse sind das, was Avatar am interessantesten macht :)

        Lade Editor…
    • 87.182.153.72 sagte:

      P.S.: Nachdem Suko schon seinen Vater gefragt hat wo seine Mutter ist, hätte ich gerne mehr darüber erfahen...das war durch ganz Avatar ein Rätsel.

      Nee das willst du nicht wissen, denn genau solche ungelösten Mysterien/Geheimnisse sind das, was Avatar am interessantesten macht :)

      Die Suche - ist Avatar jetzt uninteressant? :D

        Lade Editor…
    • ManuelBändiger sagte:

      87.182.153.72 sagte:

      P.S.: Nachdem Suko schon seinen Vater gefragt hat wo seine Mutter ist, hätte ich gerne mehr darüber erfahen...das war durch ganz Avatar ein Rätsel.

      Nee das willst du nicht wissen, denn genau solche ungelösten Mysterien/Geheimnisse sind das, was Avatar am interessantesten macht :)

      Die Suche - ist Avatar jetzt uninteressant? :D

      Ein paar mehr Andeutungen wären doch prima... , halten einen besser an der Stange.

        Lade Editor…
    • Hä? Klick auf den Link dann verstehst du?

        Lade Editor…
    • feurio, leute! okay, also zunächst einmal: DHDE ist die bei weitem interessanteste, epischste, bewegendste, zeitloseste und auch witzigste serie, die ich kenne. meine begründung soll in unterkategorien erfolgen (;

      SETTING/WELT:

      die welt, in der aang und co. leben ist mein persönlicher zufluchtsort, wenn ich die serie schaue. dass korras welt, die unsrer mehr als ähnelt, da nicht mithalten kann, muss ich hier ja wohl nicht näher erläutern

      SOUNDTRACK:

      ein punkt, der mir persönlich immer sehr am herzen liegt, wenn ich filme oder serien aus dem fantasy-bereich schaue, ist die musik. bei korra habe ich den eindruck, dass immer nur die intro-musik kommt. bei aang ist die musik einfach der hammer! da gibt es den theme des blauen geistes, irohs four seasons, irohs song an seinen sohn lu-ten, azulas grusel-musik, die super bewegende musik bei dem final battle zwischen bruder und schwester, die traurige melodie bei aangs besuch beim guru und dessen erinnerung an seine mönchfreunde, zukos erlebnis auf dem berg mit den blitzen etc.

      THEMEN:

      anders als bei korra geht es bei aangs freunden nicht bloß um kampf, action und abenteuer, bzw. irgendwelche billigen zwei-mann-eine-frau-twilight-american-highschool-lovestorys, sondern auch um sehr viel esotherik, idealismus (irohs weisheiten zum thema gerechtigkeit) und philosophie (guru-folge). korra hat dagegen meiner meinung nach so viel tiefgang wie biss zum morgengrauen oder gossip girl

      PLOT:

      für mich existiert bei korra so direkt überhaupt kein plot, wogegen bei aang gleich mehrere rote fäden vorhanden sind, die schlüssig ineinander übergreifen (aangs und zukos parallelen von identitätsfindung; traurige geschwisterverhältnisse, verlust, leid, liebe und wahre freundschaft, die über mehrere leben geht)

      HUMOR:

      der humor bei avatar ist einfach 1A. allein schon der runninggack mit dem kohlkopfverkäufer und das ist gerade mal der harmloseste spaß meiner meinung nach

      bei korra kann ich mich an keinen einzigen spruch erinnern (auch wenn makos freund krampfhaft versucht, das sokka-niveau zu erreichen)

      CHARAKTERE:

      um meine möchtegern-doktorarbeit hier mal abzuschließen, will ich noch schnell auf die charaktere eingehen. zunächst einmal sei hier gesagt, dass aangs version, obgleich hier der avatar sowie der prinz - und somit die beiden protagonisten - männlichen geschlechts sind, wirklich vorbildliche frauenbilder präsentiert: eine mütterliche und dennoch mächtige wasserbändigerin; eine taffe doch zugleich verletzliche und sanftmütige erdbändigerin; eine zunächst verweichlicht wirkende prinzessin, die jedoch wahren edelmut besitzt und sich in den mondgeist verwandelt, um ihr volk zu retten; eine kyoshikriegerin, die ein kriegsschiff steuert, eine kopfgeldjägerin mit armmuskeln und dann die drei werten ladys der feuernation, von denen eine mächtiger als die andere ist. azula besitzt meiner meinung nach nicht nur charme und stil (besonders was ihren bösartigen humor anbelangt), sondern zugleich auch gute führungsqualitäten, denn sie ist eine karrieristin mit durchhaltevermögen, wenn auch leider zu manisch^^ mai und tylee sind loyale und tapfere kriegerinnen, die freundschaft an oberster stelle betrachten und die männer, wenn auch nicht immer auf der höhe, respektieren diese frauen und weisen ebenfalls hervorragende qualitäten auf. außerdem spielt es fast nie eine rolle, ob jemand bändigen kann oder nicht, denn sie haben alle ihre vorzüge. darüber hinaus finde ich selbst die nebencharaktere bei aang super interessant (meister piandaro, bumi, june, den professor in der wüste, die pfeil&bogen-schützen, ursa, roku, die gründer omashus, der knall-bumm-mann, hama, die sandbändiger, jet, longshot, die waldnomaden etc.)

      so und dementgegen stehen nun ein sehr sympathischer tenzin und eine dämliche göre namens korra^^

      ergo: mich lässt einfach das gefühl nicht los, dass korra die serie anderer macher ist, denn sie wird ihrem vorgänger nicht einmal im ansatz gerecht. so, ich entschuldige mich für meinen roman, aber ich musste es einfach mal loswerden! Macht's gut (;

      PS: ,,LASST UNS EIN PAAR GESETZE BRECHEN! *ERDBÄNDIGUNG*

        Lade Editor…
    • ergo: mich lässt einfach das gefühl nicht los, dass korra die serie anderer macher ist, denn sie wird ihrem vorgänger nicht einmal im ansatz gerecht. so, ich entschuldige mich für meinen roman, aber ich musste es einfach mal loswerden! Macht's gut (;

      PS: ,,LASST UNS EIN PAAR GESETZE BRECHEN! *ERDBÄNDIGUNG*

      Wollte eigentlich auch einen gwaltigen Vergleich zwieschen den beiden Serien aufstellen und belegen, weshalb "Avatar - Der Herr der Elemente" so viel besser ist als "Die Legende von Korra" aber das hat ja QueenAzula (Richtig cooler Name nebenbei bemerkt) schon getan und ich kann ihr in fast allen Punkten voll und ganz zustimmen.

      "Avatar - der Herr der Elemente" war so gut, dass ich fast dazu geneigt bin diese Serie als perfekt zu bezeichnen. Sie hat mich so sehr geprägt wie keine andere Serie es bisher getan hat. Und Korra wird niemals auf der selben Ebene mitspielen.

        Lade Editor…
    • Die Industrialisierung macht die ganze Stimmung kaputt, und während vor 70 Jahren noch alle im Einklang mit der Natur gelebt haben und einfach nur glücklich wahren, lebt Korra in einer Welt in der Fabriken die Luft verpesten, die Leute sich mit Instant-Nudeln vollstopfen und fett werden, Auto fahren, Radio hören, und die Fieslinge dort kämpfen mit Blitzhandschuhen, die sie offensichtlich von Tony Stark geklaut haben -.- In so einer Welt wird die Kunst des Bändigens früher oder später verfallen, weil sie nicht mehr gebraucht wird. Es ist nicht mehr so wie früher, dass die Bändiger die Nicht-Bändiger unterstützen (Das machen ja inzwischen die Maschinen), sondern das Bändigen wird nur noch dazu genutzt die Nicht-Bändiger zu unterdrücken (Weswegen ich Amon oder wie der heißt auch total verstehen kann, denn solche Leute die sich von Robotern den Arsch abwischen lassen haben es nicht verdient eine so mächtige Gabe wie das Bändigen besitzen zu dürfen!) Außerdem ist es total unglaubwürdig, dass in nur 70 Jahren eine Welt mit Menschen im Einklang mit der Natur zu so einem Industriellem Klumpen Metall wird. In so einer Welt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis jede Blume und jedes Tier verchromt wird, und alle Tiere und Pflanzen so manipuliert werden, dass sie so viel Fleisch produzieren dass sie sich nicht mehr selbst auf den Beinen halten können (siehe Puten in der Mastfabrik), und die Meere werden leer gefischt sein und die Leute werden merken, was sie angestellt haben und ihre unschuldigen Kinder müssen leiden die in einer Metallwelt aufwuchsen und niemals den bauen Himmel sehen konnten! (Puh, dass war heftig, aber das musste jetzt einfach mal raus! >.< )

        Lade Editor…
    • Hallo!

      Ich bin bin voll deiner meinung!! wieso wollten die serien-macher avatar aang einfach aufgeben? is doch unlogisch? sie wissen dass so viele menschen wie kinder usw. diese serie lieben und da machen die ja auch gewinn unso .. also wo liegt das problem es weiterzuführen? kann man die iwie nich so dazu bringen nach korra es doch zu überlegen die geschichte von aang fortzusetzen??? wenn sie sagen es is zu spät dann könnten sie in legende von korra es so machen dass jmd die geschichte von aang weiter erzählt oder sowas in der art.. ICH MEINE WIR WOLLEN DOCH ALLE EINE FORTSETZUNG UND JA DIE SERIE DIE LEGENDE VON AVATAR AANG IS WEITAUS MEHR GELUNGEN (DAUMEN HOCH)!!

      wenn es eine möglichkeit gibt, werde ich mich anschließen und ja .. u know ^^

        Lade Editor…
    • I think that Aang was better than Korra.

        Lade Editor…
    • Bis auf wenige Ausnahmen scheinen hier ja alle einer Meinung zu sein, der ich mich allerdings anschließen muss. Die Industrialisierung, die Zerstörung des alten Avatar-Zyklus am Ende der zweiten Staffel, das alles macht das kaputt, ich meine der arme nächste Avatar kann nur mit Korra in Verbindung treten, was ich in 'Avatar - der Herr der Elemente' so geliebt habe. Das einzige, was ich in der Legende von Korra faszinierend finde ist Iroh II. als Zukos Enkel, der dabei auch noch im Original die gleiche Synchronstimme wie Zuko hat, was aber eher daran liegt, dass ich die Beziehung von Zuko und seinem Onkel immer toll fand. Generell habe ich ebenfalls das Gefühl, dass die Charaktere in Aangs Geschichte tiefgründiger und interessanter waren. Aber eigentlich kann ich in allen Punkten mich den meisten anderen Kommentatoren anschließen. Allerdings kommt hier irgendwie keine richtige Diskussion zustande, da die meisten einer Meinung sind und selbst jene die andrer Meinung sind, geben wohl eher selten lange Kommentare ab, die zu einer wirklichen Diskussion führen könnten.

        Lade Editor…
    • Haters
        Lade Editor…
    • XD

        Lade Editor…
    • Was denn, hier scheint keiner außer uns Korra zu mögen :D

        Lade Editor…
    • Doch ich find Korra genauso gut wie Aang :-D

        Lade Editor…
    • Ich hoffe, dass auf der Welt von Korra ein riesiger Meteorit einschlägt, die Zivilisation auslöscht und der Avatar nach Korra ist der einzige, der dank des Avatar-Zustandes überleben kann. er überlebt so etwa 10.000 Jahre lang geschützt, bis sich ein neues Klima gebildet hat und er wacht auf. Er lebt nun in einer "neuen" Welt ohne Maschinen, und er ist erstmal total überfordert weil er noch nie ohne Maschinen gelebt hat und demnach auch noch nie gebändigt hat, b.z.w. er wusste nicht mal, dass er der Avatar ist da alle dachten, Korra wäre der letzte. Nun endeckt er seine Kräfte und bringt sich selbst bei, sie zu kontrollieren. Er muss auch lernen zu überleben, da es ganz viele neue Tierarten gibt, die er alle noch nie zuvor gesehen hat (da er in der Stadt aufwuchs, hat er überhaupt noch nie Tiere gesehen außer sein Hausmeerschweinhamster). Schließlich begreift er, dass alle die er kannte tot sind und macht sich auf die Suche, ob doch noch Menschen überlebt haben.(Unterwegs zähmt er sich noch eben ein Begleittier, erkennt dass die Menschen ihren eigenen Planeten ausgeraubt haben und nicht mehr mit der Welt im Einklang waren, und in meiner Version würde er auch noch einen Suizidversuch machen, da er ganz allein auf der Welt ist, aber ich glaub das wär für ne Kinderserie zu krass.) Dann entdeckt er, dass es noch eine kleine Gruppe Wüstennomaden b.z.w. Sandbändiger gibt, die 10.000 Jahre überlebten weil sie auf den Avatar warteten und er schließt sich ihnen an und findet dort seinen Inneren Frieden, er verliebt sich dort, und muss sehen wie seinen Liebe stirbt an einer Krankheit, für die es in seiner Zeit ein Medikament gegeben hätte. Schließlich denkt er darüber nach, was grausamer ist, die Natur oder die Menschheit. Das wär doch mal ne geile Idee für ne Fortsezung, schreibt mir Verbesserungsvorschläge und Kritik :)

        Lade Editor…
    • Also jetzt mal zu meiner vollen Meinung: Aang ist genauso gut wie Korra. Obwohl ich Korra am Anfang echt nicht gemocht habe. Wie Schimmeltoast schon gesagt hat, hatte die Industrialisierung mir die Stimmung verdorben, aber halt nur zum Anfang. Ich konnte mich bald dran gewöhnen. Früher brauchte man noch Kutschen und Züge die von Erdbändigern getrieben wurden. 70 jahre später gibt es nun Satomobils und Elektrizität. Das kann schon einen stören, aber war das nicht bei uns genauso? Denkt mal 70 Jahre zurück wie sich die Welt bis heute verändert hat. Die Macher haben das schon ziemlich gut daargestellt. Im Grunde haben sie nichts anderes gemacht, als das was in der realen Welt passiert ist. Die Menschen machten sich das Leben einfacher und das ist auch normal so. Trotzdem wünsche ich mir auch, dass die Natur nicht vergessen wird. (Sowie in unserer Welt als auch in Avatar) DLvK und AdHdE haben beide ihre guten und schlechten Seiten. Bei Aang hat mich die Freundschaft, Abenteuer, der Humor und die Gegner gefesselt. Jede Folge habe ich früher mit Spaß und Spannung geschaut. Und Korra beeindruckte mich mit den Kämpfen, Geheimnissen und echt spannenden Folgen. Na klar ist es nicht perfekt, aber war es AdHdE? Oder irgend eine andere Serie? Nein. Aber ich bin froh das es Korra gibt, denn sonst wären die meisten wohl gar nicht hier angemeldet. Ich will unbedingt, das es immer mehr Fortsetzungen von beiden Serien gibt.

      Zu Schimmeltoast: an sich ne geile Idee, aber ich find das ein bisschen mit den 10000 Jahren übertrieben und das alle Menschen sterben. Ich würde es so machen, das die Elektrizität für immer ausfällt oder so, damit sie lernen, wieder mit Tieren und der Natur klarkommen zu müssen

        Lade Editor…
    • Aang 112 sagte:
      Aber ich bin froh das es Korra gibt, denn sonst wären die meisten wohl gar nicht hier angemeldet. Ich will unbedingt, das es immer mehr Fortsetzungen von beiden Serien gibt.

      Da hast du Recht aber viel mehr als eine Fortsetzung würde ich mir eine Remastered HD-Version vom Original wünschen. Denn was an LOK so viel schlechter ist als bei ATLA ist nicht nur die Zeitepoche in der es spielt. Der Plot, Die Handlung, die Thematik und die Charaktere sind etwas das ATLA zu einer großartigen Serie (für Kinder und Erwachsene) macht. Es ist schwierig etwas dergleichen nochmal hinzuriegen. Einfach nur das Original neu zeichnen und animieren würde die Serie so sehr bereichern.

        Lade Editor…
    • Wenn jeder mit sich ehrlich ist, dann wird er sich eingestehen dass alles langweilig wird wenn man es sich oft ansieht, auch Avatar.

      @Aang 112: Ich habe mich auch nur wegen Korra angemeldet :D

        Lade Editor…
    • Es gibt erstaunlicherweise eine Menge Kinder/Jugendliche die Avatar nicht kennen und das ist eine Schande. Es läuft so viel verblödender Schwachsin auf den Kinderkanälen, (Auch auf Nick) dass ich mich einfach Frage weshalb Eltern ihren kindern nicht Avatar zeigen.

      Und genau wie DR.Who1997 gesagt hat, er habe sich nur wegen Korra angemeldet, würden auch sicher viele Menschen die Avatar noch nicht kennen auf Grund einer HD-Version die Serie für sich entdecken.

        Lade Editor…
    • Schimmeltoast sagte: Ich hoffe, dass auf der Welt von Korra ein riesiger Meteorit einschlägt, die Zivilisation auslöscht und der Avatar nach Korra ist der einzige, der dank des Avatar-Zustandes überleben kann. er überlebt so etwa 10.000 Jahre lang geschützt, bis sich ein neues Klima gebildet hat und er wacht auf. Er lebt nun in einer "neuen" Welt ohne Maschinen, und er ist erstmal total überfordert weil er noch nie ohne Maschinen gelebt hat und demnach auch noch nie gebändigt hat, b.z.w. er wusste nicht mal, dass er der Avatar ist da alle dachten, Korra wäre der letzte. Nun endeckt er seine Kräfte und bringt sich selbst bei, sie zu kontrollieren. Er muss auch lernen zu überleben, da es ganz viele neue Tierarten gibt, die er alle noch nie zuvor gesehen hat (da er in der Stadt aufwuchs, hat er überhaupt noch nie Tiere gesehen außer sein Hausmeerschweinhamster). Schließlich begreift er, dass alle die er kannte tot sind und macht sich auf die Suche, ob doch noch Menschen überlebt haben.(Unterwegs zähmt er sich noch eben ein Begleittier, erkennt dass die Menschen ihren eigenen Planeten ausgeraubt haben und nicht mehr mit der Welt im Einklang waren, und in meiner Version würde er auch noch einen Suizidversuch machen, da er ganz allein auf der Welt ist, aber ich glaub das wär für ne Kinderserie zu krass.) Dann entdeckt er, dass es noch eine kleine Gruppe Wüstennomaden b.z.w. Sandbändiger gibt, die 10.000 Jahre überlebten weil sie auf den Avatar warteten und er schließt sich ihnen an und findet dort seinen Inneren Frieden, er verliebt sich dort, und muss sehen wie seinen Liebe stirbt an einer Krankheit, für die es in seiner Zeit ein Medikament gegeben hätte. Schließlich denkt er darüber nach, was grausamer ist, die Natur oder die Menschheit. Das wär doch mal ne geile Idee für ne Fortsezung, schreibt mir Verbesserungsvorschläge und Kritik :)

      Mir fällt jetzt erst auf, dass ich ohne zu wollen ne Mini-FanFic geschrieben hab xD

        Lade Editor…
    • Hallo Leute!

      Auch ich ziehe HdE der LvK vor.
      Aber das Ganze muss man objektiv betrachten:
      LvK war nur als Mini-Serie konzipiert und sollte eigentlich das gesamte Avartar-Epos mit dem Buch "Luft" abschließen.
      Deshalb konnte Avatar Korra am Anfang schon drei Elemente bändigen und am Ende auch das vierte plus die Fähigkeit anderen die Bändigungskräfte zu entziehen und wiederzugeben.
      Korra war damit ein fertiger Avatar - die ganze Geschichte mit Blick auf eine optimistische Zukunft war abgeschlossen.

      Die Macher waren doch selbst über die positiven Feedbacks der ersten 12 Episoden überrascht und haben eher spontan beschlossen diese auch fortzusetzen.

      Die 1. Staffel war schon wie vielfach erwähnt sehr knapp gehalten; eben mini-serie-mäßig.
      Das Problem mit der 2. Staffel ist, dass man hier praktisch dasselbe gemacht hat wie in der Ersten.
      Statt die Gelegenheit zu nutzen die Charaktäre etc. mehr auszuarbeiten, hat man auch hier nur eine zusammengeraffte Story, die ein paar Episoden mehr vertragen hätte, aufgelegt.
      Ich will gar nicht aufzählen, was mir alles an der 2. Staffel nicht gefällt oder schief gelaufen ist.

      Nur das noch:
      Ich habe den leisen Verdacht, dass sich die männlichen Macher schwer tun mit einer weiblichen Protagonistin.
      Es ist kein Zufall, dass es mehr Helden als Heldinnen in diesen Serien-Bereich gibt.

        Lade Editor…
    • Avatar - Der Herr der 04 Elemente.

        Lade Editor…
    • 87.165.54.225 sagte:

      Nur das noch:
      Ich habe den leisen Verdacht, dass sich die männlichen Macher schwer tun mit einer weiblichen Protagonistin.
      Es ist kein Zufall, dass es mehr Helden als Heldinnen in diesen Serien-Bereich gibt.

      Nicht die Macher sind es, die ein Problem damit haben, sondern Nickelodeon. Nickelodeon war nicht wirklich von einer weiblichen Protagonistin begeistert.

        Lade Editor…
    • Nick sollte man in die Mülltonne werfen. Sie zeigen nur noch Schwachsinn meiner Meinung nach. Bestes Beispiel: Sanjay und Craig. Ich habe eine Folge geschaut und dachte gleich: sowas darf echt kein Kind sehen. (Falls es jemanden gibt der die Serie mag, nicht persönlich nehmen, ist halt nur meine Meinung :-D)

        Lade Editor…
    • ich will jetzt wieder das Avatar wieder im Fehrnsehr kommt. Nick kann nur Spongebob im Fehrnsehr geben aber Avatar nicht ?   Was soll den das ?

        Lade Editor…
    • Ja und ich finde auch beide Serien sehr spannend und gut aber die Abenteuer von Aang find ich besser aber Korra hat auch spannende folgen. Aber wie gesagt ich find Avatar der Herr der 4 Elemente besser als Korra ( also Aang's folgen find ich besser).

        Lade Editor…
    • mir sind da soeben drei Kleinigkeiten aufgefallen:

      1. man redet zwar davon, dass Korra als Mini-Serie konzipiert worden ist, aber wenn man bedenkt, dass eine Folge 40 min statt 25 min dauert (wie bei HDE), dann dauert die erste staffel streng genommen länger

      2. hätte ich es sinnvoller gefunden, wenn der jetzige Avatar ein Erdbändiger ist, zumal wasserbändiger eig keine Probleme mit dem Beherrschen des Elements Luft haben (man denke an die Folge 1x9 ,,die Wasserbändigerschriftrolle" und im Gegensatz dazu an folge 2x9 ,,Hartes Training")

      3. zum Thema Probleme mit weiblichen Protagonisten: ich glaube, ich kenne kaum serienmacher, die so ein gutes Frauenbild vermitteln wie Konietzko und Dimartino. aber das hab ich ja schon längst gesagt^^

        Lade Editor…
    • Ich habe vor kurzem erst "Avatar - Der Herr der Elemente" gesehen, und gerade mit "Die Legende von Korra"angefangen, und auch Korra gefällt mir sehr gut. Ich bin einfach ein Fan von Steam-Punk Elementen und diese Welt bietet ja eine menge davon, daher ist sie genau noch meinem Geschmack.

      Trozallem bleibt irgendwie immer das Gefühl zurück das mit die alten Charaktäre besonderst Katara, Zuko und Sokka irgendwie fehlen, auch die Avatarstatue die so oft gezeigt wird hinterlässt irgendwie immer das gefühl das etwas fehlt.

      Trozallem machte die einspielung neuer Hauptrollen durchaus sinn, so ist halt der lauf der Welt die sie darstellen wollen, ich habe es lieber auf diese weise als al a "serie bis ins lächerliche strecken" wie es ja allzuoft in den trickkisten der produzenten zu finden ist.

      Aang und seine leute haben es -was zuletzt nur Dragonball u. Dragonball Z geschafft haben- dazu gebracht selbst dan noch mit zu fiebern wenn ich bereits z.B durch Spoiler oder ähnliches wusste was kommen wird, als ob die Charaktäre doch noch die möglichkeit hätten sich anderst zu endscheiden, was nicht zuletzt an den guten Syncronstimmen in der Deutschen version lag, es wirkte einfach alles so dermaßen belebt.

      Ich bleibe weiter gespannt auf Korras abenteuer, da ich trozallem finde das sie einige der "Elemente höhö" Die Avatar ausmachten auch hier gut eingefangen haben =)

        Lade Editor…
    • Meine Meinung über die Legende von Korra


      Korra hat es in keinster Weise verdient als billiger Remake von Avatar Aang abgestempelt zu werden. Für mich ist sie das perfekte Vorbild für alle Generationen von Beginn der Zeiten an, bis in unsere heutige Zeit und wahrscheinlich noch sehr viel länger. Ich sehe in Korra einen starken unf selbstbewussten Menschen, der stets seinem ausgeglichenen Sinn für Gerechtigkeit folgt. Egal wie oft ihr Will gebrochen wurde, sie hat stets weiter gemacht und das ganz bestimmt nicht nur, weil es ihre Pflicht als Avatar war, sondern weil sie der festen Überzeugung war, dass es sich noch lohnt für diese Welt zu kämpfen. Sie hat sogar jedes mal in kauf genommen, selber dabei enormen Schaden zu nehmen. Für sie war es immer selbstverständlich alles zu geben und ihre eigenen Grenzen zu überschreiten, um auf alle Fälle zu verhindern, dass jemand anderes Schaden nimmt, egal wer oder was es auch war. Ein Charakterzug der meines Erachtens nach, fast verloren gegangen ist... wahrscheinlich in all dem Geiz und dem Streben nach immer mehr Macht. Klar hat Korra die ein oder anderen negativen Seiten, doch das macht sie für mich um so menschlicher. Schade dass die wenigsten in Korra das sehen, was ich in ihr sehe. Natürlich ist sie ein fiktiver Charakter, aber die Idee von dem ganzen hat einen menschlichen Ursprung.

        Lade Editor…
    • QueenAzula sagte:
      feurio, leute! okay, also zunächst einmal: DHDE ist die bei weitem interessanteste, epischste, bewegendste, zeitloseste und auch witzigste serie, die ich kenne. meine begründung soll in unterkategorien erfolgen (;

      SETTING/WELT:

      die welt, in der aang und co. leben ist mein persönlicher zufluchtsort, wenn ich die serie schaue. dass korras welt, die unsrer mehr als ähnelt, da nicht mithalten kann, muss ich hier ja wohl nicht näher erläutern

      SOUNDTRACK:

      ein punkt, der mir persönlich immer sehr am herzen liegt, wenn ich filme oder serien aus dem fantasy-bereich schaue, ist die musik. bei korra habe ich den eindruck, dass immer nur die intro-musik kommt. bei aang ist die musik einfach der hammer! da gibt es den theme des blauen geistes, irohs four seasons, irohs song an seinen sohn lu-ten, azulas grusel-musik, die super bewegende musik bei dem final battle zwischen bruder und schwester, die traurige melodie bei aangs besuch beim guru und dessen erinnerung an seine mönchfreunde, zukos erlebnis auf dem berg mit den blitzen etc.

      THEMEN:

      anders als bei korra geht es bei aangs freunden nicht bloß um kampf, action und abenteuer, bzw. irgendwelche billigen zwei-mann-eine-frau-twilight-american-highschool-lovestorys, sondern auch um sehr viel esotherik, idealismus (irohs weisheiten zum thema gerechtigkeit) und philosophie (guru-folge). korra hat dagegen meiner meinung nach so viel tiefgang wie biss zum morgengrauen oder gossip girl

      PLOT:

      für mich existiert bei korra so direkt überhaupt kein plot, wogegen bei aang gleich mehrere rote fäden vorhanden sind, die schlüssig ineinander übergreifen (aangs und zukos parallelen von identitätsfindung; traurige geschwisterverhältnisse, verlust, leid, liebe und wahre freundschaft, die über mehrere leben geht)

      HUMOR:

      der humor bei avatar ist einfach 1A. allein schon der runninggack mit dem kohlkopfverkäufer und das ist gerade mal der harmloseste spaß meiner meinung nach

      bei korra kann ich mich an keinen einzigen spruch erinnern (auch wenn makos freund krampfhaft versucht, das sokka-niveau zu erreichen)

      CHARAKTERE:

      um meine möchtegern-doktorarbeit hier mal abzuschließen, will ich noch schnell auf die charaktere eingehen. zunächst einmal sei hier gesagt, dass aangs version, obgleich hier der avatar sowie der prinz - und somit die beiden protagonisten - männlichen geschlechts sind, wirklich vorbildliche frauenbilder präsentiert: eine mütterliche und dennoch mächtige wasserbändigerin; eine taffe doch zugleich verletzliche und sanftmütige erdbändigerin; eine zunächst verweichlicht wirkende prinzessin, die jedoch wahren edelmut besitzt und sich in den mondgeist verwandelt, um ihr volk zu retten; eine kyoshikriegerin, die ein kriegsschiff steuert, eine kopfgeldjägerin mit armmuskeln und dann die drei werten ladys der feuernation, von denen eine mächtiger als die andere ist. azula besitzt meiner meinung nach nicht nur charme und stil (besonders was ihren bösartigen humor anbelangt), sondern zugleich auch gute führungsqualitäten, denn sie ist eine karrieristin mit durchhaltevermögen, wenn auch leider zu manisch^^ mai und tylee sind loyale und tapfere kriegerinnen, die freundschaft an oberster stelle betrachten und die männer, wenn auch nicht immer auf der höhe, respektieren diese frauen und weisen ebenfalls hervorragende qualitäten auf. außerdem spielt es fast nie eine rolle, ob jemand bändigen kann oder nicht, denn sie haben alle ihre vorzüge. darüber hinaus finde ich selbst die nebencharaktere bei aang super interessant (meister piandaro, bumi, june, den professor in der wüste, die pfeil&bogen-schützen, ursa, roku, die gründer omashus, der knall-bumm-mann, hama, die sandbändiger, jet, longshot, die waldnomaden etc.)

      so und dementgegen stehen nun ein sehr sympathischer tenzin und eine dämliche göre namens korra^^

      ergo: mich lässt einfach das gefühl nicht los, dass korra die serie anderer macher ist, denn sie wird ihrem vorgänger nicht einmal im ansatz gerecht. so, ich entschuldige mich für meinen roman, aber ich musste es einfach mal loswerden! Macht's gut (;

      PS: ,,LASST UNS EIN PAAR GESETZE BRECHEN! *ERDBÄNDIGUNG*

      Ich denke keiner hätte es besser sagen können^^ 

      Daumen hoch :)

        Lade Editor…
    • QueenAzula sagte:
      mir sind da soeben drei Kleinigkeiten aufgefallen:

      1. man redet zwar davon, dass Korra als Mini-Serie konzipiert worden ist, aber wenn man bedenkt, dass eine Folge 40 min statt 25 min dauert (wie bei HDE), dann dauert die erste staffel streng genommen länger

      2. hätte ich es sinnvoller gefunden, wenn der jetzige Avatar ein Erdbändiger ist, zumal wasserbändiger eig keine Probleme mit dem Beherrschen des Elements Luft haben (man denke an die Folge 1x9 ,,die Wasserbändigerschriftrolle" und im Gegensatz dazu an folge 2x9 ,,Hartes Training")

      3. zum Thema Probleme mit weiblichen Protagonisten: ich glaube, ich kenne kaum serienmacher, die so ein gutes Frauenbild vermitteln wie Konietzko und Dimartino. aber das hab ich ja schon längst gesagt^^

      Zu deinem 2. Punkt, es war bestimmt dass der Luftbändiger-Avatar als eine Wasserbändigerin wiedergeboren wird.

      Wasser-Erde-Feuer-Luft, genau nach dieser Reihenfolge, wobei ich deinen Aspekt aber verstehe und dir auch zustimme, logisch wäre es aber von den Machern nicht.

        Lade Editor…
    • Schimmeltoast sagte:
      Die Abenteuer von Aang sind meiner Mienung nach BEI WEITEM besser. Bei Korra werden nur Profibndigungskämpfe gezeigt und eine überhebliche Schlampe (Sry wenn ich ausraste, aber ich HASSE Korra einfach -.-) die sich nicht zwischen zwei Typen entscheiden kann. Außerdem stört die Industrialisierung einfach nur extrem. Ich meine ERNSTHAFT? INSTANT-NUDELN IN DER AVATAR-WELT?! Das macht meiner Meinung nach einfach die ganze Atmosphäre kaputt. Und NATÜRLICH gibt es auf ein mal wieder Himmelsbison, das ist ja total logisch, ist ja nich so als ob die ausgestorben wären. Nene. Nur nicht. Außerdem ist diese Bändigungs-Kräfte-Absaug-Move-Dingens in der Originalserie ein epischer Kampf mit leuchtenden Körpern und allem, und der Oberfiesling hier macht das in 2 Sekunden. 2. SEKUNDEN. What?!

      Oh man du bist echt ein cooler Typ :D Ich musste bei deinem letzten Satz echt lachen. Was ich aber dazu sagen muss:

      Ich stimme dir zu, Korra ist wirklich nicht das beste Werk. Aber ich denke die Macher wollten wirklich nicht noch einmal EXAKT das gleiche wie bei Aang machen. Sie wollten einfach vieles anders machen und das ist ihnen gelungen, manchen gefällt die Veränderung, manchen nicht. Menschen hassen allgemein Veränderungen, die meisten haben einfach eher ein Bild von Aang und diese Welt und wollen sich Korra nicht eingestehen. Ach ja, das mit dem Himmelsbison. Man dachte sie wären ausgestorben doch Aang fand viele Himmelsbisons und auch Lemuren auf einer Insel, was das erklärt :)

        Lade Editor…
    • Dazu werde ich mich auf jeden Fall noch ausführlich äußern, denn Queen Azula hat entweder nur die erste Episode von Korra gesehen oder ist einfach nur blind.

        Lade Editor…
    • Ich möchte hier grade noch sagen , dass sich meine negativen Aussagen zu Korra nur auf die ertsen beiden Bücher beziehen. Das Dritte Buch macht seinem Titel "Change" alle Ehere und ist vom Aufbau und von den Figuren her völlig anders als die ersten beiden. Völlig außer Frage, eine gute Veränderung. Das Vierte Buch behält bis jetzt dieses NIveau bei und wenn es so weiter macht, wird es noch besser als die Staffeln der Originalserie.

        Lade Editor…
    • Der Herr der Elemente natürlich, ich meine, hallo, wie kann man 70 Jahre nach dem Mittelalter plötzlich in einer den 1920er Jahren entsprechenden Zeit sein? Ich habe nur die 1. Staffel von Korra gesehen, und von der Handlung selbst ist es ganz gut, aber es hat kaum mehr was mit Der Herr der Elemente zu tun, zumal es da eine fünfte Nation, nämlich Republica, geben soll. Anhand der zweiten und dritten Staffel (die ich aber noch nicht gesehen habe und es auch nicht vor habe) und anhand der Comics merkt man dann, dass ein Sieg des Avatars Aang über die Feuernation eigentlich nur Chaos auf der ganzen Welt verursacht hätte. Das alles wäre erspart, wenn die Feuernation den Großen Krieg gewinnt, dann herrscht einfach überall die Feuernation und es ist Ruhe und Frieden auf der ganzen Welt!

        Lade Editor…
    • Du meinst also Aang hätte verlieren müssen, damit Frieden auf der Welt geherrscht hätte? Nein, ich glaube da hast du was falsch verstanden. Außerdem wüsste ich keine Stelle, wo der Sieg Aangs ein Fehler war. Okay, im Comic Das Versprechen gab es ein Problem und zwar weil sie die Kolonien der Feuernation auflösen wollten, aber dadurch konnte erst Republica entstehen, das Zentrum der Harmonie auf der Welt. Dazu würde ich dir unbedingt die 2. 3. und 4. Staffel zu gucken. Korra wird meiner Meinung nach viel zu schlecht eingestellt. Es ist einfach so gut wie Aang, daran gibt es für mich nichts zu rütteln

        Lade Editor…
    • Da hast du weiter oben noch was anderes gesagt. Und außerdem, das mit "Zentrum der Harmonie" war ein Witz, oder? (Stichwort Equalisten) Übrigens sieht Republica furchtbar aus, diese Wolkenkratzer und so. Aber das gehört sowieso alles eigentlich nicht dahin, da man in 70 Jahren nicht so eine große, noch dazu neumodische, Stadt erbauen kann, ich frage mich, ob Korra überhaupt kanonisch ist. Und ja, wenn die Feuernation siegen würde, wäre überall Frieden. Wenn sich die alten Erdkönigreichskolonien an die Feuernation gewöhnen konnten, warum dann nicht auch Omashu, Ba Sing Se usw.? Tatsächlich ist über mögliche Unruhen in Ba Sing Se zur Besatzungszeit der Feuernation nichts bekannt, sie mussten halt einen neuen Herrscher hinnehmen. Übrigens ist die Trennung der vier Elemente und Nationen nur eine Illusion, wie dir Guru Pathik bestätigen kann, wir sind alle ein einziges Volk, aber schließlich muss es von irgendwo regiert werden, am besten von der Feuerhauptstadt aus, denn die Feuernation ist die Nation mit dem meisten Wohlstand, Reichtum, Macht, Disziplin und Schönheit!   

        Lade Editor…
    • Ich weiß, ich stimme auch für die Meinung oder Weisagung von Guru Pathik. Aber es ich bin sicher er meint damit nicht, dass die Feuernation die anderen überrollen sollte. Und wie meinst du das mit "gewöhnen"? Es wäre doch alles niedergebrand. Und sorry für dieses Beispiel aber mir fällt gerade kein besseres ein: Also hätte Deutschland den Krieg gewinnen sollen, damit es Frieden gegeben hätte? Und nochmal ein Argument für meine Meinung: Die Welt wäre doch aus den Gleichgewicht geraten. Was glaubst du denn, warum in der Serie so oft dieses "Gleichgewicht" Wort vorkam? Natürlich sind die Grenzen der Nationen eine Illusion und eigentlich ist es eine Welt, trotzdem ist dabei Krieg nie die Lösung.

      Und zu Republica: Hey, es ist eine ausgedachte Serie, aus den Köpfen zwei echter Genies. Manchmal sind in 70 Jahren solche Häuser gebaut worden. Da kann man keine Fragen stellen, es ist einfach so, weil es NICHT echt ist ;)

      Und habe ich denn weiter oben was anderes gesagt als jetzt?

        Lade Editor…
    • NS-Deutschland hätte den Krieg natürlich Nicht gewinnen sollen, und zwar, weil es eine Terrorherrschaft war (KZs, Holocaust etc.). Aber in der Feuernation geht es allen sehr gut (bis auf die Fischerdorfsbewohner), was auch der Grund für den Krieg ist, und zwar den Wohlstand der Feuernation mit dem Rest der Welt zu teilen, das war eine Vision von Feuerlord Zosin und ist auch eine seiner heutigen Erben. Die anderen Nationen wollten sich der Feuernation nicht fügen und ihr Volk lieber hungern lassen, da geht dann nur noch Eroberung per Krieg. Und du hast recht, ich wäre auch nicht dafür, dass Ozai die anderen Länder einfach niederbrennt, aber als Zuko Feuerlord wurde, hätte er den Krieg fortführen müssen, um auch die Wassernation als letzte Nation zu erobern und somit sehr wohl Gleichgewicht in die Welt zu bringen, nämlich ein Gleichgewicht des Wohlstands, der Ehre und der Gerechtigkeit. Und wer sagt, dass das nicht echt ist? Den Avatar z.B. kann man vielleicht als mit dem Dalai Lama identisch sehen. Und weiter oben hast du noch gesagt, dass dir Der Herr der Elemente besser gefällt als Korra. ;)

        Lade Editor…
    • Ich glaube eher, dass Zosin das einfach nur irgendwas vor Roku ausgedacht hat. Zitat von Zuko: "Früher hat man uns erzählt das die Feuernation die größte Zivilisation der Welt sei und das der Krieg dazu diene unser Glück mit dem Rest der Welt zu teilen. Das war so eine gemeine Lüge; die Menschen auf der Welt fürchten sich vor der Feuernation. Sie bewundern nicht unsere Größe; sie hassen uns!" Zosin war ein Eroberer. Er war genauso wie Ozai gierig auf den Thron der Welt. Ich sag es nochmal: Krieg ist nie die richtige Lösung, selbst wenn sie wirklich insgeheim frieden wollten. Sie haben es auf die falsche Weise getan. Schon allein alle Luftnomaden auszurotten.

      Und ich habe das in diesem Blog noch nicht gesagt ;) oder habe ich da was übersehen? :D

        Lade Editor…
    • Das war keine Lüge und selbst wenn Zosin sich das nur für Roku ausgedacht hätte, dann ist es wahr, dass die Feuernation der ideale Staat für jeden ist, der Wohlstand und Güte sucht. Die Menschen anderer Nationen fürchten die Feuernation nur deshalb, weil sie sie dauernd als "den Bösen" ansehen, wie ihnen von deren Staatsoberhäuptern und Long Feng eingeredet wird. Und es ist wahr, die alten Feuerlords haben Fehler gemacht, wie eben die zu harte Bestrafung der Luftnomaden oder der Angriff auf Tui und La, aber der Große Krieg allein ist eine gute Sache. Und wenn du meinst, dass Krieg nicht die Lösung ist, dann möchte ich deinen Vorschlag hören, wie man die vier Nationen unter Wohlstand einigen könnte, ohne dass Chaos ausbricht und ohne dass so grässliche Städte wie Republica entstehen, überhaupt dass alles so bleibt wie es war. Aang hätte das jedenfalls nicht geschafft, nur noch mehr Kriege verursacht (die Kolonialkriege, die Equalisten-Kriege, Kuvira's Armee, Bürgerkrieg im Erdkönigreich etc.).

        Lade Editor…
    • Okay, dann mache ich es diesmal kurz, du hast mich gefragt, wie man ohne Krieg es schaffen soll, Frieden zu schaffen. Man hat es schon, denn: Wie hat es denn geklappt, bevor der Krieg ausbrach? Zu Kuruks und Yangchens Zeiten? :P

        Lade Editor…
    • Gar nicht, weil die Völker des Erdkönigreiches (insbesondere die der Si-Wong-Wüste) und der Wassernation (was bei deren Ödland nicht verwundern darf) hungerten. Gut, die Luftnomaden nicht, aber die widersetzten sich internationalen Regeln, in dem sie sich hoch in ihren Tempeln vom Rest der Zivilisation abschotteten. Nur in der Feuernation ging es auch damals schon, unter Zosins Vorvätern, allen gut. Außerdem habe ich dich nach der Vereinigung der Nationen gefragt, damals waren sie alle ja getrennt. :P Ach ja, und Feuerbändigen bedeutet unbegrenzte Macht, weil man überall an der Luft feuerbändigen kann, wenn man es aus den Füßen schießt, kann man auch leicht fliegen (beim Vorbeiflug von Zosins Komet kann man sogar ganz fliegen) und man kann damit leicht Feinde verletzen, daher sind wir auch die idealste Schutzmacht für alle anderen Nationen. ;)

        Lade Editor…
    • Ach ja, und betreffend der Bewertung von Aang und Korra habe ich dich mit Benutzer Aang4ever verwechselt, pardon.

        Lade Editor…
    • Woher willst du das wissen? Darüber gibt es keinerlei Informationen. Außerdem wurde gesagt, dass es eine große Ära des Friedens gab. Und ok, dass mit der Vereinigung mit der Nationen hab ich wohl überlesen, aber würdest du Buch 2,3 und 4 schauen, wüsstest du, dass sie bereits sozusagen vereint sind. Zwar nicht mit den Grenzen aber von der Politik her usw. Außer in Buch 4 wird wieder eine neue Problematik aufgeworfen aber da möchte ich jetzt nicht zu sehr spoilern. Aber trotzdem wurde dadurch, dass Aang den Krieg beendete alles wieder vereint. Republica ist das Zentrum davon ;-)

        Lade Editor…
    • Und die Wasserstämme hungerten nicht. Denk doch mal an Avatar Kuruk, er wuchs doch dort auf :p

        Lade Editor…
    • Nein, Republica soll nur das Zentrum einer weiteren, fünften Nation, einer ehemaligen Feuerkolonie, sein, also im Gegenteil. Die Politiken wären da sehr wohl noch anders (Erdimperium etc.). Und ich sagte nicht, dass es ALLEN Menschen der Wassernation schlecht ging, Hakoda und seine Familie wuchsen dort ja auch auf. Aber am besten geht es den Leuten der Feuernation, sogar Hama vom Südlichen Wasserstamm entschloss sich, in der Feuernation zu bleiben, obwohl man sie vorher da gefangen hielt. Die Feuernation muss den ganzen Planeten beherrschen, und Ba Sing Se soll zu Ehren von Zuko's gefallenem Cousin in Lu Ten umbenannt werden, dann wird der Frieden und das Gleichgewicht des Wohlstandes wiederhergestellt. Und wenn der Avatar Aang sich nicht auf die Seite des Guten, also der Feuernation, stellen will, dann muss er fallen.

        Lade Editor…
    • Es kann sein, dass es der Feuernation am besten ging, trotzdem dürfen sie nicht einfach die anderen Nationen einnehmen. Außerdem wäre, wenn die Feuernation alles eingenommen hätte, es niemals so geblieben. Es gibt dann immer Gebiete, denen es schlecht geht. Die Feuernation unterdrückte ja wie man in AdHdE sieht, fast alle Dörfer des Erdkönigreichs. Sie fordern unmögliche Steuern und Abgaben. Das ist kein Leben mehr für diese Leute im Erdkönigreich. Sie würden lieber so sterben. Das heißt wieder, dass die Elemente verschwinden, Luft war ja schon weg, bald dann auch Wasser und schließlich wird niemand die Erde bändigen können. Dann müssten sich wieder Geister einmischen, die sowieso schon sauer auf die Feuernation sind, weil sie ja schon wütend sind wegen der Abfacklung des Waldes.

        Lade Editor…
    • Du willst hier also ernsthaft behaupten, die Feuernation hätte Frieden gebracht in dem sie alle Nationen niedergebrandt hätten? Allein schon diese Logik ist doch völlig schwachsinnig oder? Hätte Aang Ozai nicht aufgehalten, wäre Ozai der Phönix-König geworden und hätte alles regiert was es nur zu regieren gab. Aang hat verhindert, dass noch mehr Menschen sterben müssen aufgrund der Feuernation, allein schon wie oft es vorkam dass die Mutter/Vater von der Feuernation getötet wurde! Und das siehst du als Frieden? Sorry aber für mich ist das völlig verwirrend was du schreibst... Ozai hat keinerlei Gnade, er hätte Erd- und Wasserbändiger als Sklaven eingesetzt oder gefangen genommen, nur allein dass die Feuernation die Welt beherrschen kann, er wollte mit niemandem teilen, er wollte seine Macht alleine.

        Lade Editor…
    • Okay, jetzt mal Auszeit, ihr verwechselt die Feuernation mit Feuerlord Ozai. Ich gebe euch vollkommen recht, dass die Unterdückung der Erdkönigreichsdörfer, das Niederbrennen des Erdkönigreiches, das Quälen des Fischerdorfes Jang Hui, der Angriff auf die Geister Tui und La, die Versklavung der Bürger anderer Nationen und die Erhebung zum Phönix-König (wieso nicht einfach Feuerlord bleiben?) völliger Mist war und so natürlich das Gegenteil davon, was wir anstreben, gewesen wäre. Aber das ist alles Ozai's Schuld, unter den Feuerlords Zosin und Azulon war alles ganz anders, die Feuernation war gutmütig zu den Bürgern der eroberten Städte, kämpfte rechtschaffen und ehrenhaft usw.. Ich hasse Ozai auch, aber als Zuko Feuerlord wurde, hätte er den Krieg fortführen und auch die Wassernation erobern müssen und die Qualen der Kolonienbürger durch z.B. niedrige Steuern beenden müssen. Die anderen Nationen hätte er sogar offiziell souverän lassen können, aber zu Marionetten der Feuernation gemacht, also die Machthaber wären vom Vertrauen des Feuerlords abhängig. So hätten z.B. Arnook Wasserkönig und Kuei Erdkönig bleiben können, wenn sie das täten, was die Feuernation ihnen sagt, z.B. diverse menschlicheren Gesetze usw.. Und der Avatar sollte sich fügen und durch Energiebändigen alle Nicht- und Andersbändiger zu ausschließlich Feuerbändigern zu machen, auch sich selbst. Schließlich ist Feuer das mächtigste Element und über es Macht zu haben, ein Segen für jeden. Avatar Aang hätte sogar Luftkönig werden können. Ach ja, und was die Heiligen Geister angeht, hat der Geist Wan Shi Tong den Avatar Aang angegriffen, also ist er gegen ihn und der Krieg scheint ihm egal zu sein, es gibt Geister auf der Seite der Feuernation und welche dagegen.

        Lade Editor…
    • Na gut, 1. Der Avatar kann nicht einfach einfach jeden zum Feuerbändiger machen. Er kann nur entweder die Bändigerkraft nehmen oder wieder zurückgeben. Es liegt in den Genen. Nur eine (Spoiler für dich) Löwenschildkröte. 2. Es müssen alle Bändigungsarten da bleiben, das ist einfach so! Du darfst nicht vergessen, dass die Elemente nicht nur zum Kämpfen da sind. Wasser zum Beispiel nutzt man zum Heilen. Wenn alle Feuerbändiger wären, gäbe es wieder kein Gleichgewicht mehr! Jeder könnte einfach einen Wald niederbrennen. Und wie soll man das Feuer aufhalten? Gar nicht! Es ist ja keiner mehr da! 3. Wenn alle Herrscher auf die Feuernation hören müssten, braucht man doch keinen Herrscher. Es gibt 4 Nationen und dabei sollte es auch bleiben. Jeder kann die Grenzen der Nationen überschreiten, das ist das mit der Trennung der Nationen sei eine Illusion, trotzdem sind die Grenzen wichtig, weil es sonst keine Ordnung auf der Welt mehr geben würde.

        Lade Editor…
    • Zu 1: Das mit der Löwens. wusste ich, ist also kein Spoiler, sonst hast du recht, es liegt eigentlich in den Genen, hab' ich vergessen.

      Zu 2: Von mir aus muss das nicht unbedingt sein und man kann auch alle 4 Bändigungsarten lassen, Hauptsache, die politische Oberhand hat die Feuernation.

      Zu 3: Aber auch, wenn es keine Grenzkontrollen mehr gibt, läuft es aufs selbe hinaus, dann sind nationale Grenzen überflüssig. Und wenn die anderen Nationen nicht von der Feuernation abhängig sind, sind Grenzen sehr wichtig, um uns vor ausländischen Verbrechern oder sie vor unseren Verbrechern zu schützen und damit Verbrecher nicht das Land verlassen können und man sie an der Grenze abfangen kann. Deshalb steht auch die Blockade da hinter der Sichelinsel, sie soll die Sicherheit des Feuernations-Altreiches gewährleisten und sowohl als Schutz nach innen als auch nach außen dienen. Wie gesagt, meiner Meinung nach wäre die beste Lösung die mit den Marionettenstaaten.

        Lade Editor…
    • Ach ja, und das mit dem Waldbrand war ein schlechtes Beispiel, da die Feuerbändiger ja die Kontrolle über das Feuer haben, d.h. einen Waldbrand könnte man durch Feuerbändigen leicht ausmachen.

        Lade Editor…
    • Und der Schaden? Es dauert wie bekannt Jahre bis Bäume wachsen ;-)

      Und "Marionettenstaaten" ist für mich völliger Quatsch. Niemand würde sich damit zu Frieden geben. Die Menschen in den Wasserstämmen und dem Erdkönigreich würden sich wehren, um unabhängig zu werden. Sie wollen ein freies Volk sein und nicht von irgendjemandem abhängig.

        Lade Editor…
    • Also ich würde es begrüßen, einen fremden Herrscher zu haben der gut herrscht, anstatt einen eigenen Herrscher zu haben, der schlecht herrscht. Und natürlich entsteht bei Wald- oder Stadtbränden Schaden, aber willst du damit sagen, dass wir Feuerbändiger unsere Fähigkeit uns nehmen lassen sollen oder uns von anderen Bändigern kontrollieren lassen sollen? Das ist Quatsch. Außerdem können Brände auch durch Unfälle entstehen, außer man hat alles gut abgesichert, wie in der Feuernation. Dir gehen die Argumente aus. Du weißt, dass ich Recht habe. ;)

        Lade Editor…
    • Haben denn die anderen Nationen einen schlechten Herrscher? Arnook hat mir nicht den Eindruck gemacht, das er schlimm wäre, genauso wenig wie Erdkönig Kuei. (Zumindest nachdem er die Wahrheit erfahren hat). Und nein, ich sage die nicht, dass es keine Feuerbändiger mehr geben soll. Wenn alle Feuerbändiger wären ist die Wahrscheinlichkeit größer das so etwas aus "Versehen" passieren könnte. Dazu gibt es immer ein paar Spezis die gerne mal was abfackeln. Und okay, manche starke Feuerbändiger können Feuer aufhalten, aber es geht mir um den entstandenen Schaden. Du weißt ja, was passiert ist, als die Feuerbändiger den Wald von Hei Bai zerstört hatten (Es ist nur ein Beispiel, natürlich gibt es noch andere spirituelle Orte) Hei Bai ist ausgerastet vor Wut und Trauer. Aber jetzt zum Wirklichen: Du meinst mir gehen die Argumente aus? :-D Na gut hier sind 5, die begründen warum nicht die Feuernation Herrscher der Welt sein darf: 1. Aussterbung anderer Kulturen und Bändiger (vergleichbar mit Indianerstämmen oder das Aussterben der Tiere) . 2. Es würde nie wirklich zum Frieden kommen, es würde sich mit Sicherheit eine Rebellion geben 3. Niemals würden sich die anderen Nationen mit einem Herrscher aus der Feuernation zufrieden geben. Es wäre unfair gerade einen "Weltherrscher" aus der Feuernationen zu nehmen. 4. Wie ich schon sagte, die Erzürnung der Geister. Geister würden die Menschen angreifen aus folgenden Gründen: Die Feuernation hat vieles während des hundertjährigen Krieges an Spiritualität verloren und achten nicht mehr die Geister und weil die Feurnation die Natur kaum noch achtet. Vieles wurde (wie es im Comic zu erfahren ist) an Traditionen vergessen, mitunter auch Feste für die Geister. Und 5. Es würde keinen Avatar mehr geben. Dadurch das alle Feuerbändiger sind und/oder alle ausgelöscht wurden, kann der Avatar Zyklus nicht fortgesetzt werden. Raava könnte dadurch vielleicht (Ich bin mir da aber nicht so sicher) fürs erste erlöschen. Außerdem könnte Vaatu dadurch vielleicht aus seinem Gefängnis kommen und es herrschen 10000 Jahre Finsternis (Wie gesagt bei den letzten 2 Sätzen bin ich mir nicht ganz sicher also sorry wenn es falsch ist ^^)

        Lade Editor…
    • Gut, zu 1: dieser Punkt kann durch meine Idee mit den Marionettenstaaten verhindert werden, Kultur und Bändigen können die eroberten Nationen behalten.

      Zu 2: Die Armee der Feuernation ist stark genug, um alle Aufstände niederzuschlagen.

      Zu 3: Das könnte man lösen, indem man die ganze Herrschaft zu einer Wahlmonarchie macht, in welcher sich das Volk nach dem Versterben eines Feuerlords einen neuen Imperator auf Lebenszeit wählt, Kandidaten wären die vier Oberhäupter der Nationen.

      Zu 4: Das ist eine Lüge, gerade die Feuernation achtet (im Gegensatz zu den anderen Nationen) die Natur, Tradition und Religion sehr, Prinzessin Azula spricht vom Göttlichen Recht zu herrschen und die Feuerweisen unterstützen den Feuerlord von Gottes Gnaden. Falls in den Comics die Feuernation anders dargestellt wird, dann ist es eine Lüge, wobei ich allerdings sowieso weder die Comics noch Korra als kanonisch sehe.

      Und zu 5: Avatar Aang kann sich einfach fügen und für die Feuernation kämpfen. Eigentlich sollte er sich sowieso aus Politik raushalten, da er das Oberhaupt der Religion der 4 Nationen ist, also der Pontifex Maximus, und kein Politiker oder Legat. Aber wenn er sich schon einmischen will, sollte er erkennen, dass die Feuernation die Guten sind und nicht das Erdkönigreich.


      Und mag sein, dass Arnook und Kuei gut sind, aber Feuerlord Azulon hat viel besser geherrscht. Und der faktische Erdnationsherrscher Long Feng war eh kein guter Herrscher.

        Lade Editor…
    • Man, du bist echt hartnäckig ^^

      Ok zu 2. Mir war klar das die Feuernation die Aufstände niedermacht, aber es kommt wieder zum Krieg und es würde eine Frieden dauerhaft unmöglich machen

      Zu 3. Es sollte aber jemand aus jeder Nation plus Nichtbändiger gewählt werden können. Ein Herrscher immer aus der Feuernation wäre nicht gut. Ansonsten ist das mit dem Wählen gut, was ja auch in Die Legende von Korra gemacht wird in Bezug auf den Prädidenten der vereinten Nationen

      Zu 4. Das Beispiel mit Gottesgnaden und das mit Azula ist schlecht. Das Spirituelle ist im Krieg verloren gegangen. Alle sind damit beschäftigt. Natürlich mit Ausnahmen wie Iroh, aber ein paar werden nicht die Geister beruhigen können.

      Zu 5. Der Avatar muss so handeln, dass jede Nation fair behandelt ist. Und sich nicht auf die Seite einer Nation schlagen. Der Avatar ist unpateiisch und muss das tun, was am besten für die Welt ist ;-)

        Lade Editor…
    • Zu 2: Nein, die Feuernation schlägt alle Aufstände nieder und vermeidet somit neue Kriege. Mit einem Versammlungsverbot gäbe es ein noch geringeres Risiko für einen Krieg.

      Zu 3: Hab' ich ja gemeint, nach dem Versterben des Feuerlords wir das Imperium zu einer Wahlmonarchie, in welcher das Volk einen der vier Nationalprotektoren zum neuen Imperator auf Lebenszeit wählen kann, also kann das Volk zwischen den 4 Nationen wählen. Hauptstadt wäre dann die des Sitzes des jeweiligen Protektors, der zum neuen Imperator werden würde. 

      Zu 4: Zitat von Azula an Long Feng: "[...] aber die wahre Macht, also das göttliche Recht zu herrschen, das ist etwas, womit man geboren wird! Wir beide wissen, wer einzig und allein auf diesem Thron sitzen kann, du weißt es und ich weiß es!" Und dann hat Long Feng Azula zugestanden, dass sie gewonnen hat.

      Zu 5: Wenn der Avatar unparteiisch ist, dann ist er übernational. Er lebt auf einer höheren geistigen Ebene und soll sich nicht um die Politik der Welt scheren, und schon gar nicht parteiisch werden und sich auf die Seite dreier Nationen schlagen (was übrigens sehr unehrenhaft ist, alle drei gegen nur eine Nation). ;)

        Lade Editor…
    • Mann, ihr bekriegt euch ja mächtig. =D

      Könnt ihr euch einfach nicht darauf einigen, dass ihr die Meinung des anderen akzeptiert? :D

        Lade Editor…
    • Ich meine, sonst nimmt das hier doch gar kein Ende :D

        Lade Editor…
    • Aber wir versuchen den jeweils anderen von der eigenen Seite zu überzeugen, und schließlich ist meine Seite, die Seite der Feuernation, die gute Seite. Die anderen drei Nationen sind die Bösen, und solange der Avatar das mitmacht, er auch.

        Lade Editor…
    • Verdammt, ist mir gar nicht aufgefallen xD Tja war einfach in der Hitze des Gefechts :D

      Trotzdem möchte ich nochmal festhalten:  In der ganzen Serie wird darauf hingearbeitet, dass die Feuernation nicht die anderen übernimmt. Jedes Element muss da bleiben, wie jede Nation um das Gleichgewicht zu wahren. Mag sein das es in de Feuernation den  Leutem am besten ging, aber es wäre unmöglich gewesen, diesen Reichtum auf die Ganze Welt mit Krieg zu verteilen.

        Lade Editor…
    • Unsinn! Hast du eigentlich alles gelesen, was ich oben schrieb? Die Feuernation hat es eh schon fast ganz geschafft (nur noch die Wasserstämme fehlten), der ganzen Welt Wohlstand zu bringen!

        Lade Editor…
    • Für die Feuernation, nicht für die Wasserstämme und Erdkönigreich. Sie würden doch unterdrückt werden!

        Lade Editor…
    • Nur unter Feuerlord Ozai, sicher nicht unter Feuerlord Zuko.

        Lade Editor…
    • Es geht nicht ohne, es würden Kämpfe geben. Die Nationen werden sich niemals der Feuernation ergeben. Zuko kann nicht einfach nach den Kämpfen (wobei schon welche gestorben sind) zu den Gegnern sagen: Okay, ich lasse euch frei. Die Erdbändiger zum Beispiel würden sich sofort wieder dagegen wehren.

        Lade Editor…
    • Aber damit diese Diskussion endet, möchte ich dir deine Meinung lassen. Wenn du glaubst, es wäre besser gewesen, wenn die Feuernation die Weltherrschaft an sich reißt, bitte, dann kannst du das gerne tun ;)

        Lade Editor…
    • Ein Versammlungsverbot würde verhindern, dass befreite Kriegsgefangene eine Revolte anfangen. Und ich danke dir für die Einsicht! ;)

        Lade Editor…
      • atmet aus* Puhh, na dann hätten wir das hier endlich. :D

      Und es muss nicht immer eine gute oder schlechte Seite geben. Jeder hat nun mal eine andere Vorstellung mit anderer Ideologie. :D

      Keep calm and just enjoy the series. >3

        Lade Editor…
    • Pfff als ob du es noch nie mit dem Diskutieren übertrieben hast :P

        Lade Editor…
    • Aber eine Ideologie ist die gut, z.B. die Teilung des feuernationalen Wohlstandes mit dem Rest der Welt durch die Feuernation, während eine andere schlecht ist (z.B. die imperialistische Politik der USA).

        Lade Editor…
    • Jajajaja, wir haben's verstanden! :P

        Lade Editor…
    • Gut, dann erkläre ich diese Diskussion für beendet. Von jetzt an soll hier nur noch
      über Aang vs. Korra gesprochen werden.

        Lade Editor…
    • Tja Wiki-Nutzer, gegen sie hast du keine Chance :P :'D

        Lade Editor…
    • Und ob. Ich habe sie ja besiegt.

        Lade Editor…
    • Mann, seid ihr hartnäckig xD

      Ich wollte nicht sagen, dass deine Vorstellung schlecht ist, Wikia - Nutzer, sondern nur, dass jeder nun mal eigene Vorstellungen hat mit dazugehörigen, verschiedenen Ideologien. 

      Dies sollte eigentlich kein Beitrag zu eurer Diskussion sein, sondern nur ein Entschluss, um die Debatte hier zu beenden, mit dem sich wohl jeder zufrieden geben kann.

      Ich bin ganz unparteiisch ;)

        Lade Editor…
    • Ja das meinte ich doch auch damit xD

      Gut, dann hoffe ich haben wir gelernt, dass jede These seine wahren und falschen Seiten hat, sowie Vor- und Nachteile :D

      -

      -

      -

      - (Aber meine ist die Beste!!! *weglauf* :P)

        Lade Editor…
    • Sehr kultiviert :P

        Lade Editor…
    • Nein, meine ist die Beste!!! *einhol und mit Blitz niederstreck* :P Außerdem gibt es kaum Vorteile in den anderen drei Nationen, hingegen bei uns in der Feuernation gibt es viele.

        Lade Editor…
    • Diskusion beendet :P

        Lade Editor…
    • P
        Lade Editor…
    • Ist wahrscheinlich ein bisschen spät, aber ich würde auch gerne meine Meinung zu dem Thema sagen, weil ich in letzter Zeit immer mehr das Gefühl hatte, dass alle auf der Serie rumhacken.

      Ich finde, dass Herr der elemente und legend of Korra gleich gut sind. Klar, beide haben Schwächen, die bei der einen Serie stärker und der anderen schwächer ausfallen, aber im großen und ganzen bieten beide Serien trotzdem viel Unterhaltung und auch Stoff zum Nachdenken.

      Nach der Verfilmung hatte ich die Hoffnung in die Serie völlig aufgegeben und habe bestimmt 3 Jahre nicht einen Gedanken daran verschwendet, ob die Serie fortgeführt wird, bin dann aber erst vor ein paar Monaten auf die Serie gestoßen und war total überrascht, dass ich wieder das selbe Gefühl hatte, wie als ich Avatar 2006 zum ersten mal mit 10 Jahren gesehen habe. Mein erster Gedanke war da "Wow. Die Serie ist erwachsen geworden." und das ist auch immer noch meine Meinung. Die Macher haben ganz eindeutig versucht die Serie ihrem gealtertem Publikum anzupassen und eine düstere Stimmung mit mehr Action und älteren Charakteren zu produzieren. Das war ein gewagter Versuch und ich muss sagen, dass ich das genau für die richtige Entscheidung halte.

      Viele meinen ja jetzt, dass die Serie abgestumpft ist und im Vergleich zur Mutterserie martialischer und mit weniger versteckter Moral gespickt ist. Dem muss ich in erster Linie zustimmen, weil Korra als Charakter kaum dazulernt. Sie kriegt in Staffel 1 ihre Fähigkeiten geraubt und im nächsten Moment ist schon alles wieder in Butter und sie hat nichts dazugelernt und in Buch 2 ist sie dann drauf und dran wieder den selben Fehler zu machen, weil sie ihre Fähigkeiten mal wieder gandenlos überschätzt. In dem Punkt war Aang besser. Aang ist von Folge zu Folge gereift, bis er am Ende ein echter Avatar geworden ist. Das war einer der besten Werdegänge, die ich je in Serienform gesehen habe.

      Aber die Welt in Aang schien mir immer ein bisschen zu "perfekt". Z.B. diese strikte Aufteilung in Feuernation=böse,         alle anderen=gut. Oder das Leute wie Katara, Aang etc. einfach ein bisschen zu freundlich und makellos sind (ausnahme ist Zuko). Auch komisch fand ich, dass die Nichtbändiger scheinbar in keiner Weise mit ihrem Status unzufrieden waren. Diese Sachen hat Legend of Korra besser gemacht. Die Charaktere waren viel natürlicher und man konnte Korra auch irgendwie verstehen. Sie will zeigen was sie kann, aber irgendwie nimmt sie niemand ernst und traut ihr etwas zu. Somit fand ich sie wesentlich "echter" als Aang, der so friedleben war, das es schon fast an patologischem Altruismus grenzte.

      Aber der Hauptgrund warum ich die Serie so liebe, warum ich beide serien so liebe, ist, dass die Fantasy-Welt und das Artwork einfach so perfekt aufeinander abgestimmt ist, dass man am liebsten selbst ein Teil der Serie wäre. Alles wird mit viel Liebe zum Detail erläutert und Elemente Bändigen klingt danach fast schon logisch. Und so lang das auch so bleibt, so lang werde ich es mir auch weiter angucken und darauf hoffen, dass nach Buch 4 noch nicht "Ende" im Avatar-Universum ist.

        Lade Editor…
    • Mir persönlich gefällt die Legende von Korra besser. Ich war/bin auch ein Fan der Legende von Aang, allerdings spricht mich die Legende von Korra mehr an. Ich finde es interessant wie die Welt ausgearbeitet wurde. Obwohl ich noch nicht weiß was ich von den Kampfrobotern, ala Code Geass halten soll bin ich soweit begeistert von der Serie.
      Allgemein muss ich sagen, dass ich es schwer finde die Serien zu vergleichen, da die Handlungsstränge in verschiedene Richtungen gehen, was ich aber ganz klar für einen Vorteil halte. Hätte der Nachfolger versucht die Serie einfach zu kopieren und wieder einen ewig langen Handlungsstrang aufgebaut in dem ein "Bigboss" hätte besiegt werden müssen wäre die Serie sofort als billiger Abklatsch abgestempelt worden.
      Schade finde ich, dass für die Serie so wenig Zeit zum vertiefen berechnet wurde, dafür entwickeln sich die Charaktere aber schnell weiter, wie z.B. nach dem Zeitsprung. Dennoch bleibt nicht viel Zeit für eine tiefgründige Außeinandersetzung mit den Charakteren.

        Lade Editor…
    • Die Legende von Korra ist im Gegensatz zum Vorgänger keine ergreifende Geschichte.

      Das Schema ähnelt sich häufig: 1.) Leute werden vermisst, gerettet, jemand heult. 2.) Familienmitglieder werden vermisst, alle sind verzweifelt, gerettet, alle heulen.

      Die Story ist sehr langweilig und das Überspringen von 10 Min. pro Serie zum Normalfall, da häufige Dialoge stattfinden, die einen Heul- oder Retter-Akt verbalisieren sollen.

      Ab der Staffel 4 wird der Zuschauer ab Episode 9 erneut auf die Probe gestellt, denn falls er/sie noch nicht die Laune verloren hat, dem unsinnigen Handlungssträngen zwischen Reisemöglichkeiten und besseren Charakteren zu Korra zu folgen, muss er es weiterhin hinnehmen, dass die gespielte Welt fortwährend missbraucht wird, welche der Zuschauer in Avatar der Herr der Elemente kennen gelernt hat und durch ein breites und tiefes Sortiment erforschen konnte - mit Interesse.

      Fazit:

      Korra wird lediglich geguckt, da mich Hintergrundwissen zu den Charakteren aus Avatar (1) interessieren - alles anderes stößt mir sauer hoch.

      Für die Produzenten ein klares Minus. Hätte ich persönlich nicht gedacht, dass die Serie mindestens genau so schlecht wie der Kinofilm war und Avatar versaut.


      Zum Avatar:

      Korra ist die wohl schlechteste, dümmste und einfach  sturrste Person im ganzen Dialog und zieht damit meine Abneigung lediglich an.

      Sie lernt erst, wenn sie verliert.. und nochmal verliert.  Es ist langweilig und macht keinen Spaß.


      Zur Serie:

      Die ganze Aufmache ist, ob Intro, Charaktere, Handlung, Handlungsfelder, Geschichte, Zukunft, Gegenwart,  --- alles für die Tonne.

      Macht das produzieren so Spaß? Ich glaube nicht.

      Fehlt nur noch, dass der Rollstuhlavatar gegen Ende wieder aufkommt, da jemand ja weiterhin traumatisiert die Welt nicht retten kann/will.

      Ganz klares: Schlecht Schlecht, SCHLECHT.

      Avatar der Herr der Elemte bleibt ungeschlagen.

        Lade Editor…
    • Na das finde ich jetzt übertrieben, aber deine Meinung. ;) Bezüglich zu ein paar deiner aufgegriffenen Punkten hätte ich manches zu widersprechen, lasse es aber lieber, um die ganze Diskussion nicht noch mehr grundlos zu vertiefen. ^^"

        Lade Editor…
    • Erst mal zu Shady-Hero: Danke für die ausführliche Äußerung und jene sachliche Bemerkung bezüglich meines Sehsinns. Übrigens bin ich weder nachweislich blind noch äußere ich Kritiken, ohne recherchiert zu haben. Im Klartext: Ich habe Korra bis zum Ende geschaut und ich bleibe absolut bei meiner Meinung.

      Zu Wikia-Nutzer: (Sorry Korra2000) Die Überlegung mit der Feuernation finde ich interessant, jedoch kann und will ich mir einfach nicht vorstellen, dass Konietzko und DiMartino derartige Werte vermitteln wollten, sondern viel mehr die Würdigung von Kulturvielfalt. Dass die Feuernation in der Hauptsache ihren Bezug zur spirituellen Welt verloren hat, beweisen übrigens sowohl Zhao als auch Alle, die die Drachen ausgerottet haben.

      Zu Avatar Hallimasch: Erst mal geiler Name. Zweitens stimme ich dir voll und ganz zu, was das Erwachsenwerden der Serie anbelangt. Allerdings glaube ich, dass gerade deswegen diese Serie von Vielen nicht so idealisiert wird wie ihr Vorgänger. Schließlich ist für mich und sicherlich auch für viele Andere hier DHDE nicht nur eine Serie, sondern auch eine Kindheitserinnerung, die auch als solche verbleiben sollte. Jugendserien wie z.B. O.C.-California oder Gossip Girl gibt's schließlich zu Genüge. Auch würde ich nicht deinen Kommentar hinsichtlich der als ,,perfekt" suggerierten Welt unterstützen. Denn zum einen lassen sich durchaus menschliche Charaktere wiederfinden (der alte Mann, der Aang in der Folge ,,der Sturm" Vorwürfe macht sowie Zuko, Miesepeter Sokka, der radikale Idealist Jet etc.). Selbst Aang legt mit seinen zahlreichen Schuldgefühlen und Versagensängsten sowie Überlebensängsten trotz seiner sicheren Wiedergeburt und schließlich durch seinen teils hervortretenden Egoismus in der Wüstenfolge nach Appas Verschwinden menschliche Züge an den Tag. Was die unterstellte Grundhaltung Feuernation=böse und Rest=gut angeht, muss ich ebenfalls widersprechen. Die Produzenten haben nämlich sowohl gutherzige Figuren geschaffen, die in der Feuernation beheimatet sind (Mais loyale Freundin Ty-Lee, das Fischersdorf in ,,die bemalte Lady", Sokkas Schwertmeister Piandao, Iroh, Jeong-Jeong, die Sonnenkrieger, der eine Feuerwaise, Zuko, Ursa, Lu Ten, die Kids in der Feuernationschule, der Junge im Zirkus während Appas Auftritt, Mais kleiner Bruder Tom-Tom etc.) als auch böse Charaktere und Bräuche aus anderen Nationen zum Thema gehabt (Wasserbändigungsverbot für Frauen beim nördlichen Wasserstamm, Long Feng, Yues Verlobter, Hama, Lee aus ,,Zukos Erinnerungen und seine Mutter, die Erdsoldaten aus derselben Folge, das Dai Li, der fanatische General in ,,Der Avatar-Zustand", die Kiyoshi-Feinde in ,,der Tag des Avatar", die Piraten, Jets radikale Haltung, der Verräter in der Folge mit Haru etc.)

      Um meinen Roman zu beenden, nochmal ein Zitat des erwähnten Schwertmeisters: ,,Die Kunst des Schwertkampfs steht nicht nur einer Nation zu. Jeder auf der Welt hat ein Anrecht darauf."

        Lade Editor…
    • Einen schönen guten Abend! Da ich fast 50 Jahre alt bin, ist Avatar keine idolisierte Kindheitserinnerung für mich, sondern eine Kinderserie, für die mein Neffe schwärmte. Der konnte sich perfekt damit identifizieren, daß Kinder eine Erwachsenenwelt retten. Wen man älter sit, sieht man das mit skeptischem Wohlwollen. Wie alles, daß in der Vergangenheit liegt und mit positiven Erinnerungen belegt ist, unterliegt auch Avatar einer gewissen Verklärung. Das ist gut so, positive Erinnerungen prägen, aber sie führen auch zu einer positiven Nivellierung in der Rückbesinnung.

      Korra ist eine Fortsetzung, die 70 Jahre später spielt, und eine Industrialiserung wiederspiegelt, wie sie Japan etwa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durchgemacht hat. Und Korra ist kein Kind, sondern ein 17 Jähriges Mädchen, daß nach 13 Jahren Isolierung, weil sie der neue Avatar ist - sie sagt in Saison 3 zu Asami, daß sie ihre erste Freundin ist, bisher hatte sie dafür nur ihre Polarhündin (!!!) - ihre innere und äußere Reise beginnt; und das gegen den Willen ihrer Ausbilder inklusive Tensin.  Durch 4 Staffeln mit brutalen Rückschlägen und emotionalen und körperlichen Tiefschlägen sowie parallel dazu auch noch einer emotionalen Enwicklungsgeschichte einer jungen Frau von 17 bis 21 Jahren, die neben all den "Welt- und Avatarproblemen" ganz für sich selbst herausarbeiten muß, daß ihre Gefühle weder dem komischen Part (Bolin) noch dem heroischen (Mako) des Teams Avatar gelten, sondern mit Asami die weibliche non-bender im Team.

      Bei den Rückblicken Mitte vierter Staffel verzweifelt Korra gegenüber Asami, daß sie mit jedem Versuch "Gleichgewicht" zu schaffen gescheitert ist und damit nur jedesmal einen neuen, noch gefährlicheren/grausameren Gegner hervorgerufen hat. Während Asami ihr all das Gute vorhält, daß sie dabei geschaffen hat - ein neues, harmonischeres Miteinander zwischen dieser und der Geisterwelt, eine größere Balance in dieser Welt durch die Rekreation der im Aussterben begriffenen Luftnation ... dann erscheint Tenzin (selbst imperfekt bis dort hinaus und unter dem "großen Schatten" seines Vaters leidend - die Dialoge der drei Kinder zeigen auch, wie ein großer Avatar einfach ei lausiger Familienvater sein kann) und erklärt ihr, daß es immer neue Herausforderungen geben wird und einen nie endenden Kampf - es gibt niemals die "perfekte" Welt, wir müssen aus unseren Erfahrungen lernen und immer weiter an uns und der Zukunft arbeiten. "I came to realize life is one big bumpy ride!" ist daher auch seine abschließende Analyse.

      Und so wie Korra sind auch alle anderen Hauptcharakteren imperfekt, die Guten, die Bösen und alle die dazwischen.

      In Korra ist der Grundtenor, nichts ist schwarz-weiß, nichts ist so wie es scheint: FOLGE NICHT BLIND! (Bolin - Kuvira, die Nichtbender Amon, ...), HINTERFRAGE MOTIVE! Varricks manipulativer Kinofilm, der im helfen soll einen Krieg zu entfachen, in dem er noch reicher wird - in Staffel vier meint er zu Bolin nur, als er sein nächstes Filmprojekt beschreibt: Laß die Wahrheit niemals einen  guten Kinofilm verhindern!

      Noch ein Gedanke zu der Zerstörten Verbindung zwischen Korra und ihren Vorgängern, der so viele Fans der alten Serie stört: die Avatare sind keine Inkarnation, sondern in jedem neuen Avatar findet sich Raava wieder, sie und der Avatar sind eins, sie ist die Konstante, der Avatar ist die menschliche Hülle und Umsetzer. Die Bindung zu seinen Vorgängern half den Avataren sich in ihrem Werdegang zu orientieren. Mit Korra kommt hier aber ein Avatar in eine Situation, in der die Veränderungen so krass sind - ihr selbst habt den radikalen Wandel in nur 70 jahren beklagt (!) - daß die Rückbesinnung auf die Ahnen hier nicht mehr wirklich eine Hilfe ist. Hier wird der Bruch sozusagen zu einem Neustart - auch die ersten Avatare konnte ja noch nicht auf viel Hilfe zurückblicken! - Überlegt einmal, könnt Ihr Euch vorstellen, daß Eure Ahnen aus dem frühen 20. Jh - oder noch davor - Euch große Hilfen bei Euren heutigen Lebensproblemen wären? Urgroßoma, welches Händy soll ich kaufen? ;-)

      Und ein letztes: mit Korrasami haben Bryke der LGBTQ-Community ein positives Erlebnis beschert, daß Außenstehende nur schwer erfassen, Wie wichtig diese Dinge den beiden sind, kann man ihn  ihren Artikeln, die Korrasami zum Kanon erklären lesen, sieht man aber auch an ihren Handlungen: Bryan hat letztes Monat 100 Prints eines Korrasami-Bildes für die Avatarausstellung einer kalifornischen Galerie zur Verfügung gestellt, deren Reinerlös einer LGBTQ-Suizied-Präventionshotline zugute kommen.

      Diesen Menschen haben Bryke die letzen zweieinhalb Minuten von Korra geschenkt: als Licht am Ende eines sehr dunklen Ganges, das Hoffnung verspricht.

        Lade Editor…
    • QueenAzula sagte:
      mir sind da soeben drei Kleinigkeiten aufgefallen:

      1. man redet zwar davon, dass Korra als Mini-Serie konzipiert worden ist, aber wenn man bedenkt, dass eine Folge 40 min statt 25 min dauert (wie bei HDE), dann dauert die erste staffel streng genommen länger

      2. hätte ich es sinnvoller gefunden, wenn der jetzige Avatar ein Erdbändiger ist, zumal wasserbändiger eig keine Probleme mit dem Beherrschen des Elements Luft haben (man denke an die Folge 1x9 ,,die Wasserbändigerschriftrolle" und im Gegensatz dazu an folge 2x9 ,,Hartes Training")

      3. zum Thema Probleme mit weiblichen Protagonisten: ich glaube, ich kenne kaum serienmacher, die so ein gutes Frauenbild vermitteln wie Konietzko und Dimartino. aber das hab ich ja schon längst gesagt^^

      Zu 1. Ich weiß ja nicht welche Serie du gesehen hast, aber bei dLvK sind die Folgen auch 25 min lang.

      Zu 2. Die Reinkarnation des Avatars folgt einem festen Zyklus von Luft->Wasser->Erde->Feuer, daher müssen auch in dieser Reihenfolge die Elemente erlernt werden. Ob sich ein Avatar mit dem Erlernen eines Elementes schwertut, hängt von seiner Persönlichkeit ab und nicht von seinem Ursprungselement. (Wird in 2x9 und 3x6 so gesagt. Allerdings spielt auch die Gegensätzlichkeit von Wasser/Feuer und Luft/Erde eine Rolle.) Korra kann anfangs keine Luft bändigen, weil sie stur ist und die Haudraufmethode bevorzugt.

      Zu 3. seh ich auch so :)

      Lg

        Lade Editor…
    • Ich persönlich mag die Geschichte von Aang auch mehr. Ich finde abgesehen von den Charakteren und der Geschichte ist auch die Szenerie besser bei der Herr der Elemente. Trotzdem gefällt mir auch die Legende von Kora sehr, ich finde aber das der Vorgänger auch insgesamt eine viel positivere Stimmung hat/ verbreitet (hoffe man versteht was ich meine)

        Lade Editor…
    • Also ich finde finde von der Story und den Charakteren her, Herr der Elemente ein bisschen besser. Allerdings fand ich die Idee gut, dass man eine Fortsetzung von Avatar, mit Die Legende von Korra gemacht hat, da der Avatar ja nicht ewig lebt, und der Zyklus dann ja auch weiter geht. Zudem fand ich gut, dass das alte Team Avatar in die Legende von Korra, auch Auftritte bekommen hat (Wenn auch einige nur in Rückblicken), weil man so erfahren hat, was aus denen nach Avatar passierte.

        Lade Editor…
    • p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }Ich finde Die legende von Korra im grossen und ganzen eigentlich eine schlecht ausgedachte Story.

      1: Es hat keine wirklich gute Story, alle hätten Potenzial, aber umgesezt sind sie einfach schlecht.

      2: Die Sture (schon fast ein wenig dämliche) Korra, nervt mich persönlich extrem und ist mir auch sehr unsymphatisch. Wie sie immer alles mit Gewalt lösen will, das widersprecht einfach völlig dem Charakter eines Avatars und anstatt, das sie es erkennt, wird es so dargestellt, dass doch alles so funktioniert. Finde ich überhaupt nicht passend zu der Rolle 'Avatar'. Klar, nicht jeder ist von anfang an der Weise Avatar, das wäre ja irgendwie auch unrealistisch, aber die Entwicklung hier bei Korra, war für mich persönlich überhaupt nicht im Stil von 'Avatar'. Aang war da viel besser platziert und der ganze Charakter ist einfach viel besser gemacht.

      3: In Legend of Korra erfährt man nichts wirklich über die Charaktere, was bei dem Vorgänger sehr anders war.

      4: Man erfährt über jede der Hauptperson eine Art 'Kurzvorgeschichte' was ich sehr wichtig finde, somit kann man sich besser in diese Charaktere hinein versetzen.

      5: dazu kommt noch, dass sich die Story mit der alten (für mich Originalen) Story beisst. Bei Herr der Elemente wurde gesagt, dass z.B die Drachen das Feuerbädnigen gebracht haben und Maulwürfe das Steinbändigen (beim Wasser und der Luft weiss ich es nicht mehr), auf jeden Fall war es hier eine andere Erklärung, die zugleich für mich sehr aus den Haaren gezogen wirkte und eigentlich auch noch ein paar ungeklärteStellen dabei hatte.

      6: Die Idee dass dieser Avatarzustand durch die Verbindung von diesem Geist und dem 1. Avatar (oder damals eben noch nicht) entstanden sind, fand ich eigentlich sehr gut, aber diese 2 'Hauptgeister' fand ich einfach nur zu schlecht gemacht. Man hat sich einfach keine zeit genommen, um denen beiden ein gutes 'Design' zu verpassen. Die meisten anderen Geister fand ich eigentlich auch überhaupt nicht passend zu den Geister der (ich sage jetzt mal) Originalen Geschichte. Da waren die Geister auch sehr gut gemacht wie z.b (Name vergessen) Der Geist mit den 1000 Gesichtern.

      7: Der Grund warum der zukünftige 1. Avatar zu den 4 Elementen kommen wollte, fand ich jetzt nicht so berauschend, aber ok. Auf jeden Fall finde ich das mit den Schildkröten sehr unüberlegt, dazu kommt noch, dass die Animation der 2 Folgen überhaupt nicht nach meinem Geschmack sind und meiner Meinung nach sehr schlecht gemacht sind.

      8: Die Ernsthaftigkeit (wie leider in vielen Animes) hat auch hier zu leiden, indem man einer ernsten Szene einen völlig fehl am Platz gesetzten 'witzigen Spruch' einbaut. Eine ernste Szene sollte nunmal einfach eine Ernste Szene bleiben, andernfalls ist es einfach nur lächerlich und man zieht die (z.B) dramatische Szene einfach ins lächerliche hinein. Ich meine damit jetzt nicht, dass man kein Humor mehr in Animes einbauen sollte, doch auf jeden Fall, aber nicht in ernsthaften Szenen oder besser gesagt, Szenen die ernsthaft bleiben sollen, um das dramatische, tragische oder was auch immer zu erhalten. Das ist bei der 'Originalen' Geschichte gut gemacht. Der Humor kommt aber auch nicht zu kurz, aber eben an den richtigen Stellen. Oftmals sind Animes auch so gemacht, dass es ernst ist und dann quetsch man noch 1 Folge mit Humor rein, damit es so aussieht, als wäre es nicht 'nur' purer Ernst. Das kommt dann sehr oft schlecht rüber und das merkt man auch. Bei der Originalen Geschichte ist das allerdings nicht so, sondern sehr gut gemacht.

      8: Die meisten Charaktere gefallen mir überhaupt nicht, insbesondere Korra. Und dann immer dieses 'wieso bist du nicht auf meiner Seite'. Ich meine eine Liebesstory hat hier nichts zu suchen, zumindest nicht so in diesem Ausmass, mit diesen nervigen 'rumgezicke Szenen'. Sowas sollte nur in Animes erlaubt sein, die gezielt auf Romanze sind.

      9: Der Avatarzustand wird von Korra nur so verhur***t (um es mal klar auszudrücken). Das sollte doch eigentlich die 'spezielle' Szene sein, wo der Avatar in seinen Zustand wechselt, und das sollte nicht alle 2 Folgen passieren, sonst verliert es an Besonderheit.

      10: Ich persönlich fand es aber gut, dass man nicht zusehen musste, wie der Avatar (in der neueren Geschichte) alle Elemente erlernen musste, weil dass wäre dann einfach eine lausige Story gewesen, da sie ja dann genau der des Vorgängers entprechen würde. Die 'neue' Welt fand ich eigentlich auch eine tolle Idee und was ich auch gut and, ist dass man Aang in (fast) keinster Weise veränderte, also taten die die 'alte' Geschichte 'behindern' würden (auf Aang bezogen). Und das sie alle Kinder haben usw. Bei Fong's (oder wie man es schreibt) rumgezicke fand ich ehrlich gesagt ein wenig nervig, aber kein Weltuntergang :) Ich fands auch gut, dass es ab und zu mal Rückblenden bezüglich des alten 'Team' Avatar gab, wobei mir dieses auch viel besser gefallen hat.

      Also mein Endfazit:

      Positives : - Rückblenden, um zu sehen was von Aang bis 'jetzt' geschehen ist.

      - Die Idee, wie es zum Avatarzustand kam (aber nicht die umsetzung).

      - die neue Welt fand ich eine gute Idee, aber zu dominierend (also zu wenig bezug auf altes)

      - Für mich hat die Tochter von Tenzo die Welt gerettet und nicht Korra, das fand ich gut ^^

      - Die Story von der ersten Staffel mit den Chi-Blocker hatte sehr grosses Potenzial, dieses ist aber genau  so schnell erloschen, wie es entfacht ist.

      Negatives: - Die kurzen '1 Staffel Storys'

      - Die meisten Charaktere fand ich nicht gut bis schlecht.

      - Solche Sachen wie der Endkampf von Staffel 2, ich meine wo sind wir, bei Dragonball ?

      - Das in den Dreck ziehen vom Avatarzustand indem man ihn alle 2-3 Folgen vorkommen lässt.

      - Das mit den Schildkrötenstädten (schlecht durchdacht und beisst sich mit früherer Story).

      - Das Mangel an Charakterenhintergrund

      - Das Affentheater um Korra, der anderen (name vergessen) und dem älteren Bruder (Name vergessen).



      Schlussendlich sage ich:  Avatar: Der Herr der Elemente   --> 8.75(oder9) von 10

      Avatar: Die Legende von Korra  -->  5(max5.5) von 10              



      So das zu meiner meinung zu den 2 Geschichten. Für mich endet die Story beim Ende von der 'Originalen' Geschichte. Nur ein paar Einzelheiten kann ich in mein 'Avatar' Universum mit einschliessen :)

      Gruss von einem Fan von der Geschichte 'Avatar: Herr der Elemente' ('Avatar: The last Airbender')

        Lade Editor…
    • Ich bin ein ganz klarer Aang Fan da ich nicht nur damit aufgewachsen bin und er uns alten Fans ans Herz gewachsen ist sondern weil , auch wenn er nie der Avatar sein wollte,der Job einfach wie für ihn gemacht ist.Ein Gewalt verabscheuender Junge der  wohl der stärkste Bändiger war der gelebt hat und leben wird.Die Story von DHDE ist mitreisent und spannend da sie den Zuschauer mit jeder Folge (auch wenn es Zwischenfolgen gibt )auf das Finale vorbereitet.Nicht falsch verstehen DLVK ist eine gelungene Serie und Korra auch ein wunderbarer Avatar aber sie kommt nie an Aang ran!

        Lade Editor…
    • Also ich finde Korra nicht schlecht nur ist die New York Welt total scheisse ich finde es passt dort einfach nicht rein. ich fände es besser wenn sie wie Aang durch die gegend wandert und lustige und spannende Abenteuer erlebt anstadt in dummen stadt verbrecher jagdt meine meinung ;)


       

        Lade Editor…
    • Ich muss tatsächlich sagen (ich habs nur überflogen nicht alles durchgelesen) das ich tatsächlich anderer Meinung bin als die Meisten hier: Korra > Aang.

      Auch wenn beides klasse Serien sind, mit einer wundervollen Welt, der Nickelodeon zu wenig Beachtung schenkt, mag ich den Stil von Korra lieber.

      Wieso? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht liegt es daran das es ein etwas erwachseneres Setting ist und ich hab die deutsche Erstausstrahlung von Avatar gesehen da war ich... 18 fast 19? Also ungefähr 10 Jahre her.

      Ich mag Steampunk, woran TLoK sehr nah ran kommt, und bei Aang nur nebensächlich war. Und die einzelnen Bücher haben den "besseren" roten Faden: Während bei Aang und co der Hauptplot in vielen Folgen eher nebensächlich war und in 3 Seasons abgehandelt wurde, hat man bei Korra Stück für Stück immer einen Schritt nach vorne und 4 verschiedene Geschichten. Auch ist es bei Korra bzw. Republic City nicht mehr ganz so strikt getrennt, was die verschiedenen Bändigerkulturen angeht, find ich sehr schön und passend für eine Welt die sich nach 100 Jahren Krieg endlich näher gekommen ist.

      Da kann man die Realität auch schön heranziehen, Nachrkriegszeit und Vorkriegszeit. Es gibt nach wie vor Eigenbrötler, aber auch viele die zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen.

      Rassismus spielt im ersten Buch stark eine Rolle.

      Weiterhin sehr schön ist der Kampf zwischen Tradition und Technologie: Spirits vs. Maschinen.

      Ich mag diese Storys einfach.

      Und dadurch das die Handlung auf stärker an einem Ort gebunden ist, kommen auch (wiederkehrende Neben-)Charaktere besser zur Geltung und trotzdem sieht man nach "Air" viel von der restlichen Welt. Bin gerade an Buch 3 dran. Ich habs in den letzten Monaten bzw. 2 Jahren etwas schleifen lassen, weil mir das ständige Warten auf neue Folgen auf den Keks ging, aber ich bin bisher hellauf begeistert.

      Die einzigen Charaktere die mir aus Aangs Zeit fehlen sind Toph, Sokka und General Iroh. Letzterer hatte einen coolen Cameo Auftritt, hab ich mich tierisch gefreut. Von Toph weiß ich das sie noch lebt und bin gespannt wie sie sich in ihren alten Jahren so gibt ^^

      Aber ganz ehrlich ich will keinen einzigen Charakter aus TLoK missen. Insbesondere nicht Bumi, Bolin, Varick (und Zhu Li, man kann sie nicht trennen :P ) und die kleinen Luftbändiger xD Der Humor hat definitiv nicht gelitten bei TLoK, ich schmeiß mich da regelmäßig weg vor Lachen.

        Lade Editor…
    • Nachtrag ;)

      ich hab die Serie jetzt komplett zuende geschaut und muss sagen ich finde sie immer noch super :P

      Ich fand zwar die letzten paar Folgen etwas... überzogen und hatte einen anderen Endkampf erwartet, aber insgesamt sehr schön abgeschlossen das ganze Buch. Schade das es vorerst keine neuen Folgen bzw. Avatar Serie geben wird. "Nur" Comics, aber das ist nicht ganz mein Ding. Noch schlimmer zu verfolgen, als gestückelte Serien. ^^

      Jedenfalls ich hab die Serie sehr genossen. Selten so gelacht und anderweitig emotional gerührt.

        Lade Editor…
    • Meine Meinung ist ganz klar, dass ich AdHdE um einiges besser finde, als DLvK. Allerdings habe ich auch nie erwartet, dass eine Forsetzung der Reihe auch nur im Entferntesten an das Original heranreichen könne. Erst mal zu der stark diskutierten neuen Umgebung: Zuerst stört es zwar etwas, doch man gewöhnt sich daran. Ich finde es auch gut, dass sich die Nichtbändiger mal wehren (siehe Sokker, vor dem Schwert hat er sich auch ziemlich benachteiligt gefühlt). Die Story wirkt zu "gequetscht", da sie immer nur eine Staffel betrifft. Außerdem ist sie zum Teil MEGA ULOGISCH, z.B. mit diesen Löwenschildkröten. In Avatar wurde klar gesagt, dass Wasserbändiger vom Mond, Luftbändiger von den fliegenden Bisons, Feuerbändiger von den Drachen und Erdbändiger von den Dachsmaulwürfen gelernt haben. Und jetzt plötzlich kam Raava? Damit bin ich auch schon bei den Geistern. Mit denen kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Ich meine: vergleiche doch mal die Geister bei Aang und die bei Korra... Völlig anders und auch unkreativer (vor allem Raava und Vaatu). Nicht nur die Geister haben sich verändert, auch die Tiere. Den Eisbärhund finde ich ja super, aber ein Feuerfrettchen? Seit wann ist Feuer ein Tier?? Ich glaube, auch andere Tiere sind "einfach" (keine Doppelnamen). Bei Aang war das eine Mal mit dem Bären ja witzig (im Erdkönigreich, bei dem Fest, als sie sich fragten, was für ein Bär das wohl sein könnte), aber mehrfach ist das langweilig und unautentisch. Was mir auch aufgefallen ist: jede fünfte Person scheint die gleiche Stimme zu haben. Kann ich keine Stimmen auseinanderhalten, oder haben die zu wenige Synchronsprecher zur Verfügung? Auch die "Alten Bekannten" sind mir zu anders geworden. Wenn Zuko keine Narbe im Gesicht hätte und Tophs Name nicht ständig erwähnt worden wäre, hätte man beide Personen kaum erkannt. Klar, sie waren damals noch Kinder/Jugendliche und sind nun ziemlich alt, doch dann sollte man sie ganz rauslassen.

      Das war jetzt zwar einige Kritik an Korra, doch wie schon gesagt, ich hatte nie etwas erwartet, dass auch nur im Ansatz an die Kindheitserinnerung AdHdE herankommen könnte (Vorallem nicht nach diesem grottenschlechten Film). Bolin ist ein super Sokka-Ersatz, Korra ist eine temperamentvolle, selbstbewusste junge Frau und auch die Anderen sind keine schlechten Charaktere.

        Lade Editor…
    • "In Avatar wurde klar gesagt, dass Wasserbändiger vom Mond, Luftbändiger von den fliegenden Bisons, Feuerbändiger von den Drachen und Erdbändiger von den Dachsmaulwürfen gelernt haben."

      Verschiedene Kulturen, verschiedene Ansichten, verschiedene Überlieferungen usw. Gibt in unserer Welt genügend Schöpfungsmythen aber schlussendlich entstammen wir alle der gleichen Ursuppe.

      "Seit wann ist Feuer ein Tier?? Ich glaube, auch andere Tiere sind "einfach" (keine Doppelnamen)"

      Ich glaube nicht das es da irgend ein Gesetz bei der Bennenung gibt ---> Pinguine heißen einfach nur Pinguine... Fällt auch komplett raus aus der sonstigen Bennenung. Die Dinger heißen einfach nur Feuerfredchen weil sie feuerrot gefärbt sind ^^"

      "Was mir auch aufgefallen ist: jede fünfte Person scheint die gleiche Stimme zu haben. Kann ich keine Stimmen auseinanderhalten, oder haben die zu wenige Synchronsprecher zur Verfügung?"

      Als ich zum ersten mal die Stimme von Bolin gehört habe im Deutschen, wusste ich, ich schau sie auf Englisch... Die Orriginalsynchro ist immer die beste Synchro. Keine Ahnung was sie im Deutschen alles noch verhunzt haben. Würde ich jedenfalls nicht auf die Serie schieben.

      "Klar, sie waren damals noch Kinder/Jugendliche und sind nun ziemlich alt, doch dann sollte man sie ganz rauslassen."

      Ja... vergesst die Alten... Mal ganz ehrlich wenn du noch mit 80 aufwärts so aussiehst wie mit 11... dann verrat mir den Namen deiner Antiaging Creme xD

      Zuko sah aus wie jeder Feuerlord. Katara hat man ziemlich gut wieder erkannt und Toph trug sogar die gleiche Kleidung und Haarstil. Insgesamt waren es sehr schöne Cameoauftritte und man sieht (auch an ihrem Vermächtnis) das sie was aus sich gemacht haben.

      Das mit der Story und den einzelnen Büchern fand ich sehr gut. Trotz allgemein recht kurzer Abschnitte zog sich ein roter Faden quer durch die Serie. Man konnte sehr gut die charakterliche Entwicklung wahrnehmen und nachvollziehen. 

      Kindheitserinnerungen sind toll, aber sie sind eben genau das: Kindheitserinnerungen teils schwammig, teils unvollständig. Später hat man andere Ansprüche und und betrachtet DInge anders. Avatar war früher super, gab kaum bis garnichts besseres aus dem Westen. Heute... hänge ich eher an Korra, nicht nur wegen der Charaktere, die ich wie ich schon sagte allesamt sehr gelungen finde, sondern auch wegen dem gesellschaftskritischen Drumherum. Avatar war da eher Schwarz/Weiß-Denken. Korra ist Grau.

        Lade Editor…
    • 62.178.247.141 sagte:
      Ich bin ein ganz klarer Aang Fan da ich nicht nur damit aufgewachsen bin und er uns alten Fans ans Herz gewachsen ist sondern weil , auch wenn er nie der Avatar sein wollte,der Job einfach wie für ihn gemacht ist.Ein Gewalt verabscheuender Junge der  wohl der stärkste Bändiger war der gelebt hat und leben wird.Die Story von DHDE ist mitreisent und spannend da sie den Zuschauer mit jeder Folge (auch wenn es Zwischenfolgen gibt )auf das Finale vorbereitet.Nicht falsch verstehen DLVK ist eine gelungene Serie und Korra auch ein wunderbarer Avatar aber sie kommt nie an Aang ran!

      Da muss ich dir komplett zustimmen.DHDE hat mich ebenfalls mehr mitgerissen als DLVK 

        Lade Editor…
    • Sollte man nicht vergleichen ....

      Ich finde beide Avatar Serien wahnsinnig gut, jedoch hat mir Korra am Anfang überhaupt nicht gefallen. Dass könnte sicher mehreren soo gegangen sein. Sie und ganz Republika war mir soo unsympathisch dass ich lange die Finger von der Serie ließ. Jedoch hab ich mich jetzt überwunden und die ganzen Staffeln von Korra wie eine Sucht binnen 3 Wochen durchgeschaut und bin immer noch begeistert.

      TOP FORTSETZUNG

      PS .... Lieber wär mir jedoch die Geschichte Iroh`s gewesen, wie er und sein Bruder aufwuchsen, wie er Ba Sing See angriff, der Drache des Westens wurde und und und ..... aber man kann nicht alles haben :)

        Lade Editor…
    • Hier ein SEHR lesenswerter Artikel der die beste Antwort auf diese Frage gibt, die ich bisher gelesen habe.

      http://beccatoria.tumblr.com/post/127098011221/the-legend-of-korra-deliberately-deconstructed

      Allerdings wie so oft auf ernglisch.

        Lade Editor…
    • zu dem "modernen" Das einzige was stark modern wurde sind die roboter. Alles andere ist durchaus ziemlich realistisch. zu aang zeiten gab es ja auch panzer, luftschiffe, (U-) boote.Die feuernation war in dem fall ja auch ziemlich "modern". dass in den 70 Jahren eine industrialisierung entsteht ist durchaus realistisch, BTW mir gefällt TloK mehr als HdE

        Lade Editor…
    • @ Wikia Nutzer 212.27.100.92

      Der Artikel ist wirklich sehr gut, wenn auch teilweise sehr sehr langatmig.

      Geht auf sehr viele Details ein, einschließlich unseren beiden Schöpfern und erklärt gut, warum Legend of Korra so ist, wie Legend of Korra ist.

      Bis auf eine Ausnahme. Die erste Staffel wird auseinander genommen, die zweite wird verteidigt.

      Ich finde, wenn man bedenkt, das die Serie eigentlich nur halb so lang werden sollte wie sie geworden ist, muss man sich wenig wundern warum manche Dinge so verlaufen sind wie sie verlaufen sind. Ist zumindest meine Meinung zu dem was er/sie über diese beiden Staffeln schreibt.

      Bei 3 und 4 hat sich der Autor nicht mehr die Mühe gemacht zu differenzieren. Brauchte er/sie aber auch nicht unbedingt, da die beiden Staffeln ohnehin sehr eng zusammenliegen, was Ursachen und Folgen angeht.

      Insgesamt ein sehr schöner Artikel, der allerdings nicht wirklich eine Antwort auf die Frage ist, welche Serie jetzt besser ist ^^ (kann es auch nicht, ist eine subjektive Frage)

      Dennoch eine sehr gute Analyse der Serie und jedem mit angemessenen Englischkenntnissen zu empfehlen.

        Lade Editor…
    • Die Kritik von Ihr ist: Buch eins ist patriachalisch: nicht Avatar Korra - Tonraq, Mako, Tenzin, Aang sind die Väter des Erfolges.

      Mit Buch zwei erfolgt der Bruch - radikal wird das Patriachat zerschlagen: Wan und Aang verschwinden, Jinora, nicht Tenzin ist der Führer in die Geisterwelt, Korra besiegt Vaatu und Unavaatu und schafft eine Welt mit offenen Portalen zur Geisterwelt, Sie bewirkt die Wiedergeburt der Luftnation (ein fehlendes Element des Gleichgewichts!) - von nun an werden die Frauen immer bedeutender und die Beziehung zwischen zwei Frauen: von ANtagonie über Bewunderung zu Freundschaft und schließlich Liebe. Buch drei und vier sind eine Fortsetzung dessen, was mit Buch zwei geschaffen wird, die Neugeburt des Avataruniversum und seine Freikämpfung vom Patriachat das noch Buch eins beherrscht. Korra und ihre Avatarwelt emanzipiert sich.

      War Avatar eine sehr gelungene Umsetzung eines "Schema-F-Erfolges" beginnt mit Buch zwei die "radikale" Abkehr vom sicheren Erfolg: Fraun sind die Protagonisten als Führer von Nationen - als Überhelden - als Liebende - in einem Zeichentrickfilm aus Amerika!

        Lade Editor…
    • Also ich bin ein absoluter Aang fan 

      ich könnt jetzt erläutern warum bei das haben schon genug andere gemach (stichwort:charatere, Orte usw...)

        Lade Editor…
    • 88.73.91.24

      Die Reinkarnation des Avatars folgt einem festen Zyklus von Luft->Wasser->Erde->Feuer, daher müssen auch in dieser Reihenfolge die Elemente erlernt werden. Ob sich ein Avatar mit dem Erlernen eines Elementes schwertut, hängt von seiner Persönlichkeit ab und nicht von seinem Ursprungselement. (Wird in 2x9 und 3x6 so gesagt. Allerdings spielt auch die Gegensätzlichkeit von Wasser/Feuer und Luft/Erde eine Rolle.) Korra kann anfangs keine Luft bändigen, weil sie stur ist und die Haudraufmethode bevorzugt.

      Das mit dem Zyklus ist mir durchaus bewusst. Als ich meinte, dass das Element Erde zu Korra besser gepasst hätte als Wasser, wollte ich zugleich darauf hinaus, dass sie eine Generation hätten überspringen sollen, meinetwegen durch ein verfrühtes Ableben des Wasseravatars oder Dergleichen (auf die Weise wären Auftritte von Katara, Toph und Zuko zwar kaum möglich gewesen, jedoch hätte die Modernisierung evtl. besser gepasst).

      In der Folge 2x09 heißt es von Katara, dass Aaang sich höchstwahrscheinlich deswegen so schwer mit dem Erdbändigen tut, weil Luft und Erde Gegensätze sind (ungefähres Zitat: ,,Aang, wenn Feuer und Wasser Gegensätze sind, was ist dann der Gegensatz zu Luft? Ich schätze es fällt dir deshalb so schwer, weil du gegen deinen natürlichen Gegner arbeitest.") In 3x6 ist kaum die Rede davon, weil Avatar Roku wohl wenige Probleme mit dem Erlernen der Elemente zu haben scheint (muss daran liegen, dass er auch ungefähr alle Zeit der Welt hat xD).

      Allerdings glaube ich dennoch, dass du Recht hast, was den Aspekt mit der Persönlichkeit anbelangt, ich bleibe jedoch dabei, dass Korras Charakter mehr dem entspricht, was Iroh in Folge 2x09 den Bewohnern des Erdkönigreichs zuschreibt (:

      Des Weiteren teile ich die Ansicht darüber, dass es desillusionierend für die Aang-Fans unter uns ist, dass er sich nachhaltig als schlechter Vater herausgestellt hat (wie bereits jemand hier erwähnt hat). Menschlich ja, dennoch irgendwie enttäuschend (erinnert daran, wie die Kinder des Dalai Lama oder von Ghandi - ich hab es vergessen - ebenfalls darüber geklagt haben, dass der Vater nur außerhalb der Familie als Held galt). Bei Toph hingegen passt es total, dass sie eine ruppige, taffe Frau aus dem Dschungel ist xD

      Da ich Korra nun ebenfalls längst durchgeschaut habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass ich bei meiner bisherigen Meinung bleibe. Dennoch stehe ich auf diesen Plottwist, dass Korra nun bisexuell ist, zumal dies den anscheinend feministischen oder insgesamt fortschrittlichen Moralvorstellungen der beiden Schöpfer noch die Krone aufsetzt. Auch finde ich es erfreulich, dass Frauen (übrigens ebenso wie bei HDE, auch wenn das oft außer Acht gelassen wird) meist die mächtigeren Rollen besetzen, und zwar sowohl auf guter als auch auf böser Seite.

      Schnell noch will ich erneut anmerken, dass ich es ungerecht finde, dem HDE eine Schwarz-Weiß-Denkweise zu unterstellen. Aber das hatte ich ja schon erwähnt^^

      Ansonsten freue ich mich schon auf den Fortgang der Diskussion, wobei ich es echt interessant finde, wie stark die Ansichten hier teilweise auseinander gehen. Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit <:

        Lade Editor…
    • @ Queen Azula

      Warum glaubst Du, daß Aang ein schlechter Vater war? Das sein Schicksal als Avatar ihn mit Sicherheit zwang, oft mehr auf das Gesamtwohl aller, als auf seine kleine Familienwelt, zu fokusieren, macht ihn nicht zu einem schlechten Vater.

      Das Tenzin als (vorerst) einziger Luftnomadennachfahre versucht in die Rolle des Vaters zu schlüpfen, ohne aber selbst der Avatar zu sein, Bumi leidet darunter, kein Bändiger zu sein und vermeint daher eine Enttäuschung für seinen Vater zu sein und Kya sieht das ganze mehr realistisch. Als Wasserbändigerin und Frau im doppelten mit der Mutter verbunden mag die Getriebenheit des Vaters im Bezug auf die "aussterbende" Luftnomadennation und damit wohl auch eine ungewollte Fixierung auf Tenzin leichter zu ertragen gewesen sein.

      Als die älteren und ungewolt außen stehenden Geschwister sehen sie die Familienhistorie nicht so verherrlicht wie Tenzin, leiden darunter aber auch weniger: sie können dort lachen, wo Tenzin nur Pflicht verspürt.

      Keine Familie ist perfekt, nicht einmal die des mächtigen Avatar Aang. "... in guten wie in schlechten Tagen ..." gilt für alle, auch Korrasami wird darunter zu leiden haben, nur so wie das gemeinsam Erlebte die Bindung zwischen Aang und Katara festigte, können auch korra und ASsami auf eine harmonisch ewachsene Beziehung vertrauen.

      Korra ist nicht der perfekte Avatar, viele haben sie als schwächliche Frau abgetan, Aang ist nicht der perfekte Vater, besonders LOK versucht in allen vier Büchern zu zeigen, daß versimpelntes Schwarz-Weiß-Denken nicht angebracht ist: die Bösen haben ein gutes Fundament, aber den Bezug zu diesem verloren, Eltern sind nicht perfekt, Kinder sind nicht perfekt, Avatare sind nicht perfekt ... und trotzdem bilden sie eine sehenswerte Geschichte.

        Lade Editor…
    • @ Wikia-Nutzer

      Zum Thema Korra als Avatar/Schwarz-Weiß-Denken: Ich hab weder behauptet, dass Korra ein schlechter Avatar ist (höchstens mir persönlich etwas unsympathisch xD) noch, dass sich in der Serie ein Schwarz-Weiß-Denken manifestiert. Ganz im Gegenteil sogar: Ich habe mehrmals darauf hingewiesen, dass in der Serie eben NICHT schwarz-weiß gedacht wird. Als Beispiele hierfür habe ich weiter oben zahlreiche Korrupte/Radikale aus dem Erdkönigreich (Long Feng, das Dai Li, die Soldaten und Bewohner aus ,,Zukos Erinnerungen", die Dorfbewohner aus ,,Der Tag des Avatar", der radikale Jet etc.) sowie viele Helden/Saubermenschen aus der Feuernation (Iroh, Meister Piandao, Mai, Ty Lee, der Feuerwaise, die Kinder der Feuernationschule etc.) genannt. Nur, um das nochmal klar zu stellen.

      Zum Thema Aang als Vater: Warum ich glaube, dass Aang ein schlechter Vater war? Nun, schlecht war vielleicht übertrieben. Fakt ist jedoch, dass Aang seit der ersten Episode immer durch Warmherzigkeit und Fairness geglänzt hat. Obwohl er von Anfang an in Katara verliebt war, hat er meistens (außer vielleicht in Folge 1x10, in der Jet das erste Mal auftaucht), fast immer zu der Person gehalten, mit der er einer Meinung war; völlig gleich ob es sich hierbei um seine Angebete oder um Sokka, Toph oder sogar Zuko gehandelt hat. Man könnte also so weit gehen und behaupten, dass Aang charakterliche Qualitäten aufweist, die es in unserer heutigen Menschheit nur noch seeeehr selten gibt.

      Dass er nun wiederum seinen Sohn Tenzin irgendwie anders behandelt hat als die restlichen Kinder (wobei ich irgendwie enttäuscht bin, dass er ihn nicht Gyatso genannt hat xD), weil er nun mal das Erbe der Luftnomaden verantworten muss, ist eher typisch Mensch oder meinetwegen auch typisch Avatar (die sind schließlich auch nur Menschen) als typisch Aang (Aang als Mensch, nicht Aang als Avatar!). Und es ist beeindruckend, wie die Schöpfer ihren Charakteren immer menschliche Züge verpassen, sodass man sich leichter mit ihnen identifizieren kann. Dennoch hat es mich persönlich irgendwie betrübt. Es ist jetzt aber nicht so, dass ich Aang deswegen unsympathisch oder so finde. Und sicherlich macht es Sinn, dass sie ihn nicht perfekt dargestellt haben, aber da er in der Ausgangsserie nun mal sehr nah an Perfektion dran war, hat es mich sehr verwundert. Es geht mir folglich nicht darum, dass der Avatar perfekt sein muss und die Anderen nicht, sondern darum, dass Aang es beinahe war (man bedenke, dass all seine früheren Leben ihm geraten haben, Ozai zu töten, weil sie nun mal auch nicht perfekt waren und doch hat Aang eine Art ,,perfekte Lösung" gefunden). Es hätte mich übrigens ebenso gewundert, wenn Katara plötzlich als wenig warmherzige Mutter dargestellt worden wäre, obwohl sie nie der Avatar war, wenn du verstehst.

      Zum Rest deines Beitrags: Ich finde deine Analyse der Geschwister-Beziehung trotz Allem sehr interessant. Aber vor Allem stimme ich dir in deinem anderen Punkt zu: Die Geschichte ist mehr als sehenswert! (:

        Lade Editor…
    • Also ich finde auch beide Serien gut nur mich spricht eher etwas Mehr Die Legende von Korra an weil, eher in der heutigen Zeit spielt und weil ich die Figuren etwas besser finde. Aber ein absolutes Muss ist für mich das in Die Legende von Korra auf den Ursprung des Avatars eingegangen wird was in Avatar Der Herr der Elemente nicht der Fall war.

        Lade Editor…
    • Ich habe gerade erst »Die Legende von Korra« zu Ende geschaut. Alle 4 Bücher an 4 Abenden XD

      Ich muss sagen, dass ich beide Serien großartig finde, aber ich muss auch ehrlich sagen, dass mir Korra besser gefällt. Und nicht nur ein kleines bisschen besser.

      Das liegt vor allem daran, weil die Serie einfach erwachsener, düsterer und ernster ist. Außerdem sind es hier junge Erwachsene, die das Böse bekämpfen und nicht ein Haufen kleiner Kinder, wodurch die Story von Korra an Glaubwürdigkeit gewinnt. Korra gefällt mir als Avatar auch deutlich besser als Aang, weil sie meiner Meinung nach besser ausgearbeitet und vielschichtiger ist. Sie hat mehr Fehler als Aang, sie scheitert häufiger, sie hat stärkere Selbstzweifel, aber trotzdem gibt sie nicht auf. Ihre Entwicklung tritt in meinen Augen auch stärker zu Tage. Zu Beginn ist sie naiv, blauäugig, aggressiv, ungeduldig und hitzköpfig, aber von Buch zu Buch wird sie ausgeglichener. Die Ereignisse prägen sie und das bekommt man als Zuschauer auch sehr deutlich mit. Das finde ich einfach klasse. In »DHdE« war es Zuko, der eine so deutliche Entwicklung durchmachte und das war auch großartig, aber er war eben nicht der Avatar.

      Korra muss sehr viel leiden in der Serie, wodurch sie mir sehr viel stärker ans Herz gewachsen ist als Aang. Ihre Fehlbarkeit ist es, die sie für mich zum weitaus interessanteren Charakter macht. Sie wird dadurch für mich – wie schon gesagt – einfach menschlicher.

      Zudem hat mir auch der flotte Erzählstil in »DLvK« sehr gut gefallen. Ich mochte auch den langsamen und gemächlichen Erzählstil von Aangs Story, aber die Geschichten von Korra haben mir doch noch etwas mehr zugesagt.

      Auch Korras Gegner haben viel mehr Profil, Charakter und Persönlichkeit als es Feuerlord Ozai jemals hatte. Besonders Zaheer hat es mir so richtig angetan, aber auch die anderen Gegenspieler fand ich toll und waren eine ständige Bedrohung. Außerdem ist keiner von ihnen einfach nur böse. Keiner will die Welt erobern, bloß um des Eroberns Willen, wie dies Ozai möchte. Sie alle haben ein hehres Ziel, sind in ihrem Vorgehen aber zu radikal.

      Und dann ist da noch das Thema Korra und die Liebe: Ich fand es sehr gut, dass sie am Ende nicht wieder mit Mako zusammen gekommen ist, wie man dies erwartet hatte. Zum einen, weil mir das zu billig, simpel, vorhersehbar und »mainstreamig« gewesen wäre, zum anderen weil es zum richtigen Leben eben dazu gehört, dass nicht gleich die erste Person, in die man sich verknallt, auch die Person für's Leben ist.

      Dass sie letztlich mit Asami, also einer anderen Frau zusammen gekommen ist, fand ich dann auch sehr schön. Allerdings ist hier dann auch der einzige etwas größere Wermutstropfen, den ich an der Serie habe. Ich hätte mir mehr romantische Szenen zwischen den beiden gewünscht. Ich finde zwar nicht, dass es aus heiterem Himmel kam, wie hier einige andere geschrieben haben, aber es hätte trotzdem mehr sein können und sollen. So war es dann doch zu viel »zwischen den Zeilen lesen« und es waren insgesamt einfach zu wenig Andeutungen.

      So, das war dein mal mein Senf zu diesem Thema. :)

        Lade Editor…
    • Jedenfalls blicke ich dem anrückenden Comic zu "DLvK" zuversichtlich entgegen. Ich bin mir sicher, dass der Klang der Serie beibehalten wird und dass auch die Beziehung respektiven Raum bekommen wird, so wie wir es uns wünschen. :)

        Lade Editor…
    • Okay ich bin schon total auf den Comic gespannt von Die Legende von Korra.

        Lade Editor…
    • Das sind wir doch alle ;)

        Lade Editor…
    • Glaube ich euch :)

        Lade Editor…
    • Ich bin eigentlich überhaupt kein Comic-Leser. Aber wenn sie der Beziehung da wirklich einen schönen Platz einräumen, würde ich es mir vielleicht auch mal holen.

      Aber hat Nickelodeon da nicht auch seine Hand drüber? Würden die das zulassen, dass eine gleichgeschlechtliche Beziehung genügend Raum bekommt?

        Lade Editor…
    • @Avatar Noreg

      Nach den Ankündigungen zu den anfallendenden Comics zu urteilenen, werden wir definitiv eine klare, explizite Romanze zwischen Korra und Asami zu sehen bekommen. Es soll sogar eines der Hauptthemen sein, neben den Nachwirkungen von Kuviras Angriff auf Republika. Da sind Artikel zu den bisherigen Ankündigungen: http://www.ign.com/articles/2015/07/10/comic-con-the-legend-of-korra-graphic-novel-series-announced http://screencrush.com/legend-of-korra-comic-artwork/ Irgendwo steht auch da drin, dass die Comics als Plattform wesentlich freier sind als das Fernsehen. Soweit ich weiß, hat Nickelodeon da sowieso nichts zu sagen, auch wenn ihrem Konzern die Marke gehört. Höchstens der Publisher Darkhorse, aber der wird sicher keine Zicken machen.

      In der Serie hat das Thema klar unter dem drohenden Fallbeil der Zensur gelitten, wodurch es nicht so deutlich wurde, wie eigentlich erwünscht. Die Autoren hatten nicht erwartet, dass sie es machen dürften und daher nur eine subtile Entwicklung eingebaut. Erst kurz vor Schluss haben sie ihre Bosse dahingehend angesprochen und grünes Licht bekommen, wenn auch etwas begrenzt. Nochmals hier weiter unten gut nachzulesen: http://bryankonietzko.tumblr.com/post/105916338157/korrasami-is-canon-you-can-celebrate-it-embrace Ich schätze in den Comics wird das nachgeholt wofür in der Serie kein Platz mehr war, bzw. wo nur der bloße Beginn der Romanze zwischen Korra und Asami dargestellt wurde.

      Ich persönlich finde es auch schade, dass wir in der Serie nur so wenige richtige Ansätze zu den geteilten romantischen Gefühlen zwischen den beiden hatten, denke aber, dass es trotzdem soweit eine der besseren Liebesgeschichten aus der Zeichentrick-Branche ist. Immerhin sind die beiden Charaktere sehr weit miteinander gekommen, von Korras anfänglicher Eifersucht, über eine sich stetig weiterentwickelnde und enger werdenden Freundschaft bis hin zu Asami´s Worten, "Ich hätte es nicht ertragen können dich [...] zu verlieren." Außerdem finde ich klasse auf welchen Fundamenten sich ihre Liebe aufbaut. Auf Fürsorge, Vertrauen, Teamwork und respektvoller Bewunderung, anstatt auf bloßem Verlangen wie es noch bei Mako/Korra, Bolin/Opal, Soka/Sue oder eigentlich den meisten anderen der Fall ist. (Klar bei diesen gibt es natürlich auch etwas mehr, aber es ist nicht so deutlich und stark ausgeprägt) Das macht es für mich zu einem sehr schönen und sinnvollen Ende, trotz Subtilität.

        Lade Editor…
    • Aber zum Thema selber:

      Ich denke beide Serien haben ihre gewissen starken Punkte und es liegt am individuellen Zuschauer, was er bevorzugt. DHdE hat eine durchgehende Geschichte, während DLvK mehrere kleinere Geschichten bildet. Aang flog noch auf seinem Bison durch eine altertümliche Welt, während Korra sich hauptsächlich in der prosperierenden Industriestadt Republika aufhält. Das alte Team Avatar war meistens auf sich alleine gestellt, während das neue sehr oft Hilfe von zeitweiligen Hauptpersonen bekam. Und und und...

      Letzten Endes hat mich "Die Legende von Korra" mehr gepackt und der Grund hierfür sind vor allem die komplexeren Bösewichte und die mit ihnen abgehandelten politischen Themen gepaart mit den unüblichen aber umso intensiveren Handlungsverläufen. "Avatar: Der Herr der Elemente" ist in vielerlei Hinsicht eine klassische Heldengeschichte mit einem in diese Rolle hereinwachsenden Jungen. Korra kehrt alles um. Stolz, selbstbewusst und begierig ihre Rolle anzunehmen lernt sie auf harte Weise, dass es ein schwieriger Weg ist Harmonie zu bringen, obwohl sie die Macht dazu hat. Das was mich in beiden Serien am meisten mitgenommen hat, war Korra im Kampf mit Kuvira und ihrem Riesenmech. Sie hatte sich von diesem blauäugigem Gör zu einer richtigen Führungspersönlichkeit entwickelt, die genau weiß was sie tut und dies mit purer Entschlossenheit und Furchlosigkeit macht. (Ihre Alpträume von Amon/Ihr entschlossener Blick auf den Riesenmech während General Iroh neben ihr in Angstschweiß gebadet ist) Aang hatte bis zuletzt mit sich gerungen und fand erst Frieden als er den für ihn bequemen Weg gefunden hatte (Ozai die Bändigungsfähigkeiten zu nehmen). Korra hielt Kuvira mit allem was sie hatte auf und zeigte Gnade weil sie mit ihr mitfühlen konnte. Sie hat es sich nie einfach gemacht und sich ihren Weg und ihre Unabhängigkeit um ihre Entscheidungen (Ihr Vermächtnis der Geisterportale; ihr Art des Bändigens und des Lernens; Der Wandel von der Beschützten zur Beschützerin;...) immer wieder erkämpft. Das allein hat schon großen Vorbildcharakter für mich und hat daher auch einen großen Eindruck hinterlassen.

      Mein einziger schwerwiegender Kritikpunkt an DLvK ist das verschenkte Potential an den Charakteren. Sicher die Handlung ist viel schneller und es gibt auch wesentlich mehr wichtige Charaktere als in DHdE, aber dadurch kamen einige Charaktere an gewissen Stellen kurz. Zum Beispiel Asami´s emotionale Probleme mit ihrem Vater in Buch 2. Sie kämpft um ihre Firma als Rest ihrer Familie, aber die komplette Aufarbeitung verkommt zu einer einzigen Zeile für Bolin als dieser Mako im Gefängnis besucht und sagt, dass Asami nicht komme, weil es sie an ihren Vater erinnert. Oder Kuviras Kindheitsprobleme und ihre Ähnlichkeiten zu Korra. Hätte Korra nicht direkt darauf hingewiesen, wären diese wohl den wenigsten aufgefallen. Ich denke 2 bis 3 Folgen mehr pro Buch hätten sehr gut getan, selbst wenn man dabei nur unwichtige Nebengeschichten abhandelt. Auf diese Weise könnte man sich besser mit den Charakteren und ihren Gefühlen, Persönlichkeiten und Motivationen besser vertraut machen ohne jedes Wort und jede einzelne Tat auf die Goldwaage legen zu müssen um ein tiefes Gefühl für die handelnden Personen zu bekommen.

      Das ist eigentlich sogar der Punkt, worauf ich mich am meisten bei den kommenden Comics freue. DiMartino meinte diese wären eine tolle Möglichkeit gewisse Seiten der bestehenden Charakteren darzustellen, wofür in der Serie keinen Platz mehr war.

        Lade Editor…
    • @Wikia-Nutzer

      Danke für die Info und die Links. Dann bin ich mal gespannt. ;)

      Wie gesagt, ich bin eigentlich kein Comic-Leser und hatte deswegen auch keine Ahnung, wie sehr Nickelodeon da seine Finger im Spiel hat. Aber wenn die eh raus sind, ist das schonmal eine gute Voraussetzung.

      »Ich persönlich finde es auch schade, dass […] Das macht es für mich zu einem sehr schönen und sinnvollen Ende, trotz Subtilität.«

      Dagegen habe ich auch gar nichts. Die Art, wie sie die Romanze der beiden umgesetzt haben, finde ich sogar äußerst gut, weil sie es einem nicht mit der Holzhammer-Methode vor den Latz knallen. Die Momente, die die beiden im Staffelfinale von Buch 3 und dann in den Flashbacks von Buch 4 (ich glaube, das war in Folge 2) und natürlich in den Folgen 7 und 8 hatten, waren toll. Ich hätte mir einfach nur noch ein kleines bisschen mehr solcher Szenen gewünscht. Ein zusätzliches Erröten hier, ein Kompliment dort und ein besorgtes »Pass bitte gut auf dich auf« drüben. Ansonsten fand ich die Romanze sehr gut umgesetzt.

      Wie du selbst schon sagtest, baut ihre Beziehung auf Fürsorge und Vertrauen auf. Es ist eine durch und durch erwachsene Beziehung und eben keine simple Teenie-Romanze, wie zwischen Korra und Mako in Buch 1, die fast nur auf Äußerlichkeiten und Oberflächlichkeiten beruht.

      »[...] und dies mit purer Entschlossenheit und Furchtlosigkeit macht.«

      Furchtlosigkeit ist nicht unbedingt das Wort, das ich wählen würde. Furchtlosigkeit bedeutet das Fehlen von Angst, aber ich glaube schon, dass Korra immer noch Angst hat. Sie hat aber gelernt dies zu akzeptieren, sich nicht davon beherrschen zu lassen, sondern sich ihrer Angst zu stellen. Für mich ist sie daher eher mutig und nicht furchtlos.

      Ich stimme dir zu, dass es ein bisschen schade ist, dass die anderen Charaktere ein bisschen vernachlässigt wurden, wie eben bei Asamis Problemen mit ihrem Vater. Allerdings ging es in der Serie ja immer um Korra und um ihre spirituelle Entwicklung. Darum, wie sie erwachsen wurde und in die Rolle des Avatars hineinwuchs. Daher kann ich es durchaus verschmerzen, wenn die anderen Charaktere auf emotioneller Ebene etwas vernachlässigt wurden. Mir reichen hier die Andeutungen zu ihrem Gefühlsleben vollkommen aus.

      Ansonsten finde ich es auch sehr gut, dass Korra nicht der klassische »Held-wider-Willen« ist, der sich nun seiner Herausforderung stellen muss, sondern, dass sie zu der Art Helden gehört, die sich voller Vorfreude und Tatendrang am liebsten sofort ins Geschehen stürzen wollen und dann schmerzhaft feststellen, dass dies kein Zuckerschlecken ist. Die erstgenannte Heldenart gibt es wie Sand am Meer, Korra ist da eine Ausnahme. Alleine das gibt ihr schon eine gewisse Einzigartigkeit.

        Lade Editor…
    • Also ich würde mich freuen auf die Comics und ich bin auch gespannt ob die Handlung mehr ist wie in der TV Serie aber die Serie ist trotzdem total super.

        Lade Editor…
    • Amara Katerina Nadia Petrova sagte:
      Also ich würde mich freuen auf die Comics und ich bin auch gespannt ob die Handlung mehr ist wie in der TV Serie aber die Serie ist trotzdem total super.

      Klar wird die Handlung der der Serie entsprechen. :) Der Comic stellt ja lediglich die Weiterführung der TV Serie dar und fängt ab dem Moment an, an dem die Serie quasi aufgehört hat. Es gibt nur einen ganz kleinen Zeitsprung, aber sonst war's das. ^^

        Lade Editor…
    • Korra2000 sagte:
      Amara Katerina Nadia Petrova sagte:
      Also ich würde mich freuen auf die Comics und ich bin auch gespannt ob die Handlung mehr ist wie in der TV Serie aber die Serie ist trotzdem total super.
      Klar wird die Handlung der der Serie entsprechen. :) Der Comic stellt ja lediglich die Weiterführung der TV Serie dar und fängt ab dem Moment an, an dem die Serie quasi aufgehört hat. Es gibt nur einen ganz kleinen Zeitsprung, aber sonst war's das. ^^

      Woow, wait.

      Ich realisiere gerade... heißt dass, wir werden Korrasami sehen?

        Lade Editor…
    • Der erste Comic von Korra wird sich hauptsächlich darum beschäftigen. ;)

        Lade Editor…
    • Na das ist mal ne Aussage, da werde ich ganz hellhörig! :D

      Shipping Tiiiiime :D

        Lade Editor…
    • Alle einsteigen, die S.S. Korrasami nimmt Kurs auf Shippingland! :D

        Lade Editor…
    • Dann fahre ich 1st class :D

        Lade Editor…
    • #Fandom

        Lade Editor…
    • Ich hab Avatar vor ca 7 Jahren im tv guguckt, habs danach aber qwasi vergessen und bin dann letztens wieder drüber gestolpert, hätte nie gedacht das die Serie mich wieder so packt. Als ich die Serie durch hatte, hab ich mir dann alle comics gekauft und dann habe ich erst von lok erfahren und war dann aber mehr als enttäuscht. Korra war mir von der ersten folge an richtig unsympathisch. Die einzigen guten Folgen aus Korra waren die beiden mit Avatar Wan und Staffel 3 fand ich teilweise auch inordnung. Mit Lok wollten die macher Erwachsener werden haben aber meiner Meinung nach genau das Gegenteil erreicht, in ATLA waren es Kinder die mehr oder weniger wie Erwachsene geschrieben waren und in Korra waren es halt jugendliche die Kinderdialoge führen. Am allerschlechtesten war aber Staffel 4 von Korra, das hatte überhaubt nichts mehr mit Avatar zutun, mit diesm riesen Metallvieh und mit der Energiewaffe und som scheiß. Ich kann es ehrlichgesagt garnicht nachvollzihen wie man sagen kann Lok sei besser als ATLA. Die Serie ist Aang und co in allen Punkten unterlegen. Den älteren beitrag von 2014 von queenazula finde ich sehr passend. Ich konnte mich bei lok nach kurzer zeit schon garnicht mehr erinnern, wie die Hauptcharaktere heißen und kann mich auch an keinen erinnern den ich wirklick gut gemacht fand und bei Aang kann ich mich an keinen erinnern den ich schlecht fand. Das komplette "Team avtar" waren grauenhafte charaktere. Bolin sollte irgendwie Soccer ersetzen, nur dass soccer im gegensatz lustig und sympahtisch war. Dann noch dieses lächerliche liebes Dreieck oder teilweise Viereck...ATLA hat auch einfach eine unglaubliche Atmosphäre die in jedem Abschnitt der Serie einzigartig ist. Damit meine ich die Abschitte in der Geschichte, als die z.B in Ba Cing Se waren oder die Zeit in der Feuernation vor der Sonnenfinsters und in Staffel 1 auf dem Weg zum nördlichen Wasserstamm und auch die folgen in der Wüste hatten alle ihr eigenes Feeling. Die Macher haben es geschafft eine glaubwürdige Welt zu erschaffen in der man richtig versinkt ähnlich wie bei Herr der Ringe usw. Auch die Werte die Avatar vermittelt hat fand ich klasse alleine die ganzen Sprüche von Iroh und später von Aang und dem Guru pathik in der Folge mit den Chakren. Zu den Charackteren, Musik usw. braucht man ja nichts mehr sagen. In ATLA war auch das Team avatar glaubhaft als eine Einheit oder "Famile", z.B am Ende der Folge mit dem Schlangenpass. ATLA ist eine Serie die an Kinder gerichtet ist, die so gut ist das sie für alle Altersgruppen absolut empfehlenswert ist und Korra ist dagegen Kinderkake. Aang hat sich immer selber hinterfragt, hat aus fehlern gelernt und hat eine Interessante entwicklung, genau wie Zuko. Ich hoffe, dass wenn nochmahl irgendetwas in Serienform vom Avatar kommt, dass die entweder die Comics von aang als 4 Staffel oder wie auch immer rausbringen, oder einen Avatar vor Aang nehmen und um ihn eine Geschichte schreiben. 

        Lade Editor…
    • Und ich kann es gar nicht nachvollziehen, wie man der Ansicht sein kann, ATLA sei besser als LoK. Es gibt nunmal unterschiedliche Meinungen und Geschmäcker, Thomas. Finde dich damit ab!

      Viele deiner Behauptungen bezüglich LoK sind auch ganz schlicht und einfach unhaltbar. Man merkt sehr deutlich, dass du der Serie niemals eine faire Chance gegeben hast und du einfach die Einstellung "Das-ist anders-also-will-ich-es-nicht" hast. Natürlich ist LoK anders als ATLA, aber deswegen ist es nicht schlechter.

      Z.B. behauptest du, Aang würde eine interessante Entwicklung nehmen, Korra aber überhaupt nicht. Das genaue Gegenteil ist jedoch der Fall, denn Aang ist am Ende von ATLA noch der selbe 12-jährige Lausbub, der er am Anfang war. Er gewinnt lediglich neue Bändigerfähigkeiten hinzu, charakterlich macht er aber überhaupt keine Entwicklung durch. Korra hingegen entwickelt sich im Verlauf ihrer Serie von einem unreifen, ich-bezogenen Teenager hin zu einer erwachsenen, verantwortungsbewussten Frau. Sie muss sich ihren Ängsten und Problemen stellen und ist am Ende der Serie ein anderer Mensch als am Anfang. Sie ist es, die eine echte charakterliche Entwicklung durchlebt; Aang ist dagegen deutlich eindimensionaler gestaltet. Natürlich darf man Aang trotzdem lieber mögen, aber die Behauptung, er sei vielschichtiger und würde im Gegensatz zu Korra eine Entwicklung durchmachen, ist nachweislich falsch. Du behauptest ja sogar, dass Aang sich ständig hinterfragt und aus Fehlern gelernt hat, Korra aber nicht. Dabei hat Korra sich noch viel mehr hinterfragt, sie hat viel mehr Fehler gemacht und sie hat auch aus diesen gelernt. MEin Gott, die gesamte Serie handelte doch gerade von Korras Selbstzweifeln und von ihrer Unsicherheit, ob ihr Tun und Wirken richtig sei. 

      Und dies ist nur ein Beispiel. Ein weiteres ist deine Kritik an der Atmosphäre. Natürlich ist die erzeugte Atmosphäre in LoK anders als in ATLA, zu behaupten, die in ATLA sei BESSER gewesen, ist jedoch falsch. Jeder hat das Recht, die Atmosphäre von ATLA lieber zu mögen, aber trotzdem erzeugt auch LoK eine ebenso gute Atmosphäre. Sie ist nur eben düsterer und erwachsener und entspricht eher den 1920er und 1930er Jahren. Das muss dir und anderen nicht gefallen, aber sie ist deswegen trotzdem nicht schlechter.

      Dann auch dein Vorwurf, die Charaktere von LoK seien "grauenhaft" gewesen. Womit begründest du das denn? Kannst du das irgendwie belegen? Ich möchte da mal ein paar richtige Argumente für hören. Tatsache ist, dass die Charaktere von LoK ebenfalls sehr gelungen sind, aber viele lehnen neue Charaktere grundsätzlich ab, nur weil sie neu sind. "Das ist neu, das kenne ich nicht, also will ich das auch nicht." Genau so ist es bei dir anscheinend auch. Du lehnst die Charaktere einfach nur ab und findest sie nur unsympathisch, weil sie neu sind.    

      Ein anderer Punkt, den die "Hater" immer wieder gerne anführen ist der Mech aus Buch 4 von LoK. Dann heißt es, dies habe mit Avatar doch nichts mehr zu tun. Ich frage: Warum denn nicht? Warum ist Azulas Riesenbohrer aus Buch 2 von ATLA in Ordnung, Kuviras Mech jedoch nicht?

      Dann auch der Vorwurf, LoK sei "Kinderkacke". Warum? Kannst du das belegen? Es ist ja wohl absolut unstrittig, dass LoK die erwachsenere Serie ist. Sie behandelt erwachsenere Themen und zeichnet eine komplexere Welt, die nicht strikt in Gut und Böse aufgeteilt ist.


      Am Ende muss man festhalten, dass LoK Retro-Science-Fiction ist und sich damit von ATLA unterscheidet. Es ist eine Hommage an die Geschichten Jules Vergnes und andere klassische Werke, wie "Krieg der Welten" oder "Metropolis". Das kann man gut finden oder auch nicht, es macht LoK aber keinesfalls zu einer schlechteren Serie. 

        Lade Editor…
    • Das stimmt die sind beide auf ihre Art und Weise gut und zwar sowohl Lok und AdHdE.

        Lade Editor…
    • Ich bin ebenfalls ein Aang Liebhaber,

      vorallem finde ich auch dass Korra nicht unbedingt weiblich aussieht mit dem breiten Körperaufbau und Muskeln. Natürlich ist es toll eine starke Frau zu sehen aber da gefiel mir Katara mehr.

        Lade Editor…
    • Okay aber jeder kann doch seinen eigenen Lieblingscharakter haben und toll finden. :)

      Ich mag zum Beispiel Raava Avatar Wan und Avatar Korra, das sind meine Lieblingscharaktere.

        Lade Editor…
    • Moin Noreg,

      natürlich kann jeder seine eigene Meinung und Geschmack haben, etwas anderes wollte ich auch nicht sagen.

      Welche Serie hast du bitte geguckt wenn du sagst, dass Aang am anfang Charakterlich noch der selbe ist wie vorher ? Du behauptest das Korra eine echte Charakterliche Entwicklung mitmacht, aber das macht sie im gegensatz zu aang eben genau nicht. Bei Aang kann man durch die Folgen und die Ereignisse und seine Reaktionen qwasi beobachten wie er Erwachsener wird. Bei Korra ist es so das sie nach jeder Staffel komplett umgeschrieben wird und dann sowas kommt wie 3 jahre später oderso und jetzt ist sie ein anderer Mensch. Bei Korra haben sie es meiner Meinung nach nicht geschafft, den charakteren Leben einzuverleihen, wenn asami oder sonstwer gestorben wäre, dann wäre mir das beispielsweise völlig egal gewesen. Bei Avatar sind mir die Charaktere besonders durch die vielen "lückenfüller Folgen" ans Herz gewachsen. Dadurch hat man etwas was man mit den chars verbindet. Ich lehne keine charaktere ab weil sie neu sind, Tenzin war teilweise interessant. Aus Aangs Kindern hätte man aber viel mehr machen können als nur eine "Papa hat dich viel mehr geliebt" Story. Da wurde Potenzial verschenkt. Zu Kuviras Mech: Der bohrer in Avatar war kein 3 hochhäuser großer Roboter der Pinke laserstrahlen aus dem Arm geschossen hat. Und wenn Avatar eins nicht ist, dann Schwarz Weiß also Gut/Böse wenn du das denkst hast du die Serie nicht verstanden. Das Thema wurde sogar in Folgen wie "Das Vermächtnis" behandelt.

        Lade Editor…
    • Wie ich zu dem Thema stehe, habe ich ja bereits des Öfteren zu erkennen gegeben. Ich bleibe übrigens auch dabei, dass ich HdE epischer und damit auch besser finde als LoK. Und ich kann bei aller Liebe auch nicht nachvollziehen, wie man in HdE ernsthaft eine Serie sehen kann, die die einzelnen Parteien schwarz und weiß malt. Ich persönlich fand viele Bewohner des Erdkönigreichs (z.B. Longfeng, das Dai Li, die Dorfbewohner von ,,der Avatar-Tag" etc.) immer viel unangenehmer als die charismatische Azula und den Feuerlord, der - nebenbei erwähnt - durchaus mehr Facetten birgt, wie ich finde. In der Folge ,,Zukos Erinnerungen" wird zum Beispiel ein gewisses Fass aufgemacht, nämlich Azulons Bevorzugung Irohs, dessen Story aber leider nicht weiter ausgebaut wurde, abgesehen vielleicht von Ozais gelegentlichen herablassenden Bemerkungen bezüglich seines älteren Bruders, die meiner Meinung nach eine tiefere Bedeutung haben. So viel dazu.

      Auch bin ich davon überzeugt, dass der hundertjährige Krieg eine tiefere Bedeutung hat, als man auf den ersten Blick denkt. Ich selbst hab zum Beispiel immer gedacht, dass Feuerprinz Zosin seinerzeit nicht so gut damit klargekommen ist, dass sein einst eher hilfsbedürftig erscheinender Freund Roku auf einmal in der Machthierarchie über ihn stand, woraus schließlich ein Krieg erwachsen ist, der auf einer Art Machtspiel zwischen einstigen Freunden beruht. Kann man letztendlich sehen, wie man will.

      So oder so: HdE ständig als kindische Serie abzutun und das vor dem Hintergrund, dass dort jahrelanger Krieg herrscht (, der sogar Bruder und Schwester gegeneinander aufbringt), viel über Moral sowie Gleichberechtigung und Esoterik philosphiert wird (Irohs Pädagogik, Kataras Lernverbot im Norden, Piandaos Ansichten zur Schwertkampflehre etc.), sexueller Missbrauch angedeutet wird (das Mädchen in 2x02, Kataras Mutter etc.), Intrigen am königlichen Hofe vorgelebt werden (besonders bei der Herrscherfamilie der Feuernation oder gar im Palast des Erdkönigs) und Charaktere wie Zuko und Katara über eigene Ideale reflektieren (z.B. Zukos Kampf um seine Ehre; Kataras Suche nach dem Mörder ihrer Mutter und ihrem damit verbundenen Verlangen nach Rache), ist meiner Meinung nach nicht fair.

      Auch dass hier ständig behauptet wird, dass Aang keine charakterliche Entwicklung durchmache, kann ich nicht bestätigen. Er ist es nämlich, der sich von einem kindischen, kaum autoritären Witzbold zu einem reifen und weisen Jungen entfaltet, wobei jene Reife und Weisheit weit über seinen Zuwachs an Bändigungskräften hinausgehen: Schließlich muss auch er innere Konflikte lösen, wenn es etwa darum geht, das Leben des Feuerlords zu verschonen (übrigens finde ich seine Lösung keineswegs "bequem", sondern vorbildlich, v.a. wenn man bedenkt, wie allein er stets mit seinem Bedürfnis nach Pazifismus dastand) oder zwischen Liebe und Weltrettung zu wählen.

      Nun denn, was bleibt ist die Tatsache, dass jeder Mensch seine eigene Meinung hat. In diesem speziellen Fall finde ich es besonders cool, da es hierbei schließlich um zwei Werke geht, die aus der Feder des selben genialen Teams stammen. Dass ebendiese wunderbaren Schöpfer Korra letztendlich homosexuell gemacht haben, begrüße ich übrigens sehr, da sie damit mal wieder bewiesen haben, dass es bei Avatar (sowohl bei HdE als auch bei LoK) vor allem um Dreierlei geht: Liebe, Toleranz und Weltfrieden.

        Lade Editor…
    • Da dieser Thread anscheinend wieder aufgekommen ist, würde ich gerne auch nochmal etwas loswerden was mir beim Vergleich zwischen HdE und LvK aufgefallen ist. Wäre cool wenn sich jemand zu meinen Gedanken/meiner Idee konstruktiv äußern würde.


      Die Philosophie wird in HdE bekanntermaßen großgeschrieben. Im Laufe der Reise von Aang, Zuko & Co treffen wir immer wieder neue Kulturen, Weltanschauungen und Lebensphilosophien. Von der imperialistischen, militärisch geprägten und modernen Feuernation, über den traditionalistischen Wasserstamm bis hin zu dem einfachen und naturverbundenen Leben der Sumpfbewohner. Überall sah man eine gewisse Grundphilosophie die das Leben der Menschen ordnete und bestimmte. Aang war ein Kind seiner friedliebenden Kultur, genauso wie familiäre Katara oder ehrgeiziger Zuko. (Selbstverständlich gab es auch viele die sich von dieser entfernt hatten wie Iroh oder Paku, dennoch ist es auffällig.)

      Als Krönung gibt es sogar einen philisophischen Orden, der weiße Lotus. Das spricht für ein allgemeines Denken im Sinne der Erhaltung der Harmonie und der Bewahrung eines nachhaltigen Lebensstiles. Das Individuum wird zum Wohle des großen Ganzen untergestellt und Tradition steht über dem Fortschritt.


      In Analogie zur realen Welt, wo auch früher ähnliche Philosophien das Leben prägten, wie im westlichen Mittelalter der christliche Glaube und die Ehre, erfolgt in Korra´s Zeit der Bruch mit dieser Denkweise. Alte Traditionen werden über den Haufen geworfen, die Gesellschaft radikal umgewandelt und neue Technologien entwickelt. Es entstehen neue Lebensstile und Berufe wie den Geschäftsmann/-frau und die alten Lebensweisen bringen nichts mehr.


      In der Serie lernen wir neue Philosophien kennen die sich ganz den Problemen der modernen Zeit verschreiben und die alte Ordnung komplett infrage stellen und die neue Welt zu prägen versuchen. Eben dass was Korra im Kampf gegen die Equalisten, Unalaq, den roten Lotus und Kuvira verhindert hat.

      Das was mir persönlich dabei auffällt ist, dass sich ein neues ergebnisorientiertes Denken durchgesetzt hat. Korra ist sogar an vorderster Spitze was das angeht. Sie handelt nicht nach einer festgelegten Weltanschauung sondern tut das was aktuell für die Menschen am besten ist. Das Individuum steht in den neuen Philosophien wieder im Mittelpunkt und agiert nach dessen Bedürfnissen egal ob es um Chancengleichheit, Gleichberechtigung um Geistern und Menschen, Freiheit oder Sicherheit geht.


      Was meint ihr? Wie haben sich die Menschen zwischen Aang und Korra verändert?

        Lade Editor…
    • korra war ein totaller flop. das sehen mehr leute die ich auch kenne so . da fehlen so viele sachn . bsp die mutter von suko . oder etwas von aang  ich finde korra ist nur ein lückenfüller . die legende von aang (serie) würde glatte 10 von 10 sterne bekommen .  bei legnede von korra 3 von 10.

      ich hoffe es wird mal etwas dazwischen kommen mit aang oder sonstiges . bei korra wurde auch nie mit aang in verbiendung gesetzt nur 1 mal . wie er gestorben ist. woow . bin echt sehr enteuscht . habe mir mehr erwartet . dlvkorra ist scheiße. keine ahnung was die fäns meinen , was an avatar korra gut ist. 

      danke für nichts 

      hättets einfach bei die legende von aang es belassn solln .

        Lade Editor…
    • Ich habe früher als Kind immer sehr gerne Avatar Herr der Elemente geschaut. In einem gewissen Intervall komme ich dann gedanklich immer darauf und schaue dann im Internet alle 3 Staffeln in fast 3 Tagen durch da ich nach den ersten Folgen immer süchtig werde, könnte man fast sagen. Aufjedenfall komme ich dann nicht mehr los. Selbst Wochen danach denke ich dauerhaft noch über die Serie krankhaft nach. Vor kurzem hatte ich den Vorfall wieder, dass ich die Serie geschaut habe. Ich bin um 12 Uhr aufgestanden und habe dann bis ca. 4 / 5 Uhr in der Früh die Folgen geschaut bis ich dann irgendwann durch war.

      Wenn ich daran denke, oder das lese, dass es keine Fortsetzung zu Aang gibt macht mich das immer sehr traurig. Ich habe mir die ersten Folgen von Korra angesehen aber das hat mich überhaupt nicht angesprochen. Da bin ich weitesgehend der Meinungen die bereits geschrieben wurden (bzgl. Industrialisierung etc).

      Ich hoffe einfach, dass der Traum von einer Fortsetzung von Aang trotzdem irgendwann kommt. Die Hoffnung stirbt bekanntlichermaßen zuletzt.

      Zwischen dem Beginn einer neuen Avatar Reihe und dem Anfang einer neuen lagen immer (laut Wiki) 7 Jahre. Die Letzte Folge kam immer ca. 2-3 Jahre nach der Erstausstrahlung. Da Munkel ich nun einfach mal (da die letzte Folge von Korra am 19. Dezember 2014 kam), dass 2016 bzw. 2017 hoffentlich etwas neues kommt. Von Aang.

      Wurde Korra (also die Serie) eigentlich als Fortsetzung von Nickelodeon aus gemacht oder wie kamen die da drauf? Finde die Serie ist eine einzige Enttäuschung. Habe mir aus Neugier mal das Ende von Korra angeschaut und das mal mit dem von Aang verglichen und naja.. Das von Korra war so extrem unspektakulär und langweilig.. Mir haben da die Worte gefehlt.


      Nunja, das wärs dann auch von mir. Ich bin gespannt was ihr dazu zusagen habt, ob ihr meiner Meinung seid oder, oder. Ich warte, bzw hoffe auf etwas neues von Aang. Die Comics zu lesen will ich eigentlich nicht, da das irgendwie das Feeling von früher kaputt macht. Ich weiß nicht wie ich das Beschreiben sollte, aber ich denke es liegt daran weil ich Aang auch als Kind immer im Fernseh geschaut habe, und jetzt die "Fortsetzung" als Comic zu lesen ist irgendwie, komisch.

      So lange sollte mein Text jetzt eigentlich nicht werden. Bin mal auf eure Meinungen gespannt, bis dahin. :)

      Liebe Grüße

        Lade Editor…
    • Ich schließe mich der Meinung der Meisten hier an, Herr der Elemente ist für mich einfach eine viel tiefergehende und durchdachtere Geschichte, ich habe das Gefühl dass ich wirklich jeden Tag bis zum Endkampf dabeigewesen bin, wohingegen ich dieses Gefühl bei Korra vermisse und ich eher das Gefühl habe durch die Serie zu 'fliegen'. Wie bereits erwähnt hat die ganze Story um Aang viel mehr Tiefgang und da ist häufig eine Moral (nach jeder Folge), ebenso sind die einzelnen Charaktere tiefer und...wie soll man das ausdrücken...3Dimensionaler. Ich gehe jetzt nicht näher auf Vergleiche bestimmter Charaktere ein. Zu den Beziehungen in der Serie...Die (Liebes-)Beziehung stand bei Aang und Katara stets im Hintergrund und wirkte nicht total plötzlich oder ähnliches und begleitete einen doch bei vielen Folgen, wohingegen diese (Liebes-)Beziehungen bei Korra viel zu durchwuselt sind nach der 'jeder ist irgendwie in jeden verliebt' Art und auch wie schnell das bei Mako geht, zuerst Korra, dann von der Straße gegriffen Asami und dann wieder Korra...das regt einen schon an so manchen Stellen auf, noch dazu lebt die Serie von diesen Beziehungen, ohne sie würden manche/viele Folgen nicht funtionieren, was meiner Meinung nach einfach nicht sein darf, besonders nicht wenn eigentlich das Gleichgewicht in der Welt im Vordergrund stehen sollte (wegen Avatar und so). Genauso enttäuscht war ich davon dass Korra alle Elemente schon im 4. Lebensjahr beherrst hat...das ist meiner Meinung nach total unglaubwürdig, ebenso dass sie meint dass sie auf Spiritueller Ebene total schlecht ist, aber mal eben so das letzte Tor ihres Chakras öffnet und den Avatar Zustand von jetzt auf gleich ohne jegliche Anstrengung meistert (was Aang nie konnte trotz großer Anstrengung und Meditierens etc). Korra ist mir zu unglaubwürdig und ohne alle Anstrengung, natürlich weiß ich dass sie in der Serie 5  Jahre älter ist als Aang war, trotzdem kann das alles nicht ohne wiederholte Übungen etc. plötzlich da sein. Vielleicht wollten die Macher auch nicht dass sich alles in Korra wiederholt, also dieser Weg den man geht um alle Elemente zu beherrschen usw. aber das macht eigentlich den Weg eines Avatares aus und es geht einfach nicht. Naja, ich konnte darüber jetzt eine Doktorarbeit schreiben, aber ich lass es mal, ich denke ihr versteht was ich sagen möchte. 

      Kurz und knapp; Sowohl die Geschichte als auch die Charaktere rund um Aang sind glaubhafter, tiefgehender und haben eher einen Mehrwert, anders als Korra.  

      Aber das ist nur meine Meinung, etwas was auch sicherlich beeinflusst wurde, da ich viel mehr Zeit mit Aang und co verbracht habe und häufiger die Serie geschaut habe als die von Korra, ich mag beide Serien, mir gefällt die Welt in der sie spielt, ich schaue beide Serien ganz gerne, nur rege ich mich bei Korra einfach häufiger mal auf (wegen oben genanntem) und bin nicht ganz so im 'Element' (höhö Wortspiel...)  bei und mit Korra. 

        Lade Editor…
    • hi

        Lade Editor…
    • Also ich finde beide Serie super weil beide auf Ihre jeweilige Art und Weiße eine eigene Geschichte erzählen und daher beide sehr unterschiedlich sind.

        Lade Editor…
    • Ich fand beide Serien auch gleich gut. Es ist auch gut, dass die Legende von Korra anders aufgebaut ist, sonst würde es ja gleich sein und sich wiederholen. Zumal habe ich auch dort Gefühle für die Charaktere entwickelt und wollte nicht, dass die Serie endet. Auch wenn schon seit einiger Zeit aus dem alter raus bin, schaue ich immer noch Avatar. Es ist eine Art Kindheitserinnerung. Also bitte Leute, macht die Legende von Korra nicht so schlecht, nur weil sie anders aufgebaut ist. Ich muss persönlich sagen, dass diese nochmal drauf gehauen hat und ich mir immer noch wünschte dort mit zu spielen.

        Lade Editor…
    • Ich bin eigentlich kein anime fan aber Avatar Aang ist wirklich der einzige anime der mir was bedeutet die story ist einfach perfekt alles war gut in der serie die charaktere die tiere die kämpfe usw. aber als ich mir allein schon die erste folge von korra angekuckt habe habe ich weggeschalten weil es für mich nicht passt aufeinmal schon fast wie heute echte Städte und so, ich find auch das aussehen von den leuten bei Aang viel besse. Ich habe mir gewünscht dass sie einfach die geschichte von Aang weitererzählen oder vielecht eine geschichte von einem Alten Avatar erzählen aber ganz ehrlich Korra haben sie nach meiner meinung verkackt.

        Lade Editor…
    • Also ich mag ja die Geschichte von aang mehr. Also grundsätzlich finde ich Die Legende von Korra auch gut aber mir ist das alles viel zu Modern. Außerdem hab ich am Ende von Legende von Korra noch Fragen die ich zum Beispiel bei der Geschichte von aang und co. nicht hatte. Ich möchte nicht sagen das ich die Legende von Korra nicht gut finde nur meiner Meinung nach ist die Geschichte von aang besser da ich da auch richtig mit den Charakteren mitfühlen könnte und mich auch sehr in sie rein versetzten konnte. Aber was bei die Legende von Korra sehr gut ist finde ich ist der Humor mancher Charaktere, ich finde einige Leute sind sehr Lustig und ich muss dann auch oft lachen!

        Lade Editor…
    • Für mich ist Die Legende von Korra einfach ein Abklatsch. Sowohl von Star Wars, Superman, Herr der Ringe, Ghost Busters und Avatar der Herr der Elemente. Star Wars, wo man einfach mit Luftbändigen jemanden aus dem Zug mit dem Würgegriff wirft, Superman, weil auf einmal ein Typ ohne bändigen fliegen kann, Herr der Ringe, wie manche Schlachten dort dargestellt sind, Ghost Busters, wie man die Geister einfach in die Geisterwelt zurück verbannt. Dazu vielleicht noch die Feuernation in Position von Deutschland: Wir können nicht den Guten helfen, weil wir doch mal die Bösen waren, heul, heul, jammer, heul. Kein Krieg mehr undso. Dann spiegelt die Geschichte echt gut die Gegenwart wider. Nicht ganz, aber mehr als mir lieb ist. Natürlich war Technologie nach Ende von Avatar der Herr der Elemente nicht absehbar, aber das sind ja schon Aufrüstung der Technologie auf Grund eines Kalten Kriegs Zustände.

      Abgesehen davon ist für mich Die Legende von Korra eine Abklatsche von Avatar der Herr der Elemente. Es gibt einen Typen der lustig ist und immer Ideen mitbringt (Abklatsche von Sokka). Die Geschwister, die den Avatar immer den Rücken stärken (Sokka und Katara). Die zwei alten Schwestern, die sich gleich aussehen, jetzt wohl im Wasserstamm. Die sowohl den Bösen dienen, später aber dem Guten. Die traditionelle Liebesgeschichte von Avatar.  Dann die Geschwister ähneln doch sehr den Geschwistern aus Avatar der Herr der Elemente. (Sokka pflichtbewusst, lustig, gibt komische Antworten. Katara loyal, emotional.) Im Vergleich ist der eine Bruder pflichtbewusst und loyal, nimmt quasi immer den richtigen Weg, während der andere emotional, lustig, manchmal lustige Antworten gibt und noch eine besondere Form des Bändigens beherrscht. Da wurden die Rollen der Geschwister wohl etwas durcheinander gewürfelt.  Dann die Shows in einzelnen Folgen, die die Geschichte nicht ganz richtig darstellt, aber dennoch den gesamten Inhalt wiederspiegelt. Das Team des Bösen (von Außergewöhnlichen Bösewichten). Dann noch den genialen Erfinder, der wohl erst dem Bösen dient, es aber dann doch bereut. Der Avatar verliert seine Bändigerfähigkeiten. Der Avatar wird die Verbindung zu den vorherigen Avataren gekappt. Viele Personen, die auf den Avatar stehen. Die Bösen, die dann auf die gute Seite wechseln. Die Wiederspiegelung eines einzigen Avatars und Bezug auf einen Weiteren (Roku und die Erdbändigerin in Bezug zu Wan, glaub ich, und Aang). Die Wiedervereinigung der Familie, wie bei den Geschwistern.

      Zudem wirkt Die Legende von Korra echt zusammengequetscht. Dort gibt es in jeder Staffel einen Mega Bösewicht, den es zu besiegen gilt. Bei Avatar der Herr der Elemente gibt es jedoch nur einen Mega Bösewicht und weitere "kleinere" Bösewichte, die nur Nebenstory sind. Dann die Nebenziele, die dem Hauptziel notwendig sind.

      Alles in allem, ich fand die erste Staffel von Die Legende von Korra nicht so gut und dachte Weiterschauen wäre unnötig. Trotzdem fand ich Die Legende von Korra gar nicht so schlecht im Nachhinein. Ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass andere Geheimnisse anders aufgelöst werden, aber die Geschichten an sich waren dann doch nicht so schlecht. Es war doch interessant, hätte mir vielleicht eine andere Fortsetzung gewünscht, vielleicht eine mit weniger Hokus Pokus und mehr spirituelle Weise, aber so wie es dennoch erschienen ist, ist es möglicherweise auch ertragbar und teilweise auch gut. Und vielleicht ist einfach nur der Wert der Nostalgie so groß, dass es die Serien in meinen Augen einfach schlechter macht.

        Lade Editor…
    • Also ich finde Lege de von Korra bis Mitte der 4. Staffel eigentlich recht ordentlich mit den Themen

      Komonismus (der natürlich böse ist #Amerikanisches denken)

      Das mit den Geistern (coole Erklärung für die Entwicklung des  Avatars) 

      Mit neuer Ordnung und Terror 

      Mit dem Zusammenhalt des Erdkönigreichs, UND dann der fucking riesen Roboter aus Metall mit der fucking riesen Lasergun am arm WAS ZUR HÖLLE HBEN DIE SICH DA GEDACHT!?

        Lade Editor…
    • Ich entschuldige mich förmlichst für das f*** Wort oben im Kommentar😑

        Lade Editor…
    • Dai Li Director sagte:
      Also ich finde Lege de von Korra bis Mitte der 4. Staffel eigentlich recht ordentlich mit den Themen

      Komonismus (der natürlich böse ist #Amerikanisches denken)

      Das mit den Geistern (coole Erklärung für die Entwicklung des  Avatars) 

      Mit neuer Ordnung und Terror 

      Mit dem Zusammenhalt des Erdkönigreichs, UND dann der fucking riesen Roboter aus Metall mit der fucking riesen Lasergun am arm WAS ZUR HÖLLE HBEN DIE SICH DA GEDACHT!?

      Ich würde das eher so zusammenfassen:: Buch 1: Kommunismus/Gleichschaltung (->Equalisierung) einer Gesellschaft; Buch 2: Theokratie/was passiert, wenn ein Mensch glaubt, von Gott auserwählt worden zu sein, um die Welt zu zerstören(->Unalaq)?; Buch 3: Anarchismus; Buch 4: Faschismus/Nationalismus/Militärdiktatur. So sind die Ideoligien der Bösewichte. Und ja, Dai Li Director, ALLE dieser Gesellschaftsformen lehne ich sehr stark ab, auch den Kommunismus. Und das hat auch nichts mit "bösem amerikanischem Denken" zu tun.

      Zusätzlich werden noch Themen wie Monarchie und Homosexualität behandelt in Kombination mit Fortschritt und Weiterentwicklung der Gesellschaft, was mir sehr gefallen hat.

      Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: die behandelten Themen mag ich in DLvK mehr (obwohl DHDE ja mit Themen wie Genozid oder Imperialismus auch nicht ganz ohne war). Bei DHDE mag ich aber die Charaktere mehr und ich verbinde sehr viel Nostalgie mit der Serie, sodass ich die Serie noch ein wenig mehr mag. Beide Serien sind aber klasse. :-) 

        Lade Editor…
    • Naja der riesen Roboter ist eben meiner Meinung nachzu häftig...

        Lade Editor…
    • Schade halt das bei LvK das Dai Li wieder böse sein musste...

        Lade Editor…
    • Dai Li Director sagte:
      Schade halt das bei LvK das Dai Li wieder böse sein musste...

      Was heißt denn hier "wieder"? In A:DHdE waren sie doch auch böse, oder hab ich da was verpasst?

        Lade Editor…
    • ja deshalb war es ja wieder böse

        Lade Editor…
    • wieso kann man nicht mal jemanden anders als böse nehmen

        Lade Editor…
    • Geheimorganisationen werden gerne mal als Bösewichte genommen, auch wenn sie nur ihren Job machen ;P

        Lade Editor…
    • Trotzdem fies

        Lade Editor…
    • Das stimmt die machen auch nur ihre Arbeit.

      Wie fandet ihr das Dai Li?

        Lade Editor…
    • Also bei mir ist das klar: Dai Li= beste Organisation ever!!!!!!!!!! Und definitiv besser als die Metallpolizei Idioten von Republica!!!

        Lade Editor…
    • Hi Leute,
      

      Wahnsinn, das die Serien immer noch so präsent sind :). Ich muss gestehen, ich bin erst, dank eines Krankenscheins, auf die Idee gekommen die Serien anzuschauen. Ich hatte früher immer mal so zwischendrin eingeschaltet und fand die Serie ganz cool. Aber mit dem Alter... Schule, Abi, Ausbildung, Beruf hat man einfach nicht mehr die Zeit. Im Krankenschein habe ich dann endlich DHdE komplett schauen können. Im Nachgang natürlich dann DLvK. Ich denke ich brauche nicht mehr alles aufzugreifen, was hier bereits zahlreich beschrieben wurde. Ich muss sagen ich finde Aang auch besser, aus so vielen Gründen. Chakatere, Story, Entwicklung der Charaktere und, und, und. Bei Korra muss ich aber ganz klar sagen finde ich das Frauenbild das hier vermittelt wird stark! Und auf der anderen Seite traurig dass es von Nick so eingeschränkt wurde. Allein die Folge in der Korra und Bolin furzend und rülpsend im Restaurant saßen habe ich regelrecht gefeiert. Ja liebe Männerwelt, Frauen können das auch ;-). Außerdem mag ich Bolin, diese jugendliche Naivität des Charakters begeistert mich irgendwie.

      Aber nachdem ich nun alle Folgen gesehen habe merke ich den klaren Unterschied für mich persönlich: Korra ist für mich nach 4 Staffeln eine runde Sache und für mich gibt es nichts was in dieser Serie nachträglich ergänzt werden müsste. Ich habe auch nicht den Drang mir die Serie nochmal anzuschauen. Nicht weil sie schlecht war, sondern einfach alles für mich geklärt ist. Bei Aang seh ich das anders. Das Ende war zwar sehr gelungen, aber für mich ist die Handlung nicht zu Ende... auch die Comics geben mir nicht das Gefühl einen sauberen Abschluss zu hinterlassen. Hier wäre für mich auch der Bedarf da die Serie animiert weiterzuführen. Ich hab mir mittlerweiler die Serie schon zum 2. Mal angeschaut und Leute... ich könnte direkt wieder anfangen :-D

        Lade Editor…
    • Wäre echt schön noch ne Fortsetzung^^

        Lade Editor…
    • Also ich persönlich finde objektiv gesehen beide Serien gleich gut ^^ Beide haben ihre Stärken und Schwächen, haben viele Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten. Ich denke welche Serie man besser findet ist Geschmacksfrage ^^

      Mir persönlich hat die Legende von Korra eher zugesagt, liegt z.T. daran das Korra und co. schon etwas älter sind und ich die ganzen Beziehungsproblematiken etc. einfach spannender fand als bei der Legende von Aang ^^ Und ich konnte mich mit den Charakteren eher anfreunden, bei der Legende von Aang haben das so wirklich nur Iroh und Sokka geschafft, ich mag die andern Charaktere zwar auch aber so die wirkliche Begeisterung hat mir einfach gefehlt ^^ Das war bei der Legende von Korra einfach anders ^^ Dazu kommt einfach eine größere Vielfalt an Bösewichten die ich alle interessanter als Ozai, Zhao und die Feuernation fand. Besonders Zaheer hat es mir da angetan ^^ Und ich fand die Fillerfolge in Buch 4 in LoK zwar unnötig aber dennoch ganz lustig ^^ Dafür waren allerdings die Schlachten in LoA allesamt viel epischer als die in LoK lediglich die Schlacht gegen die Equalisten kam dagegen an ^^

        Lade Editor…
    • Ich bin mal ein bisschen über die ganzen Beiträge geflogen und musste feststellen, das viele aneinander vorbei reden und mit allen Mitteln dem anderen weiß machen wollen das nun doch ihre Lieblingsserie die bessere ist. Jeder hat nunmal seine eigene Meinung und die gilt es zu akzeptieren, sowas nennt man Toleranz ;)

      Solche Diskussionen sieht man überall. Ist der Anime nun besser als der Manga oder andersrum. Ist das Buch besser als der Film. Ist das Original oder die Fortsetzung besser und und und. Davon mal abgesehen das jeder das anders sieht, betrachten leider die wenigsten beides getrennt voneinander. Wenn sich beides gleichen würde warum dann überhaupt eine Adaption/Fortsetzung machen? Dann könnte man sich das ganze doch gleich sparen ;) Hier werden viele LoK mit LoA im Hinterkopf geschaut haben und die Serie danach beurteilt haben. Aber warum? Warum erwartet ihr überhaupt genau das gleiche nochmal? Wäre doch langweilig ^^ Ich persönlich finde beide Serien gelungen, es gibt Parallelen/Verknüpfungen zwischen beiden Serien, aber doch sind es 2 eigenständige Werke mit eigenen Charakteren und Handlungen ^^

      Aber das Phänomen tritt sehr häufig auf, das Original wird so häufig als besser angesehen, weil so sind wir Menschen nunmal ^^ Wir liebäugeln eher mit dem was uns vertraut ist als und mit Veränderungen anzufreunden ^^ Unser Gehirn vernetzt Dinge die zusammen gehören, deswegen ist das eigentlich nur natürlich, aber wenn man sich das ganze bewusst macht fällt es einem viel einfacher die Sachen getrennt und objektiv voneinander zu betrachten. Was einem subjektiv im Endeffekt besser gefällt ist dann halt einfach Geschmackssache ^^ Und nein einfach zu sagen Serie XY ist einfach sch**** ist keine wirkliche Meinung ^^ Das zeugt schon davon das man sich nicht wirklich damit beschäftigt hat ^^

        Lade Editor…
    • Ein FANDOM-Benutzer
        Lade Editor…
Diesem Beitrag zustimmen
Beitrag zugestimmt!
Leute, die dieser Nachricht zustimmten anzeigen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.