FANDOM


Der Spalt Band 3 ist der dritte Teil der Comictrilogie "Der Spalt"

ZusammenfassungBearbeiten

Überall Dämonen!

Die Freunde befinden sich wieder mitten in einer Zerreißprobe. Müssen Traditionen rigide bewahrt werden? Ist der Fortschritt überhaupt noch aufzuhalten? Während jeder sich weiter auf seine Sichtweise der Dinge versteift, stoßen Katara und Sokka, die zwischen den Fronten stecken, zufällig auf die skrupellosen Machenschaften der Fabrikbesitzer und damit auf die verheereden Seiten der modernen Arbeitswelt. Einer Welt, der gegenüber Toph und die anderen aus Angst, Unwissenheit oder Alternativlosigkeit lieber die Augen und die Sinne verschließen wollen. Doch auch Aang muss auf der anderen Seite erkennen, dass es nicht einfach ist, das Alte in die Gegenwart hinüberzuretten. Vor allem nicht, wenn sich die Vergangenheit als gewaltiger Dämon zeigt, der mit Dröhnen und Gezeter klar zu verstehen gibt, dass ihm die aktuelle zivilisatorische Entwicklung mehr als zuwider ist …

-- Produktbeschreibung des Cross Cult Verlags [1]   

HandlungBearbeiten

Die Handlung beginnt an der Beifong Akademie des Metallbändigens: Sokka platzt in die Klasse hinein und sagt, dass Ho Tun, Penga und Der Dunkle mit ihm mitkommen müssen. Sie machen sich auf den Weg und Sokka erklärt, dass Toph ihre Hilfe braucht...

Bei der Erdigen Feuerraffinerie gibt Satoru währenddessen Toph den letzten Schluck Wasser. Sie bittet ihn sie abzulenken, weshalb Satoru ihr erzählt, dass auch er von Zuhause weggelaufen sei: Seine Eltern waren Beamte der Feuernation, und nach dem Hundertjährigen Krieg verloren sie ihre Jobs. Deshalb hätten sie sich dem Neo-Ozai-Verbund angeschlossen, und daraufhin sei Satoru nach Ba Sing Se gegangen. Erst nach einigen Monaten auf der Straße hatte sein Onkel Loban ihn gefunden und aufgenommen.

Nachdem Satoru das erzählt hat, nähert sich Lao Beifong seiner Tochter und entschuldigt sich bei ihr. Er erzählt, dass seine Frau Poppy Beifong ihm die Schuld an Tophs "Flucht" gegeben hat und sie sich getrennt hätten. Infolgedessen hat Lao Gaoling verlassen und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen.

Da kommen Tophs Schüler und Sokka bei der Raffinerie an. Sie beginnen unter Tophs Anleitung damit, das Eisen aus dem Boden zu bändigen. Es stellt sich heraus, dass dieses nicht einfach eine Ader ist, sondern eine geschmiedete riesige Rüstung samt Maske. Schließlich können sie die Verschütteten retten. Toph gibt ihren Schülern einen Daumen-hoch, bevor sie in Laos Armen zusammenbricht. Auch Nutha entschuldigt sich bei Katara für ihr Verhalten und dankt der Gruppe. Währenddessen befiehlt Loban den Komodorhinos, das freigelegte Eisen zum Strand zu bringen, um es dort in die Feuernation zu verschiffen.

Plötzlich zieht ein starker Sturm auf. Yangchen erscheint, doch Aang kann auch dieses Mal nicht mit ihr reden. Deshalb entscheidet er sich, wieder Kontakt zu seinen vergangenen Leben herzustellen, und stellt sich einem Gespräch mit Avatar Roku. Dieser umarmt ihn und gibt zu, dass er nicht immer die perfekten Lösungen für Aang hat. Yangchen erklärt ihm, was genau ihre Vereinbarung mit General Eisengrau war: Die Gegend sollte unbesiedelt bleiben. Aang will deshalb die ganze Stadt dem Erdboden gleich machen, damit General Eisengrau die Menschen unbehelligt lässt. Doch die Einwohner sind damit natürlich nicht einverstanden. Lao fürchtet, dass sein Leben schon wieder völlig zusammenbricht. Da stellt sich Toph mit ihren Schülern dem Avatar in den Weg. Sie hält sein Vorhaben für falsch, und es kommt zu einem Kampf.

Satoru und Sokka versuchen währenddessen, Loban und die Komorhinos aufzuhalten. Sokka macht Satoru klar, dass man auch Gegner, die stärker sind, mit der richtigen Strategie besiegen kann. Als sie die Rhinos ausgeschaltet haben, ist General Iron aus dem Meer gestiegen und bei ihnen angekommen. Loban versucht verzweifelt, die Maske an Board des Schiffes zu ziehen, doch der Geist nimmt sie an sich und Loban hängt an einem Strick vom Kopf des Generals herab. Satoru hängt sich an Loban, um ihn am Boden zu halten, und schon bald baumeln alle drei am alten Geist. Schließlich überreden sie Loban, loszulassen, und gleiten auf Kataras Wasserrutsche nach unten. Der General hat währenddessen seine gesamte Rüstung "angezogen" und beginnt, die Gruppe zu attackieren. Aang bekämpft ihn, doch Toph erkennt, dass er kaum eine Chance hat: Durch die Eisenrüstung trifft keine seiner Attacken wirklich. Sie weist ihre Schüler an, die Rüstungsplatten Stück für Stück vom Körper des Geistes hinunterzubändigen. Doch General Iron wird auf die Metallbändiger aufmerksam und greift sie direkt an. Da schießt Aang einen Feuerstoß direkt in die ungepanzerte Brust des Geistes. Die Wunde scheint schwer, und der General hält inne. Er stellt fest, dass "kein Platz mehr für Geister in dieser Welt" sei und seine Energie fährt aus dem Körper aus. Toph bedankt sich bei Aang und sie umarmen sich. Als Aang bei der eingestürzten Statue von Tienhai meditiert, verwandeln sich die Kraniche in Tienhai. Sie offenbart, dass sie damals die Gestalt eines Menschen angenommen hatte und die Frau des Bürgermeisters war. Doch obwohl sie gestorben war, ist ihre Energie wieder in neuer Form zurückgekommen – Geister sind also unsterblich.

Drei Monate später feiern Aang, Katara, Sokka, Toph, Satoru, Ho Tun, Penga, Der Dunkle und die Luftlehrlinge ein neues Fest: Der "Freundschaftsfesttag der Geister" soll Yangchens Festtag ersetzen und ist "eine alte Tradition in neuer Form", wie Aang sagt.

ProduktionsnotizenBearbeiten

  • Lao löst ein weiteres loses Ende aus Avatar: Der Herr der Elemente auf: Er erklärt, dass Xin Fu und Meister Yu ihre Suche nach Toph aufgegeben haben, nachdem diese die beiden in ihrem eigenen Metallgefängnis eingesperrt hatte.
  • Der Kohlkopfhändler will am Ende des Comics von Satoru wissen, wie dessen Gabelstapler funktioniert. Diese erste Begegnung mit Motorfahrzeugen könnte die Grundlage für die spätere Cabbage Corp einerseits und das Satomobil andererseits bilden.
  • Warum Aang plötzlich doch in Kontakt mit Roku treten kann, wird nicht genau erklärt. Seine Kette, die er in Das Versprechen Band 3 zerbrochen hat, dürfte etwas mit der Kontaktaufnahme zu tun haben.
  • Der Dunkle und Yee-Li können im Hintergrund häufiger bei romantischen Blickwechseln beobachtet werden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.