Fandom

Avatar-Wiki

Avatar – Der Herr der Elemente

1.148Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare79 Teilen

Avatar – Der Herr der Elemente (orig.: Avatar: The Last Airbender (engl. f. Avatar: Der letzte Luftbändiger), auch Avatar: The Legend of Aang (engl. f. Avatar: Die Legende von Aang) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie des Senders Nickelodeon, die in einer asiatisch inspirierten Phantasiewelt angesiedelt ist. Die Serie ist wie ein chinesischer Anime bzw. eine chinesische Zeichentrick-Serie gestaltet, was man besonders an den chinesischen Schriftzeichen und den Namen der Charaktere erkennen kann.

Die Welt von Avatar Bearbeiten

Die Phantasiewelt von Avatar ist stark an verschiedene asiatische Kulturen angelehnt. Die vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft bilden einen wichtigen Bestandteil dieser Serie. So sind alle Völker bei Avatar einem bestimmten Element zugeordnet. Es gibt die Wasserstämme, das Erdkönigreich, die Feuernation und die Luftnomaden. In jedem dieser Völker gibt es sogenannte Bändiger, die das jeweilige Element beherrschen. Sie müssen dieses angeborene Talent jedoch durch regelmäßiges üben fördern.

Die einzigartige Fähigkeit alle vier Elemente zu bändigen steht allein dem Avatar zur Verfügung. Er ist damit in der Lage das Gleichgewicht der Welt zu bewahren oder es wieder herzustellen. Er ist ebenfalls die Brücke zwischen der Geisterwelt und der realen Welt.

Luftnomaden Bearbeiten

Die Luftnomaden waren ein spiritueller Mönchsorden, der hoch oben in den Bergen lebte. Junge Luftbändiger wurden auf einem der Lufttempel ausgebildet, wo sie dann als Mönche oder Nonnen lebten. Im Gegensatz zu anderen Nationen, die meist durch Monarchien regiert werden, herrschte in den Lufttempeln Theokratie, die Herrschaft der Mönchsoberhäupter, vor. Auffällig waren die blauen Pfeiltattoos, die jeder ausgebildete Luftbändiger trug, oder ein Luftbändiger der, wie Aang z.B. den Luftroller, eine neue Technik erfindet. Im Kampf benutzten Luftbändiger eine Mischung aus den inneren Kampfkünsten Baguazhang und Xingyiquan. Anders als in allen anderen Nationen waren alle Luftnomaden Luftbändiger, was in ihrer Spiritualität und starken Verbundenheit zur Natur begründet war. Luftbändiger reisten von Lufttempel zu Lufttempel, um ihre Bändigungsfähigkeiten dort durch Prüfungen zu erweitern. Die Luftbändiger selbst konnten spezielle Gleiter sowie fliegende Tiere zum Fliegen benutzen. Besonders starke Luftbändiger können das Wetter beeinflussen oder ein Vakuum erschaffen. Im Herbst sind ihre Kräfte besonders stark.

Durch den Krieg wurden alle Nomaden vernichtet. Der letzte bekannte, lebende Luftbändiger ist der Junge Aang. Der nördliche Lufttempel wird von Flüchtlingen bewohnt und ist weitestgehend umgebaut. Die Kulturgüter der Luftbändiger wurden zerstört, die neuen Siedler nutzen die Fluggeräte zum Sport. Der westliche und südliche Lufttempel sind unbewohnt und verfallen, im östlichen Lufttempel lebt ein Guru.

Wasserstämme Bearbeiten

Es gibt zwei Wasserstämme, den Süd- und den Nordpol. Beim Südpol liegt ein kleines Dorf, wo es nur noch eine Wasserbändigerin (Katara) gibt. Am Nordpol dagegen gibt es eine riesige Stadt aus Eis mit richtigen Wasserbändigerschulen. Neben den beiden Wasserstämmen gibt es noch eine Gruppe von Wasserbändigern, die in den Sümpfen des Erdkönigreichs lebt. Sie haben gelernt, Pflanzen mit Hilfe des in ihnen enthaltenen Wassers zu bändigen. Kennzeichnend für die Kleidung der beiden Wasserstämme sind kalte Blautöne. Sie haben eine gebräunte Haut, braunes bis dunkelbraunes oder schwarzes Haar und blaue oder graue Augen. Ihr Lebensstil erinnert an Indianer. Wasserbändiger benutzen beim Bändigen die Bewegungen des Tai Chi und beherrschen das Wasser in den jeweiligen Aggregatzuständen. Der Mond hat dabei einen großen Einfluss auf das Wasserbändigen, indem er die Kräfte des Bändigers unterstützt. Der Winter ist die förderndeste Jahreszeit für die Wasserbändiger. Umgekehrt werden die Kräfte eines Bändigers bei Tag geschwächt oder verschwinden sogar bei einer Mondfinsternis. Neben dem Kampf kann Wasserbändigen auch zum Heilen eingesetzt werden, wozu aber nur wenige Frauen des Wasserstammes begabt sind. Des weiteren gibt es noch das Blutbändigen, eine schwierige Kunst, die nur bei Vollmond eingesetzt werden kann, wenn die Kräfte des Wasserbändigers am stärksten sind. Dabei kontrolliert man das Wasser im Körper eines anderen Lebewesen und kann es so wie eine Marionette steuern. Wasserbändigen kann auch dazu verwendet werden Nebel zu beschwören. Außerdem kann man das Wasser auch aus der Luft oder aus Pflanzen ziehen.

Erdkönigreich Bearbeiten

Die Hauptstadt des Erdkönigreichs ist Ba Sing Se, dort fungiert der Dai Li als eine Art Geheimpolizei.

Erdbändiger sind starke, mutige Krieger und benutzen den Hung-Gar-Stil des Wushu. Die Menschen im Erdkönigreich tragen Kleidung die von Grüntönen dominiert werden, sie haben dunkle Haare und grüne Augen. Aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit des Elements Erde entstanden verschiedene Bändigungsstile. Neben dem normalen Bändigen von Fels und harter Erde, können die Sandbändiger den lockeren Sand bewegen. Ebenfalls existiert eine besondere Form des Erdbändigens, nämlich das Metallbändigen, dies wird jedoch zuerst nur von Toph beherrscht, da sie es entdeckt hatte.

Feuernation Bearbeiten

Die Feuernation wird von allen anderen Nationen gehasst, da sie den Krieg begonnen hat. In der Feuernation tragen die meisten Leute Rottöne und Schwarz. Die Menschen der Feuernation haben bernsteinfarbene Augen. Ihren Herrscher nennt man Feuerlord. Meister des Feuerbändigens sind dazu in der Lage Blitze zu erzeugen. Diese Technik beherrschen jedoch nur Angehörige der königlichen Familie. Außerdem existiert das Blitzeumleiten, welches der ehemalige General Iroh, Bruder von Feuerlord Ozai und Onkel von Zuko und Azula, entwickelte und seinem Neffen lehrte.

Der Avatar Bearbeiten

Der Avatar ist in der Lage alle vier Bändigungsarten zu beherrschen, welche er je nach seiner Nation der Reihe nach lernt (z.B. Avatar Roku: Er war ursprünglich ein Feuerbändiger und hat somit als erstes Luft, dann Wasser und zuletzt Erde gemeister). Der Avatar ist außerdem dazu in der Lage den Avatar-Zustand hervorzurufen. Die Aufgabe des Avatar's ist es das Gleichgewicht der Welt zu bewahren, desweiteren ist er die Brücke zwischen der realen Welt und der Geisterwelt. Der Avatar vor Aang war Avatar Roku.

Weitere Avatare: Avatar Wan, Avatar Yangchen, Avatar Kuruk, Avatar Kyoshi, Avatar Korra.

Handlung Bearbeiten

Die vier Nationen lebten zusammen in Harmonie, bis die Feuernation den anderen den Krieg erklärte. Der Avatar (Roku), der dies hätte verhindern können, war verschwunden. Nach 100 Jahren fanden Katara und ihr Bruder Sokka am Südpol den neuen Avatar - einen jungen Luftbändiger namens Aang. Auch wenn er große Fähigkeiten besitzt, muss er noch viel lernen, bevor er der Welt helfen kann. Zusammen mit Appa, Aangs fliegendem Bison, und dem Lemur Momo treten sie eine Reise an, auf der Aang lernen muss die anderen Elemente zu meistern, damit er Feuerlord Ozai aufhalten und so den Krieg beenden kann.

Der Verlauf der Geschichte wird in den einzelnen Staffeln („Bücher“) erzählt, die nach den Elementen benannt sind, die Aang erlernen muss.

Insgesamt gibt es in der Serie drei verschiedene Texte im Intro, welche immer von Katara gesprochen werden.

Buch I – Wasser Bearbeiten

Aang, Sokka und Katara reisen vom Süd- zum Nordpol, um dort einen Lehrer zu finden, der Aang und
Avatar der Herr der Elemente (11).jpg
Katara im Wasserbändigen unterweisen kann. Dabei muss Aang erkennen, dass er der letzte Luftbändiger ist und viele seiner alten Freunde durch die Feuernation ums Leben gekommen sind. Darüber hinaus erfahren sie von Avatar Roku, dass sich am Ende des Sommers ein Komet nähern wird, der die Kraft der Feuerbändiger erheblich stärken und somit das Gleichgewicht der Elemente empfindlich stören wird. Somit bleibt Aang nur wenig Zeit um alle Bändigungsarten zu erlernen und Feuerlord Ozai zu besiegen.

Auf ihrem Weg werden die drei Freunde von der Feuernation verfolgt. Vor allem von dem verbannte Prinz Zuko, der hofft, durch die Gefangennahme des Avatars seine Ehre wiederzuerlangen. Er wird dabei von seinem Onkel, General Iroh begleitet. In Admiral Zhao findet sich ein weiterer starker Widersacher Aangs, der es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, den Avatar zu fangen. Die Belagerung des Nordpols endet in einer großen Schlacht, aus der Aang und seine Verbündeten siegreich hervorgehen. Letztendlich findet Aang seinen Lehrer für Wasserbändigen in Katara.

Avatar der Herr der Elemente (15).jpg

Buch II – Erde Bearbeiten

Die starke Erdbändigerin Toph Beifong schließt sich der Gruppe an und wird Aangs Lehrerin. Auf ihrer Reise finden die Gefährten in einer Bibliothek Informationen, die eine Wende im Krieg gegen die Feuernation bringen können. Noch bevor Zosins Komet am Ende des Sommers zurückkehrt, wird eine Sonnenfinsternis stattfinden, die die Feuernation erheblich schwächen wird. So entsteht der Plan, am „Tag der schwarzen Sonne“ einen Gegenschlag auszuführen und den Krieg zu beenden. Aang und seine Freunde hoffen, beim Erdkönig Unterstützung zu finden, und machen sich auf den Weg nach Ba-Sing-Se. Doch erweist sich das Vorhaben als schwierig, da zum einen Appa entführt wurde und in Ba-Sing-Se jegliche Hinweise auf den Krieg vertuscht werden.

Zuko und Iroh werden währenddessen als Verräter der Feuernation von Zukos jüngerer Schwester Azula verfolgt. Sie hoffen in Ba-Sing-Se unter den zahlreichen Flüchtlingen sicher zu sein. Doch auch Azula gelangt in die inneren Mauern der Stadt und es gelingt ihr schließlich, durch einen tückischen Plan mit Hilfe der Dai Li die Macht an sich zu reißen. Der Kampf endet mit einer Niederlage, das Erdkönigreich ist gefallen und Aang schwer verletzt. Es gibt in der zweiten Staffel einen Running Gag (also ein Gag der sich wiederholt). Und zwar wird der Stand von einem Kohlkopfhändler mehrmals zerstört, woraufhin der Händler wütend wird und schreit "Meine Kohlköpfe!".

Buch III – Feuer Bearbeiten

Die Gruppe dringt in Feuernationskleidung in die Feuernation ein und plant die Invasion für den Tag der schwarzen Sonne. Später werden sie von einem Attentäter verfolgt, welchen sie auf Grund seiner Fähigkeit, Gegenstände durch sein drittes Auge zum Explodieren zu bringen, „Verbrutzelmann“ taufen. Am Tag der schwarzen Sonne erleiden sie eine Niederlage, da die Finsternis nur 8 Minuten andauert und die Gruppe es nicht schafft, zum Feuerlord vorzudringen. Nach Abschluss der Sonnenfinsternis ist die Gruppe gezwungen, mit Haru, Duke und Teo zu fliehen, da die Feuernation nun einen Gegenangriff startet und die Truppen an der Flucht hindert. Sie fliehen zum westlichen Lufttempel, wo sie auf Zuko treffen, der sich nach zahlreichen schweren Entscheidungen der Gruppe anschließen will, um Aang das Feuerbändigen zu lehren. Sowohl Aang, als auch Toph und Sokka sind damit einverstanden, dass Zuko Aang unterrichtet, während Katara dem ehemaligen Widersacher gegenüber noch sehr skeptisch ist. Als Zuko Aang dann unterrichten will, versagen seine Bändigungskräfte, weil er seine Kraft nur aus Wut gegen den Avatar bezogen hat, die er jetzt nicht mehr hegt. Aus diesem Grund machen sich Aang und Zuko auf den Weg zu den Urbändigern, 2 Drachen, von denen sie das Feuerbändigen neu erlernen. Als sie wieder zurück sind, erfährt Sokka von dem Gefängnis „Der brodelnde Fels“, in dem sein Vater sein könnte und er will sich allein auf den Weg machen, doch Zuko folgt ihm und begleitet ihn. Dort begegnen sie Suki und finden schließlich auch Sokkas Vater, der gerade im Gefängnis ankommt. Die darauf folgende Flucht gelingt nur, weil sich Mai und Ty Lee gegen Azula wenden. Als sie wieder zurück sind, treffen sie erneut auf Azula, die ihnen gefolgt ist. Zuko kann Azula aufhalten, und Aang, Katara, Toph, Sokka, Suki und Zuko können ihr entkommen. Die anderen sind durch einen Tunnel geflüchtet. Später am Abend erwähnt Katara gegenüber Zuko erneut ihre Mutter, er glaubt das dies der Grund ihrer Wut auf in ist. So macht er sich mit Katara auf den Weg um den Mörder ihrer Mutter zu finden. Als sie ihm schließlich gegenübersteht, kann sie ihm nicht das selbe antun wie er damals ihrer Mutter. Dabei hatte sie es sich vorgenommen, sie wollte ihn töten, konnte es jedoch nicht. Katara hat Zuko vergeben, seitdem sind auch sie Freunde. Der große Tag ist gekommen, Aang muss nun gegen Ozai antreten. Alle erwarten von ihm das er ihn umbringt, doch er will ihn nicht töten. In der Nacht vor dem Kometen, ruft eine Löwenschildkröte den schlafenden Aang zu sich. Dabei wird er von Momo begleitet. Alle machen sich große sorgen als sie merken das Aang fehlt, sie tun alles um ihn zu finden, doch er ist nicht aufspürbar. Also suchen Iroh, sie finden ihn an der Mauer Ba Sing Se. Es wird bekannt das er ein Mitglied des Weißen Lotus ist. Die alten Meister, sind ebenfalls dort versammelt. Da Aang nicht auffindbar ist, beginnen sie die Schlacht ohne ihn. Zuko und Katara kämpfen gegen Azula, die in dem Moment zum neuen Feuerlord gekrönt werden sollte, doch Zuko erhebt Anspruch auf den Thron. ´ Zuko kann Azulas Angriffe stehts erfolgreich abwehren und genauso gut zurück feuern. Bald kann Azula nicht mehr, und Zuko verspottet sie indem er sie fragt warum sie keine Blitze schießt und das sie Angst hätte er könnte sie umleiten. Tatsächlich feuert Azula einen Blitz ab, allerdings nicht auf Zuko, sondern auf Katara. Zuko kann sich noch dazwischen werfen, und wird so schwer verwundet. Nun muss Katara mit Azula ferig werden. Es gelingt ihr indem sie sie sich erfriert und Azula ankettet. Sofort rennt Katara zu Zuko um ihn zu heilen, es gelingt ihr und Zuko kann sogar schon wieder laufen. Sokka, Toph und Suki halten eine Luftschiffflotte auf, die Ba Sing Se, mit Hilfe des Kometen, nieder brennen soll. Aang zerstört das erste Luftschiff, auf dem sich Ozai befindet, und fordert ihn heraus. Aang kann erfolgreich einen Blitz von Ozai umlenken. Doch Aang ist am Ende seiner Kräfte, und versteckt sich einer Kugel aus Stein. Ozai feuert mit allem drauf, zuletzt mit der Kraft des Kometen, die Kugel wird zerstört. Aang prallt gegen eine Felswand, wo ein Stein, an seine Verletzung kommt, so wird der Avatar - Zustand freigeschaltet und Aang mischt Ozai ordentlich auf. Kurz bevor er Ozai, mit der Kombination aller 4 Elemente zerstört, schaltet er den Avatar - Zustand wieder aus. Er wendet das Energiebändigen an, das er von der Löwenschildkröte gelernt hat, und kann Ozai so seine Bändigungskräfte nehmen. Zuko wird der neue Feuerlord, Mai verzeiht ihm, und sie kommen wieder zusammen. Aang wird von der ganzen Welt bejubelt, denn er hat den 100 Jährigen Krieg beendet. Später sitzen alle in Irohs Teeladen, und trinken gemeinsam Tee. Auf der Dachterrasse kommt es endlich zum langersehnten Kuss zwischen Katara und Aang.

Charaktere Bearbeiten

Der zwölfjährige Aang ist ein Luftbändiger des südlichen Lufttempels. Er erfährt, dass er der Avatar ist und es ihm bestimmt ist, die Welt im Gleichgewicht zu halten. Als die Mönche ihn jedoch zur Ausbildung in den östlichen Lufttempel schicken wollen, flieht er mit seinem fliegenden Bison Appa aus dem Tempel. In der Nähe des Südpols gerät er jedoch in einen Sturm. Dabei erschafft er um sich und seinen Begleiter eine schützende Luftblase aus Eis, in der er für über 100 Jahre verschollen blieb. So wird er der letzte überlebende Luftbändiger.
Aang ist ein sehr lebenslustiger, etwas naiver und optimistischer Junge. Er ist Vegetarier und liebt Tiere. Er besitzt zudem einen Gleiter, der zu einem Stab zusammengefaltet werden kann. Er ermöglicht ihm zu fliegen und dient auch als Unterstützung beim Kampf. Als er Katara das erste Mal sah, verliebte er sich in sie.
Die 14-jährige Katara ist eine junge und hübsche Wasserbändigerin vom südlichen Wasserstamm. Ihre Mutter wurde von der Feuernation getötet, als sie 8 Jahre alt war. Da ihr Vater mit den Männern des Wasserstamms in den Krieg gezogen ist, lebt sie mit ihrem Bruder Sokka bei ihrer Großmutter Kanna, Gran Gran genannt, in einem Dorf am Südpol. Katara ist die gute Seele der Gruppe und bemüht sich stets um deren Zusammenhalt. Sie hat eine herzliche Beziehung zu ihren Bruder, auch wenn sie sich manchmal streiten. Mit Aang verbindet sie eine tiefe Freundschaft, die sich später zu Liebe entwickelt.
In Bezug auf das Bändigen ist sie sehr zielstrebig. Mit viel Disziplin und intensivem Training meistert sie schließlich das Wasserbändigen und wird selbst zu Aangs Lehrerin. Neben verschiedenen Kampftechniken beherrscht sie auch die Heilkunst des Wasserbändigens. Später lernt sie unfreiwillig das Blutbändigen.
Der 15-jährige Sokka ist Kataras älterer Bruder. Er hat den Wunsch ein großer Krieger zu werden, damit sein Vater stolz auf ihn sein kann. Da dieser mit den anderen Männern in den Krieg gezogen ist, blieb Sokka zurück, um das Dorf zu beschützen. Von seinem Vater hat er seinen geliebten Bumerang bekommen. Sokka hat einen Hang zum Sarkasmus und isst gern Fleisch. Auch wenn er ein wenig tollpatschig ist, ist er doch ein mutiger Krieger und von seinen eigenen Fähigkeiten sehr überzeugt. Er muss jedoch schnell erkennen, dass er noch viel zu lernen hat. Obwohl er recht altmodische Ansichten im Bezug auf Frauen- und Männerrollen hat, ist er bereit diese Position im Laufe der Reise zu überdenken. Neben seinen kämpferischen Fähigkeiten zeigt er auch zunehmend sein Können als Stratege. Darüber hinaus übt er eine große Anziehungskraft auf Mädchen aus. Ein gutes Beispiel dafür sind seine zwei einzigen Freundinnen Yue (verstorben bzw. als Geist des Mondes wiedergeboren) und Suki.
Der 16-jährige Zuko ist der Sohn des Feuerlords Ozai und eigentlich der rechtmäßige Erbe des Throns. Mit 13 Jahren wurde er jedoch verbannt, um den Avatar zu finden. Auffällig ist die große Narbe, die sich auf seinqer linken Gesichtshälfte von seinem Auge bis hin zu seinem Ohr zieht. Sie stammt von einer Verbrennung, die ihm sein Vater zufügte, als Zuko sich weigerte, gegen ihn zu kämpfen. So ist Zuko sehr verbittert und jähzornig. Im Laufe der Reise entwickelt er Mitgefühl und Verständnis für die anderen Völker und schließt sich schließlich Aang an. Zuko ist ein fähiger Feuerbändiger und auch im Nahkampf ausgebildet. Er wird oft und schnell bewusstlos! Seine Freundin heißt Mai.
Der 56-jährige Iroh ist der ältere Bruder des Feuerlords Ozai und somit der Onkel von Zuko. Er war ein großer General der Feuernation, bekannt und gefürchtet unter dem Namen „Drache des Westens“. Er ist auch im hohen Alter noch ein mächtiger Feuerbändiger und einer der wenigen, die auch Blitze bändigen können. Seit Zuko beim Feuerlord in Ungnade gefallen ist, begleitet Iroh seinen Neffen auf dessen Suche nach dem Avatar und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite. Für ihn ist Zuko wie ein eigener Sohn und er sorgt sich sehr um ihn. Mit seiner gemütlichen Art, seiner Vorliebe für Tee und unterhaltsame Musikabende, sowie seiner Leidenschaft für das Brettspiel Pai-Sho ist er ein ausgleichender Pol zu Zukos jähzornigem und aufbrausendem Temperament.
Toph ist die zwölf Jahre alte Tochter der sehr wohlhabenden Familie Beifong. Toph ist von Geburt an blind, jedoch „sieht“ sie mithilfe ihrer anderen Sinne. Das Erdbändigen hilft ihr dabei, indem sie durch Vibrationen im Boden ihre Umgebung erfassen kann. Dennoch darf sie das Familienanwesen nicht verlassen. Doch sie wird Lehrerin von Aang und reißt von Zuhause aus. Da sie bisher wenig Kontakt zu anderen Menschen hatte, lebt sie sich anfangs nur schwer in die Gruppe ein. Sie ist dickköpfig und will sich nicht an den gemeinsamen Aufgaben beteiligen. Später ändert sich ihre Einstellung. Toph ist eine hervorragende Erdbändigerin und hat einen trockenen Humor. Später erlernt sie Metall zu bändigen, und bekommt Erde aus einem Kometen, die sie beliebig zu einer Waffe oder anderen Gegenständen formen kann.
Die 14-jährige Azula ist Tochter und Liebling des Feuerlords Ozai und Zukos talentiertere, jüngere Schwester. Sie soll Zuko und Iroh fangen und setzt sich ebenfalls das Ziel, den Avatar zu fangen. Begleitet wird sie dabei von ihren Jugendfreundinnen Mai und Ty Lee. Azula ist hinterhältig, zynisch und intrigant und strebt nach Macht und Anerkennung. Szenen aus Zukos und ihrer Kindheit machen deutlich, dass sich ihr Charakter nicht sehr verändert hat und sie damals schon die Gunst ihres Vaters zu nutzen wusste.


Nebencharaktere Bearbeiten

Die vierzehnjährige Ty Lee und die fünfzehnjährige Mai waren in ihrer frühen Kindheit mit Azula auf der königlichen Feuerakademie für Mädchen, wo sich die drei kennen lernten. Ty Lee ist sehr akrobatisch und hat eine ausgezeichnete Körperbeherrschung. So tritt sie zunächst noch in einem Wanderzirkus auf, wird aber dann mehr oder weniger freiwillig von Azula dazu gebracht, ihr bei ihrer Mission zu helfen. Im Kampf kann sie durch gezielte Schläge auf Akupressur- und Vitalpunkte das Chi von Kämpfern und Bändigern blockieren, so dass diese gelähmt werden oder ihre Bändigungskräfte verlieren.
Im Gegensatz zu Ty Lee begleitet Mai Azula freiwillig, da sie von ihrem Leben als Tochter eines Beamten der Feuernation gelangweilt war. Im Laufe der Reise scheint sie jedoch weiterhin recht desinteressiert und ein wenig genervt zu sein. Sie ist von allem relativ unbeeindruckt und bildet somit einen starken Kontrast zu der quirligen Ty Lee. Bereits in ihrer Kindheit schwärmte sie für Prinz Zuko. Nach den Ereignissen in Ba Sing Se werden beide ein Paar.
Feuerlord Ozai ist der skrupellose Anführer der Feuernation, der Vater von Zuko und Azula und der jüngere Bruder von Iroh. Als sein Vater Azulon starb, bestieg Ozai den Thron, obwohl eigentlich sein älterer Bruder Iroh der rechtmäßige Thronfolger war. Später führte Ozai einen erbitterten Krieg gegen die drei anderen Reiche, wobei er durch seine Tochter Azula schon bald auch der Anführer des Erdkönigreichs wurde. Von seinen Kindern bevorzugt er Azula, während er Zuko ablehnt. Ozai war im Gegensatz zu seinem Bruder nie General gewesen, wodurch ihm militärischen Grundkenntnisse fehlen. Meist lässt er die Geschicke des Reiches durch seine loyalen Generäle leiten. Zuletzt ist Ozai 43 Jahre alt.

Produktion und Veröffentlichung Bearbeiten

Die erste Staffel der Serie wurde 2005 von Nickelodeon produziert und ab dem 21. Februar 2005 auf diesem Sender ausgestrahlt. Da die erste Staffel erfolgreich war, folgten weitere zwei. Die dritte Staffel läuft seit dem 21. September 2007 in den USA. Außerdem erschienen bisher die Folgen der ersten und zweiten Staffel komplett, zudem drei DVDs mit Folgen der dritten Staffel.

In Deutschland wird Avatar seit dem 8. Januar 2006 durch den Sender Nickelodeon ausgestrahlt, in Österreich seit dem 12. April 2008 auf ORF1. Ab dem 12. April 2008 folgte in Deutschland der erste Teil der dritten Staffel, am 9. November folgt der zweite Teil der 3. Staffel. Die ersten vier DVDs sind ebenso erschienen.

DVDs Bearbeiten

Synchronisation Bearbeiten

Spiele Bearbeiten

Die beiden Videospiele „Avatar – Der Herr der Elemente“ und „Avatar – Die Erde brennt“ von THQ Entertainment sind erhältlich für PlayStation 2, Game Boy Advance, Nintendo DS, Nintendo Wii, Sony PSP, Microsoft Windows und Xbox. Das zweite Spiel auch für die Xbox 360 und die Playstation 3. Am 31. Oktober Jahr? erscheint das neue Videospiel „Avatar - Der Pfad des Feuers“ und ist auch von THQ Entertainment und ist für Nintento DS, Nintendo Wii und Playstation 2.

Außerdem sind zur Serie verschiedene Action-Figuren erhältlich, ein Sammelkartenspiel, Plüschtiere und zwei Sets des Spielzeugs Lego.

Auszeichnungen Bearbeiten

Die Serie wurde 2005 mit zwei Pulcinella Awards ausgezeichnet, für die beste Fernsehserie und die beste Abenteuer/Action-Serie. Es folgten drei Annie Awards für das Drehbuch einer Folge, die Animation der Charaktere und die Regie. 2007 gewann Avatar zudem bei den Genesis Awards einen Preis in der Kategorie Kinderunterhaltung. Es folgten ein Emmy Award und ein Kid's Choice Award 2008.

TriviaBearbeiten

  • Es gibt keine blonden Menschen im Avatar-Universum. Dies könnte sich jedoch ab Buch II - Geister dank Varricks Erfindung ändern.
  • Ganz am Anfang stimmte Nickelodeon lediglich einem Umfang von 13 Folgen zu, um erstmal zu schauen, ob die Serie auch beim Publikum ankommt. Daher mussten sich die Produzenten etwas ausdenken, dass einem Serienfinale ähnlich wäre. So kam es zu der Entwicklung des Blauen Geistes. Daraus lässt sich auch das "neue" Intro ab Folge 14 erklären.

Weblinks Bearbeiten

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Avatar – Der Herr der Elemente“


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Avatar_–_Der_Herr_der_Elemente“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 21. Juli 2008, 13:34 (Permanentlink) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Avatar – Der Herr der Elemente

  • Avatar - Der Herr der Elemente oder Die Legende von Korra besser?

    178 Nachrichten
    • Also ich finde beide Serie super weil beide auf Ihre jeweilige Art und Weiße eine eigene Geschichte erzählen und daher beide s…
    • Ich fand beide Serien auch gleich gut. Es ist auch gut, dass die Legende von Korra anders aufgebaut ist, sonst würde es ja gleich sein und s…
  • Beziehungen in der Avatar Welt

    30 Nachrichten
    • das mit dem "lesben-zeug" ^^" Ja das war wirklich furchtbar übertrieben... So aufgebläht und vollgepackt. (Achtung Sarkasmu…
    • Als tendenziell rationale Person haut es mich stets um, wie sentimental Avatar mich immer wieder stimmt <: Hierzu noch mehr: Zunächst ein…

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki