FANDOM




Der König von Omashu ist das fünfte Kapitel des ersten Buches der Serie Avatar: Der Herr der Elemente.

Inhalt Bearbeiten

Zusammenfassung Bearbeiten

Aang, Katara und Sokka erreichen eine große Stadt des Erdkönigreichs, Omashu. Als sie das Postbeförderungssystem als Rutsche ausprobieren, richten sie einigen Schaden an. Sie werden zum König gebracht und Aang muss 3 Prüfungen bestehen. Ansonsten werden seine Freunde von einer gefährlichen Kristall-Art verschlungen.

Handlung Bearbeiten

Attention Sign Achtung Spoiler!

Der folgende Abschnitt enthält Informationen, die Handlungsstränge vorwegnehmen könnten.
Bitte entscheide selber, ob du das möchtest!


Aang mit Bart und Perücke

Das Team Avatar spaziert durch den schneebepuderten Boden des südlichen Erdkönigreichs, um der Stadt Omashu einen Besuch abzustatten. Aang erwähnt seinen Freund Bumi, der dort früher gelebt habe. Sokka und Katara sind völlig erstaunt von der Stadt, da sie nur ihr Heimatdorf aus Eis und Schnee kennen. DIe beiden meinen auch, dass es für Aang in seiner Position als Avatar möglicherweise eine Gefahr darstellen könnte, in eine fremde Stadt hineinzuplatzen. Daher bastelt sich dieser kurzerhand einen Bart und eine Perücke aus Appas Haaren.

Gegenseitiger Respekt

Vor dem Stadttor wird jeder Besucher und Einreisende kontrolliert. Vor ihnen will ein Kohlkopfhändler Omashu betreten, doch sein laut den Wachen faules Gemüse darf er nicht mitnehmen. Es wird in den Abgrund geworfen. Dieser Vorfall macht die Truppe etwas nervös, doch Aang lässt sich nicht abbringen. Sokka und Katara sind schockiert, als er einen der Wachen als vermeintlicher alter Mann zusammenstaucht, da dieser ihn nicht sofort passieren lässt. Die Wache scheint überrascht, will aber immerhin die Namen wissen. Mit einem sehr komplizierten Spitznamen überzeugt Aang die Wachen und sie dürfen passieren. Sokka wird allerdings noch aufgefordert, die Tasche seines "Großvaters" zu tragen.

Ein atemberaubender Ritt

Das erste, was ihnen auffällt, ist das ungewöhnliche, aber überaus effektive Postbeförderungssystem der Stadt. Es besteht aus einem vielfach verzweigten Halbröhrensystem. Aang erzählt, wie ihm von Bumi gezeigt wurde, wie man es als Rutsche verwendet. Das ist auch der Grund ihres Aufenthaltes, und ohne zu zögern setzt sich Aang mit Sokka und Katara in eine der Kisten und stößt sich vom Rand. Den beiden Geschwistern gefällt das ganz und gar nicht, doch Aang ist voll in seinem Element und genießt den Höllenritt.

Unbeabsichtigte Passanten

Sie werden von einer anderen Post, einer Lieferung voller Waffen von hinten bedroht, doch Aang stößt sich von der Bahn ab, fliegt über Dächer und durch Trainingsplätze, quer durch andere Rutschen und wieder in eine hinein. Sie richten einiges an Unheil an, zerstören Lieferungen, antikes Eigentum und den Stand des Kohlkopfhändlers. Dort werden sie auch festgenommen und zum König gebracht.

Ein wunderliches Festmahl

Im Palast des Königs beäugt sie dieser genauestens. Der anwesende Kohlkopfhändler will eine radikale Strafe für Aang, Katara und Sokka, doch die Wachen bitten ihn um Mäßigung. Der König überlegt und kommt zu dem höchst überrascchenden Schluss, ein Festmahl für die Straftäter ausrichten zu lassen. Die drei Kinder schlagen sich die Wänste voll, und der König sieht belustigt zu, wie er sie mästen lässt. Nach einem beiläufigen Witz will er sich angeblich schlafen legen, doch aus dem Nichts bewirft er Aang mit einer Hühnerkeule. Dieser wehrt sie mit Luftbändigen ab, wodurch er sich als Luftbändiger und, wie der Köig richtig schlussfolgert, als der Avatar zu erkennen gibt.

Katara und Sokka als Geiseln

Aang will sich mit rhetorischen Tricks aus dem Staub machen, doch die Wachen versperren den Weg. Der König lässt sie in ihre Zimmer bringen und verkündet, dass sich Aang am nächsten Tag drei Prüfungen zu stellen habe. In ihren Quartieren schmiedet das Team Ausbruchspläne, doch Momo passt nicht durch die Luftschächte, um Appa zu verständigen. In der Nacht wird Aang für die Prüfungen abgeholt und sieht erschrocken, dass seine Katara und Sokka schon weggebracht worden sind. Der König erklärt, ihnen einen schnell wachsenden Jenamyd-Kristall  angelegt zu haben, der sie bei Einbruch der Nacht vollkommen verschlungen haben wird. Aang kooperiert.

Bumi will seinen Brotboxschlüssel

Die erste der Prüfungen besagt, dass Aang einen Schlüssel holen soll, der in einem Wasserfall hängt. Aang versucht, ihn durch die Leiter unterhalb zu erreichen, doch der Wasserdruck presst ihn nach unten und Aang wird beinahe von den Stalagmiten aufgespießt. Er will von oben in den Schwall springen, doch bei der ersten Berührung mit dem Wasser wird er nach unten gedrückt. Nun schießt er einen der Stalagmiten zu dem Schlüssel, der an einer Kette hängt, und um diesen "Erdspeer" vor dem Wasserdruck zu bewahren, bildet er eine Barriere mit einer schneidenden Luftklinge, die das Wasser kurzzeitig stoppt. Der König erhält seinen Schlüssel und verlangt nun, dass Aang ihm sein weggelaufenes Haustier Flopsi einfängt.

Bumis Haustier

Aang glaubt, den kleinen Hasen Flopsi gefunden zu haben und will ihn gerade aushändigen, da wird er von einem riesigen Ziegengorilla angesprungen. Aang läuft weg, doch das Tier holt ihn ein. Bevor es Aang überrennt, erkennt dieser, dass es sich bei dem Hasen nicht um Flopsi gehandelt hat, sondern bei dem Ziegengorilla. Flopsi nimmt Aang in die Arme und schleckt ihn ab, als dieser ihn erkennt. Er lässt sich vom König am Bauch kraulen und stellt Aang die letzte Aufgabe.

Schlechte Entscheidung

Aang soll sich mit einem Krieger duellieren, es stehen ihm zwei furchteinflößende Männer zur Auswahl. Einer mit tödlichen Waffen, der andere ein Biest mit ungeheurer Kraft. Aang glaubt, den König austricksen zu können, indem er ihn selbst als Gegner auswählt. Doch stellt sich heraus, dass der König ein besserer Kämpfer als die beiden ist, ein unglaublicher Erdbändiger. Er attackiert Aang und wirft ihn in die Arena. Aang bekommt zwar seinen Luftbändigerstab ausgehändigt, kann aber des Königs Angriffe nur schwer abwehren bzw. ausweichen.

Eine Pattsituation

Aang setzt sich auf seinen Luftroller und greift den König mit einem Schwall Luft an, doch dieser wehrt ihn mit Leichtigkeit ab. Er rennt auf ihn zu und bleibt in Treibsand stecken. Er will sich befreien und wird von zwei Wänden beinahe zerquetscht. Der König erzeugt einen Erdspalt und beschmeißt Aang mit einem riesigen Brocken, doch Aang ergreift den Brocken und wirft ihn mittels eines Tornados auf den König zurück. Dieser wehrt ihn ab, doch Aang ist schneller und drängt den König an die Wand, er hat ihn scheinbar geschlagen. Doch zu früh gefreut, Aang wird von eben dem Brocken gefährdet, denn der König hält diesen in seiner Pattposition davon ab, auf Aang zu stürzen.

Der König sieht die Prüfungen als bestanden, doch Aang soll ihm noch eine Frage beantworten. Aang willigt widerwillig ein und soll nun aus heiterem Himmel den Namen des Königs erraten. Katara und Sokka drängen Aang, da sie nicht mehr viel Zeit zu haben scheinen. Aang überlegt scharf nach, ihm fällt auf, dass er für die Lösungen der Prüfungen stets um die Ecke denken musste. Ein Geistesblitz durchfährt ihn und er weiß die Antwort: Der König ist sein früherer Freund Bumi!

Alles reiner Blöff

Bumi kann sich jetzt endlich wieder als Freund mit Aang unterhalten. Aang erwähnt, dass er den Namen genau wie die Lösungen der Prüfungen herausgefunden hat. Frei nach Bumis Motto: "Öffne deinen Geist und erkenne ungeahnte Möglichkeiten!" Sokka und Katara scheinen vergessen worden zu sein und bitten um sofortige Hilfe. Bumi offenbart zu ihrem Erstaunen, dass es sich bei Jenamyd um reinen Kandiszucker handle und lässt den Kristall zerspringen. Er erklärt auch, dass die Prüfungen nicht nur als Belustigung dienten, sondern als Übung für Aang gedacht waren, um Aang auf seinem Weg zum Wiederherstellen des Gleichgewichts durch das Besiegen des Feuerlords Ozai zu unterstützen.

Bevor Aang, Katara und Sokka abreisen, unternimmt Aang noch eine Rutschfahrt mit Bumi und zerstört dabei erneut die Kohlköpfe des Kohlkopfhändlers.

Trivia Bearbeiten

  • Innerhalb der Folge läuft im Hintergrund mehrere Male die Melodie von "Es".

Links Bearbeiten

EPISODEN DER ERSTEN STAFFEL

1. "Der Junge im Eisberg"
2. "Der Avatar kehrt zurück"
3. "Der südliche Lufttempel"
4. "Die Kriegerinnen von Kyoshi"
5. "Der König von Omaschu"
6. "In Gefangenschaft!"
7. "Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1)"

8. "Avatar Roku (Wintersonnenwende, Teil 2)"
9. "Die Schriftrolle"
10. "Jet, der Rebell"
11. "Grabenkämpfe"
12. "Der Sturm"
13. "Der blaue Geist"
14. "Die Wahrsagerin"

15. "Bato vom Wasserstamm"
16. "Die Macht des Feuers"
17. "Luftakrobaten"
18. "Der Meister der Wasserbändiger"
19. "Die Belagerung des Nordens, Teil 1"
20. "Die Belagerung des Nordens, Teil 2"

Siehe auch: Wasser | Erde | Feuer| Luft| Geister|Veränderung| Gleichgewicht

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.