FANDOM


Im Dezember 2013 fand zum ersten Mal in diesem Wiki ein Weihnachtskalender-Event statt. Diese Seite enthält alle Beiträge dazu.

1. Dezember

Das erste Türchen ist nun offen!


Die Community wünscht euch einen schönen 1. Advent!

Kerze
Kerze-platz
Kerze-platz
Kerze-platz



Adventskalender 1.Dez













Grüße von Aang und seiner Familie

Calo Bild10

Ein Beitrag von Dr.Who1997


_____________________________________________________________

Anja und die vier Jahreszeiten Ein Film für den ersten Advent :)

Anja und die vier Jahreszeiten01:01:34

Anja und die vier Jahreszeiten

Ein Beitrag von Vendra

2. Dezember

Das 2. Türchen ist nun offen!

Adventskalender 2.Dez










Adventskalender 2.Dez.Beitrag



Katalyse
Wenn ein Mädchen, wohlerzogen,
Und ein Mann, der ihm gewogen,
Sich kaum anzusehen wagen,
Obgleich sie das Verlangen tragen,
Ist die ganze Energie,
Die er in sich hat und auch sie,
Vertan und ganz vergebens.
Und erst am Ende ihres Lebens,
Nach einer langen Wartezeit,
Hätt' er sie schließlich doch gefreit.
Wie anders könnt' das alles sein,
Wenn eine alte Tante,
Die ihn und sie schon lange kannte,
Sich in die Sache mengt hinein.
Die beiden wäre rasch ein Paar
Und lebten glücklich manches Jahr.
Die Tante aber wäre Frei
Zu immer neuer Kuppelei.
Genauso ist's in der Chemie,
Wenn trotz genügend Energie
Zwei Partner sich nicht finden wollen
Und erst ein Dritter bringt ins Rollen
Die ganze Sach' nach Deinem Plan;
Der Dritte fängt von vorne an.
Hier aber nennt man diese
Erscheinung dann die Katalyse.

Grille1: Jeder sollte so eine Tante haben, damit es keine einsame Weihnacht wird

Ein Beitrag von Grille1

Aus dem Internet

3. Dezember

Adventskalender 3.Dez











Mickys fröhliche Weihnachten Ein Weihnachtsfilm von Disney! Viel Spaß


Mickys froehliche Weihnachten GERMAN 2002 DVDRIP XVID MVC01:03:09

Mickys froehliche Weihnachten GERMAN 2002 DVDRIP XVID MVC


Ein lustiges Weihnachtsgedicht


When the snow falls wunderbar

and the children happy are,

when the Glatteis on the street

and we all a Glühwein need,

then you know, es ist soweit:

she is there, the Weihnachtszeit!


Every Parkhaus ist besetzt,
Adventskalender 3.Dez.Bild

weil the people fahren jetzt

all to Kaufhof, Mediamarkt;

kriegen nearly Herzinfarkt!

Shopping hirnverbrannte things,

and the Christmasglocke rings.


Mother in the kitchen bakes

Schoko-, Nuß- and Mandelkeks.

Daddy in the Nebenraum

schmückt a Riesen-Tannenbaum.

He is hanging auf the balls,

then he from the Leiter falls.

Finally the Kinderlein

to the Zimmer kommen rein,

and es sings the family

schauerlich "Oh, Christmastree".

And then jeder in the house

is packing die Geschenke aus.


Mama finds under the Tanne

eine brandnew Teflonpfanne.

Papa gets a Schlips and Socken.

Everybody does frohlocken.

President speaks in TV - all around is Harmonie!

Bis mother in the kitchen runs,

im Ofen burns the Weihnachtsgans!

And so comes the Feuerwehr

with Tatü-Tata daher,

and they bring a long,

long Schlauch and a long,

long Leiter auch.

And they schreien: "Wasser, marsch!"

Weihnachten is now im A...!

Merry Christmas, merry Christmas,

hear the music, see the lights.

Frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,

merry Christmas allerseits!


Beiträge von XNAGAx


Gedicht ist aus dem Internet!

4. Dezember

Das 4. Türchen wurde nun geöffnet! Noch 20 Tage bis Weihnachten! ;)

Adventskalender 4.Dez

Weihnachtsgeschichte 2013

Achtung diese Geschichte könnte Grammatik- und Rechtschreibfehler aufweisen! Wer sie findet darf sie ruhig behalten! ;-)

Zum 2. Teil

Ein besonderer Weihnachtszauber

(Teil 1)

Es war ein kalter Morgen. Der Wind wehte und ließ die Schneeflocken draußen durcheinander tanzen. Celine erwachte aus ihrem traumlosen Schlaf. Blinzelnd sah sie sich in ihrem Zimmer um. Die Sonne die schon vor einer Stunde aufgegangen war, schien durch den kleinen Spalt der Vorhänge. Gähnend schlug sie widerwillig die Decke von sich und setzte sich auf. Was war heute wieder für ein Tag? Ach ja. Samstag! Schlagartig war sie hellwach, als ihr einfiel was heute unternommen wird. Heute würde sie mit ihren Freunden einen Weihnachtsbaum kaufen. Er musste einfach perfekt sein. Ein Weihnachtsfest ohne einen perfekten Weihnachtsbaum ist einfach kein perfektes Weihnachtsfest. Sie stand auf und ging zum Fenster um die dunklen Vorhänge zu öffnen, um das ganze Sonnenlicht hereinzulassen. Danach zog sie ihren warmen Lieblingspullover an und betrachtete sich im Spiegel. Ihr Spiegelbild grinste sie an. „Ja, wir werden einen perfekten Baum finden.“, sagte sie laut und verließ kurz darauf, mit viel Zuversicht, das Zimmer.

In der Küche, wo sich auch das Esszimmer befand, war gähnende Leere. Normalerweise stand Verena und Melanie meistens am Herd, brieten Spiegeleier und Speck oder machten Toast für die Anderen. Doch heute waren weder die beiden noch die Anderen da. Stirnrunzelnd ging Celine zum Schrank, wo das Brot untergebracht war. Komisch, dachte sie sich, als sie auch kein Brot fand. Schlafen den noch alle?

Während sie nach dem Toast griff und sich ihr Frühstück machte, wachte langsam der Rest der Bewohner auf.

Melanie, die das Zimmer neben Verena, Jessica und Alea hatte, wachte durch ein schrilles Geräusch auf. Leicht abwesend versuchte sie die Störung auszuschalten. Nach zwei Fehlschlägen, schaffte sie es ihren Wecker abzustellen. Verdammt... Ich habe gestern vergessen den Wecker auszuschalten. Bevor sie sich versah, riss Verena die Türe auf und sah sie an: „Aha! Hast du nicht gesagt, dass du den Wecker abstellst!“ Mit gespielter Empörung sah Verena ihre Freundin an.

Melanie seufzte: „Sorry Verena. Ich hab es wohl oder übel vergessen.“

„Ach egal.“, sie fing an zu grinsen. „Die Anderen sind sicher auch wach geworden. Aber ich bezweifel das Deniz aufwacht. Er schläft ja meistens bis Mittag, weil er immer so spät ins Bett geht.“

Melanie zog sich rasch um und ging mit Verena durch das Haus, dass von allen Bewohnern weihnachtlich geschmückt geworden war. Einer von den Witzbolden hatte einen Mistelzweig im Flur, vor der Haustüre aufgehängt. Keiner wusste wer das war. Und auch keiner wollte den Mistelzweig entfernen. Also hing der Zweig schon seit fast zwei Wochen dort.

Die beiden Freundinnen betraten die Küche und fanden Celine beim Essen. „Oh wie schön! Celine hat für uns das Frühstück gemacht.“, rief Verena erfreut aus.

Celine sah auf. „Was?“ Ehe sie sich versah, saßen die zwei am Tisch und griffen nach den Teller mit den Toast, die Celine für sich gemacht hatte.

„Wow! Danke, Celine! Ich dachte nicht, dass jemals einer für Verena und mich was zu Essen machen.würde“, merkte Melanie an, bevor sie ihr Toast mit Marmelade bestrich und reinbiss.

„Ihr wart ja auch noch nicht da.“

Wenige Minuten später trudelten die anderen Bewohner ein. Jessica, Alea, Lara, Calo und Manuel setzten sich ebenfalls an den Tisch. Verena hatte sich an den Herd gestellt, um noch etwas zum Essen zu machen, da die wenigen Toastscheiben die Celine gemacht hatte nicht für eine große Schar hungriger Bewohner reichte. Belustigt servierte Verena den Anderen Spiegeleier und weitere Toastscheiben und meinte zu Melanie, dass sie recht hatte was Deniz betrifft. Der Langschläfer konnte einfach nicht vor zwölf Uhr aufstehen.

Nachdem die Bewohner satt waren und dabei waren den Tisch abzuräumen, sah Celine in die Runde. „Also können wir jetzt los?"

„Wo sollen wir denn hin?“, meinte Jessica und stapelte die dreckigen Teller.

Die anderen sahen genauso fraglos aus.

„Habt ihr das alle etwa vergessen?“, fragte Celine und starrte die Anderen mit ihren grün-grauen Augen vorwurfsvoll an. „Ihr könnt das doch nicht vergessen haben!“

„Was sollen wir nicht vergessen haben?“, schaltete sich Manuel ein und griff nach dem Besteck.

„Wir wollten doch heute den Weihnachtsbaum aussuchen!“, Celine klang regelrecht verzweifelt. Konnte sich denn keiner dran erinnern, was sie seit Tagen schon geplant hatten.

„Ach so...“ Aus Manuels Stimme klang Desinteresse. „Ich habe versucht es zu vergessen. Du redest ja seit Mitte November davon.“

Verena schwieg, während sie das Geschirr, das ihr Jessica brachte, in den Geschirrspüler stellte. Sie hatte Celine versprochen mit ihr und den Anderen einen Weihnachtsbaum zu shoppen. Deniz und sie waren die einzigen mit einem Führerschein und einem Auto.

„Ich komme ja nur mit, weil ich noch Weihnachtsgeschenke kaufen muss. Und wenn Verena und Deniz fahren, dann brauche ich nicht warten bis der Bus kommt.“, sagte Calo.

„Ich weiß nicht, ob Deniz fahren würde. Ich habe ihn noch nicht gefragt und er schläft bestimmt noch.“, sagte Verena.

„Was?!“, schrie Celine. „Nicht dein Ernst! Dann frage ich ihn!“

„Nein!“, rief Verena und griff nach Celine, die sich schon auf dem Weg machen wollte. „Räum du das Geschirr in die Spülmaschine. Ich gehe schon.“ Sie ließ Celine los und verließ die Küche.

Die Anderen räumten weiter die Küche auf und zogen sich dann zurück. Einige gingen in ihre Zimmer oder ins Wohnzimmer.

Verena klopfte an Deniz Zimmertür und trat ein ohne auf eine Antwort zu warten. Schmunzelnd ging näher zum Bett.

„Guten Morgen, Deniz!“

Ein Grummeln kam es unter der Decke hervor.

Verena seufzte. „Deniz... Du musst mir unbedingt ein Gefallen tun.“

Eine Bewegung unter der Decke und ein unverständliches Gemurmel später, griff das Mädchen nach der Decke und zog daran. „Verzeihung. Ich habe dich nicht verstanden. Was hast du gesagt?“, fragte Verena mit einer zuckersüßen Stimme. „Ich habe dich leider nicht verstanden.“ Ein Lächeln umspielte Verena’s Lippen.

„Ich habe gesagt: Lass mich schlafen!“, wiederholte Deniz und vergrub sein Gesicht im Kissen.

„Deniz bitte.“

Als Deniz nach zehn Minuten aufgab und sich im Bett hinsetzte, erklärte Verena ihm warum er ihr einen Gefallen tun muss.

Widerwillig und mit stummem Protest holte sich Deniz seine Klamotten und zog sich um. Verena ließ Deniz dabei alleine und rief die Anderen zusammen. „Macht euch fertig. Wir suchen heute den Baum aus.“, verkündete Verena.

Geschrieben von Vendra

Ein Beitrag von Vendra.

5. Dezember

Adventskalender 5.Dez











Lebkuchen Rezept



Backt euch eure süssen, kleinen Helden ins Wohnzimmer – Hallöchen zusammen! Erstmals: einen schönen 5. Dezember! Heute findet ihr hier, in eurem Wiki Adventskalender ein köstliches Lebkuchenrezept; und mit ein paar einfachen Dingen könnt ihr auch noch eure Helden aus dem Team Avatar „ins Wohnzimmer backen“

Dazu braucht ihr Folgendes:

Zutaten

Für 8 Männchen à 15 cm Höhe:

· 100 Gramm Butter

Aanglebkuchen

· 250 Gramm Honig

· 125 Gramm Zucker

· 8 Gramm Lebkuchengewürz

· 8 Gramm Kakao

· 600 Gramm Mehl

· Ein halbes Päckchen Backpulver

· 1 Prise Salz

· 1 Ei

· Am besten eine Lebkuchenform (geht aber auch mit dem Messer)

· Etwas Geduld ;)

Für die Glassur:

· 1 Eiweiss

· 190 Gramm Puderzucker

· evtl. einige Tropfen Wasser

· evtl. etwas Lebensmittelfarbe

Ablauf

1. Plant zwei Tage ein, um die kleinen Männchen zu machen. Am ersten Tag Butter, Honig, Zucker, Lebkuchengewürz und Kakao in eine Pfanne geben und auf den Herd stellen. Unter ständigem Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

2. Pfanne vom Herd nehmen, und Mischung abkühlen lassen. Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben und mit der abgekühlten Honigmasse, einer Prise Salz und einem Ei zu einem Glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht ruhen lassen.

3. Ca. 12 Stunden später. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Arbeitsfläche einmehlen und darauf den Teig ½ cm dick ausrollen. Mit der Form (oder eben mit dem Messer) daraus die Figuren stechen bzw. schneiden. Wenn ihr eine Figur, wie zum Beispiel Appa nachbacken wollt, solltet ihr das Messer zur Hand nehmen. Am besten druckt ihr ein Appabild aus, und legt es auf den Teig. Dann fahrt ihr mit dem Messer der Vorlage nach. Backblech mit Backpapier auslegen und die Figuren vorsichtig darauf legen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 12 bis 15 Minuten backen. Blech herausnehmen, die Lebkuchen noch heiss mit einem Kuchenheber vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. Jetzt könnt ihr eure Lieblings-Avatarfigur gestalten! Für den Guss müsst ihr den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Das Eiweiss in einer sauberen Schüssel mit dem Schwingbesen oder einem Handrührgerät steif schlagen. Dann den Puderzucker esslöffelweise unterrühren, bis der Eisschnee seidig glänzt. Wenn die Masse zu fest wird, könnt ihr eventuell mit einigen Tropfen Wasser wieder die gewünschte Konsistenz erzielen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (wer sich nicht extra so einen Spritzbeutel kaufen möchte, kann auch einfach einen Gefrierbeutel nehmen, und eine Ecke etwas abschneiden!) füllen. Wer mehrere Farben braucht, einfach ein wenig Lebensmittelfarbe dazugeben.

5. Jetzt kommt der kreative Teil! Sucht euch eure Lieblingscharaktere aus, und versucht, ihn auf den Keks zu übertragen. Tadaa – fertig sind eure kleinen leckeren Avatarfreunde. Wem die Figuren zu schade sind, um sie einfach zu essen, kann natürlich auch ein Loch durch den Kopf der Figur stechen, eine Schnur hindurch fädeln und sie als schicke Weihnachtsdeko verwenden.

So! Viel Spass beim Backen und weiterhin eine schöne Adventszeit. Ich hoffe, es hat euch gefallen.

Ein Beitrag von ManuelBändiger

Weihnachtslieder:

In der Weihnachtsbäckerei

Rolf Zuckowski - In der Weihnachtsbäckerei04:11

Rolf Zuckowski - In der Weihnachtsbäckerei


Lasst uns froh und munter sein

Weihnachtslieder deutsch - Lasst uns froh und munter sein03:04

Weihnachtslieder deutsch - Lasst uns froh und munter sein

Ein Beiträg von Vendra

6. Dezember

Das 6. Türchen ist nun online! Wir wünschen euch einen schönen Nikolaustag!


Adventskalender 6.Dez













Bilder

Weihnachten








Weihnachten1










Beiträge von Dr.Who1997


Weihnachtsvideos/-lieder Die Mitarbeiterbesprechung

Ruthe02:13

Ruthe.de - Die Mitarbeiterbesprechung

full


Guten Tag ich bin der Nikolaus

Rolf Zuckowski Guten Tag ich bin der Nikolaus02:06

Rolf Zuckowski Guten Tag ich bin der Nikolaus

full


Wonderful Dream


Melanie Thornton - Wonderful Dream HQ Lyrics03:57

Melanie Thornton - Wonderful Dream HQ Lyrics

full

Beiträge von Vendra

7. Dezember

Das 7. Türchen ist nun offen!

Adventskalender 7.Dez














Film Das letzte Einhorn


Das letzte Einhorn (1982)01:28:56

Das letzte Einhorn (1982)

full


Beitrag von Vendra


Gedichte Nikolausabend Niklaus, Niklaus, lieber Mann,
Klopf an unsre Türe an!
Wir sind brav, drum bitte schön,
lass den Stecken draußen stehn!



Niklaus, Niklaus, huckepack,
Schenk uns was aus deinem Sack!
Schüttle deine Sachen aus,
Gute Kinder sind im Haus!

(Alternativbeitag)

8. Dezember

Wir wünschen euch einen schönen 2. Advent!

Kerze
Kerze
Kerze-platz
Kerze-platz




Adventskalender 8.Dez














Hallo alle zusammen :)

Bei diesem Türchen gibt es ein kleines Rätsel. Wenn ihr es richtig löst bekommt ihr einen Link, der euch zu einem kleinen Bild führt. (Dieses ist leider nicht von mir selbst gemalt. :D)

Es werden hierbei Wörter oder Zahlen gesucht. Um dann zur Lösung zu kommen muss der Reihenfolge nach, der erste Buchstabe des gesuchten Wortes oder die Zahl an den Link gehangen werden.

Die Buchstaben müssen außer bei Nummer 2 immer groß geschrieben werden!

Um das Rätsel zu lösen braucht ihr das Avatar-Wiki, es sei denn ihr seid ein absoluter Fan, der das alles auswendig weiß. ;)

Hier ist der Anfang des Linkes: http://bit.ly/



Viel Erfolg beim rätseln!!! :)

LG Blutbändiger

Rästel:

1. Wie viele Kinder hatte Feuerlord Zuko?

2. Wie heißt der Oberbegriff für die 85 Optionen seine Energie nach Innen oder Außen zu leiten? (Der Erste Buchstabe muss in diesem Fall klein geschrieben werden.)

3. In den Katakomben welcher Stadt fand der Kampf von Azula und Zuko gegen Aang und Katara statt?

4. Dieses Zeichen hier ist das Symbol der …? :

Equalistsicon

5. Wie heißt der Mönch aus dem Trading Card Game?

6. Wie viele Elemente konnte Korra bereits im Alter von etwa 4 Jahren bändigen?

7. Wie viele eineiige Zwillingspaare gibt es in „Avatar – Der Herr der Elemente“?

Ein Beitrag von Blutbändiger

9. Dezember

Noch 16 Tage bis Weihnachten! ;)

Adventskalender 9.Dez










Bilder

Calo Bild6






Calo Bild5








Beiträge von Dr.Who1997







Video Piloten Episode

Bitte klicken! ;)

Beitrag von Aang4Ever


Gofy nicht zu stoppen


Goofy nicht zu stoppen - Disney Film - Ganzer Film in Deutsch01:13:01

Goofy nicht zu stoppen - Disney Film - Ganzer Film in Deutsch

full

Beitrag von Vendra

10. Dezember

Noch 15 Tage!!!

Adventskalender 10.Dez




Weihnachtsgeschichte 2013

Achtung! Dieser Teil wurde nicht überarbeitet!

Achtung diese Geschichte könnte Grammatik- und Rechtschreibfehler aufweisen! Wer sie findet darf sie ruhig behalten! ;-)

Zum 1 Teil

Zum 3. Teil

Ein besonderer Weihnachtszauber

(Teil 2)




Eine Stunde später saßen ein Teil der Bewohner in zwei Wagen. Es hatte aufgehört zu schneien, sodass es angenehmer war Auto zu fahren.

Während Celine und Lara hinten im Wagen von Deniz Jingel Bells sangen, gab es im Auto von Verena eine anstrengende Diskussion. Jessica saß mit einem gequälten Gesicht zwischen Manuel und Calo, die diskutierten.

„Mensch! Jungs hört auf!“, brüllte Jessica fast. Die Jungs sahen sie geschockt an. „Diskutiert das bitte nicht, wenn ich zwischen euch sitze!“

Jessica war eher ein ruhiges und vernünftiges Mädchen. So ein Ausbruch erwartete man dann wenn schon von Verena.

Schmunzelnd hielt Verena vor einer roten Ampel. „Ich glaube Jessica macht mir noch Konkurrenz.“

Melanie lachte und auch die anderen hinten machten mit.

Die Jungs hielten sich zurück, während der weiteren Fahrt, was man im anderen Auto nicht sagen konnte. Lara und Celine sind von „Jingel Bells“ auf „Leise rieselt der Schnee“ übergegangen. Deniz schaltete den Radio ein, um die Mädchen mit den Liedern vom Sender „AvatarLight“ zu übertönen. Leider war das ein Fehler. Der nächste Song wurde angekündigt: „Ice Ice Baby.“ Begeistert fingen Celine und Lara an dort mitzusingen.

Ein einziger Gedanke schwebte in Deniz Kopf herum, als auch noch Alea, die auf dem Beifahrersitz saß und von den anderen angesteckt wurden mitsang.

Die Fahrt endete vor einem kleinen Waldstück. Die Freunde stiegen aus. Nur Deniz blieb im Wagen. Endlich hatte er die Nervensägen los.

„Hey! Ich wollte in die Stadt und nicht zum Wald!“, protestierte Calo auf einmal, als er endlich merkte wo sie alle waren.

Melanie wandte sich an ihn und erwiderte, das sie nach der Baumsuche in die Stadt fahren werden. Verena nickte zustimmend. Celine und Lara liefen auf das Forsthaus zu. Die anderen folgten ihnen.

„Hallo, Herr Maier.“, begrüßte Verena den Mann, der aus der kleinen Hütte betrat. „Es ist schön, dass sie noch kurzfristig Zeit hatten. Danke.“

„Gern geschehen. Dann gehen wir mal in den Wald und suchen euren Weihnachtsbaum.“

Celine und Lara fingen an zu jubeln und marschierten geradewegs in den Wald.

„Hey! Stopp ihr zwei!“, rief Herr Maier. „Ihr könnt nicht einfach in den Wald gehen. Was ist wenn ihr euch verlauft?“

„Wäre nicht so tragisch.“, meinte Manuel und sah die Mädels frech an. „Desto mehr Geschenke bekommen wir.“

„Das ist sowas von gemein von dir!“ Celine und Lara waren beleidigt.

Herr Maier ging an ihnen vorbei und führte die Freunde auf einen Waldweg in den Wald.

Der Wald lag unter einer dicken Schneedecke. Die Freunde fühlten sich wie in einem Märchen.

„Fehlte nur noch das der Nussknacker zwischen die Tannenzweigen hervorkommt.“, meinte Jessica zu Melanie und Verena, die lächelnd zustimmten.

Eine zehn Minuten Wanderung später hielt der Förster an. „Hier sind die Bäume, die ihr haben könnt.“

Eine Reihe von fast zwei Meter Weihnachtsbäumen wuchs nebeneinander.

„Moment mal. Wir dürfen uns nur Durchschnittsbäume aussuchen?“, fragte Celine empört.

„Was für eine Baumgröße möchtest du denn bitte?“, maulte Manuel Celine an. „Glaubst du wir kaufen uns einen fünfzehn Meter Baum?“

„Wie sollen wir den Baum dann überhaupt transportieren?“, fügte Calo fragend hinzu.

Während Manuel, Calo auf Celine rumzankten, betrachteten die anderen einen der Bäume.

„Was meint ihr von dem hier?“, fragte Jessica und berührte sanfte die grünen Nadeln.

„Hmm, ja der wäre okay.“, erwiderte Alea und studierte die Zweige, „Er würde auch den Schmuck halten können. Und die Monsterkugeln von Celine, die sie sich schon in Oktober gekauft hat.“

Melanie und Jessica kicherten, dank Alea’s Kommentar.

„Naja, aber besser als die Hobbitweihnachtskugeln, die sie zuvor ausgesucht hat. Wenn Verena dabei gewesen wäre, hätte sie eine Krise bekommen.“, sagte Lara und grinste, als sie an den Tag dachte, wo sie mit Celine alleine in der Stadt unterwegs war und Celine ganz aus dem Häuschen war von dem Legolas Weihnachtskugeln. Sie konnte ihre Freundin nur mit mühen von dieser Idee abbringen.

„Bevor wir diesen Baum nehmen, sollten wir die anderen Bäume auch noch anschauen.“, meinte Melanie und ging mit den anderen die restlichen Bäume ansehen.

Inzwischen hatte es wieder begonnen zu schneien. Ein starker Wind kam auf und schleuderte Buchstäblich die Flocken gegen die Freunde.

„Wir sollten am besten den einen Baum nehmen und nach Hause fahren. Bevor wir hier noch erfrieren.“, äußerte Jessica mit bedenken und zog ihre Kapuze über den Kopf.

„Herr Maier?“, fragte plötzlich Verena, etwa fünf Meter von den anderen entfernt. Sie hatte sich bis eben noch mit Herrn Maier unterhalten und auf einmal war er verschwunden. Verwirrt sah sie zu den anderen.

„Wo ist der Förster?“, fragte Lara und ihre Stimme war ein bisschen nervös. Wie konnte er auf einmal weg sein?

„Er war noch eben hier. Ich hab doch eben noch mit ihm gesprochen.“ Verena konnte sich diese komische Situation nicht erklären.

„Lasst uns zurück gehen. Und zwar sofort.“, rief Jessica gegen den Wind an, der immer stärker wurde und schob Lara und Celine vor sich.

Melanie sah genauso besorgt aus wie Verena.

„Wir können doch nicht Herr Maier alleine lassen.“, entgegnete Verena und sah sich um. Man konnte kaum noch was sehen, dank dem Schnee. Was ist wenn sich alle verirrten. Was wenn sich Herr Maier verirrt hat? Lara und Celine hielte sich an der Hand fest.

„Weiß jemand wo wir lang müssen?“, schrie Celine und hatte Mühe den Wind stand zu halten. Sie wollte nur noch zurück zum Auto.

Die Jungs versuchten auszusehen, als hätten sie alles im Griff. „Hier lang Mädels.“ Manuel und Calo stapften voraus, dicht gefolgt von Alea und den Rest.

Jessica hatte ein ungutes Gefühl dabei einfach loszumarschieren, obwohl die Jungs keine Ahnung hatten wo sie hin müssten.

Währenddessen saß Deniz immer noch im Auto und sah besorgt aus der Windschutzscheibe. Er hatte vom Auto die Fensterwischer an, um die Schneeflocken von der Scheibe wegzuwischen.. „Das ist ja schon ein Blizzard. Und die anderen sind noch im Wald. Verdammt!“, sagte der junge Mann zu sich.

Wenn er ihnen bei diesem Wetter nachgehen würde, hätte er sich früher oder später auch verlaufen. Er griff nach seinem Handy und biss die Zähne zusammen. Keinen Empfang. „Warum musstet ihr auch heute in den Wald gehen!“

Das Radio fing an zu Rauschen und die Stimme einer Sängerin ging durch das Rauschen unter. Ein paar Sekunden später, hörte man nur noch das Rauschen.

Was könnte er jetzt nur tun?

Gechrieben von Vendra

Beitrag von Vendra

Zum 3. Teil

Jetzt seit ihr an der Reihe! Was könnte passieren? Wo ist Herr Maier? Was kann Deniz versuchen um seine Freunde vor dem erfrieren zu retten? Ist der Blizzard normal oder magisch?

Schreibt eure Ideen in die Kommentare ;-)

11. Dezember

Adventskalender 11.Dez










Film Drei Haselnüsse für Aschnebrödel

Drei Haselnuesse fuer Aschenbroedel01:22:33

Drei Haselnuesse fuer Aschenbroedel

full

Ein Beitrag von XNAGAx

12. Dezember

Halbzeit!!!


Adventskalender 12.Dez











Kekse oder Plätzchen zum Ausstechen



500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 g Zucker
1 Zitrone(n), abgeriebene Schale davon
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei(er) (1 Einheit Ei-Ersatz)
250 g Margarine
Mehl, zum Ausrollen

Puderzucker, Schokoglasur etc., zum Verzieren


Zubereitung Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Brennwert p. P.: keine Angabe Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenabrieb mit dem Handmixer gleichmäßig in die weiche Margarine einarbeiten. Ei-Ersatz und Mehl hinzugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig 30 Minuten kühl stellen.
Den Teig ca. 0,5 cm dick auf Mehl ausrollen und Kekse ausstechen bzw. formen. Backblech mit Backpapier belegen oder einfetten. Kekse darauf verteilen. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 8-12 Minuten goldgelb backen.
Nach dem Backen beliebig verzieren:
Guss (z.B. Puderzucker mit Zitronensaft), Zuckerperlen, Lebensmittelzuckerfarbe, Schoko-Glasur, Konfitüre o.ä.
Tipp:
Ei-Ersatz gibt es im Reformhaus. Alternativ kann man 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser geschmeidig rühren und verwenden.

Zur Quelle


Alternativbeitrag


Film Die Muppets feiern Weihnachten


Die Muppets Feiern Weihnachten 1987 German FS DVDRip DivX47:27

Die Muppets Feiern Weihnachten 1987 German FS DVDRip DivX

full

13. Dezember

Adventskalender 13.Dez










Filme

Santa Claus und der Zauberkristall

Santa Claus Und Der Zauberkristall Jonas Rettet Weihnachten01:15:56

Santa Claus Und Der Zauberkristall Jonas Rettet Weihnachten

full



Der 16. Wunsch

Der 1601:26:03

Der 16. Wunsch ganzer Film

full

14. Dezember

Adventskalender 14.Dez













Gedicht Wenn in des Jahres Lauf, dem allzeit gleichen,
auf leisen Schwingen sich die Christnacht naht,
wenn Erd' und Himmel sich die Hände reichen,
dann schau'n wir dich, du größte Liebestat.



Du Heiland Jesus, kamst aus lichten Höhen,
wie unser Bruder tratst Du bei uns ein,
wir haben deine Herrlichkeit gesehen,
und deinen Wandel, fleckenlos und rein.



Verlorne Kinder knien an deiner Krippe,
von jener ersten Weihnacht an bis heut,
es klingt von armer Sünder Herz und Lippe
ein jubelnd "Halleluja!" weit und breit.



Tritt ein, du Spender aller Seligkeiten
in unser Herz und Haus, in Volk und Land,
hilf, dass wir glaubend Dir den Weg bereiten,
und mit Dir wandern liebend Hand in Hand.



Gib, dass wir hoffend in die Ferne blicken,
auf Dich allein, dem wir zu eigen ganz:
kein irdisch Ding soll uns das Ziel verrücken,
bis wir Dich schaun in deines Reiches Glanz.



(Hans Brüggemann (1480-1540))


Videos Fischer Chöre - Die schönsten Weihnachtslieder (Full Album) 1976

Fischer Chöre - Die schönsten Weihnachtslieder (Full Album) 197638:27

Fischer Chöre - Die schönsten Weihnachtslieder (Full Album) 1976

full

Rudolph the Red Nosed Reindeer LYRICS VIDEO

Rudolph the Red Nosed Reindeer LYRICS VIDEO02:18

Rudolph the Red Nosed Reindeer LYRICS VIDEO

full


(Alternativbeiträge)

15. Dezember

Einen schönen 3. Advent!


Kerze
Kerze
Kerze
Kerze-platz



Adventskalender 15,Dez










Kyoshi Ausmalbild




Katara Ausmalbild




Zuko Ausmalbild




Jinora Ausmalbild



Beitrag von Salmmor

16. Dezember

Adventskalender 16.Dez












Zwar fallen bei uns derzeit keine Schneeflocken, doch diese Beiträge sollen unsere Schneestimmung vorrantreiben.



Der erste Schnee, weich und dicht,

Die ersten wirbelnden Flocken.

Die Kinder drängen ihr Gesicht

Ans Fenster und frohlocken.

Da wird nun das letzte bisschen Grün

Leise, leise begraben.

Aber die jungen Wangen glühn,

Sie wollen den Winter haben.

Schlittenfahrt und Schellenklang

Und Schneebälle um die Ohren! - Kinderglück, wo bist du?

Lang, Lang verschneit und erfroren.

Fallen die Flocken weich und dicht,

Stehen wir wohl erschrocken,

Aber die Kleinen begreifens nicht,

Glänzen vor Glück und frohlocken.




Bambi the first snow (german)03:41

Bambi the first snow (german)

full

Das Video müsst ihr leider auf Youtube ansehen...


Beiträge von XNAGAx

17. Dezember

Adventskalender 17.Dez










Filme


Familie Nikolaus Folge 1 Der Nikolauswald(Nikolaus Special)19:56

Familie Nikolaus Folge 1 Der Nikolauswald(Nikolaus Special)

full



Familie Nikolaus Folge 2 Ein neues Leben(Nikolaus Special)19:53

Familie Nikolaus Folge 2 Ein neues Leben(Nikolaus Special)




Familie Nikolaus Folge 3 Großvaters Erdbeertorte(Nikolas Special)19:54

Familie Nikolaus Folge 3 Großvaters Erdbeertorte(Nikolas Special)

full


Donald Duck Stuck on Christmas(GERMAN) Micky Waus Weihnachtscartoon(Adventskalender Tür 4)18:07

Donald Duck Stuck on Christmas(GERMAN) Micky Waus Weihnachtscartoon(Adventskalender Tür 4)

full

18. Dezember

Adventskalender 18.Dez











Eineinhalb Ritter - Die Suche nach der hinreißenden Herzelinde Anmerkung: Dieser Film ist ab FSK 6, hat aber eine Szene die nicht ganz Jugenfrei ist. Anschauen auf eigene Verantwortung


1½ Ritter Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde01:55:11

1½ Ritter Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde

full

19. Dezember

Adventskalender 19.Dez











Video

Faith Hill ** Where Are You Christmas **04:13

Faith Hill ** Where Are You Christmas **












Alles still!


Alles still! Es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.
Alles still! Vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.
Alles still! Die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.
Alles still! Nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht -
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht.
(Theodor Fontane)

20. Dezember

Adventskalender 20.Dez













Vielleicht bringt Frau Holle doch noch den Schnee ;)

Frau Holle56:19

Frau Holle

full

21. Dezember

Noch 3 Tage!

Adventskalender 21.Dez












Rezept: Zimtsterne Zutaten

500 g Mandel(n), gemahlen
300 g Puderzucker
2 TL Zimt
2 Ei(er), davon das Eiweiß
2 EL Likör (Mandellikör)
1 Ei(er), davon das Eiweiß
125 g

Puderzucker

Zubereitung Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Brennwert p. P.: keine Angabe Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. Eiweiß und Mandellikör zugeben. Alles mit einem Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ca. 1cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen. Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker nach und nach zugeben, dabei weiterschlagen. Sterne damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10-15 Minuten backen. Quelle


Film: Sindbad der Herr der Sieben Meere


Sinbad der Herr der Sieben Meere - Ganzer Film in Deutsch01:21:49

Sinbad der Herr der Sieben Meere - Ganzer Film in Deutsch

full


22. Dezember

Einen wunderschönen 4. Advent! Noch 2 Tage! :)


Adventskalender 22.Dez












Kerze
Kerze
Kerze
Kerze




Weihnachtslieder Musik Special Christmas Music Weihnachtsmusik02:37:55

Weihnachtslieder Musik Special Christmas Music Weihnachtsmusik

full

23. Dezember

Adventskalender 23.Dez




Weihnachtsgeschichte 2013

Achtung! Dieser Teil wurde überhaupt nicht überarbeitet! Sie wurde gleich nachdem es fertig wurde hochgeladen!

Achtung diese Geschichte könnte Grammatik- und Rechtschreibfehler aufweisen! Wer sie findet darf sie ruhig behalten! ;-)

Zum 1. Teil

Zum 2. Teil

Ein besonderer Weihnachtszauber

(Teil 3)


Irgendwo im Wald verlief sich langsam die Gruppe. Langsam breitete sich Panik aus. Würden sie jemals leben hier raus kommen? Sie mussten es einfach. Wenn sie weiter laufen würden, dann kämen sie irgendwann zum Waldrand. So jedenfalls die Theorie von Manuel, Calo und Verena, die versuchten entspannt zu wirken.

„Hat sich jemand vom Weihnachtsmann zufällig ein Abenteuer gewünscht?“, fragte Calo um die anderen abzulenken. „Wenn ja, dann wurde der Wunsch Wirklichkeit.“

Einige kicherten und der Rest schwieg.

Ein paar Minuten später meldete sich Jessica und fragte: „Leute? Bilde ich mir das ein oder wird es hier immer kälter?“

Jessica hatte recht. Mit jedem Schritt den sie gingen wurde es Kälter. Und diese Kälte kroch langsam durch die warmen Jacken. Früher oder später würden sie alle noch erfrieren wenn es weiter kälter wird, das wurde einigen langsam klar.

„Los weiter.“, meldete sich Verena zu Wort und trieb die Gruppe weiter. Sie wollte nicht, dass weder die Gruppe noch sie erfrieren.

Plötzlich schrien Alea, Celine und Lara auf. „Oh Gott! Habt ihr das gesehen?!“ Der Rest blieb stehen und sahen die drei an.

„Was den?“, fragte Melanie und sah sich um. „Ich sehe nur Weiß.“

„Da war was rotes an den Bäumen vorbei geflitzt!“, erwiderte Lara.

„Ach was. Wo genau?“, fragte Manuel etwas gereizt, da die Mädchen die Gruppe anhielt.

„Da! Zwischen die Bäume. Es war ganz nah.“, Celine deutete ein paar Bäume weiter.

„Jetzt lasst uns weiter gehen.“ Verena scheuchte die Gruppe weiter.

Der Wald verwandelte sich merkwürdigerweise mit jedem Meter. Die Bäume waren von Eis bedeckt. Das Atmen schmerzte langsam, deshalb sprach keiner. Die Schritte wurden mühsamer. War dies das Ende? Die Stille die im Wald herrschte war bedrückend. Die Gruppe sah nicht einmal ein heimisches Tier, das nach Futter im Schnee suchte. Aber vermutlich lag es an den Schneesturm. Kein Tier würde sich da aus seinem Versteck wagen.

Verena zog ihren Schal über Mund und Nase und betrachtete die Bäume aus Eis. Das… Diese… sind doch keine Bäume mehr, schoss es durch Verenas Kopf. Sie sehen aus wie Eisskulpturen. Sie blieb auf einmal stehen. Rechtzeitig, denn gerade kam von der rechten Seite ein großes Etwas rausgesprungen. Mit ausgebreiteten Schneearmen. Da wo vor wenigen Sekunden Verena gestanden hätte, war nun ein riesiges Schneemonster.

„Oh mein Gott!“, kreischte Verena und stolperte rückwärts. Die Anderen schrien auch am Spieß, als sie das riesige Schneemonster sahen. Das Monster riss sein Maul auf, brüllte und legte ein paar große stumpfe Zähne frei.

„Los Leute! Wir müssen abhauen!“, rief Melanie und lief los. Die Anderen folgten Ihr sofort.

Das Schneemonster folgte der Gruppe und brüllte wieder. „Warum brüllt es so?“, wollte Lara wissen und hustete das die Kälte das atmen raubte.

Die Frage wurde kurz darauf beantwortet. Während die Gruppe von dem einen Monster davonlief, tauchten weitere Schneemonster auf und versperrten Ihnen den Weg.

„Wir werden von Schneemännern umgebracht!“, schrie Celine dramatisch und drohte Ohnmächtig zu werden.

Die Gruppe wurde von den Schneemännern eingekreist. War dass das Ende? Das bittere Ende von der Community?

Ein paar Kilometer weiter war Deniz nun im Schneesturm unterwegs um seine Freunde zu retten. Er ahnte nicht, dass sie dermaßen in Schwierigkeiten waren.

„Lara?! Celine?! Alea?! Melanie?! Jessica?! Verena?! Calo?! Manuel?! Antwortet wenn ihr mich hört?!“

Nach ein paar Schritten bemerkte er ebenfalls diese ständige Kälter werdende Luft. Das ist ganz und gar nicht normal. Deniz blickte sich um. Der Förster müsste doch bei den anderen sein. Also brauche ich mir doch keine Sorgen zu machen.

Wie wenig du recht hast, Deniz. Trotz der Gedanke, dass seine Freunde sicher sind bei Herrn Maier, stapfte er weiter durch den Schnee. Was er nicht wusste. Er wurde beobachtet. Beobachtet und verfolgt von einer kleinen, im roten Umhang gewickelten, Gestalt. In der Hand hielt er ein Waki Taki in der Hand und murmelte etwas hinein. Wer war diese kleine Gestalt? Was hatte er vor?

Irgendwann bliebt Deniz stehen, als er glaubte etwas gehört zu haben. Ein Schrei. Waren das die anderen? Deniz lief los! Er achtete kaum noch wo er hinlief! Er hatte nur noch einen Gedanken. Er musste die anderen retten. Seine Aktion jedoch verlief ganz anders als gedacht. Bevor er die anderen überhaupt erreichte, verlor er den Boden unter den Füßen und viel in einen Loch. Aber anstatt hart zu landen, schlitterte er durch einen Tunnel. Er brüllte vor Schreck. Irgendwann nach ein paar Minuten endete der Tunnel und er landete im weichen Schnee. Er setzte sich auf und sah sich verwirrt um. Wo war er jetzt? Die Wände waren aus Schnee und Eis. War er in einer Höhle? In einem Eispalast? Bevor er es sich versah, war er umzingelt von hunderten von kleinen Gestalten in roten Umhängen.

„Nehmt ihn mit!“, sagte einer von den Gestalten. Sie packten ihn an den Hosen. Einige setzten sich auf die Schulter von den Anderen um Deniz Ärmel zu erreichen. So wurde Deniz weggebracht. Er unternahm nichts, denn diese Situation hatte ihn dermaßen geschockt. Am Ende des Ganges, wo die Gestalten ihn hinführten, war ein großes Eichentor und wurde von zwei haarigen Wesen bewacht. Deniz sah genauer hin. Die Felle von den Wesen waren grau. Ihre Gesichter waren ebenfalls mit Fell bedeckt. Sie sahen irgendwie knuffig aus. Sie wirkten nicht bedrohlich, aber auch nicht freundlich. Sie grunzten kurz, als sie die die roten Gestalten sahen, öffneten das Tor und ließen sie durch. Deniz Augen weiteten sich als er die Welt hinter dem Tor entdeckte.

Gechrieben von Vendra

Beitrag von Vendra

24. Dezember

Endlich ist Weihnachten! Frohe Weihnachten! Die Community wünscht euch schöne Weihnachtstage!

Adventskalender 24. Dezember










Calo Bild3










Merry christmas











Merry christmas1














Calo Bild2

















Beiträge von Dr.Who1997 und XNAGAx

Christmas Party Songs - Playlist 2013 (NEW)40:31

Christmas Party Songs - Playlist 2013 (NEW)

full

ONE HOUR Christmas Music Playlist Beautiful Christmas Songs01:04:10

ONE HOUR Christmas Music Playlist Beautiful Christmas Songs

full



Weihnachtslieder Musik Special Christmas Music Weihnachtsmusik02:37:55

Weihnachtslieder Musik Special Christmas Music Weihnachtsmusik

full



Ein besonderer Weihnachtszauber

(Teil 4)



Die  Erste, die ihre Augen nach den Angriff der Schneemonster öffnete, war Lara. Sie fand sich mit den anderen in einem Zimmer wieder. Alle lagen in Betten mit dicken Tierfellen. Die Wände waren mit Holz verkleidet. Ein Kamin befand sich im Zimmer. Das Feuer erhellte ein Teil des dunklen Zimmers. Lara war verwirrt. Was ist passiert und wo waren sie? Ihr Blick wanderte unruhig zu den zwei Fenstern. Draußen war es dunkel.

Wie lange sind wir hier?, schoss es durch Lara’s Kopf. Da sie keine Uhr trug und sich auch keine im Zimmer befand, stand diese Frage offen.

Ein leises stöhnen kam von dem anderen Ende des Zimmers.

Es war Verena die langsam aus der Bewusstlosigkeit aufwachte. Sie, Melanie, Alea, Jessica und Calo hatten es bei dem Angriff am schlimmsten erwischt.

Während der Verfolgung, bemerkte die Gruppe nicht, dass sie auf einen steilen Abhang zuliefen. Bevor die Fünf wussten was passiert, fielen sie den steilen Abhang hinunter.

Lara fing langsam an sich daran zu erinnern. Sie und der Rest wurden von den Monstern festgehalten.

Das Mädchen stand auf und ging zu Verena.

„Verena? Geht es dir gut?“, flüsterte Lara.

Die angesprochene junge Frau öffnete langsam die Augen. Ein „Au“, kam es aus ihrem Mund. „Was machst du in meinem Zimmer? Haben die Jungs die Weihnachtskugeln am Baum kaputt gemacht?“, murmelte sie und zuckte zusammen, als sie sich etwas bewegte. Verena schloss die Augen wieder und verzog das Gesicht. „Was ist passiert?“

„Ich bin nicht in deinem Zimmer. Wir… ich weiß nicht wo wir sind.“Lara erzählte Verena das was sie wusste.

Währenddessen kamen die Anderen auch wieder zu sich. Eine Unruhe überkam allen, als sie alle auf den neusten Stand waren.

 

„We work all day. To us it’s play. Getting things ready for Christmas. Making toys for girls and boys. Getting things ready for Christmas. Bikes and dolls and soccer balls. Getting things ready for Christmas. Trains and planes, computer games. Getting things ready for Christmas. WORK WORK WORK. PLAY PLAY PLAY. EVERYDAY!

"Getting Things Ready" Music Video by Elf Magic™ (Adventsgeschichte Song 1 D)03:31

"Getting Things Ready" Music Video by Elf Magic™ (Adventsgeschichte Song 1 D)

full

We work all day. To us it’s play. Getting things ready for Christmas. Making toys for girls and boys. Getting things ready for Christmas. Puzzles and books, ovens that cook. Getting things ready for Christmas. Make-up kits, baseball bats and mitts. Getting things ready for Christmas. WORK WORK WORK. PLAY PLAY PLAY. EVERYDAY!”

Deniz konnte seine Augen nicht trauen. Er befand sich in einer Fabrik und an den Fließbändern sangen Zwerge in Grün und Roter Uniform. Momentmal? Zwerge? Nein… Das müssten Weihnachtselfen sein. Deniz zweifelte an seinen Verstand. Er blickte hinab zu den Elfen in den roten Umhängen, die ihn durch die Spielzeugfabrik führten. Das war sowas von schräg.

Über die Laufbänder waren verschiedene Geschenke zu sehen. Große und kleine. Deniz war sich langsam sicher, dass er sich den Kopf gestoßen hatte und nunmehr träumte.

„Los weiter! Fürs zuschauen hast du später Zeit!“, piepste ein Elf hinter Deniz.

 

Die Gruppe war nun also auf dem neusten Stand der Dinge. Jetzt mussten sie schauen, ob sie in diesem Zimmer eingesperrt waren oder ob sie sich frei bewegen konnten. Nur konnten sie schlecht mit den Verletzten abhauen. Außerdem wollten Celine und auch ein paar andere wissen wo sie gelandet sind. Warum sie nicht aufgefressen wurden. Bevor die Gruppe überhaupt etwas machen konnte, öffnete sich die Tür.

Ein großer dicker Mann in einem roten Mantel kam herein. Er trug einen langen weißen Bart und lächelte die Gruppe an. „‘allo.“

Die Gruppe sah den Mann schweigend an.

„Sind Sie der Weihnachtsmann?“, kam es schließlich von Lara.

Der Mann lachte. „Ja bin ich. Ich heiße North. Und ihr seid bei mir auf dem Nordpol.“

„Nordpol?“, rief die Gruppe erschrocken.

„Ihr seid durch das Portal gegangen, dass unglücklicherweise offen war, als ihr euch im Wald befandet um einen Weihnachtsbaum zu suchen.“, sagte North.

„Dann wissen Sie sicher auch, wo Herr Maier der Förster ist.“, mischte sich Verena ein.

„Herr Maier? Ihr seid ohne einen Förster in den Wald gegangen.“ Verwundert sah der Weihnachtsmann die junge Frau an.

„Aber...“ Verena sah die anderen verwirrt an. „Wir sind doch mit Herr Maier in den Wald.“

Diese nickten.

Was wurde hier gespielt?

 

Ein paar Stunden später waren die Verletzten behandelt und brauchten sich nicht mehr wegen den Schmerzen zu beklagen.

Der Weihnachtsmann hatte es irgendwie geschafft, die Verletzten zu heilen. Wie? Das können die Leser selbst ausdenken.

Die Gruppe befand sich nun in den Wohnräumen von North. Der Raum war gemütlich und weihnachtlich eingerichtet. Im Kamin brannte ein fröhliches Feuer und erwärmte den Raum.

Während die Gruppe also bei North war, befand sich unser Einzelkämpfer Deniz immer noch in der Spielzeugfabrik bei den Zwergen. Pardon, bei den Weihnachtselfen. Jetzt fragt ihr euch sicher, warum er nicht endlich zu der Gruppe stößt und es dann sogleich ein Happy End gibt. Tja... Er wurde von den Weihnachtselfen festgehalten.

Schwer zu glauben? War auch nur ein Scherz! Er war noch freiwillig in der Spielzeugfabrik und sah sich alle Stationen an. Es gab über tausende verschiedene Stationen. Zum Beispiel gab es für jede Farbe eine andere Station.

Als Deniz endlich die Station 589 erreichte, tauchte einer dieser knuffigen Fellmonster auf. Es grunzte etwas und sprach in einer komischen Sprache, bevor es nach Deniz Arm griff und ihn mit nahm. Deniz wollte noch nicht gehen. Er war ja erst bei Station 589 angelangt. Es gab noch so viel zu sehen. Doch das Fellmonster ließ nicht locker. Es führte Deniz zu einer Türe die sich beim näher treten öffnete und einen kleinen weihnachtlich eingerichteten Flur freigab. Vor einer Tür ließ das Fellmonster Deniz los und grunzte wieder und deutete auf die Türe.

Deniz verstand und öffnete diese Tür.

„...wie wir nach Hause kommen. Es ist zwar schön hier, aber wir wären gerne wieder in Deutschland, North.“, Verena sah den Weihnachtsmann an, bevor sie ihren Blick auf die Tür richtete.

„Deniz!“, riefen Alea, Celine und Melanie erfreut.

„Ihr seid hier?“, fragte Deniz überrascht und musterte dann den Mann in dem roten Mantel.

„Schön, dass du uns auch endlich beehrst.“, begrüßte North freundlich. „Er fand die Spielzeugfabrik außerordentlich spannend.“

Deniz zuckte die Schulter. North wendete sich wieder Verena zu. „Ihr kommt nach Hause keine Sorge. Mit dem Schlitten.“

 

Gesagt, getan. Als die Gruppe sich gestärkt hatte, führte North sie zum Schlitten.

Die Mädels ließen ein „Oooooh.“ verlauten, als sie das Gespann sahen. Sechs Rentiere waren an den Schlitten gespannt. Die Jungs schenkten den Huftieren keine Beachtung, sondern sahen den Schlitten an. Er war rot lackiert und sah fast aus wie eine Rakete.

„Alles einsteigen.“, rief North und sah zu den Fellmonster der noch an dem Schlitten rumwerkelte.

Die Gruppe setzte sich hinten hinein. Aufgekratzt darüber im Schlitten des Weihnachtsmann zu sitzen.

North setzte sich nach vorne und griff nach den Zügeln.

Nach ein paar Minuten befand sich der Schlitten in der Luft. Gezogen von den Rentieren. Calo und Manuel unterhielten sich mit North über den Schlitten. Er war so modern, dass es fast kaum noch wie ein richtiger Schlitten war.

Naga und der Rest genossen die Aussicht von oben. Nur Verena und Jessica machten sich Gedanken über den Förster, der gar nicht bei Ihnen waren.

„Mit wem habe ich den dann geredet?“, fragte Verena Jessica und runzelte die Stirn.

„Du hast mit Herrn Maier gesprochen. Ich habe es doch auch gesehen.“

„Aber wenn North sagt, dass wir alleine in den Wald sind?“

Jessica schwieg und auch Verena ließ das Thema fallen.

Irgendwann wurde die Gruppe müde und eine nach den anderen schlief ein.

Fortsetzung folgt...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.