FANDOM



Die Macht des Feuers ist das 16. Kapitel des ersten Buches der Serie Avatar - Der Herr der Elemente.

Inhalt Bearbeiten

Zusammenfassung Bearbeiten

Avatar Aang, Katara und Sokka erreichen eine Stadt, in der gerade ein Feuerfest stattfindet. Aang und seine Freunde vergnügen sich verkleidet auf dem Fest, bis ihre Verkleidung auffliegt. Ein Mann namens Chey rettet sie und bringt sie zu Jeong Jeong dem Deserteur. Er soll Avatar Aang das probieren sie noch viele andere, und vor allem lange dauernde Übungen aus. Wegen eines Unfalls verletzte Aang Katara. Wird der Avatar das Training beenden?

Handlung Bearbeiten

Auf Ihrem Weg zum Nordpol stößt die Gruppe auf eine Art Litfaßsäule, an der Plakate angeschlagen sind. Darunter auch ein Plakat des "Feuertagefestivals" in einer nahegelegenen Stadt. Um das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden schlägt Aang vor, die Vorräte auf dem Festival aufzustocken. Ganz nebenbei würde er auch noch etwas über das Feuerbändigen lernen.

Sokka bemerkt jedoch Steckbriefe auf der anderen Seite der Säule. Diese zeigen neben Aang, dieser identifiziert seinen eigenen Steckbrief zunächst als Poster, auch den blauen Geist (Prinz Zuko, unten Rechts) und Jeong Jeong (überklebt, oben Rechts). Nach einer kurzen Diskussion beschließt die Gruppe, allen voran Aang und Katara, sich verkleidet auf das Festival zu begeben.

Auf einem Hügel nahe des Dorfes trennt sich die Gruppe von Appa und Momo, welche sich eher wenig erfolgreich hinter einigem Gestrüpp verstecken. Daraufhin ziehen sich Katara und Sokka die Kapuzen ihrer schwarzen Mäntel über, während Aang sich lediglich den Kragen seiner Robe über den Kopf ziehen kann.

Auf der Hauptstraße des Dorfes bemerken sie die Unzulänglichkeiten ihrer "Verkleidung" und kaufen an einem Stand drei Masken, die merkwürdig gut zu ihren typischen Gesichtsausdrücken passen.

Auf ihrer Bummeltour durch die Straßen finden sie einen Stand, der Glühend heiße Feuerflocken verkauft. Der unwissende Sokka kauft sofort eine Packung und schaufelt sie in sich hinein. Wie zu erwarten sind die Flocken natürlich viel zu heiß und Sokka spuckt sie sofort wieder aus.

Aangs Aufmerksamkeit fällt derweil auf ein Puppentheater, bei dem die Prothagonistenpuppe der Feuerlord Ozai ist, der einen Soldaten des Erdkönigreichs verbrennt. Die Gruppe von Kindern, die zusieht, bejubbelt den "Sieg" des Feuerlords. In einer Mischung aus Angewidertheit, Trauer und Zorn wendet sich die Gruppe aus Aang, Katara und Sokka ab.

Die nächste Bühne gehört einem Feuerjongleur, der mit Feuerbändigen Feuerbälle über die Köpfe des Publikums sausen lässt. Für einen Trick wählt er Katara als Freiwillige aus dem Publikum aus, welche unter Jubel auf die Bühne geschoben wird. Katara wird vom Jongleur an einen Stuhl gefesselt. Der Jongleur feuerbändigt einen Drachen aus Feuer an den Himmel und immitiert den heroischen Retter, der die Kontrolle über den Drachen zu verlieren droht. Aang schaut nervös zu und will einschreiten, wird aber von Sokka zurückgehalten. Als der Feuerdrache auf Katara zuschießt kann Sokka Aang aber nichtmehr halten und Aang springt auf die Bühne und zerstört den Feuerdrachen im letzten Moment durch einen Wirbelwind, wodurch der Drache sich in Konfetti verwandelt. Beim Luftbändigen verliert er seine Maske und das Publikum identifiziert ihn als den Avatar, während Sokka Katara vom Stuhl losbindet. Als die Wachen der Feuernation auf die Bühne stürmen, winkt ein Mann die Gruppe mit einem Hilfsangebot von der Bühne.

Es entsteht eine kurze Verfolgungsszene über den Markt, in dessen Verlauf Aang die Bisonpfeiffe benutzt, um Appa zu rufen. Kurz darauf findet sich die Gruppe der Verfolgten in einer Gasse wieder, die durch einen großen Container mit Feuerwerksartikeln versperrt wird. Als die Wachen näher kommen, zerschlägt der hinzukommende Appa ihre Formation und befreit die Gruppe inklusive dem Unbekannten, der beim Abflug durch einen gezielten Wurf eine Granate in den Container mit Feuerwerksartikeln wirft und so ein großes Feuerwerk auslößt, was ihren Rückzug deckt.

Auf dem Flug und danach am Lagerfeuer im Wald offenbart sich der Unbekannte Retter als Chey, der nach eigener Aussage für Jeong Jeong den Deserteur arbeitet. Er selbst war ebenfalls ein Soldat der Feuernation. Chey gibt der Gruppe eine kleine Einführung in die Person Jeong Jeong, dass dieser der erste Deserteur der Feuernation sei, der es überlebt hat, zu desertieren, dass er ein General oder Admiral gewesen sei, dass er für verrückt gehalten wird, es aber nicht sei und dass er ein Genie des Feuerbändigens sei. Sofort sieht Aang in Jeong Jeong einen perfekten Lehrer für das Feuerbändigen, da dieser nicht länger der Feuernation loyal ist. Bis auf Sokka sind alle Anwesenden überzeugt von dieser Idee.

Während der Diskussion mit Sokka wird die Gruppe von Männern mit Speeren und Reishüten überfallen und gefangen genommen. Während die Männer die Gruppe durch den Wald abführt, stellt sich heraus, dass diese wohl die Anhänger von Jeong Jeong sind und Chey ein "Freigeist", der auf eigene Faust den Avatar gesucht hat. Chey wird in Jeong Jeongs Hütte geschickt, um mit ihm zu reden.

Währenddessen ist Admiral Zaoh in der Stadt eingetroffen, in der das Festival stattfand. Nach einer kurzen Befragung der Stadtwachen befiehlt er die Durchsuchung der umliegenden Gebiete.

Chey überbringt nach seinem Gespräch Aang die Botschaft, dass Jeong Jeong ihn nicht sehen will und sehr verärgert darüber sei, dass Chey den Avatar zu seinem Lager gebracht hat. Auf die Frage, warum Jeong Jeong Aang nicht unterichten wollen würde, antwortet Chey, dass der Avatar weder Wasser noch Erde richtig bändigen könne und deshlab noch nicht bereit sei, das Feuer zu bändigen. Sturkopf Aang will das nicht auf sich sitzen lassen und betritt trotzdem die Hütte Jeong Jeongs.

Jeong Jeong befiehlt Aang seine Hütte zu verlassen. Auf die Bitte, ihn doch zu unterichten antwortet er mit einem Gleichnis von einem Fisch, der vielleicht den Fluss kennt, aber ansonsten nichts über seine Bestimmung weiß. Ebenso wisse Aang noch nicht, was seine Bestimmung ist. Aang habe noch nicht verstanden, wie gefährlich Feuer sei. Dass es sich im Gegensatz zu Wasser, Erde oder Luft ausbreiten kann, wenn der Bändiger es nicht richtig beherrscht. Er bezeichnet Aang als undiszipliniert und schwach.

Darauf erscheint ihm Avatar Roku, der ihm befiehlt, Aang zu unterichten. Unter der Authorität des alten Avatars lenkt Jeong Jeong ein und gibt sein Einverständnis, Aang das Feuerbändigen zu lehren. Dieser hat die Vision offensichtlich nicht bemerkt und freut sich über die Zusage.

Am nächsten Tag beginnt Jeong Jeong Aang zu unterichten. Er lässt Aang den Reiterstand einnehmen und weißt ihn an, sich zu konzentrieren. Dem quirligen Aang fallen aber immer weiter Fragen ein, worauf ihn Jeong Jeong anfährt und ihm die im Hintergrund übende Katara und den angelnden Sokka zeigt. Beide konzentrieren sich auf ihre Tätigkeit und reden deshalb nicht. Auf die Frage, auf was sich Aang konzentrieren soll erklärt ihm Jeong Jeong, dass er sich auf die Wärme der Sonne konzentrieren soll, die die Hauptquelle des Feuers sei. Mit einem Seufzer und unter dem Kichern von Katara und Sokka ergibt sich Aang seiner Aufgabe.

Seine nächste Übung widmet sich der Atmung, die laut Jeong Jeong die Quelle der Kraft beim Feuerbändigen sei. Dazu erklimmen sie eine Felsnadel. Nach Einnehmen der Grundstellung beginnt Aang nach Anweisung seines Lehrers zu atmen. Dieser zieht sich zurück.

Am Abend macht sich Jeong Jeong einen Tee in seiner Hütte, als ein völlig entnervter Aang die Hütte betritt. Jeong Jeong ist wütend und fragt, ob er Aang bereits erlaubt hat, vom Berg zu steigen. Aang kontert damit, dass sein Lehrer ihm nur nutzlose Aufgaben geben würde und es doch bitte im Lehrplan weitergehen soll. Jeong Jeong erklärt, dass er bereits einen Schüler hatte, der so ungeduldig war, wie Aang, der nur wissen wollte, die man mit Feuerbändigen Macht erlangt. Dabei schneidet das Bild auf Zaoh, der mit Booten den Fluss hinauffährt, der zu Jeong Jeongs Lager führt. Als die Mäner von Jeong Jeong Speere vom Ufer auf die Boote werfen, wehrt Zaoh diese ab und schleudert eine Feuerwalze an das Ufer, die die Vegetation dort entzündet. Es ist offensichtlich, dass Zaoh der Schüler von Jeong Jeong war. Zurück in der Hütte rät Jeong Jeong seinem neusten Schüler die Zurückhaltung zu erlernen, da er sonst leicht alles zerstören könne, was ihm lieb und wichtig ist.

To be continued

Links Bearbeiten

EPISODEN DER ERSTEN STAFFEL

1. "Der Junge im Eisberg"
2. "Der Avatar kehrt zurück"
3. "Der südliche Lufttempel"
4. "Die Kriegerinnen von Kyoshi"
5. "Der König von Omaschu"
6. "In Gefangenschaft!"
7. "Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1)"

8. "Avatar Roku (Wintersonnenwende, Teil 2)"
9. "Die Schriftrolle"
10. "Jet, der Rebell"
11. "Grabenkämpfe"
12. "Der Sturm"
13. "Der blaue Geist"
14. "Die Wahrsagerin"

15. "Bato vom Wasserstamm"
16. "Die Macht des Feuers"
17. "Luftakrobaten"
18. "Der Meister der Wasserbändiger"
19. "Die Belagerung des Nordens, Teil 1"
20. "Die Belagerung des Nordens, Teil 2"

Siehe auch: Wasser | Erde | Feuer| Luft| Geister|Veränderung| Gleichgewicht

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.